erste Wohnung, möbliert oder Antrag auf Erstausstattung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Guten Morgen,

was ist eher besser? In die leere Wohnung und dann Antrag auf Erstaustattung stellen und selbst alles tragen, zusammenbauen etc. oder direkt in eine möblierte Wohnung einziehen?

Bei Erstaustattung hat man dann natürlich den großen Vorteil, dass alle Gegenstände dann Eigentum sind. Bei möblierten der Vorteil dass man nicht alles tragen aufbauen etc muss.

Wenn der Vermieter anbietet die Gegenstände gegen Pauschlapreis zu übernehmen, spielt da der Jobcenter mit?

Vielen Dank im Voraus
 

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Möbliert gibt es später bei Umzug gerne Theater bei den dann wieder entstehenden Erstausstattungsansprüchen. Man sollte es sich überlegen. Rechtliche Nachteile gibt es keine.

Wie meinst Du das mit dem "Übernehmen"? Übernehmen von selbst angeschafften Möbeln?

Wenn der Hilfebedürftige selbst Möbel anschafft, dann erlischt in der Regel der Anspruch auf Erstausstattung bezüglich genau der angeschafften Möbel. Würde er sie an den Vermieter abgeben, dann wird er bei einem Umzug das Problem haben keine neuen bewilligt zu bekommen, sofern es sich dabei nicht um Möbel handelt, die zwar in der alten Wohnung paßten, aber in der neuen nicht. Das kann z.B. eine Kücheneinrichtung sein.
 
E

ExitUser

Gast
Danke für deine Antwort.


Wie meinst Du das mit dem "Übernehmen"? Übernehmen von selbst angeschafften Möbeln?
Damit meine ich, dass meistens bei der Zuzug in die möblierte Wohnung, bietet der Vermieter einem, alle Gegenstände gegen sagen wir mal pauschalpreis zu übernehmen. Also alles was in der Wohnung steht gehört dann zum Eigentum des Mieters.

Könnte man trotz der möblierten Wohnung Erstaustattung bekommen, da darauf rechtlicher Anspruch stehe? Oder kommt da der Ermittlungsdienst und guckt alles genau nach, was gebraucht wird und was nicht?
 

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Danke für deine Antwort.




Damit meine ich, dass meistens bei der Zuzug in die möblierte Wohnung, bietet der Vermieter einem, alle Gegenstände gegen sagen wir mal pauschalpreis zu übernehmen. Also alles was in der Wohnung steht gehört dann zum Eigentum des Mieters.

Ob man sich neue Möbel kauft oder gebrauchte übernimmt, das liegt im Ermessen des Betroffenen selbst. Man sollte aber hinsichtlich der Qualität genau aufpassen.

Könnte man trotz der möblierten Wohnung Erstaustattung bekommen, da darauf rechtlicher Anspruch stehe? Oder kommt da der Ermittlungsdienst und guckt alles genau nach, was gebraucht wird und was nicht?
Erstaustattung steht einem zu für alles was nicht vorhanden ist. Eine Prüfungsmöglichkeit hat das JC in dem Fall durchaus. Ob das wahrgenommen wird hängt von der jeweiligen Stadt ab und vom Einzelfall. Es sind dem JC nach dem Erwerb Kaufbelege vorzulegen.
 
E

ExitUser

Gast
Ob man sich neue Möbel kauft oder gebrauchte übernimmt, das liegt im Ermessen des Betroffenen selbst. Man sollte aber hinsichtlich der Qualität genau aufpassen.
Sorry, vielleicht war immer noch nicht deutlich. Ich meinte damit ob der Jobcenter dann diesen Pauschlapreis für alle Gegenstände im Rahmen der Erstausstattung übernimmt?
 

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Sorry, vielleicht war immer noch nicht deutlich. Ich meinte damit ob der Jobcenter dann diesen Pauschlapreis für alle Gegenstände im Rahmen der Erstausstattung übernimmt?
Das hängt natürlich vom JC ab, ob es eine Gesamtpauschale akzeptiert. Jedenfalls dürfte es nötig sein aufzulisten, was in dieser enthalten ist. Gegenstände die nicht zu den üblichen Erstausstattungen gehören könnten allerdings theoretisch herausgerechnet werden. (Erst einmal ohne Liste probieren und hoffen, dass keine verlangst wird).

Wenn die Pauschale dem Betrag entspricht bzw. diesen Unterschreitet, der üblicherweise im Rahmen einer Erstausstattung übernommen wird, dürfte es aber normalerweise keine wesentlichen Probleme geben.
 
Oben Unten