• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Erstausstattung

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Hawk

Elo-User/in

  Th.Starter/in   
Mitglied seit
11 Okt 2005
Beiträge
53
Gefällt mir
0
#1
Hi,

habe ich, nachdem ich die Erstausstattung für eine Wohnung beantragt habe, eigentlich das Recht auf neue Möbel, also auf den Geldbetrag, der für jedes beantragte Einrichtungsstück als "angemessen" gilt?

Ich habe hier im Forum eine PDF Liste gesehen, wo vom Berliner Senat verschiedene Möbel aufgelistet waren und dazu die angemessenen Geldbeträge.

Habe ich also Anspruch auf diesen Geldbetrag? Oder muß ich auch gebrauchte Möbel aus dem Möbellager annehmen, wenn mich die Arge dort mit einer Gutschrift hinschickt?

Könnte ich also eine solche Gutschrift ablehnen und den Geldbetrag einfordern?

Wie sieht dazu die Rechtslage aus?


mfg

Hawk
 
E

ExitUser

Gast
#2
Auch materielle Hilfe ist machbar und anzunehmen. Die ARGEN verfahren so, damit die Gelder nicht zu anderem verwendet werden und dem zu folge zweckgebunden eingesetzt werden.

Jepp ... du hast dies auch zu nutzen. ;)
 

Hawk

Elo-User/in

  Th.Starter/in   
Mitglied seit
11 Okt 2005
Beiträge
53
Gefällt mir
0
#3
Janchen sagte :
Auch materielle Hilfe ist machbar und anzunehmen. Die ARGEN verfahren so, damit die Gelder nicht zu anderem verwendet werden und dem zu folge zweckgebunden eingesetzt werden.

Jepp ... du hast dies auch zu nutzen. ;)

und wie sieht es dann aus, wenn ich gesundheitlich (psychisch) Probleme habe, mit gebrauchten Möbeln?

Habe, wie schon mal erwähnt, Zwänge und ich könnte es mmir unter keinen Umständen vorstellen, gebrauchte Möbel zu nutzen, wo ich überhaupt nicht weiß, wem die zuvor gehörten......

Hm, muß ich mal sehen was die Arge bei mir macht. Mein Problem ist bei denen in der Akte ja schon bekannt. Aber ich schätze mal das ide trotzdem eben standardmäßig mit Möbellager ankommen werden, wenn ich meinen Antrag stelle...
 
E

ExitUser

Gast
#4
Ich glaube kaum, dass die Möbel, mit dir reden oder in sonstiger Weise Kontakt mit dir aufnehmen werden. Die Wahrscheinlichkeit ist die gleiche, als wenn es neue Möbel wären. Allerdings kannst du bei Hygenieartikeln dieses schon verweigern, denn in die Betten von anderen mag man sich zwar gerne aaaaalen, aber wohl fühlt man sich doch im eigenen.

Außerdem sind auch Möbel Zuwendungen, welche dir zur Hilfe aus deiner Notlage dienen. Im Hotel triffst du ähnliches an und finanzielle Mittel sind wie andere (materielle oder ideelle) nicht bestimmbar und daher auch in der Art kein Rechtsanspruch.

;)
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#5
Ich muß Janchen recht geben bis auf die Betten sehe ich da auch keine Möglichkeit sich gegen gebrauchte Möbel zu wehren, dann dürfte man sich nicht in öffentliche Verkehrsmittel begeben, nicht ins Kino gehen, etc. etc. wenn man sich nicht auf gebrauchte Möbel setzen möchte.

Hygienisch einwandfrei müssen sie schon sein, aber das ist auch alles.
Schön ist das nicht aber man muß auch mal bedenken wo Leute leben die Asyl beantragt haben, die werden auch in "Unterkünften" mit gebrauchten Möbeln einquartiert etc.

Ich weiß selber wie schwierig das Leben ist wenn man nur vom Hartz Iv-Geld lebt, aber ich muß auch sagen einige der Ansprüche die von den Betroffenen gestellt werden sind wirklich überzogen, aber da wird in einem anderen Thread schon drüber diskutiert
 
E

ExitUser

Gast
#7
Du hast in der Tat vorrangig lediglich Anspruch auf gebrauchte Geräte und Möbel, sofern diese allerdings in einwandfreiem Zustand befindlich sind.
Artikel die Du nicht auf Gutschein erhalten kannst, weil in den vorgegebenen Geschäften nicht erhältlich, stehen Dir dennoch zu. Hier kann und soll der vom Leistungsträger veranschlagte Satz in Bargeld ausgezahlt werden, so daß Du im Geschäft deiner Wahl einkaufen kannst.
 
E

ExitUser

Gast
#8
Es würde lediglich ablehnbar sein, gebrauchte Möbel anzunehmen, wenn du von deinem Psychotherapeuten bescheinigt bekommst, dass du das nicht verträgst. Aber ich vermute, wenn du dem das vorträgst, wird der u. U. erwägen dich einzuweisen.
In derlei Psych. Kliniken ist auch immer alles klinisch rein und desinfiziert.
 
E

ExitUser

Gast
#9
HII

aus Erfahrung (Keine Geldbetrag)
es könnte auch sein das du ein Gutschein bekommst für die Matratzen(Neuware) wo du dann Geschäft hingehen musst(keine Gebrauchtladen ) , die zusammen arbeiten.
und wie sieht es dann aus, wenn ich gesundheitlich (psychisch) Probleme habe, mit gebrauchten Möbeln?
Hm, muß ich mal sehen was die Arge bei mir macht. Mein Problem ist bei denen in der Akte ja schon bekannt.
viel erfolg

FRESHER_TERAZI
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#10
ich sehe es wie Lillybelle, keine andere Möglichkeit, denn es bestünde keine Aussicht mehr auf Aufnahme einer Arbeit, denn auch dort ist man sicher von gebrauchten Dingen umgeben, das gibt ganz schnell eine Begutachtung von einem Amtsarzt
 

Hawk

Elo-User/in

  Th.Starter/in   
Mitglied seit
11 Okt 2005
Beiträge
53
Gefällt mir
0
#11
Arania sagte :
ich sehe es wie Lillybelle, keine andere Möglichkeit, denn es bestünde keine Aussicht mehr auf Aufnahme einer Arbeit, denn auch dort ist man sicher von gebrauchten Dingen umgeben, das gibt ganz schnell eine Begutachtung von einem Amtsarzt

jo, bin auch schon begutachtet worden und bin auch für die üblichen 1 Euro Jobs nicht arbeitsfähig.
 

Hawk

Elo-User/in

  Th.Starter/in   
Mitglied seit
11 Okt 2005
Beiträge
53
Gefällt mir
0
#12
Lillybelle sagte :
Es würde lediglich ablehnbar sein, gebrauchte Möbel anzunehmen, wenn du von deinem Psychotherapeuten bescheinigt bekommst, dass du das nicht verträgst. Aber ich vermute, wenn du dem das vorträgst, wird der u. U. erwägen dich einzuweisen.
In derlei Psych. Kliniken ist auch immer alles klinisch rein und desinfiziert.
danke für die Auskunft lillybelle, also werde ich mir das dann ärztlich bescheinigen lassen und dann müßte s wohl gehen. Sehe da kein großes Problem so eine Bescheinigung zu bekommen, da "Zwangserkrankungen" mittlerweile vollständig anerkannt sind, und selbst Amtsarzt und Co. dafür Verständniß haben.....

und im Übrigen halten es die Wenigsten für unnormal, dass man sich auf gebrauchten Möbeln, in der eigenen Wohnung ekelt. Betonung liegt auf eigener Wohnung. Wenn man sich draussen bewegt, ist ja was ganz anderes, dort ist man komplett angezogen usw.....

in seiner eigenen Wohnung möchte man sich ja eventuell auch mal mit seiner kurzen Schlafanzughose oder so, in den Sessel setzen usw......

Also ne, gebrauchte Möbel-- kannst Du zigtausend Leute fragen, auch welche die keine Zwänge haben, gebrauchte Möbel von FREMDEN Personen nimmt keiner gerne. VOn Verwandten oder so, die ich gut kenn und weiß das sie anständige Leute sind, habe ich auch kein Problem gebrauchte Möbel zu nehmen.


Im übrigen ist es überhaupt nicht schlimm in so eine Klinik mal zu gehen für ein paar Wochen. Ist eigentlich wie Urlaub, man darf jetzt auch nicht Psychosomatische Kliniken mit Psychiatrien verwechseln.. In Psychosomatischen Kliniken gibts sehr gutes Essen, schöne Lage, Massagen, Schwimmbad, Sauna usw.. Kurz gesagt, ist sehr schön dort und ein Tag kostet der Krankenkasse ca. 400 Euro.

Aber Recht hast du Lillybelle, diese Kliniken sind natürlcih schon sehr sauber, "klinisch rein und desinfiziert" würde ich nicht sagen (das sind so Pauschalisierungen und Vorurteile..) Nein, es ist da in etwa so sauber und anständig, wie in guten 4 Sterne Hotels. Und dementsprechend kann man sich dort natürlcih auch wohl fühlen und entspannen.



Gruß

Hawk
 
E

ExitUser

Gast
#13
Sehe da kein großes Problem so eine Bescheinigung zu bekommen, da "Zwangserkrankungen" mittlerweile vollständig anerkannt sind, und selbst Amtsarzt und Co. dafür Verständniß haben.....
Medizinisch sind derartige Krankheiten wohl auch schwer nachzuweisen? :pfeiff:
Im übrigen ist es überhaupt nicht schlimm in so eine Klinik mal zu gehen für ein paar Wochen. Ist eigentlich wie Urlaub, man darf jetzt auch nicht Psychosomatische Kliniken mit Psychiatrien verwechseln.. In Psychosomatischen Kliniken gibts sehr gutes Essen, schöne Lage, Massagen, Schwimmbad, Sauna usw.. Kurz gesagt, ist sehr schön dort und ein Tag kostet der Krankenkasse ca. 400 Euro.
Sorry, Hawk, was du hier ablässt, ist eine Unverschämtheit gegenüber Hilfesuchenden, die wirklich krank sind.
 

Hawk

Elo-User/in

  Th.Starter/in   
Mitglied seit
11 Okt 2005
Beiträge
53
Gefällt mir
0
#14
Rüdiger_V sagte :
Sehe da kein großes Problem so eine Bescheinigung zu bekommen, da "Zwangserkrankungen" mittlerweile vollständig anerkannt sind, und selbst Amtsarzt und Co. dafür Verständniß haben.....
Medizinisch sind derartige Krankheiten wohl auch schwer nachzuweisen? :pfeiff:
Im übrigen ist es überhaupt nicht schlimm in so eine Klinik mal zu gehen für ein paar Wochen. Ist eigentlich wie Urlaub, man darf jetzt auch nicht Psychosomatische Kliniken mit Psychiatrien verwechseln.. In Psychosomatischen Kliniken gibts sehr gutes Essen, schöne Lage, Massagen, Schwimmbad, Sauna usw.. Kurz gesagt, ist sehr schön dort und ein Tag kostet der Krankenkasse ca. 400 Euro.
Sorry, Hawk, was du hier ablässt, ist eine Unverschämtheit gegenüber Hilfesuchenden, die wirklich krank sind.

ich finde es eher von dir unverschämt, dass du mir unterstellst ich wäre nicht wirklich krank. Ich leide definitiv an Zwängen, und durch mieserable Wohnbedingungen ist es eben immens schlimmer geworden. Ich glaube kaum dass du dich jemals mit dem Krankheitsbild oder den Symptomen auseinaderegetzt hast, mußt du ja auch nicht da du davon nicht betroffen bist.

Aber dann ist es auch nicht ok, über Betroffen zu urteile und Ganze zu verharmlosen..... ich will hier nun auch nicht all zu genau schreiben, aber meinst du etwa ich würde damit so einfach durchkommen, wenn ich es nicht wirklich hätte?
 
E

ExitUser

Gast
#15
in wiefern du wirklich krank bist, kann ich natürlich nicht beurteilen. Es geht auch mehr darum, wie du das hier rüberbringts (siehe Zitate)
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#16
du solltest dafür bitte nicht die Steuerzahler beanspruchen, die ALG2 zahlen sondern schauen, ob die Krankenkasse dies ähnlich sieht. Ansonsten kann ich dir als Psychotherapeut einfach nur empfehlen, dass du eine entsprechende Behandlung aufsuchst. Es kann nicht sein, dass eine Krankheit alles rechtfertigt, wenn es andere Möglichkeiten gibt.

BTW Es muss ja bei Zwangserkrankungen nicht immer Verhaltenstherapie sein. Tiefenpsychologisch Fundiert leistet hier genauso erfolgreiche Dienste, wenn nicht sogar besser. Der Effekt ist dabei, dass auch ein umfassendes Verständiss außerhalb des med. und verhaltenstherapeutischen Modelss stattfindet, was gleichzeitig persönliches Wachstum bedeutet und Krankheiten nicht nur als neoliberales Modell versteht.
Sorry, dass ich hier so brutal vorgehe. Aber irgendwo muss es Grenzen geben, denn Zwangserkrankungen sind mittlerweile gut therapierbar.
 

Hawk

Elo-User/in

  Th.Starter/in   
Mitglied seit
11 Okt 2005
Beiträge
53
Gefällt mir
0
#17
Finde ich echt nicht ok von dir Rüdiger. Nur weil psychische Leiden eben nicht offensichtlich sind, sich dann einfach hinstellen und Einem unterstellen, dass man ja gar nicht wirklich krank wäre usw..... Du kennst ich doch überhaupt nicht persönlich, noch weißt du wie ich lebe....

übrigens ist hier eine gute Seite über die Zwangserkrankung: www.Zwaenge.de

Arbeitslosigkeit an sich kann auch dazu beitragen, so etwas zu entwickeln. Die Lebensumstände verstärken dann weiter.......

Manche Menschen sind dann gnetisch prädisponiert und entwickelnbei solchen Problemen, dann Magengeschwüre oder Migräne. Andere bekommen Zwänge oder Depressionen.

Hey, Jeder ist anders und Keiner hat hier das Recht über einen Anderen zu urteilen.....
 
E

ExitUser

Gast
#18
Hawk, du willst mich anscheinend nicht verstehen
In Psychosomatischen Kliniken gibts sehr gutes Essen, schöne Lage, Massagen, Schwimmbad, Sauna usw.. Kurz gesagt, ist sehr schön dort und ein Tag kostet der Krankenkasse ca. 400 Euro.
Der Satz zum Beispiel stößt mir auf
 

Hawk

Elo-User/in

  Th.Starter/in   
Mitglied seit
11 Okt 2005
Beiträge
53
Gefällt mir
0
#19
Martin Behrsing sagte :
du solltest dafür bitte nicht die Steuerzahler beanspruchen, die ALG2 zahlen sondern schauen, ob die Krankenkasse dies ähnlich sieht. Ansonsten kann ich dir als Psychotherapeut einfach nur empfehlen, dass du eine entsprechende Behandlung aufsuchst. Es kann nicht sein, dass eine Krankheit alles rechtfertigt, wenn es andere Möglichkeiten gibt.

BTW Es muss ja bei Zwangserkrankungen nicht immer Verhaltenstherapie sein. Tiefenpsychologisch Fundiert leistet hier genauso erfolgreiche Dienste, wenn nicht sogar besser. Der Effekt ist dabei, dass auch ein umfassendes Verständiss außerhalb des med. und verhaltenstherapeutischen Modelss stattfindet, was gleichzeitig persönliches Wachstum bedeutet und Krankheiten nicht nur als neoliberales Modell versteht.
Sorry, dass ich hier so brutal vorgehe. Aber irgendwo muss es Grenzen geben, denn Zwangserkrankungen sind mittlerweile gut therapierbar.

ich bin schon in Behandlung und Verhaltenstherapie hab ich auch schon gemacht...., war auch schon stationär..... Bringt jedoch alles nichts wenn man an den Wurzeln nichts ändert. Ich habe aus der Therapie gelernt, dass man sich selber helfen muss und gewisse Dinge erkennen muss und ändern muß. Und solange wie ich noch weiterhin in der, für mich zu kleinen und beengten Wohnung weiter wohnen muss, bringt mir auch leine Therapie etwas. Ich muss erst meine Situation verändern und kann dann weiter therapie machen, und so werde ich es auch machen.


Gruß

Hawk

P.S.: im Übrigen ist die Zwangserkrankung zwar therapierbar, aber lange nicht soooooooo gut therapierbar wie es von Dir rüberkam. Im Gegenteil, komplette Heilung ist nur sehr selten und man spricht meistens eben von einer Linderung, aber nicht Heilung.
 

Hawk

Elo-User/in

  Th.Starter/in   
Mitglied seit
11 Okt 2005
Beiträge
53
Gefällt mir
0
#20
Rüdiger_V sagte :
Hawk, du willst mich anscheinend nicht verstehen
In Psychosomatischen Kliniken gibts sehr gutes Essen, schöne Lage, Massagen, Schwimmbad, Sauna usw.. Kurz gesagt, ist sehr schön dort und ein Tag kostet der Krankenkasse ca. 400 Euro.
Der Satz zum Beispiel stößt mir auf
ja Rüdiger, und das hatte ich eben nur aus dem Grunde so geschrieben, da ich (eventuell die Lillybelle auch falsch verstanden hatte....), jedenfalls hatte ich mich durch das Posting von Lillybelle angegriffen gefühlt, in dem sie äußerte dass ich mir das schon von meinem Therapeuten bescheinigen lassen müßte und sie doch dann der Meinung war, dass dieser mich dann wohl einweisen würde, wenn ich ihm das schildern würde....

und dann klang das für mich so, als wolle Lillybelle mir mit dieser Klinikgeschichte Angst einjagen....... und daraufhin habe ich es eben gepostet dass diese Kliniken doch recht schön sind, was sie ja auch wirklich sind.

Also ich stehe dazu was ich gepostet habe und sehe nichts Schlimmes daran, das ich geschrieben habe das solche kliniken angenehm sind usw.....

Was stört dich daran?? Darf es dort nicht schön sein?? muss man in der Klinik unbedingt leiden?

Wenn man von einem Arzt so etwas verschrieben bekommt, dann hat das schon seine Gründe..... und wenn ich dann von gutem Essen, Schwimmbad, Massagen, Sauna usw... schreibe.....

Ja was?, soll ich etwa lügen, und schreiben das es nicht so war? ich habe lediglich geschrieben, wie es in so einer Klinik ist. Nicht ehr und nicht weniger.

Das du das dann anders aufgefasst hast, da kann ich nichts für.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#21
P.S.: im Übrigen ist die Zwangserkrankung zwar therapierbar, aber lange nicht soooooooo gut therapierbar wie es von Dir rüberkam. Im Gegenteil, komplette Heilung ist nur sehr selten und man spricht meistens eben von einer Linderung, aber nicht Heilung.
Wenn Du festhalten möchstes, dann mache es und bleibe dabei.

Oder beginne neue Wege zu gehen. Ich weiß, selbst, dass es hart ist und da weiß ich wovon ich rede. Aber sorry, das ist dann etwas, was du mit der Krankenkasse absprechen musst (Rechtsweg, Klage etc.). Die Grundsicherung für Arbeitslose ist darauf angelegt, dass in voller Absicht Armut als soziale Bedingung produziert wird, um Menschen gefügig und erpressbar zu machen. So ist es nun mal.

Also bleibt dir nichts anderes übrig, wie mit uns an der Seite zu stehen und Menschen zu mobilisieren, dass sich gewisse Zustände (Menschen, Arbeitslose) wieder ändern, die man weg haben möchte.
 

Hawk

Elo-User/in

  Th.Starter/in   
Mitglied seit
11 Okt 2005
Beiträge
53
Gefällt mir
0
#22
jo Martin, da hast Du schon Recht mit, und ich werde natürlich weiterhin kämpfen.
 
E

ExitUser

Gast
#23
Hawk, ich wollte dich weder angreifen, noch dir Angst machen. Ich kenne etliche Leute mit Neurosen. Waschzwang, Kontrollzwang etc. auch.
Aus meiner Erfahrung- jedenfalls mit der Klinik, wo ich gearbeitet habe einige Zeit- kann ich dir sagen, dass es dort klinisch rein ( sein sollte) jedenfalls. Dort wird jeden Tag desinfiziert, nicht nur geputzt. Ein 5 - Sterne Hotel ?- wohl kaum.
Auch die Betten werden , bevor sie jemand bekommt, mit Desinfektionslösung abgewischt. Und das ist eigentlich Standart in deutschen Krankenhäusern. - Schon alleine, damit sich keine sog. nosokomiale Infektion durch hospitalisierte Keime breit macht.
( Zu deutsch: Es gibt krankenhauseigene Keime, die eine Erkrankug auslösen können, die erst im Krankenhaus erworben wird)
Die Desinfektionslösung kann man auch für zuhause kaufen übrigens und auch im Supermarkt gibt es herkömmliche Lösungen.
Viren werden dadurch nicht abgetötet. Dafür gibt es bis heute nichts, was die abtöten kann. Man doktort lediglich an den Symptomen herum bis heute. Also hat man auch auf neuen Sachen regelmässig zumindest Viren.
Im übrigen: Überall im und am Körper hat man Keime, die dort eine Funktion haben und OHNE die man krank wird.
Jeder hätte wohl gerne neue Möbel, anstatt gebrauchte. Es kommt darauf an, was es für Möbel sind. Bei Betten kann man die Matratze auswechseln, bei Sachen wie einem Sideboard, sehe ich keinerlei hygienische Bedenken, solange das nicht total vollgesüfft sind.
Die Gebrauchtmöbelläden und Ebay würden pleite machen, wenn alle solche Probleme hätten. Deshalb kann es nicht stimmen, dass die meisten so wie du denken, sorry.
Aber wenn du deine Erkrankung bescheinigt bekommen hast, kannst du versuchen dies bei der ARGE geltend zu machen,- ich denke aber mit geringem Erfolg. Der Ansprechpartner ist in diesem Fall wohl wirklich die Krankenkasse. Ansonsten kannst du vielleicht versuchen, von Bekannten Möbel zu kaufen, die du für "sauber" genug hälst.

Dann gibt es auch eine sog. Konfrontationstherapie, die xddann auch die Wurzel anpacken würde. Wenn du weiterhin einfach deinem Zwang nach gibst, indem du immer wieder neue und ungebrauchte Sachen dir beschaffst- dass ist auf Dauer sicher keine Lösung.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten