Erste Miete nachm Umzug wurde durch Privatdarlehen überbrückt, wird sie mir erstattet?

cappocino

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2020
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo. Ich ziehe gerade in eine andere Gemeinde. Da ich den Mietvertrag schon unterschrieben habe wird mir die Kaution wohl verwehrt. Was nicht so schlimm ist, da ich von Bekannten Geld leihen konnte.

Das Mietverhältnis beginnt am 01.08 und die erste Miete wird auch per Lastschriftverfahren durch den Vermieter von meinem Konto abgebucht. Zu gleich habe ich auch bereits jetzt den Antrag auf Grundsicherung beim künftigen JC gestellt.

Antrag ausgefüllt, Kopie von der Bankkarte, KV-Karte und Ausweis Vor-/Rückseite beigefügt und abgeschickt. Nun habe ich per Mail die Antwort erhalten, dass ich ergänzend die Ummeldebescheinigung, Kontoauszug (lückenlos vom 01.06) und ein Lebenslauf bis zum 01.08 ans JC zukommen lassen soll.

Und hier bin ich absolut ratlos wie ich vorgehen soll, damit ich keine Probleme bekomme. Ich muss für meine alte Wohnung für den Monat August ja auch noch miete zahlen. Das bedeutet, dass ich alles über Privatdarlehen überbrücken muss. Sprich, die letzte Miete der alten Wohnung (für die das alte JC nicht aufkommt, da ab August in offiziell in die neue Wohnung ziehe...) und die Miete für die neue Wohnung bis das neue JC einen positiven Bescheid erlässt, dass ich Leistungen bekomme.
Was würde passieren, wenn ich jetzt angenommen 1000,- Privatdarlehen nehme und auf mein Konto zahle. Davon geht 400,- für die alte Wohnung und 600,- für die erste Miete der neuen Wohnung des ersten Monats...
Kann das JC dann sagen, "...oh Sie haben 1000,- eingenommen und die Miete für den ersten Monat schon gezahlt also, die fällt dann schon mal weg ..." ?!?

oder wird sie rückwirkend bezahlt (und natürlich auch für die weiteren Monate)? Und in Verzug möchte ich absolut auch nicht geraten, damit es mit dem Vermieter das Verhältnis von Anfang an total betrübt beginnt und da auch noch Stress gibt.

Vielen Dank im Voraus
 
Zuletzt bearbeitet:

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.526
Bewertungen
6.590
Ich ziehe gerade in eine andere Gemeinde.
Weil du es willst oder weil das JC eine Aufforderung zur Kostensenkung geschickt hat und du dir eine billigere Wohnung suchen sollst oder aus anderen wichtigen Gründen (Wohnung unbewohnbar, gekündigt vom Vermieter, Jobaufnahme,....)?
Ist sehr entscheidend, da du dann evtl. mehr Kosten vom JC übernehmen lassen kannst...

Was würde passieren, wenn ich jetzt angenommen 1000,- Privatdarlehen nehme und auf mein Konto zahle. Davon geht 400,- für die alte Wohnung und 600,- für die erste Miete der neuen Wohnung des ersten Monats...
Kann das JC dann sagen, "...oh Sie haben 1000,- eingenommen und die Miete für den ersten Monat schon gezahlt also, die fällt dann schon mal weg ..." ?!?
Wenn du einen schriftlichen Darlehensvertrag hast, dass das Geld nur geliehen ist und du verpflichtet bist, es komplett zurückzuzahlen, kann nichts passieren.....
 
Zuletzt bearbeitet:

cappocino

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2020
Beiträge
10
Bewertungen
0
Weil ich aus gesundheitlichen Gründen musste.

Aber dafür hätte das alte JC aufkommen müssen, wobei sie sich gedrückt haben.... Lange Geschichte. Ist in einem anderen Thread.

Aber zu dem Darlehen.... Spielt der Freibetrag keine Rolle? Und selbst wenn ich kein Darlehen genommen hätte und die Miete theoretisch aus eigenen Ersparnissen bezahlt hätte, würde mir die Leistung für die Miete und Unterhalt nicht ohnehin bis zur Bewilligung rückwirkend seit Antragstellung zu stehen? Denn essen und trinken muss ich ja auch... 🙄
 
Oben Unten