Erstattung von Taxikosten zum Gutachter

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Kann mir ein Mensch hierzu etwas näheres sagen? Ich habe einen GdB von 80 und ein G. Ich darf schon seit 20 Jahren keine Treppen mehr steige, Zum Gutachter muss ich aber mit den Öfftis 3 mal umsteigen.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.756
Bewertungen
9.269
Da wird man wohl auf die Kosten der öffentlichen verweisen, denn es werden immer nur die günstigsten bezahlt. Da spielt es keine Rolle ob du mit dem Auto/Bus/Bahn fährst. Es zählt zuerst einmal immer die kürzeste und günstigste Strecke. Im Übrigen fehlt dir leider ein aG im SchwerB, aber nun ja versuchen kann man immer alles.

Und Treppen steigen mit verlaub ist keine Stufe bei Bus/Bahn. Auch beim Einsteigen in ein Taxi mußt du deine Beine anheben, oder.

Wie war das mal, wolltest du nicht gar einen Liegend Transport mal haben?


Grüße saurbier
 
E

ExUser 2606

Gast
Naja, so stufen in den Öffis können ganz schon hoch sein. Und Muzel hat ja auch einen Rollator. Das kann dnn schon zum Problem werden. Aber Oft sind die Öffis j heite auch schon barrierefrei.

Deshalb frage ich nach.

Okay, ichhab jetzt mal geschaut. Sowohl RE als RBB haben eine Fahrzeuggebundene Einstiegshilfe. Das ist in der Regel eine Überbrückung für den Spalt zwischen Bahnsteig und Zug. Je nach Verbindung sollte de Umsteigezeit (zm Beispiel 18 Minuten) auch passen, also, wo ist das Problem?
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.933
Bewertungen
2.523
Naja, so stufen in den Öffis können ganz schon hoch sein. Und Muzel hat ja auch einen Rollator. Das kann dnn schon zum Problem werden. Aber Oft sind die Öffis j heite auch schon barrierefrei.

Deshalb frage ich nach.
Ja und es gibt immer eine helfende Hand. Fahrgast, Kundenbetreuer oder Fahrer. Bei uns ffahren auch ältere oder behinderte Menschen mit einem Rollator Bus und Bahn. Und bei uns sind wirklich viele Haltestellen nicht barrierefrei.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.127
Bewertungen
21.795
Also ich blicke durch deinen Fahrplan-Salat nicht wirklich durch, welche Wege du hast, wieviel Zeit du da benötigst und wie oft man umsteigen/warten muss ... aber von D nach Herdecke sind es mit Auto auf dem kürzesten Weg schon über 60 km und 1 Autostunde.

Ich halte das für eine Zumutung, um zu einem Gutachter zu gelangen.
Ich selbst hatte hier eine Entfernung zum MDK vor 3 Jahren von ca. 35 km - kein Auto zur Verfügung, keine direkte und zumutbare Verbindung - also hat die Krankenkasse ein Taxi bezahlt.

Soeben habe ich eine junge Frau hier in der Nähe, soll auch zum ÄD, ist knapp 40 km von ihrem Wohnort entfernt - die Öffis sind von der Zeit her eine Zumutung und sie ist ja auch krank mit Schmerzen - also habe ich beim JC beantragt, wenn sie wollen dass sie zum ÄD gelangt, muss ein Taxi genehmigt werden!

Zusätzlich noch die Zumutbarkeitsregeln für den Weg zur Arbeit (Teilzeit) zugrunde legen - Hin und Rückweg, und dann sollte es mit den Einschränkungen klappen!

Wenn ein Gutachten nicht wohnortnah erstellt werden kann, ist das sicher nicht dein Problem.
Stell einen Antrag und gib die Entfernung an, die Zeiten, das Umsteigen und Warten - den Rückweg - das ist für einen relativ kurzen Termin dort sicher nicht zumutbar.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.768
Bewertungen
3.291
Meines Wissens nach darf man ab dem 1.1.2019 kostenlos mit dem Taxi zum Arzt, wenn man mindestens das Merkzeichen AG (aussergewöhnlich gehbehindert) hat. Das heißt genau, dass man keine Verordnung vom Arzt mehr vorher bei der KK genehmigen lassen muß, sondern automatisch als gewährt gilt. (Ist bei meiner Frau so). Ich glaube auch, dass das ab dem Pflegegrad 2 automatisch so von Gesetz her vorgesehen ist.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.127
Bewertungen
21.795
Im Grunde gilt: wer die Musik bestellt ... bezahlt.

Wenn Muzel zum Gutachter MUSS, dies also angeordnet ist, und ich empfinde diese Reise über 60-80 km und über 1 Stunde Auto mit den Öffis und umsteigen dann schon als "Zumutung" - dann hängt es nicht an irgendeinem Merkzeichen.
Der Krankenkasse bei mir genügte, dass ich mitteilte, dass von hier eine Öffis in zumutbarer Zeit den Ort ansteuern - bei meinem Schützling und dem JC reichte auch diese Darstellung, Bezug auf "zumutbare Arbeitswege" im SGB - und ein Attest vom Arzt, dass bei ihrem Schmerzzustand eine Fahrt mit den Öffis nicht zumutbar ist, schon wegen der Zeiten hin und her.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.768
Bewertungen
3.291
Da hast Du natürlich Recht, Gilla. Ich wollte ansich nur aufzeigen, was vom Gesetzgeber her vorgesehen und gültig ist.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.127
Bewertungen
21.795
Es kommt sicher hier auf den konkreten Fall bei Muzel an - es gibt auch Urteile ... Rechtsanwalt Köper ∙ Begutachtung: Mit dem Taxi zum Gutachter?

In meinem Fall waren es "klaglose" 110 Euro für Hin und her durch die KK.
In anderen Fällen wird nur die "normale" Kilometerpauschale ersetzt und wenn das Taxi mehr kostet, muss man drauflegen.
Auf jeden Fall muss das VOR einer Fahrt geklärt werden!
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.768
Bewertungen
3.291
Naja, den Transportschein vom Arzt braucht man aber schon noch.

Natürlich muß der Arzt den vorher ausstellen, aber es muß dann (im Gegensatz zu früher) nicht mehr vorher von der KK genehmigt werden und ist automatisch gültig/genehmigt. Wir rufen einfach vorher beim Arzt an, der dann diese Verordnung ausstellt (Hin- und Rückfahrt und geben sie dann nur noch dem Taxifahrer. Das haben die Ärzte dann autmatisch so gespeichert, wenn man den Schwerbeschädigtenschein mit diesem Merkzeichen einmal beim Arzt vorzeigt.
 
E

ExUser 2606

Gast
Ichhabe das ja bisher nie genutzt, weil mein Hausarzt nur 400 m entfernt ist und er auch Hausbesuche macht, aber ichhabe mich immer gefragt, wie das mit der Voarabgenehmigung laufen soll, wenn man kurzfristig akut zum Arzt muss.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.768
Bewertungen
3.291
aber ichhabe mich immer gefragt, wie das mit der Voarabgenehmigung laufen soll, wenn man kurzfristig akut zum Arzt muss.

Das ist kein Problem mehr, wenn Du die Voraussetzungen erfüllst. Was allerdings ein Problem ist, was ich jetzt mehrfach erlebt habe, dass die Taxifahrer selber kaum etwas wissen über dieses neue Gesetz. Ich habe mir angewöhnt immer eine Kopie dieses Gesetzestextes beizuhaben um Probleme schon im Vorfeld zu vermeiden. Anscheinend hat sich das noch nicht bei allen Taxiunternehmen rumgesprochen. Und wie mir ein befreundeter Taxifahrer erzähl hat, haben die meisten Fahrer in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit den KK's gemacht, weil die am Ende die Fahrt nicht bezahlt haben und die Fahrer ihrem Geld hinterherlaufen mussten.
 
E

ExUser 2606

Gast
Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, da die Voaraabgenehmigung sowieso nicht von allen KKs praktiziert wirde. ZUm Beispiel meine jkat das erst 2018 überhauot eingeführ, vorher ging das so durch.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.768
Bewertungen
3.291
Ich kann da nur von meinen persönlichen Erfahrungen schreiben. Fakt ist jedenfall, dass sich da diesbezüglich das Gesetz an 1.1.2019 geändert hat.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Allimente, ich frage ganz einfach bei der KV mal nach.

Kein Problem, die E-mail habe ich abgeschickt und lasse es euch wissen, was dabei herausgekommen ist.
 
G

Gelöschtes Mitglied 66109

Gast
Du hast wahrscheinlich recht , Kerstin. Ich darf jetzt wohl Müll sammeln.

Seit wann steht fest, daß der Termin am 19. Juni um 12.00 Uhr ist? Seit 6 Wochen, seit 8 Wochen?

Jetzt, wo klar ist das du die Gutachterin offensichtlich nicht ablehnen kannst und auch der Beschluß des Gerichtes korrekt ist bzw. korrigiert wurde, du also um die Begutachtung wohl nicht rum kommst, fällt dir auf das du da mit dem ÖPNV nicht hin kommst?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten