Erste Maßnahme SBB Kompetenz gGmbH (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Nofe

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2014
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo Liebe Forum-Mitglieder,

ich habe am Donnerstag unten angehängte Informationen zu meiner neuen Maßnahme erhalten. Es wäre toll, wenn ihr drüber schauen könntet und mir sagt was ihr so darüber denkt.

Einiges zu mir, ich suche eine Stelle in 30 h Teilzeit und bin ausgebildete Steuerfachangestellte. Ich bewerbe mich fleißig, aber in meiner Branche gibt es eine Art Sommerloch und die Stellen waren in den letzte Monaten leider nicht so zahlreich. Außerdem hat es bei meiner SB gerade einen Wechsel gegeben, neue SB auf dem Briefkopf und schon bekomme ich sowas. Meine alte SB hat meine Unterlagen gesehen und als gut empfunden.

Nun habe ich diese Maßnahme erhalten obwohl ich aber eigentlich der Meinung bin, sehr gute Bewerbungsunterlagen erstellen zu können und ich wurde auch schon zu einigen Gesprächen eingeladen (also können die Unterlagen ja gar nicht so schlecht sein). Die Frage ist jetzt, was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Sollte ich die Maßnahme trotzdem besuchen, obwohl ich meine der Inhalt ist für mich nicht wirklich gewinnbringend? Sollte ich versuchen abzulehnen und wenn ja, wie stelle ich das am besten an? Ein Brief an meine neue SB mit den Begründungen reicht erstmal?

Ich danke euch im voraus und dieses Forum ist wirklich toll, mein erster Beitrag :icon_surprised:, auch wenn ich schon länger mitlese.

Gruß
Nofe
 

Anhänge:

Petite Biscuit

Elo-User*in
Mitglied seit
4 November 2011
Beiträge
196
Bewertungen
125
Guten Abend Nofe,

erstmal die Fragen:
Hast du bei deiner neuen SB einen Termin gehabt? Wurde mit dir dort über diese Maßnahme gesprochen? (Aufklärung, etc.) Oder hast du diesen Wisch einfach so zugeschickt bekommen?

Soweit mir bekannt, sollte so eine Maßnahme im Rahmen eines Termins erörtert werden. Dort wird dir dann -im besten Falle- auch der Grund der Annahme genannt, weshalb deine SB es für richtig erachtet, warum du da antanzen und ausgerechnet dort das Bewerbungstraining absolvieren sollst.

Ich gehe jetzt davon aus, dass das Schreiben bei dir ohne vorherigen Termin im Briefkasten lag? Dann mach schnell einen Termin mit der oder dem SB, mit dem Wunsch, über den Grund dieses Vorschlages zu sprechen. Bring vielleicht auch eine Musterbewerbung mit, um zu zeigen, dass du das ganz gut allein kannst :wink:

Auf jeden Fall kommt es darauf an, was in deiner EGV vermerkt ist.

By the way - dieser Punkt in der Broschüre zum Thema Gesundheit... Was soll das denn bitte sein???

Viele Grüße,

Petite Biscuit
 

kunde 33

Elo-User*in
Mitglied seit
20 September 2014
Beiträge
196
Bewertungen
208
Nun habe ich diese Maßnahme erhalten obwohl ich aber eigentlich der Meinung bin, sehr gute Bewerbungsunterlagen erstellen zu können und ich wurde auch schon zu einigen Gesprächen eingeladen (also können die Unterlagen ja gar nicht so schlecht sein).
Du musst Dich von der Auffassung verabschieden, dass irgendein Zusammenhang zwischen der Qualität Deiner Unterlagen und dem "Bewerbungstraining" besteht.

Du bist in dieser Massnahme, um für den Billiglohnsektor "weichgeklopft" zu werden. (Pflege, Callcenter, Helferjobs, etc.)

Ob diese Massnahme für Dich "gewinnbringend" ist, interessiert keinen. Gewinn machen hier nur der "Bildungsträger" und die Billligfirma, in die Du dann abgeschoben wirst.
 

Nofe

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2014
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo ihr Lieben und danke schon mal für die Antworten.

@Petite Biscuit: Genau, kein Gespräch mit der SB, Maßnahme kam per Post und das mit der Gesundheit... keine Ahnung was das sein soll. Ich habe nochmal meine EVG angehängt (leider unterschrieben ohne sich vorher zu informieren), dort steht soweit ich weiß eigentlich nichts von Dritten und Maßnahmen drin.

@kunde 33: Das habe ich mir schon fast gedacht :icon_sad:.
 

Anhänge:

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Zumindest den Bestätigungszettel und auch den Fragebogen würde ich nicht ausfüllen. Ich sehe keinen Zwang das zu tun. Und dann würde ich abwarten.
 

Calexico

Elo-User*in
Mitglied seit
11 September 2008
Beiträge
370
Bewertungen
47
wenn die schon so möchtegern-modern-englisch klingen wollen, "planing" wird so geschrieben: planning!
Den Fragebogen würde ich auch nicht ausfüllen!
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Erschreckend, wie die Maßnahmeträger nach wie vor wie Pilze aus dem Boden schießen ...
und jeder, der arbeitlos ist oder wird, ist automatisch nicht mehr in der Lage, sein Leben zu regeln ...
nur qualifikationsgerechte Arbeitsstellen gibt es nicht in adäquater Anzahl :icon_motz:
 

Nofe

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2014
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,

noch eine allgemeine Frage. Ich wollte mich am Anfang meiner Arbeitslosigkeit selbstständig machen. Meine SB hat das aber sofort abgelehnt, da ich halt einfacher in eine Anstellung zu vermitteln wäre. Nun hatte ich vor kurzem gedacht, ich versuche das erst als Nebenverdienst unter 15 Stunden pro Woche, die Steuernummer die ich beim FA angemeldet habe dafür, kam letzte Woche. Wenn ich das meiner SB nun mitteile, dass ich diese 15 h gerne in diese Tätigkeit investieren will, wird die Maßnahme dann hinfällig? Oder wird sie dann um diese 15 h gekürzt? Soweit ich weiß muss ich dann doch nur jeden Monat meinen Einnahmen- Überschuss Rechnung dem Arbeitsamt zukommen lassen oder? Das wäre kein Problem für mich, denn ich bin ja vom Fach.

@gelibeh & Calexico: Genau so wollte ich es erstmal machen, nicht unterschreiben.

@vagabund: Ja da hast du Recht, ziemlich enttäuschend aber was soll man da machen.

Ich danke euch allen :icon_mrgreen:.
 

ericsson

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Oktober 2014
Beiträge
25
Bewertungen
0
Moin,
ich habe gerade heute auch so eine Maßnahme in der Post.
"Ganzheitlich Eingliederungsleistung mit integrativem Ansatz" heißt es.
Ich bin dabei mich zu Hause für meinen Beruf weiter zu bilden, schreibe initiative Bewerbungen und möchte mich auf eine Selbständigkeit vorbereiten.

Diese Maßnahme passt mir überhaupt nicht ins Konzept, zumal Vollzeit angegeben ist.
Meine SB hat mich vorher nicht darüber informiert.

Ich weiss noch nicht so recht, wie ich damit umgehen soll.

Was heisst denn: "An mindestens 2 Tagen besteht eine Anwesenheitspflicht vor Ort" Bei mir steht Vollzeit in der Zuweisung.

@Nofe
wie siehts aus bei dir?
Grüße
Eicsson
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.709
Bewertungen
1.311
EGV unterschrieben?
Der Einladung zu dieser MN musst du folge leisten, wenn eine Zuweisung besteht.
Ansonsten keine Unterschriften jeglicher Art leisten, und keinen Lebenslauf vorlegen, sollte das gefordert werden.
 

ericsson

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Oktober 2014
Beiträge
25
Bewertungen
0
@götzb
Ich hatte eine EGV unterschrieben Anfang 2013. In der steht gültig bis 5.2014 "soweit inzwischen nichts anderes vereinbart wird".
Ich wüsste nicht, dass ich eine Neue unterschrieben hätte.
Allerdings sehe ich gerade das in der Jobbörse eine aktuelle EGV in den "Dokumenten" liegt.
Unterschrieben habe ich die aber nicht.
Könnte das interessant für einen Widerspruch sein?

Meine M. ist eine: "Zuweisung in eine Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung gem. § 45 Abs. 1 S. 1 SGB III" und hat keine Widerrufsbelehrung.

Ich hatte im letzten Jahr, gleich zu Beginn der AL genau so eine Zuweisung. Da ging es um Bewerbungsmanagement.
In der Neuen Maßnahme gehts auch wieder um Bewerbungen...

Ich könnte noch bis Februar ALG I beziehen, danach sähen die mich eh nicht wieder. ALG II ist nicht für mich drin, will ich auch nicht.
Wenn ich den Kram nicht mache, bekomme ich eine Sperrzeit. Heisst das, da gibt es überhaupt kein Geld mehr für ein paar Wochen und danach fließt es wieder? Oder wird nur gemindert?

Liebe Grüße
 

Nofe

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2014
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,

@ericsson: Ja genau. Ich habe meiner SB jetzt erstmal geschrieben (das mit der Selbstständigkeit) und warte auf einen Antwort. Mal schauen. Wenn Sie antwortet schreibe ich noch genaueres. Von den Anlagen habe ich nichts unterschrieben. Ich halte euch auf dem Laufenden.

@götzb: Heißt das, egal was in der EGV steht (Rede von Maßnahme oder nicht), wenn man eine EGV unterschrieben hat, muss man zu dieser Maßnahme?

Meine EGV ist noch gültig.

Ich Danke Euch.
Gruß

Nofe
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.821
Eine Maßnahme erhält man immer dann geschenkt, wenn grad irgend welche Plätze übrig sind. :biggrin:
Dazu bedarf es keiner EGV.
Das beschenken mit ner Wundertüte (Maßnahme) kann durchaus auch über eine Zuweisung erfolgen und flups ist man mitten drin.

Da hilft meist nur eines: zur Infoveranstaltung gehen und da nix unterschreiben. Das Zeuchs wird hier eingestellt. :icon_knutsch:

Wenn noch Zeit genuch ist und man mit dem SBchen verhandeln will, gibt es unter dem folgenden Link gute Infos, besonder in #1 und #5:

https://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/101744-massnahmezuweisungen-bekaempfen-gute-argumente.html

Der Versuch einer beginnenden Selbstständigkeit ist für nen SBchen nicht zwingend ein Argument, nicht inner WUndertüte zu landen.
Dann gibt es manchmal weniger Stunden der Anwesenhiet in der Wundertüte.
 

ericsson

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Oktober 2014
Beiträge
25
Bewertungen
0
...Da hilft meist nur eines: zur Infoveranstaltung gehen und da nix unterschreiben. Das Zeuchs wird hier eingestellt....
Ich weiss nicht , ob es etwas ändert, aber von einer Infoveranstaltung ist hier nicht die Rede.
Auch in meiner Zuweisung steht nur Zuweisungsbeginn dann und dann das wars. Es liegt noch ein Infoblatt des MT dabei. Infos zu GEmiA und dass man ab 10 Uhr aussagekräftige Bewerbungsunterlagen erarbeiten darf und sich aktiv auf aktuelle Stellen bewerben soll. Kann so ein Infoblatt hier eingestellt werden?
 

ericsson

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Oktober 2014
Beiträge
25
Bewertungen
0
Wenn noch Zeit genuch ist und man mit dem SBchen verhandeln will, gibt es unter dem folgenden Link gute Infos, besonder in #1 und #5:

https://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/101744-massnahmezuweisungen-bekaempfen-gute-argumente.html
Es ist also nicht unüblich mit seinem Berater über die Maßnahme zu sprechen?
Meiner hat mir einen Termin 4 Wochen nach Anfang der Maßnahme gegeben und schreibt, ich solle mich mit meinen Fragen an den MT wenden. Und das, obwohl die M. noch gar nicht begonnen hat.
 
Oben Unten