Erstausstattung von Wohnung und Hilfe bei Umzugskosten abgelehnt. Ist das rechtens? Wie kann ich mich wehren?

Esra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2017
Beiträge
27
Bewertungen
2
beziehe die befristete volle Erwerbsminderungsrente,habe bis jetzt bei meiner Mutter zu Untermiete gewohnt aber sie muss auch raus aus ihrer Mietwohnung die zum Verkauf steht!Habe etwa 10 Monate gesucht und für 500 warm endlich was bekommen!Fast jeder will Schufa Bescheinigung sehen leider habe ich massive schulden da ich für meinen Vater Bürgen musste und der pleite ging!Jetzt stehe ich da kann auch keinen Ratenzahlung vereinbaren auch mit was soll ich sie zurückzahlen kriege um die 885 Euro Rente damit komme ich kaum über die Runden!Hatte einen Antrag gesteht auf Hilfe die Abgelehnt wurde in Bezug auf sgb2 aber greift da nichts ein ich habe keine eigene Möbelbgehabt zudem kann meinenMutter auch von dem alten Wohnung Möbel behalten die sind schon fast 30 Jahre alt und durch die Wohnung wo wir massiven Schimmelbefall hatten auch befallen man kann es sogar an Teppich usw richen was soll ich jetzt machen....am liebsten würde ich sterben habe die Probleme satt☹
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.224
Bewertungen
18.364

Moderation Themenüberschrift:

Hallo @Esra ,

Ich möchte dir Forenregel 11 in Erinnerung bringen, immer eine aussagekräftige Überschrift für neue Themen zu erstellen.
Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage, die sich auch auf den Inhalt deines Erstpostings, bzw. dein Anliegen bezieht, soviel Zeit sollte sein.
Ergänzend verlinke ich auf Forenregel #11 und den Hinweis der Administration dazu...

Um dein Thema wieder allgemein für weitere Antworten zu öffnen, kannst du rechts oben, über deinem Beitrag, in dem 3 Punkte Menü "Deine Themenüberschrift bearbeiten" wählen und selbige aussagekräftiger gestalten.
Danach informiere bitte hier im verlinkten Forum einen Moderator
dass das Thema wieder geöffnet werden kann.

Wir bitten zukünftig um Beachtung und wünschen dir weiterhin einen angenehmen und hilfreichen Aufenthalt im Forum.


Du wurdest auch schon mehrfach auf unsere Regeln für die Forenüberschrift hingewiesen und es wäre angebracht, wenn du dich auch an diese halten würdest, so wie das andere auch tun.
Des Weiteren wird aus deinem schwer lesbaren Beitrag nicht klar, was du eigentlich möchtest, da auch keine Frage enthalten ist.
 

Noturnus

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Januar 2013
Beiträge
28
Bewertungen
19
Dein Anliegen ist leider schwer zu erfassen.
[...] Hatte einen Antrag gesteht auf Hilfe die Abgelehnt wurde [...]
Wo, bei welchem Amt, hattest du was beantragt? Beim Sozialamt (nicht Grundsicherungsamt), weil du eine befristete Erwerbsminderungsrente erhältst und hast die Übernahme der Umzugskosten nach dem SGB 12 beantragt? Plus Sonderbedarf für die Wohnungsausstattung? So? Womit wurde die Ablehnung begründet? Hast du gegen den ablehnenden Bescheid fristgerecht Widerspruch eingelegt?
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.114
Bewertungen
7.699
Zahlst du von dieser Rente jetzt eigentlich noch Schulden an deinen Vater? Wenn ja, das wirst du vermutlich nicht tun können mit dieser Rente.
Was sind das für Väter, die ihre Kinder, kaum dass sie ins Erwerbsleben starten, mit solchen Schuldenlasten überlasten?
 

Noturnus

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Januar 2013
Beiträge
28
Bewertungen
19
Zahlst du [...] noch Schulden an deinen Vater? [...]
Bitte verzeihe mir die Korrektur, aber statt "an" müsste es "für" heißen. Eine Bürgschaft besteht i.d.R. gegenüber Dritten, bspw. eine Bank, und regelt, dass die Zahlungsverpflichtungen des Schuldners im Falle von Zahlungsproblemen auf den Bürgen übergehen sollen.

@Esra
In welchem Umfang haftest du denn? Liegen bei dir irgendwelche Werte vor?
Falls nicht, dann solltest du dich über eine Verbraucherinsolvenz informieren, um dich von der finanziellen Last zu befreien.
 
Zuletzt bearbeitet:

Esra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2017
Beiträge
27
Bewertungen
2
Jobcenter hat die Ablehnung mit SGB 2 begründet aber die wissen doch selbst schon im Falle einer befristeten vollen Erwerbslosenrente die SGB 12 eingreifen sollte was kommen sie mit sgb2 an?

Verstehe ich nicht....hätte ich über haupt eine Chance??

Die Wohnung wo ichnwohne kostet 500 warm darunter habe ich nicht bekommen geschweige die mir eine Wohnung gegeben hat!

Das war jetzt nur über Bekannte!

Nun Renter und komme mit Betriebsrente etwa 885 Euro! Davon muss ich jetzt 10 Monate 60 Euro wegen überschneidung des Rente und Sozialhilfe an Darlehen wieder zurück an Jobcenter bezahlen....ich weiß echt nicht mehr weiter
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Danke für eure Hilfe und sorry für die Rechtschreibfehler aber bin total aufgeregt!!!
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Ja und das mit dem Insolvenzantrag weiß ich aber es hilft mir im Augenblick nicht weiter trotzdem stehe ich in der Schufa und kriege keine Ratenzahlung....
 

Noturnus

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Januar 2013
Beiträge
28
Bewertungen
19
Jobcenter hat die Ablehnung mit SGB 2 begründet aber die wissen doch selbst schon im Falle einer befristeten vollen Erwerbslosenrente die SGB 12 eingreifen sollte was kommen sie mit sgb2 an?
Verstehe ich nicht....hätte ich über haupt eine Chance?? [...]

Noch einmal:
[...] Hast du gegen den ablehnenden Bescheid fristgerecht Widerspruch eingelegt?

[...] Nun Renter und komme mit Betriebsrente etwa 885 Euro! Davon muss ich jetzt 10 Monate 60 Euro wegen überschneidung des Rente und Sozialhilfe an Darlehen wieder zurück an Jobcenter bezahlen...[...]
Das ist ja ein ganz anderer Sachverhalt. Besteht die Rückforderung zusätzlich zur oben erwähnten Bürgschaft für deinen Vater?

[...] leider habe ich massive schulden da ich für meinen Vater Bürgen musste und der pleite ging!Jetzt stehe ich da kann auch keinen Ratenzahlung vereinbaren auch mit was soll ich sie zurückzahlen [...]
Und was ist mit der vormals erwähnten Bürgschaft für deinen Vater?

Kannst du bitte zu den einzelnen Sachverhalten mehr Details geben?
Bei welchem Amt hast du welche Leistungen/Hilfen beantragt?
Liegen Widersprüche vor?
Welche Rückstände/ Schulden bestehen?
Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:

Esra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2017
Beiträge
27
Bewertungen
2
Ja das kann ich nicht zurückzahlen da nur einen Einkommen von knapp 885 Euro - die 500 euro Miete bis etwa 1178 Euro ist ja pfändigungsfrei
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Das Brief mit der Ablehnung habe ich erst am Donnerstag bekommen was meint ihr lohnt sich eine wiederspruch
 

UrbanIbarras

Neu hier...
Mitglied seit
3 Juli 2020
Beiträge
17
Bewertungen
15
Der Pfändungsfreibetrag ohne unterhaltspflichtige Personen beträgt 1.179,99 €. Ab 1.180,00 € Einkommen sind dann 0,99 € pfändbar, usw. Über den Pfändungsfreibetrag kannst du "beliebig" verfügen, ohne Gläubigerzahlungen leisten zu müssen.

Begib' dich am Montag zu einer seriösen Schuldnerberatungsstelle in deiner Nähe.
Über das Wochenende hast du genügend Zeit, alle relevanten Unterlagen durchzukopieren.

Bei Gelegenheit der Schuldnerberatung werden idR deine weiteren Ansprüche ggü. Behörden mit geklärt, damit sich keine noch höheren Schulden auftürmen. Ggfls. wirst du bzgl. schuldnerberatungsferner Angelegenheiten weiter vermittelt.
Dir steht ggfls. das zu, was der Volksmund PKH nennt. Also keine Sorge vor entsprechenden Verfahren.

Wenn du es schaffst, solltest du den Ablehnungsbescheid - bereinigt um deine persönlcihen Daten - hier hochladen.
Dann können dir gant bestimmt etliche hier aus dem Thread aus ihrer eigenen Erfahrung ganz genau sagen, was du wie zu tun hast.
 

Esra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2017
Beiträge
27
Bewertungen
2
Was habt ihr den mit dem Schuldenberatung das ist eine andere Baustelle und ich bin dabei mit der Schuldnerberatung von der Diakonie hier geht es um die Ablehnung für Erstausstattung und umzugskosten begründet auf sgb2 es gibt auch doch die sgb12 was bei befristeten erwerbsminderungdrente eingreifen müsste
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Das möchte ich Eisenmangel kann doch kaum mit 885 Euro überleben
 

UrbanIbarras

Neu hier...
Mitglied seit
3 Juli 2020
Beiträge
17
Bewertungen
15
Die Schuldnerberatung bringt Grund in das vorliegende Chaos.

Die Schuldnerberatung vermittelt dich weiter an kundige Personen, die dir bei deiner Angelegenheit helfen und die anhand deiner Unterlagen beurteilen können, was dir zusteht und nicht "dem Meinen und Wähnen" des Betroffenen unterliegt, was ihm zustehen müßte.

Wie soll das denn hier im Forum ohne die Unterlagen geklärt werden können?
 

Esra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2017
Beiträge
27
Bewertungen
2
Also ich habe die befristete volle erwerbsminderungsrente von 885 Euro da ich jetzt die Rente bekomme habe ich die Bewilligung vom Jobcenter entzogen bekommen eennbich die unbefristete erwerbsminderungsrente bekommen würde könnte ich die Grundsicherung beantragen aber da ich aber die befristete habe ist es irgendwie an sgb12 gekuppelt....kennst sich mit sgb12 niemand aus
 

Noturnus

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Januar 2013
Beiträge
28
Bewertungen
19
[...] ich bin dabei mit der Schuldnerberatung von der Diakonie [...]
Du hast also eine Kostenübernahme für die Schnuldnerberatung der Diakonie erhalten?

[...] hier geht es um die Ablehnung für Erstausstattung und umzugskosten begründet auf sgb2 [...]
Wo, bei welchem Amt, hattest du was beantragt? Beim Sozialamt (nicht Grundsicherungsamt), weil du eine befristete Erwerbsminderungsrente erhältst und hast die Übernahme der Umzugskosten nach dem SGB 12 beantragt? Plus Sonderbedarf für die Wohnungsausstattung? So? Womit wurde die Ablehnung begründet? Hast du gegen den ablehnenden Bescheid fristgerecht Widerspruch eingelegt?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.940
Bewertungen
17.867
Hallo Esra

Ablehnung für Erstausstattung und umzugskosten begründet auf sgb2 es gibt auch doch die sgb12 was bei befristeten erwerbsminderungdrente eingreifen müsste

Nun mal langsam, Schritt für Schritt.............

Du hast eine Wohnung angemietet ohne vorher ein Mietangebot beim Amt einzureichen und vorab eine
schriftliche Zusicherung zu bekommen.

§ 22 SGB II

(4) 1Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft soll die leistungsberechtigte Person die Zusicherung des für die neue Unterkunft örtlich zuständigen kommunalen Trägers zur Berücksichtigung der Aufwendungen für die neue Unterkunft einholen. 2Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind.

und

Beim Sozialamt kommt dieser § 35 SGB XII zum tragen

3Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft haben Leistungsberechtigte den dort zuständigen Träger der Sozialhilfe über die nach den Sätzen 1 und 2 maßgeblichen Umstände in Kenntnis zu setzen. 4Sind die Aufwendungen für die neue Unterkunft unangemessen hoch, ist der Träger der Sozialhilfe nur zur Übernahme angemessener Aufwendungen verpflichtet, es sei denn, er hat den darüber hinausgehenden Aufwendungen vorher zugestimmt. 5Wohnungsbeschaffungskosten, Mietkautionen und Umzugskosten können bei vorheriger Zustimmung übernommen werden; Mietkautionen sollen als Darlehen erbracht werden. 6Eine Zustimmung soll erteilt werden, wenn der Umzug durch den Träger der Sozialhilfe veranlasst wird oder aus anderen Gründen notwendig ist und wenn ohne die Zustimmung eine Unterkunft in einem angemessenen Zeitraum nicht gefunden werden kann.

Und zum besseren Verständnis sei bitte mal so nett und stelle den Bescheid hier ohne persönliche Daten in das
Forum, damit man dir gezielt einen Hinweis geben kann oder schreibe bitte mal den Text aus deinem Bescheid
also die Begründung der Ablehnung.

Bitte achte darauf das folgende Angaben unkenntlich gemacht wurden:

- Ortsbezeichnungen, Straßen
- Namen (deinen wie auch der der Sachbearbeiter)
- Barcodes bzw. QR-Codes (das sind diese viereckigen Barcodes)
- Telefonnummern
- Emailadressen
- Bedarfgemeinschaftsnummer
 
Zuletzt bearbeitet:

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.676
Bewertungen
3.932
Was habt ihr den mit dem Schuldenberatung das ist eine andere Baustelle und ich bin dabei mit der Schuldnerberatung von der Diakonie hier geht es um die Ablehnung für Erstausstattung und umzugskosten begründet auf sgb2 es gibt auch doch die sgb12 was bei befristeten erwerbsminderungdrente eingreifen müsste

Ich Bitte darum, das ab jetzt die Aussage der TE von allen Beteiligten in ihren Thread beachtet wird und somit dann auch, das beim eigentlichen Thema geblieben wird, ansonsten wird hier ausgesondert, was weitergehend in Richtung der bestehenden Schuldenproblematik geht, Vielen Dank!
 

Esra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2017
Beiträge
27
Bewertungen
2
Ich hatte umzugbgemeldet musste raus wegen anstehenden Verkauf des Hauses und erheblichen schimmelbegmfaklvind außerdem will ich ja nur einmalige Leistung keine dauerhaften Schuldnerberatung Diakonie kostet nichts
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Die Ablehnung lade ich hoch wenn ich daheim bin den hoffentlich kriege ich es hin mit dem hochladen
 

Esra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2017
Beiträge
27
Bewertungen
2
Es geht um mein Einkommen im Monat 705 Euro die volle befristete Erwerbsminderungsrente +180 Euro Betriebsrente das ist jetzt seit Anfang Juli! macht einen Einkommen von 885 Euro pro monat!
Ich wusste selber nicht wieviel Betriebsrente ich bekomme dachte es wäre viel weniger seit Anfang Juli haben Sie es mir ausgerechnet....Jobcenter wusste es auch nicht angegeben wäre nur die Rente von 705 Euro trotzdem Haben Sie mir die Bewilligung für einmalige leistungen abgelehnt
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Hier
 

Anhänge

  • 89CB11B8-EE6E-4155-A6F1-4A82B98809C0.jpeg
    89CB11B8-EE6E-4155-A6F1-4A82B98809C0.jpeg
    133,7 KB · Aufrufe: 46

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.940
Bewertungen
17.867
Guten Tag Esra

du mußt einen Antrag beim Sozialamt stellen und wie ich dir geschrieben habe.
Das Jobcenter ist für dich nicht zu ständig.

In Post 14 hatte ich dir auch den § 35 SGB XII reingestellt.

Bei deinem Einkommen/Rente mußt du einen Antrag beim Sozialamt stellen, denn bei 500€ Warmmiete
da bleiben dir 385€ somit liegst du unter dem Regelsatz von 432€.
 

Esra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2017
Beiträge
27
Bewertungen
2
Ja die sitzen doch auch dort ....bis meine Rente durch war habe ich die Adresse genommen...

Vorallem wenn sie nicht dafür zuständig werden könnten Sie doch es nicht ablehnen ...und noch eine Frage ich bin in das Nachbarkreis gezogen wer ist jetzt für die einmal Leistung zuständig der alte Sozialamt oder der neue???
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.940
Bewertungen
17.867
Esra

du hast deinen Antrag beim Jobcenter gestellt und nicht beim Sozialamt, das Jobcenter ist für ALG II
und das Sozialamt für den Rechtskreis SGB XII zuständig.
Du mußt doch auch einen Aufhebungsbescheid erhalten haben, das dass Jobcenter nicht
mehr für dich zuständig ist, in deinem Anhang steht doch, das seit 01.05.2020 du keine
Leistung vom Jobcenter erhälst und am 18.06.2020 hattest du den Antrag auf Umzugskosten und
Erstausstattung gestellt beim Jobcenter.

Du hast also vorher ALG II bezogen und jetzt mußt du einen Antrag auf Sozialhilfe stellen, das heißt
für dich kommt das 3. Kapitel SGB XII in betracht.

§ 27 SGB XII

(1) Hilfe zum Lebensunterhalt ist Personen zu leisten, die ihren notwendigen Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus eigenen Kräften und Mitteln bestreiten können.


und noch eine Frage ich bin in das Nachbarkreis gezogen wer ist jetzt für die einmal Leistung zuständig der alte Sozialamt oder der neue???

Hier ist das Sozialamt zuständig also in deinem neuen Wohnort.
 

Esra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2017
Beiträge
27
Bewertungen
2
Sicher das der neue Amt von neuen Kreis zuständig ist da andere mir gesagt haben das der alte zuständig ist
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Ichvglaube vdk war das
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Vielleicht für den Umzug
 

Monikaol

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
94
Bewertungen
3
Hallo Esra,

lege bitte gegen den Bescheid innerhalb der Frist nachweislich Widerspruch ein.
Gleichzeitig bittest du, deine beantragten Leistungen als Anträge nach dem SGB XII an das für dich zuständige Sozialamt zu interpretieren.

Weitere Details kannst du dir sparen, das können dann die machen!

Gruß,
M
 
Oben Unten