Erste Kunden schon vor der Selbständigkeit oder besser nicht?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Zuulu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2010
Beiträge
32
Bewertungen
3
Hallo,


ich bitte um Entschuldigung, falls sich die Frage als "blöd" herausstellt. Ich kenne mich noch zuwenig aus.

Momentan befinde ich mich noch 2 1/2 Monate in einer Aus-/Weiterbildung und möchte im nächsten Jahr eine Selbständigkeit starten.

Ich bekomme jetzt bereits die ersten Kunden - gut, ich gebe Visitenkarten weiter (auf denen die spätere Berufsbezeichnung bewusst noch nicht draufsteht) und bitte darum, mich weiterzuempfehlen, wenn sie zufrieden waren. Allerdings möchte ich ungern ständig "für lau" arbeiten, und wenn ich bereits jetzt Geld verlange, muss ich das ja als Gewinn bzw. zusätzliches Einkommen beim JC angeben.

Gefährde ich damit einen späteren Antrag auf Selbständigkeit bzw. das damit verbundene evtl. gewährte Einstiegsgeld? Oder ist das eher positiv zu sehen?

Wo ich mich anmelden muss, muss ich auch noch genauer recherchieren - es ist eine freiberufliche Tätigkeit, einen Gewerbeschein brauche ich also nicht...

Ich möchte nichts überstürzen, einen Businessplan etc. muss ich auch noch ausarbeiten und möglichst eine Schulung des IHK besuchen, aber ich möchte schon im Vorfeld Fehler vermeiden.
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
Kundenpflege ist nicht verboten,

nur wenn du sicher bist das dein Vorhaben auch wirklich funktioniert,und wirklich erst dann beim JC anmelden.
 

pilates

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Oktober 2005
Beiträge
84
Bewertungen
28
Spätestens sobald das erste Geld fliesst

Spätestens sobald das erste Geld fliesst hat eine Mitteilung über die Ausübung der selbständigen Tätigkeit beim Finanzamt und beim Jobcenter zu erfolgen.

Alle sonstigen rechtlichen Bestimmungen über die Ausübung der Tätigkeit sind natürlich zu beachten.
 

magic_hartz

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juli 2011
Beiträge
135
Bewertungen
29
auch wenn du für deine dienste "noch" nicht entlohnt wirst, kann es sein, dass man dir unterstellen will, selbständig tätig zu sein. und solltest du noch kein gewerbeschein besitzen kann dieses ganz schnell nach hinten los gehen, bis zur untersagung einer zukünftigen selbständigkeit.
daher würde ich unter KEINEN umständen von kunden sprechen. höchsten davon, dass du in VORBEREITUNG deiner selbständigkeit den markt sondieren willst, ob ggf überhaupt eine markt für dein(e) produkt/dienstleistung vorhanden ist. diese zahlen/angaben wirst du ja für deinen businessplan brauchen.
dir muss halt klar sein, solltest du an einen mitbewerber gelangen, kann dieser dich auch anonym beim gewerbamt/finanzamt anschwärzen. gerade in der selbständigkeit gibt es viele leute die nicht wollen das du erfolgreich wirst. dazu gehören auch -verständlicher weise- deine mitbewerber.
wenn du aber schon visitenkarten in der gegend verteilst....würde ich halt aufpassen.
wenn man schon auf kundenaquise geht, ist dieses als unternehmerisches handeln zu werten
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten