Erstattung von Fahrt- bzw. Kinderbetreuungskosten

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

friederike8

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Erstmal Hallo zusammen!
Vorweg:
Als Berufsrückkehrerin, arbeitssuchend ohne Leistungsbezug habe ich erfolgreich einen Bildungsgutschein erhalten .....
Eine Vollzeitqualifizierung über 5,5 Monate.....also sehr effektiv!
Meinem Antrag zur Förderung der Teilnahme an einer berufl. Weiterbildung wurde aber nur Teilweise entsprochen. Und mir erst 2 Wochen nach der Beginn der Massnahme zugesendet.
1. Die Fahrtkosten werden erstattet. Ich bekomme im vorraus Geld für eine Monatskarte.
Werden von mir Nachweise verlangt dass ich diese Monatskarte auch wirklich kaufe?
Hab ich nämlich jetzt für Okt. nicht gemacht, hatte ja keine Zusage !
und
2. Kinderbetreuungskosten
Hier soll ich noch Belege einreichen welche diese Kosten belegen. kind ist 6 Jahre alt.
Laufende Kosten z.B. Gebühren für den "offenen Ganztag" sind ja kein Problem. Aber die Betreuungskosten die durch eine Tagesmutter im Fall einer Erkrankung des Kindes entstehen kann ich ja wohl kaum im vorraus angeben? oder doch???:icon_kinn:
oder Weihnachtsferien...die mein Kind hat ....ich aber nicht etc.
Wie soll ich diese Kinderbetreuungskosten im Vorraus belegen???

Auch ich "liebe" meine SB/in...., sie hat mir ja nur "gefühlte" tausend Steine in den Weg gelegt!
vom sinnlos seminar bis Psychologischen Dienst ....
ergo: haben wir nicht das schönste verhältnis ....
Ich schwöre DAS liegt nicht an mir!

Danke schon mal für den einen oder anderen Tipp.
 

Barbarix

Elo-User*in
Mitglied seit
1 November 2009
Beiträge
61
Bewertungen
7
Du hast von Deiner SB bestimmt einen Fragebogen zu Deinen Kosten im Rahmen der FbW bekommen. Vorschlag: Mach Dir davon einen Stapel Kopien. Reiche dann einen Fragebogen/Antrag mit Deinen "normalen" laufenden Kosten für Kinderbetreuung und Fahrtkosten ein. Wenn dann tatsächlich einmal unerwartete Zusatzkosten entstehen, dann reiche für den jeweiligen Zeitabschnitt einen weiteren Fragebogen mit Nachweisen ein.
Klär dieses Vorgehen aber vorher mit Deiner SB ab und sei nett zu Ihr, denn für sie bedeutet das eine ganze Menge Arbeit, auf die sie bestimmt nicht gewartet hat.
Ob Deine SB sich rechtlich darauf einlassen muss, weiß ich nicht. Formulier es also lieber als Bitte denn als Forderung.
 

friederike8

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
hallo barbarix, danke erstmal für die antwort.
FbW= Fragebogen zur Förderung der Teilnahme an einer berufl. Weiterbildung?
Ist es nicht so dass man sämtliche Erstattungsfähige Kosten im vorraus beantragen muss? Dem Grunde nach habe ich das ja durch die Angaben in diesem Antrag erledigt? oder? demzufolge muss es doch möglich sein die real anfallenden Kosten dann auch noch im Nachhinein angeben zu können? ohne dass ich bei meiner SB bitten und betteln muss.
Im moment denke ich mal wieder...komm lass alles so laufen,,,bloss nicht mit der SB reden"!!! Traurig nicht?
irgendwie am ziel vorbei.......
ich schau mal .....wie sich das alles so entwickelt!
trotzdem DANKE für den Tipp
gruss
 

Ulli66

Elo-User*in
Mitglied seit
17 September 2009
Beiträge
461
Bewertungen
21
Hallo,

ich habe bis letzte Woche auch an einer Maßnahme teilgenommen, in der auch die Herbstferien gefallen sind. Bei der Frage nach Betreuungskosten, die für mein Kind in den Ferien angefallen wären, bekam ich eine Adresse, von einem Verein, der mit dem Amt zusammen arbeitet, in dem ich mein Kind hätte "Parken" sollen in den Ferien. Da die Beaufsichtigung meines Kindes somit Gewährleistet gewesen wäre, wurde der Antrag auf Betreuungskosten abgelehnt.

Wenn mein Kind nicht dorthin gehen würde, müßte ich die Betreuungskosten eben selbst aufbringen.

LG
 

friederike8

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo Ulli66,
wie hart ist das denn???
bestätigt mich nur darin....bloss nicht zuviel kontakt mit der "behörde"! sonst ärgert man sich nur über die vielen nicht wirklich zielführenden vorschläge die man sich anhören muss....die sowas von am leben vorbei sind.
demzufolge werde ich wohl einfach auf die Erstattung von diesen kosten verzichten...scheint ja sinn und zweck meiner SB zu sein.
alles gute für euch.
 

Ulli66

Elo-User*in
Mitglied seit
17 September 2009
Beiträge
461
Bewertungen
21
Ich habs gelesen :-(.

Fahrtkosten hab ich ja dann letztendlich doch bekommen, obwohl sie die auch nicht zahlen wollten, weil ich lt. deren Routenplaner nur 5,9 km hatte und es abgerundet wird auf 5 km und alles bis 5 km wollten sie nicht zahlen.

LG
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten