Erstausstattung und Kaution auch für ALG 1 ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Coolman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
32
Bewertungen
0
Hallo,
hat ein ALG 1 Empfänger Anspruch auf Erstausstattung und Kaution ?
Wie ist die Rechtslage und was kann man dagegen tun wenn es nicht so ist?:icon_kinn:

Für jeden Tipp Danke im Voraus !



lg
Coolman
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Erstausstattung steht Dir auch zu, wenn Du keinen ALGII-Anspruch hast.
(3) Nicht vom Regelbedarf nach § 20 umfasst sind Bedarfe für

1. Erstausstattungen für die Wohnung einschließlich Haushaltsgeräten,
2. Erstausstattungen für Bekleidung und Erstausstattungen bei Schwangerschaft und Geburt sowie
3. Anschaffung und Reparaturen von orthopädischen Schuhen, Reparaturen von therapeutischen Geräten und Ausrüstungen sowie die Miete von therapeutischen Geräten. Leistungen für diese Bedarfe werden gesondert erbracht. Leistungen nach Satz 2 werden auch erbracht, wenn Leistungsberechtigte keine Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts einschließlich der angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung benötigen, den Bedarf nach Satz 1 jedoch aus eigenen Kräften und Mitteln nicht voll decken können. In diesem Fall kann das Einkommen berücksichtigt werden, das Leistungsberechtigte innerhalb eines Zeitraumes von bis zu sechs Monaten nach Ablauf des Monats erwerben, in dem über die Leistung entschieden wird.
§24 SGBII
Kaution weiß ich nicht.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.160
Bewertungen
18.387
Kaution nein, bleibt die Frage wird ggf. ALG II noch gezahlt, weil das ALG I nicht reicht,
mal so ein Gedanke von mir?

Hat der Umzug einen bestimmten Grund z.B. Jobaufnahme?


:icon_pause:
 

Coolman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
32
Bewertungen
0
Danke dir für deine Antwort , ferner hätte ich da eine weitere Frage ,konkret : Leider war ich einige Zeit " auf staatlichen Urlaub " und stehe mit meinem ALG1 Anspruch von 670 Euro so ziemlich auf verloren Posten.
Keine eigene Wohnung,Hausrat,Einrichtung,fehlende Mittel für Kleidung und Kaution. Nun kann ich das ALG1 durch einen Aufstockungsantrag erhöhen und welche Leistung stehen mir eventuell zu, bzw. Erstausstattung usw. ...?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.160
Bewertungen
18.387
Hallo Coolman,

hier gibt es einen Link wo du Hinweise findest wie Wohnung Erstausstattung usw.
Kleidergeld gibt es nicht mehr, das muß angespart werden.

Aber es gibt Einrichtungen, die kostenlos Kleidung vergeben.

Kaution kannst du beantragen beim Jobcenter, gleich mit deinem Antrag auf ALG II

Bitte unbedingt beachten erstelle dir von allem was du schriftlich einreichst eine Kopie
und gebe dir Anträge immer persönlich gegen Bestätigung beim JC ab!!!!!!!!!!!!!!!

https://www.elo-forum.org/alg-ii/89...tmoeblierung-mehrere-personen-erwachsene.html

Steht im Pos. 6 von Früchtle der Musterantrag

Dann noch ein Link für die Erstausstattung, natürlich mußt diesen nach deinem Bedarf umändern!


Aber nach einer Haftentlassung, wenn der Erhalt der Wohnung oder die Einlagerung der Möbel während der Haft nicht möglich war - wie meistens - haben Sie Anspruch auf Leistungen für eine Erstausstattung der Wohnung einschließlich der Haushaltsgeräte bei entsprechendem Nachweis (Entlassungsschein). Dabei ist grundsätzlich die Beschaffung von gebrauchtem, gut erhaltenem Hausrat zumutbar.

Wegweiser für Haftentlassene

Gruß:icon_pause:
 

Holger01

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.398
Bewertungen
566
Leider war ich einige Zeit " auf staatlichen Urlaub "

Eigentlich müsstest du vom Sozialdienst der JVA auf deine Entlassung vorbereitet worden sein.

Es gibt in aller Regel bei den JVAs besondere Sozialleistungs-Ansprechpartner, z.B. hier am Beispiel Niedersachsen:
Gemäß § 68 Abs. 2 des Niedersächsischen Justizvollzugsgesetzes ist es Aufgabe der Vollzugsbehörden, auf die Sicherstellung einer durchgängigen Betreuung der Gefangenen hinzuwirken, welche ihnen auch nach der Entlassung hilft, in sozialer Verantwortung ein Leben ohne Straftaten zu führen.
Quelle: Entlassungskoordination | Justizvollzugsanstalt Rosdorf


Aber dessen ungeachtet:
Du hast dann, so wie es jetzt scheint, neben dem Alg1 zusätzliche Aufstockungs-Ansprüche aus dem SGB II,
also Alg2 mit allem drum und dran, im positiven (schnelle finanzielle Hilfe) wie im negativen Sinne (großer Formularaufwand).

3 Agentur für Arbeit / Sozialamt
Falls Sie nach der Entlassung keinen Arbeitsplatz haben, können Sie von der Agentur für Arbeit (AA) bzw. der ARGE (Jobcenter), die der AA angegliedert ist, finanzielle Leistungen erhalten.
Das so genannte Arbeitslosengeld I (ALG I) wird von der Agentur für Arbeit gezahlt.
Das Arbeitslosengeld II (ALG II) wird vom zuständigen Jobcenter gezahlt.
Quelle: https://de.exocop.org/images/Leitfaden_24_01_007.pdf



Willkommen in der Freiheit, zumindest relativ...

...
 

Coolman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
32
Bewertungen
0
Seepferdchen,Früchtle und Holger01 danke euch für eure Antworten/Hilfestellungen. Sorry das ich nicht umgehend auf eure Beiträge geantwortet habe,Hardwareprobleme ! Leider gibt es viele "gute Paragraphen " zum Thema Resozialisierung,Wiedereingliederung und Hilfestellung durch den Aufgabenbereich des Sozialdienstes der Jva´n.... Aber in der Wirklichkeit alles leere Zusagen,habe 6 Monate gebraucht für´n BPA... zeitnahe Bearbeitung durch " Hilfestellungen ",von Vorbereitung zur Entlassung keine Spur. Momentan befinde ich mich in einer Einrichtung Betreutes Wohnen und die Aufwandsentschädigung bzw.Miete beträgt 260 Euro incl. Nk. Deshalb auch meine Frage zum Thema Kaution , Aufstockung und Erstausstattung vom Amt. Danke nochmals...:icon_daumen:
 
G

gast_

Gast
Denke, du solltest dich weiter informieren.

Nicht die jetzige Miete müßte man wissen, sondern die der neuen Wohnung: Da du die ja noch nicht hast solltest du in Erfahrung bringen, was der Höchsatz der angemessenen Miete bei Euch ist. Wenn Regelsatz (382 €) und die (angemessene) Miete deiner neuen Wohnung also dein zukünftiger Bedarf) dann unter deinem ALG I liegen mußt du prüfen, ob Wohngeld ausreicht (vorrangig) oder ob du aufstockend ALG II beantragen mußt.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.160
Bewertungen
18.387
@Coolman, ich denke hier liegt ein kleines Missverständnis vor!

Deshalb auch meine Frage zum Thema Kaution , Aufstockung und Erstausstattung vom Amt. Danke nochmals...
Früchtle meint das du eventuell nach einer neuen Wohnung suchst und daher auch die Frage, weil du schreibst , die Kaution!

Oder bezieht sich die Kaution auf die jetzige Wohnung?

Vieleicht kannst du mal schreiben, auf was genau du dich beziehst, auf das betreute Wohnen oder auf ggf. Wohnungssuche, das ist nicht ganz eindeutig!

:icon_pause:
 

Coolman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
32
Bewertungen
0
Hallo Seepferdchen,
just dato im Betreutem wohnen und möchte auf´m schnellstem Weg daraus.Die Frage der Kaution betr. bezieht sich auf eine neue Wohnung,da Mittel für diese sehr eingeschränkt sind und von dem ALG1-Satz momentan nicht daran zu denken ist. Denn wenn ich nur ALG1 nebst Wohngeld beziehen würde, liege ich wohl rein rechnerisch sehr knapp über´m Grundversorgungssatz 382 Euro.
Polemisch: 670 ALG1- davon 260 Kaltmiete + 65 Nebenkosten entsp.345Euro, würde also mit 37 unterm Satz fallen. Aber vorrangig kommt dann ca. 70 Euro Wohngeld hinzu ,also ca.415 Euro und daher wohl keine Berechtigung auf ALG2 Aufstockung.
Problem vor dem ich momentan stehe:dato mit ALG1-670Euro wohl keine Bürgschaft vom Amt für Mietkaution einer kommenden Wohnung ??????:icon_kinn:

lg oso
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.160
Bewertungen
18.387
Hmm Coolman, mal ganz anders, bitte schau mal in die örtlichen Richtlinie deiner Stadt.

Harald Thome - Örtliche Richtlinien

So und was das Wohngeld betrifft, so denke ich wird das ALGI und ggf. Wohngeld nicht in Frage kommen, weil du wie du schon geschrieben hast unter dem Regelsatz fallen würdest.

Beim Wohngeld wird eine Plausibilitätsprüfung gemacht und genau hier fällt der Betrag durch.

Und beachte beim WG gibt es keine Heizkosten.

Bekanntlich reitet der Amtsschimmel immer wieder durch die 'Stuben, also mein Vorschlag,falls das JC danach fragt einmal ein Antrag bei der WG um dann den negativen Bescheid zu haben und dann gleichzeitig Antrag auf ALG II.

Dein Antrag auf ALG II gilt ab dem Monat wo er gestellt wurde.

Ich weiß alles sehr umständlich, aber dann hast du im Vorfeld alles schon erledigt.

Ich gehe jetzt von den Betrag von ALG I aus und du mußt schauen was deine zukünftige Wohnung kostet!

Beides zusammen geht nicht ALG II und WG


:icon_pause:
 

Coolman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
32
Bewertungen
0
Danke Seepferdchen für deine Zeit und Rat , werde versuchen diesen umzusetzen und dem Amt mal auf´m Sack gehen.In meinem Vorleben hatte ich noch nie das Vergnügen mit dem Amtsschimmel, bin doch sehr erstaunt wie es hier verläuft. Wenn man als " Kunde "zum Amt geht schicken sie einen von A nach V und über O nach Q dann ohne brauchbare Info retour. Vielleicht stellt man auch nur die falschen Fragen ,ohne an den Amtsschimmel zu denken und ist ganz erstaunt das der Laie nicht alle Grundlagen kennt !
Auf jeden Fall möchte ich mich herzlich bedanken und verbleibe mit positivem Gruß ...:icon_daumen:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.160
Bewertungen
18.387

Holger01

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.398
Bewertungen
566
.In meinem Vorleben hatte ich noch nie das Vergnügen mit dem Amtsschimmel, bin doch sehr erstaunt wie es hier verläuft.

Das wundert mich jetzt aber,

denn schon 2009 hattest du mit Alg2, mit Bescheiden, mit EGV und anderen ähnlichen Dingen zu tun.
Da schriebst du am 16.02.2009:

Hallo,
ich müsste gegen einen Bescheid bei der Arge einen schriftlichen Widerspruch per Post einreichen.
Quelle: https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/35677-widerspruch.html#post373174
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten