Erstaustattung doppelt bewilligt ?! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

fabiank93

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2016
Beiträge
2
Bewertungen
0
Guten Abend ,

ich habe eine Zeit nun Obdachlos gelebt !
habe vorher eine wohnung gehabt die zwangsgeräumt werden musste , da mietschuden vorhanden waren ....
nun habe ich tatsächlich wieder mal alles hingekriegt habe die zusicherung für eine wohnung. !

nun zu meiner frage : habe in der vorherigen wohnung möbe geauft über die erstaustattung !

da die wohnung geräumt wurde hat die vermieterin die möbel "gepfändet" sprich sie hat die behalten um die zu verkaufen etc damit das geld für die mietschulden benutzt wird .

nun brauche ich natürlich neue möbel für die neue wohnung !

EDIT : kann man auch einen transporter mieten übers Sozialamt ?
wird dies bewiligt ?

wie muss ich das beantragen ?

über hilfe würde ich mich freuen !
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
323
Das sieht ganz gut aus. Nach Wohnungsbrand oder längerem Knast gibt es schließlich auch wieder eine neue Erstausstattung.
Was speziell in deiner Stadt geht: Harald Thome - Frontseite örtliche Richtlinien anklicken
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
Hallo

BSG Urteil vom 18.09.2008, Az. B 14 AS 64/07 R:
Zur Erstausstattung gehören sämtliche Gegenstände, die für eine geordnete Haushaltsführung und ein menschenwürdiges Wohnen erforderlich sind. Dabei ist das Tatbestandmerkmal "Erstausstattung" nicht zeitlich, sondern bedarfsbezogen zu verstehen, wenn der Hilfebedürftige bisher nicht oder jetzt nicht mehr über die notwendige Wohnungsausstattung verfügt. Ursache kann hier u.a. Obdachlosigkeit, Brand, Trennung vom Partner oder Neugründung eines Hausstandes sein. Ob es sich um die 1ste oder xste Wohnung handelt, ist hingegen vollkommen unrelevant.
Eine Waschmaschine gehört zur Erstausstattung. Das BSG hält dabei einen Betrag von 250€ für angemessen.
 

fabiank93

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2016
Beiträge
2
Bewertungen
0
danke erstmal für die antworten ....

wie sieht es aus mit übernahme vom transport da es doch 10 km ländlich liegt ?

habe heute beim rathaus vorgesprochen die würden mir ein Darlehen geben ...
habe aber gelesen dass dies garnicht rechtens ist ....
sollte ich dies akzeptieren oder drauf bestehen ,dass ich so Erstausstattung bekommen MUSS laut gesetz ?
nicht dass mir die hilfe verweigert wird und ich da stehe ohne etwas und dann wieder gucken muss wie ich das alles organisiere und plane .

mfg
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
Laut Urteil hast du Anspruch auf Erstausstattung, also schriftlichen Antrag stellen und auf eine schriftliche Entscheidung bestehen. Sollte nach 10 - 14 Tagen noch keine Entscheidung ergangen sein , vorsprechen und je nach Antwort tätig werden, z.B. beim Gericht vorstellig werden und eine EA beantragen.
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
323
Mir ist persönlich ein Fall bekannt, wo ein Obdachloser bei Bezug einer unmöbelierten Wohnung das volle Ersteinrichtungsgeld für 1 Person ( 1500 € ) überwiesen bekommen hat. Als Mehrbedarf, nicht als Darlehen. Fahrtkosten DAZU gab es nicht mehr.
Die alte Wohnung war nachweislich abgebrannt, Zeitungsberichte, Feuerwehrbericht und Stop der KdU Zahlung mit Übernahme der Kosten der Notunterkunft war alles bereits in den Akten.
Deine Einrichtung wurde verkauft. Eigentlich kann ich dir nur die Daumen drücken, das es in diesem Fall auch so ist.
 
Oben Unten