ERSTantrag=ERSTausstattung!?

Heyho

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Dezember 2013
Beiträge
42
Bewertungen
2
Guten Tag!

bezüglich Erstausstattung, ich habe in meinem ganzen Arbeitsleben und Arbeitslosigkeit nicht ein einziges mal Möbel für die Wohnung, vom Amt erstattet bekommen.
Auf die Frage, ob ich Möbel vom Jobcenter erstattet bekomme? Antwortet: Nein, da ich doch schon fast 15 Jahre vom Elternhaus getrennt lebe und seitdem ja auch Möbel besitze! Ok, stimmt so...! Woher weis er das, das ich bereits ein paar Möbel seitdem besitze, habe ich mir gedacht! :icon_pfeiff: :icon_klatsch:
Nun habe ich im Dezember 2013, ein Erstantrag für Hartz4 gestellt. Nach Auszug meiner EX fehlt nun Lebenswichtiges Inventar wie z.B. die Waschmaschine.
Weis jemand ob mir Möbeln für NOCH Unterkunft (hab die 6.Monate Frist bekommen...) zustehen?

Danke im voraus! Freue mich auf Antworten!

Vg
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
840
Aber selbstverständlich,
unter Downloads solltest du einen Muster Antrag finden
sonst bei Tacheles Wuppertal

6 Monatsfrist?
 
E

ExitUser

Gast
Soweit ich weiß, gelten bei Trennungen Sonderregeln, sodass der Antrag evtl. Erfolg haben könnte. Vielleicht gibt es aber auch nur ein Darlehen. Oder hat die Waschmaschine beweisbar Deiner EX gehört und Du hast in Deinem Leben noch nie eine eigene Waschmaschine besessen? Ersatzanschaffungen muss man leider aus dem Regelsatz zahlen.
Es heißt nun mal Erstausstattung. Das ist völlig egal, ob Du die Möbel, die Du besitzt, bereits vom JC bezahlt bekommen hast, oder ob Du die von Deinem Geld gekauft hast. Wenn Du schon Möbel hast, gibt's auch keine Erstausstattung.
Die Erstausstattung ist nun mal gedacht für Menschen, die wirklich das Nötigste brauchen. Das ist nicht so gedacht, dass jeder, der ALGII zum ersten Mal beantragen muss, sich dann den schon lange ersehnten Schuhschrank kaufen kann, für den man aber zu geizig war, als man noch Arbeit hatte, und sich dachte: och, die Schuhe kann ich auch im Kleiderschrank mit unterbringen.
 

Heyho

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Dezember 2013
Beiträge
42
Bewertungen
2
@Wolliohne: ich sehe in der Pflicht die man mir im Schreiben mitteilt, das man schon schaffen sollte innerhalb von 6 Monate aus der derzeitigen Wohnunterkunft raus muss, da sie mit 35qm zu hoch und obendrein mit 320 Euro über den Betrag der mir als Miete zusteht.
Vielleicht kannst Du/Ihr mal drüber schauen, wenn ich die Sätze hier schreibe:

In der Regel kommt eine Übernahme der unangemessenen Unterkunftskosten längstens für 6 Monate in Betracht.
Ich bitte sie daher, ebenfalls bis zum XXX mitzuteilen, ob und ggf. welche Kostensenkungsmaßnahmen in ihrem Fall in Frage kommen. Sollten Sie sich bis zum genannten Zeitraum nicht geäusert haben oder keine Umstände vorgetragen haben, die ein Absehen von der Kostenabsenkung rehtfertigen, sind Sie zur Kostesenkung verpflichtet und müssen zu gegebener Zeit (in der Regel nach 6 Monaten) mit einer tatsächlichen Absenkung der Ihnen gewährten Leistungen für die Kosten der Unterkunft auf den angemessenen Betrag in Höhe von derzeit XXX EUR rechnen. Hierüber werden Sie nach Ablauf der o.a Frist nochmals informiert.

Nun meine Fragen: Woher weis ich bzw. wer bestimmt hier meine Mitwirkungspflicht? Also wieoft muss ich Wohnung besichtigen etc?

Hatte jetzt 2 Wohnungsbesichtigungen (beide Wohnungen sind wegen Diversen Umständen nicht tragbar) und 3 Absagen wegen "An Hartz4 Menschen wird nicht vermietet". Den WBS habe ich beantragt, auch den Vermieter wegen Mietsenkung, Betriebskostensenkung und untervermietung schriftlich informiert. Geht nix,sagt der Vermieter!
Ich glaub ich pack es nicht vor den 6 Monaten hier auszuziehen! Grund, in meiner Stadt sind viele Bewerber auf einer Wohnung!Dann persönlichen Gründen (Trennung, Ausbildung die viel Zeit in Anspruch nimmt).

Können die mich tatsächlich zu den oben genannten angemessen Betrag XXX verdonnern?

Habt ihr vielleicht Tipps wie ich meine Mitwirkung dennoch rechtfertigen kann, ohne das ich zu irgendwas verdonnert werde?

Wenn ich es schaffe die Miete zu senken aufgrund von Schimmel etc., komme ich dann meine Mitwirkung nach? Wie siehst Du/Ihr das?

Mir bereitet der oben genannte Satz Bauchschmerzen...!

Ich freue mich auf Antworten!
Danke im voraus!
VG
 
Oben Unten