Erstattung Stromnachzahlung? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Bimmelbahn

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2009
Beiträge
77
Bewertungen
1
Hallo,

ich habe heute eine deftige Stromnachzahlung von 331 Euro erhalten. Mein Energieversorger besteht auf die Zahlung, obwohl der Zählerstand nur geschätzt wurde und ich mehrfach um neue Berechnung der Nachzahlung aufgrund tatsächlichem Zählerstand gebeten habe. Nun drohen sie mir sogar mit der Einstellung der Stromversorgung.

Ich habe heute juristische Hilfe in Anspruch genommen; dort wurde mir jedoch gesagt, dass ich die Nachzahlung beim Amt einreichen und die Kostenerstattung beantragen könne. Ist das korrekt?

Gruß
Bimmelbahn
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.726
Bewertungen
2.137
Strom bekommst du nicht erstattet, da der in der Regelleistung enthalten ist. Du musst ja deine monatliche Rate auch vom Regelsatz leisten.

Wenn du Kinder hast, kann die Arge ein Darlehn gewähren, dass du dann mit monatlichen Raten zurückzahlen musst.

Als Single bekommst du nicht mal ein Darlehn.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Momoment: Wofür wird Strom denn benötigt? Vielleicht zum Heizen?

Mario Nette
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.912
Bewertungen
21.424
DAnn solltet Du mal mit Deinem Vermieter reden. Er ist für die eizung verantwortlich und müsste deshalb den Strom für die Radiatoren übernehmen. Die Dinger fressen extrem viel Energie.
 
E

ExitUser

Gast
Im Regelsatz ist ein bestimmter Betrag für Strom vorgesehen. Es gab durchaus Fälle, wo der darüber hinausgehende Betrag bezahlt werden musste.

Ich meine, sogar mal ein Urteil eines LSG zu dem Thema gelesen zu haben. Müsstest du mal nach stöbern.

Antrag stellen kann nicht schaden.
 

wuseline

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Oktober 2005
Beiträge
144
Bewertungen
7
Hallo,

also hier in Duisburg hat die Arge mit den Stadtwerken sowas wie ein Abkommen. Die Stadtwerke vereinbaren mit dir eine Zahlungsvereinbarung die die Arge direkt überweist und dir vom Regelsatz abhält. Ich weiss jetzt nicht genau wieviel aber es ist ein bestimmter Prozentsatz.

Gruss wuseline
 

Bimmelbahn

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2009
Beiträge
77
Bewertungen
1
Es gibt ein Urteil vom Sozialgericht Frankfurt/Main S58 AS 518/05, bei dem entschieden wurde, dass in der Regelleistung Stromkosten in Höhe von 20,74 Euro enthalten sind. Übersteigende Stromkosten sind als Kosten der Unterkunft nach § 22 Abs. 1 SGB II zu gewähren.

Ich habe am 09.07.09 aufgrund des Urteils einen Antrag auf Kostenerstattung gestellt. Allerdings habe ich bei diversen Nachforschungen im Netz gelesen, dass das Urteil bereits wieder aufgehoben sei... Keine Ahnung, bisher hat sich das Amt noch nicht gerührt..
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

also hier in Duisburg hat die Arge mit den Stadtwerken sowas wie ein Abkommen. Die Stadtwerke vereinbaren mit dir eine Zahlungsvereinbarung die die Arge direkt überweist und dir vom Regelsatz abhält. Ich weiss jetzt nicht genau wieviel aber es ist ein bestimmter Prozentsatz.

Gruss wuseline
Was passiert, wenn du mehr verbrauchst oder den Anbieter wechseln möchtest. Sowas kann eigentlich nicht rechtens sein oder handelt es sich um einen Sozialtarif unabhängig vom Verbrauch?
 

wuseline

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Oktober 2005
Beiträge
144
Bewertungen
7
Es geht doch hier um die Nachzahlung und nicht um die laufenden Zahlungen.

Gruss wuseline
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.922
Bewertungen
870
Hallo Bimmelbahn,

-ich habe leider nur eine Zusammenfassung und kein AZ.

*****

Sozialgericht FfM:

"In der monatlichen Regelleistung sind Stromkosten in Höhe von 20,74 € enthalten. Der diesen Betrag übersteigende Stromabschlag (hier: 41,00 €) ist als Kosten der Unterkunft nach §22 Abs.1 SGB II zu gewähren"

...."Wird die Beklagte verurteilt, dem Kläger, den 20,74 € übersteigenden Betrag, an mtl. Stromkosten, als zusätzliche Unterkunftskosten, monatlich zu zahlen"......

Vielleicht hat hier jemand ein AZ ?

Berenike
 

Bimmelbahn

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2009
Beiträge
77
Bewertungen
1
Ja, das Urteil kenne ich. Habe ich ja in meinem letzten gestrigen Post ebenfalls angegeben.

Wie gesagt, ich weiß eben nicht, ob das noch gültig ist. Bei diversen Suchaktionen im Internet habe ich leider auch schon gelesen, dass dieses Urteil längst wieder aufgehoben wurde.
 

Michael-aus-IZ

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Januar 2007
Beiträge
33
Bewertungen
1
Hallo ihr...zu Eurer Information- das Urteil ist garnicht mehr up-to-date.-Leider-
Hatte ebenfalls auf Übernahme der tatsächlichen Stromkosten geklagt- und durfte die Klage auf Anraten der vorsitzenden Richterin zurücknehmen, da das BSG 2008 so entschieden hat, dass die Kosten für Strom im Regelsatz enthalten sind und alles was darüber geht , selbst getragen werden muss.

War für mich ein Schlag ins Gesicht, denn hatte die Klage bereits 2007 eingereicht.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten