Erstausstattung abgelehnt - Bitte um Rat !

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

tomNRW

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Dezember 2012
Beiträge
12
Bewertungen
1
Hallo Leute,

Nach ne Zeit als Untermieter bei meinen Eltern habe ich seit dem 01.11.2012 meine erste eigene Wohnung welche auch bewilligt wurden ist.Ich habe dann auch direkt Erstausstattung beantragt...jaaa und nun habe ich telefonisch erfahren das der Antrag auf dem Weg sei aber abgelehnt wurde - mit der Begründung das ich halt als Untermieter gewohnt habe und Möbel mitnehmen könnte.Mir wurden die Möbel aber nur zum benutzen zur Verfügung gestellt da sie selber auf die Möbel angewiesen sind also sprich ich habe/ konnte garnichts mitnehmen !

Ich habe sofort einen Widerspruch eingelegt mit der Begründung das ich nichts mitgenommen habe das die Möbel nicht mein Eigentum waren ( hatte eh nur nen Bett ) das diese nur für einen Zeitraum zur Verfügung gestellt wurden.Als Anlage habe ich noch Schriftlichen Verweis meiner Eltern an die Arge beigefügt mit der Schilderung das sie mir nichts mit auf den Weg gegeben haben, das sie die Möbel selber brauchen bzw. das ich nichts mitgenommen habe.

Wie stehen meine Chancen? Ist mein Vorgehen richtig? Dürfen die das überhaupt ablehnen? Bitte um Rat..

Danke im voraus..
 
G

gast_

Gast
und nun habe ich telefonisch erfahren das der Antrag auf dem Weg sei aber abgelehnt wurde - mit der Begründung das ich halt als Untermieter gewohnt habe und Möbel mitnehmen könnte.
Was du brauchst ist ein schriftlicher Bescheid, den du schnellstens einfordern solltest.

Wie stehen meine Chancen?
Gut - wenn du alles richtig machst.

Gegen einen mündlichen Bescheid ann man zwar Widerspruch einlegen - aber kannst du die mündliche Ablehnung auch nachweisen?

Sinnvoller wäre es gewesen da persönlich mit Beistand, der ein Gesprächsprotokoll schreibt, zu erscheinen...und dann mit demGesprächsprotokoll weiter zum Sozialgericht zu gehen, eine einstweilige Anordnung zu beantragen.

Wenn du eine schriftlich Bestätigung hast, daß du bisher in geliehenen Möbeln gewohnt hast, steht dir eine Erstausstattung zu.

Deine Eltern sind nicht verpflichtet, dir alles mit zu geben!

Dürfen die das überhaupt ablehnen?
Ein klares Nein!
Schau dir mal den von mir geposteten Antrag auf Erstausstattung an.

https://www.elo-forum.org/alg-ii/89...-mehrere-personen-erwachsene.html#post1086736

enthält alle meine gesammelten Infos
 

tomNRW

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Dezember 2012
Beiträge
12
Bewertungen
1
Danke ihnen für ihre Antwort, habe Widerspruch eingelegt und werde nun auf die Antwort warten hoffe es dauert wieder nicht so lange wie die aktuelle Antwort ( hat ca. 1,5 Monate gedauert )
 

tomNRW

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Dezember 2012
Beiträge
12
Bewertungen
1
Eine kleine Frage habe ich noch kurz,

steh jetzt natürlich ohne Finanzmittel bzw. Möbel in der leeren Wohnung,soll ich morgen schon mit der Ablehnung zum Sozialgericht und die Sache Schildern? -Vielleicht ne Einstweilige Verfügung anordnen lassen damit das schneller geht?Nochmals 3 Monate ohne Möbel wäre nicht auszuhalten :(
 

tomNRW

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Dezember 2012
Beiträge
12
Bewertungen
1
Hallo nochmal,

habe heute beim Sozialgericht ne Einstweilige Verfügung anordnen lassen, bin gezwungen alle Register zu ziehen..
 

tomNRW

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Dezember 2012
Beiträge
12
Bewertungen
1
Habe heute ne Ummeldebestätigung beim Arbeitsamt abgegeben...der Mietvertrag läuft seit dem 01.11.20012 - als "tag des einzugs" hab ich den 05.12.2012 eintragen lassen, weil ich ja noch renovieren musste ne leere Wohnung bzw. keine möbel habe etc. und ab und zu beim freund geschlafen habe, kann dies Auswirkungen auf die Leistung haben ?
 

tomNRW

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Dezember 2012
Beiträge
12
Bewertungen
1
...und das ist die Ablehnung !
 

Anhänge

  • piupipioj.PNG
    piupipioj.PNG
    1,3 MB · Aufrufe: 149
S

silka

Gast
Hallo, tomNRW

die Ablehnung ist Käse.
Eine beantragte Erstausstattung hat nichts mit einem Darlehen zu tun.
Die gibts als Zuschuß.
Wieso schreibt das JC, daß du schon eine Woche dort gewohnt hast?
Ich lese, der MV gilt ab 1.11.
du hast deinen Antrag vorher, am 19.10. gestellt.

Untermieter müssen nachweisen, daß sie möbliert gewohnt haben.
Das hast du ja wohl mit Schreiben deiner Eltern gemacht.Denn es waren nicht deine Möbel.
Außerdem kannst du wohl weder Waschmaschine noch Herd noch ne Lampe deinen Eltern aus dem Haus wegtragen, oder?

Deine EA hat Aussicht auf Erfolg.
Hoffentlich dauerts nicht lange beim SG
 
S

silka

Gast
Hä?

du hast beim Sozialgericht einen Antrag auf Eilrechtsschutz gestellt.
Heißt auch EA, weil Einstweilige Anordnung.

Wegen des Ablehnungsbescheides vom JC.
Alles richtig.

Trotzdem kann man nichts zur Dauer sagen.
Es gibt EA, die mit einem Anruf vom Richter zum JC erledigt sind.
Es gibt auch welche, die Monate dauern.
Ich meine schon, daß hier in deinem Fall besondere Eile geboten ist.
Aber wer bin ich?

Was hast du denn beantragt?
Ich habe auch schon gelesen, daß von den beantragten Leistungen dann ein Teil direkt vom SG gestrichen wird und der Rest dann sofort vom JC als Gels-oder Sachleistung ausgegeben wird.

Hast du denn in deiner örtlichen Richtlinie zu den KdU gefunden, wie das dein JC handhabt?
Manchmal gibts nur Gutscheine, manchmal Geld, manchmal nur gegen Kostenvoranschlag (sprich Preisangebot).
Jedes JC ist da sein eigener Herr.
 

tomNRW

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Dezember 2012
Beiträge
12
Bewertungen
1
Hallo Silka ,

sorry für die späte Antwort , EA sollte in diesem fall Erstausstattung heißen (also für die ablehnung der erstaustattung habe ich einstweilige anordnung gestellt)


Das komische an der Sache ist, das sie die Renovierungskosten und die Kaution bewilligt haben, aber halt die Erstaustattung nicht .
 
S

silka

Gast
ok,ok,
alles klar.

Viel Glück für schnellen Erfolg.

Die Kaution?
Die zahlst du aber sicher leider als Darlehen mit 37,40 ab, oder?
Hast du schon eine Darlehensvereinbarung darüber unterschrieben?
 

tomNRW

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Dezember 2012
Beiträge
12
Bewertungen
1
++++EILMELDUNG++++

war heute spontan mal beim Amt, hab kurz erwähnt das ich beim SG war und ne Einstweilige Verfügung gestellt habe , in 5 Minuten war die Erstaustattung bewilligt aufeinmal !

Geht doch ;)
 

tomNRW

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Dezember 2012
Beiträge
12
Bewertungen
1
achsoo sorry...das weiss ich erst in paar tagen man sagte mir halt das man die unterlagen fertig macht und sie sofort das geld überweisen,wegen der freude hab ich vergessen detailierter zu fragen :-/
 
H

HolgerKanns

Gast
Was du brauchst ist ein schriftlicher Bescheid, den du schnellstens einfordern solltest.

Gut - wenn du alles richtig machst.

Gegen einen mündlichen Bescheid ann man zwar Widerspruch einlegen - aber kannst du die mündliche Ablehnung auch nachweisen?

Sinnvoller wäre es gewesen da persönlich mit Beistand, der ein Gesprächsprotokoll schreibt, zu erscheinen...und dann mit demGesprächsprotokoll weiter zum Sozialgericht zu gehen, eine einstweilige Anordnung zu beantragen.

Wenn du eine schriftlich Bestätigung hast, daß du bisher in geliehenen Möbeln gewohnt hast, steht dir eine Erstausstattung zu.

Deine Eltern sind nicht verpflichtet, dir alles mit zu geben!

Ein klares Nein!
Schau dir mal den von mir geposteten Antrag auf Erstausstattung an.

https://www.elo-forum.org/alg-ii/89...-mehrere-personen-erwachsene.html#post1086736

enthält alle meine gesammelten Infos
Du wirst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf den Ansparbetrag verwiesen werden. Denn es hätte Dir nach Amtslogik klar sein müssen, dass Du irgendwann ausziehst.
Wenn Du nicht angespart hast, wäre das unwirtschaftliches Verhalten. Und solange aus dem Untermietvertrag nicht bereits hervorging, dass Deine Eltern möbliert vermieteten, siehts schlecht aus.
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Du wirst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf den Ansparbetrag verwiesen werden. Denn es hätte Dir nach Amtslogik klar sein müssen, dass Du irgendwann ausziehst.
Wenn Du nicht angespart hast, wäre das unwirtschaftliches Verhalten. Und solange aus dem Untermietvertrag nicht bereits hervorging, dass Deine Eltern möbliert vermieteten, siehts schlecht aus.

Beitrag nicht beachten, weil Blödsinn.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten