Erste EGV alles OK?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

krossblade

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Oktober 2005
Beiträge
8
Bewertungen
0
Moinsen und guten Tag,

habe heute meine allererste EGV vorgelegt bekommen und wollte mal eure Meinung dazu hören ob diese so in Ordnung ist?!
 

Anhänge

  • seite1ange.jpg
    seite1ange.jpg
    139,5 KB · Aufrufe: 76
  • seite2ange.jpg
    seite2ange.jpg
    212,4 KB · Aufrufe: 79
  • seite3ange.jpg
    seite3ange.jpg
    144,4 KB · Aufrufe: 67
E

ExitUser

Gast
Nein, die EGV ist sicherlich nicht die schlimmste. Sie ist aber keinesfalls so OK, dass man sie unterschreiben kann. Ich erkläre dir mal warum:

Es ist zwar OK, wenn man dir für 6 Monate 130 Euros Euros für Bewerbungskosten erstatten will. Da steht aber: "Bewerbungskosten können....". D.h., wenn die es nicht wollen, zahlen sie es nicht oder nicht komplett.

Die "finanzierte Trainingsmaßnahme" ist unklar. Vermutlich handelt es sich um Probearbeiten und Praktika bei Betrieben. Trotzdem kann man darunter "irgend eine Maßnahme" verstehen. Das gehört geklärt.

Und vermutlich versteht man unter: "Arbeitgebern meine Eignung feststellen lassen", dass du bei jeder Bewerbung auch ein Praktikum oder Probearbeiten anbietest. Kannst dir vorstellen, dass dich dich dann alle Probearbeiten machen lassen und danach nicht einstellen.

Man will von dir 3 Bewerbungen pro Woche sehen. Das sind 12 - 15 Stück pro Monat! Für die geringen Bewerbungskosten, die die erstatten, ist das zu viel. Entweder sie erstatten mehr Kosten oder sie schraube diese Zahl runter.

Lass das doch auf einen Verwaltungakt ankommen, zumal es bei Nicht-Unterschrift einer EGV keine Sanktion mehr gibt (jede Drohung ist geblufft; per Dienstanweisung wurde auf die Sanktion vorerst verzichtet).

Kannst ihr ja ein Briefchen schreiben, dass dir EGV Unklarheiten enthält und die Kosten nicht verbindlich zusagt, und dass du dich nur bereit erklärst, eine klare, zulässige,verbindliche EGV zu unterschreiben.

Vielleicht ruft sie dich und will wissen, was dir da so unklar ist. Dann sagst du ihr das obige. Ansonsten schickt sie dir das direkt per VA. Dann können wir einen Widerspruch einreichen und du musst diesen Pflichten zumindest nicht freiwillig nachkommen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten