Erstantrag + Auszug von zu Hause zur Untermiete (Ü25)

notelo

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Februar 2015
Beiträge
12
Bewertungen
0
Liebe Forengemeinde,

ich hoffe, ich bin hier im richtigen Forenbereich gelandet.

Ich bin 27 Jahre alt und habe vor kurzem unvorhersehbar meine Ausbildung (Duales Studium im öffentlichen Dienst) verloren. Zuvor war ich Zeitsoldat. Ich stehe nun also mit 27 Jahren ohne Ausbildung/Abschluss da, ohne jemals in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt zu haben. Mein tolles Abitur bringt mir da momentan recht wenig und ich bin, gelinde gesagt, am *****.

Somit bleibt mir jetzt nichts anderes übrig, als (hoffentlich nur) vorübergehend Hartz IV zu beantragen und schleunigst etwas anderes (Ausbildung) und bis dahin einen Übergangsjob zu finden. Bislang wohnte ich noch bei meinen Eltern auf dem "Land". Aus privaten und vor allen Dingen aus beruflichen Gründen, möchte ich nun in die Stadt ziehen, da hier die Chancen auch ungleich höher sind, eine Ausbildung zu bekommen. Zudem ist hier ohnehin seit 2 Jahren mehr oder weniger mein Lebensmittelpunkt

Ich habe vor zu einer Bekannten in die WG zu ziehen, da ihre Mitbewohnerin zum nächsten Monat auszieht. Ich möchte also mit ihr eine WG eingehen.

Bei der Stadt handelt es sich um Düsseldorf. Meine hoffentlich zukünftige Mitbewohnerin ist Studendtin und hat kein eigenes Einkommen, sondern bekommt ihr Studentenleben inkl. Miete durch ihre Eltern finanziert.

Ich habe bisher noch nie woanders als zu Hause gewohnt und war auch noch nie auf irgendwelche Sozialleistungen angewiesen. Meinen Eltern wieder bzw. weiter "auf der Tasche liegen" kommt auch nicht in Frage, da meine Mutter vor kurzem auch ihre Arbeit verloren hat und die Rente meines Vaters auch nicht unbedingt üppig ist.

Meine (Teil-)Miete würde inkl. aller Nebenkosten rund 350€ betragen, die Wohnung hat insgesamt ca. 60 qm2, wovon rund 20 mir alleine zur Verfügung stünden, 20 meiner Mitbewohnerin und 20 gemeinsam genutzt würden (Bad, Küche, kleines Wohnzimmer + Eingangsbereich).

Sie wäre, wie bisher, die Hauptmieterin der Wohnung und ich wäre Untermieter. Der eigentliche Vermieter der Wohnung wäre mit dem Untermietverhtnis auch einverstanden. Einen entsprechenden Untermietvertrag haben wir bereits aufgesetzt.

Meine Frage ist nun, was ich zu beachten habe, wenn ich mit meinem Vorhaben beim Jobcenter vorstellig werde.

Mein Ziel ist, dass die Miete und dass, was mir zusteht, gezahlt wird. Zumindest bis ich einen Übergangsjob / Ausbildung gefunden habe, was oberste Priorität hat.

Mit welchen Fragen / Problemen werde ich konfrontiert werden?

Welche Unterlagen benötige ich?

Was ist ansonsten unbedingt zu beachten?

Bitte helft einem derzeit nicht nur Erwerbs-, sondern vor allen Dingen äußerst Hilflosen. Wenn noch nähere Infos benötigt werden, so lasst es mich bitte wissen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.902
Bewertungen
15.029

notelo

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Februar 2015
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo Seepferdchen.

Zunächst vielen Dank für deine Antwort.

Die PDF im ersten Link ist leider down.

Aus den anderen beiden Links ergibt sich für mich, dass ich keinesfalls etwas unterschreiben soll was ich nicht verstehe oder nicht möchte und dass ich nicht dazu verpflichtet bin gewisse persönliche Informationen und Umstände von mir und anderen Preis zu geben.

Die Städteliste war mir auch bekannt. Danach müsste ja mein Vorhaben im Rahmen sein, oder? Das Problem ist, dass sich diese Liste wohl nur auf BG bezieht. Muss ich bei einer WG bei einer oder bei zwei Personen gucken?

Muss ich in Düsseldorf zum JC oder da wo ich noch gemeldet bin? Das heimische JC meinte nämlich ich solle direkt nach Düsseldorf gehen wenn hier mein Lebensmittelpunkt ist, es sei egal, wo ich gemeldet bin.

Ich blick da nicht durch und mir rennt auch die Zeit davon... Muss das bis zum Ende des Monats regeln damit damit der Februar rückwirkend betrachtet wird. Ich brauch jemanden der mir genau sagt, was ich wo wie machen muss. Ich würde ja einfach zum JC gehen und mich dorrt beraten lassen, aber wenn ich mich hier so durchlese bekommt man dort wohl alles, außer eine vorteilhafte Beratung.

Was soll ich tun??
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.902
Bewertungen
15.029
Das Problem ist, dass sich diese Liste wohl nur auf BG bezieht.
Du bis deine eigene BG, auch Einzelpersonen werden als Bedarfsgemeinschaft genannt vom JC. Ich denke dein Untermietsvertrag als Pauschalmiete ist
soweit okay.

Muss ich in Düsseldorf zum JC oder da wo ich noch gemeldet bin?
§ 36 SGB II

also wenn du ab 03.03.2015 in Düsseldorf bist.

Muss das bis zum Ende des Monats regeln damit damit der Februar rückwirkend betrachtet wird
Wenn du noch für Februar ALG II - Leistung bekommen willst, mußt du deinen Erstantrag
bei deinem jetzigen JC stellen und solltest du wie oben schon erwähnt ab 01.03.2015 nach
Düsseldorf ziehen, dann reichst du beim jetzigen JC eine Veränderungsmitteilung ein.
Hierfür bekommst du dann einen Aufhebungsbescheid, diesen brauchst du dann
für den Antrag in Düsseldorf.

Im Net findest du das Formular "Veränderungsmitteiling" als PDF Datei zum ausfüllen.

Deine Anträge bitte immer gegen Empfangsbestättigung auf der Kopie vom JC
bestättigen lassen

https://www.elo-forum.org/antraege/40698-position-bmas-thema-empfangsbestaetigung.html.
 

notelo

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Februar 2015
Beiträge
12
Bewertungen
0
Wenn du noch für Februar ALG II - Leistung bekommen willst, mußt du deinen Erstantrag
bei deinem jetzigen JC stellen und solltest du wie oben schon erwähnt ab 01.03.2015 nach
Düsseldorf ziehen, dann reichst du beim jetzigen JC eine Veränderungsmitteilung ein.
Hierfür bekommst du dann einen Aufhebungsbescheid, diesen brauchst du dann
für den Antrag in Düsseldorf.
Das heißt also die Aussage des "heimischen" JC, ich solle mich direkt in Düsseldorf melden, da es egal sei wo ich momentan gemeldet bin, ist obsolet?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.902
Bewertungen
15.029
Es geht darum ab wann du deinen Antrag stellen willst, soll dieser noch für den
Monat Februar sein dann ist das jetzige JC zuständig, ansonsten ist ab 01.03. das
neue JC für dich zuständig.
 

notelo

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Februar 2015
Beiträge
12
Bewertungen
0
Aber ich kann doch auch nicht einfach hingehen, nen Untermietvertrag unterschreiben, das hiesige JC in Düsseldorf vor vollendete Tatsachen stellen und darauf hoffen, dass sie die Miete übernehmen?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.902
Bewertungen
15.029
Beantworte doch erstmal meine Frage aus Post 6, wann willst du den Antrag stellen?
 

notelo

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Februar 2015
Beiträge
12
Bewertungen
0
Im Prinzip so schnell wie möglich, so dass mir mögliche Leistungen für Februar nicht flöten gehen. Bei meinem erstmaligen Vorsprechen beim heimischen JC meinte wie gesagt der Mitarbeiter, es sei unerheblich wo ich gemeldet sei. Es sei maßgeblich, wo ich mich tatsächlich aufhalten würde. Mir geht es einfach darum, dass ich nach Düsseldorf ziehen kann und hier die Leistungen und Miete beziehen kann.

Ich überlege gerade einfach mal zum JC in Düsseldorf zu gehen um dort meine Situation und mein Vorhaben darzulegen. Aber irgendwie bekomm ich hier das Gefühl, dass man mich dort sofort rausjagen würde. Und wenn ich auf Jobcenter Düsseldorf | Infos für Neukunden gehe, sticht mir sofort diese EGV in die Augen. Außerdem wird sich da nur auf Zuzug aus einer anderen Stadt bezogen, wenn man dort vorher schon Leistungen bezogen hat. Ich habe aber wie gesagt noch nie irgendwelche Leistungen beziehen müssen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.902
Bewertungen
15.029
Im Prinzip so schnell wie möglich, so dass mir mögliche Leistungen für Februar nicht flöten gehen.
Das habe ich dir im Post4 geschrieben.
Das Mietangebot legst du mit samt Antrag beim deinem jetzigen JC vor.

Das JC holt dann sich die schriftliche Zusicherung zur Übernahme der Mietkosten
vom JC Düsseldorf ein.

Also umgehend deinen Antrag auf ALG II einreichen, damit du für den Monat Februar
noch deine Regelleistung bekommst und ab 01.03. reichst du einen Neuantrag beim
JC Düsseldorf ein samt Miete.

Was du beachten mußt steht ja bereits schon geschrieben.
 

notelo

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Februar 2015
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hab jetzt noch mit einer unabhängigen Beratungsstelle telefoniert.

Dort wurde mir auch gesagt, dass ich im Prinzip diese beiden Möglichkeiten hätte. Also entweder jetzt beim heimischen JC melden, Ersrantrag stellen und dann dort mit dem Mietvertrag für Düsseldorf vorstellig werden ODER erst am 01.03. direkt nach Düsseldorf gehen und dann dort den Erstantrag stellen und Mietvertrag vorlegen.

Man sagte mir auch, dass ich ja für den Februrar, in dem ich noch zu Hause wohne, nach Prüfung mit Eltern etc. wohl ohnehin wenig bis gar nichts bekäme und es zugleich ungleich komplizierter werden würde, dann vom "heimischen" JC aus den Umzug nach Düsseldorf bewilligen zu lassen. Mir wurde also geraten auf den Februrar zu verzichten da es so erheblich unkomplizierter werden dürfte. Da ich im Januar ja noch Geld bekommen habe, bin ich auf die 100-150€, die ich für den Februar vlt. bekäme, auch nicht unbedingt angewiesen.

Der Herr von der Beratungsstelle sagte mir auch, da

- ich über 25 bin,
- noch nie Leistungen bezogen habe und
- der Untermietvertrag für Düsseldorf "angemessen" sei,

es überhaupt keine Probleme geben sollte.

Sein Wort in Gottes Ohren...

Noch eine Frage: Hab mehrmals gelesen man müsse seine Kontoauszüge der letzten drei Monate vorlegen. Muss man das tatsächlich?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.902
Bewertungen
15.029
Sein Wort in Gottes Ohren...
Das ist das was ich dir im Grunde genommen schon bereits geschrieben habe und damit hat
der Mann recht.
Also ist die Variante sich beim JC in Düsseldorf melden bzw. Antrag stellen am besten.

Hab mehrmals gelesen man müsse seine Kontoauszüge der letzten drei Monate vorlegen. Muss man das tatsächlich?
Ja das ist richtig, weil du belegen mußt das du "Hilfebedürftig" bist.

Nun gibt es noch das Schonvermögendas sieht wie folgt für dich aus:

Grundfreibetrag: 150 x 27 Jahre = 4050€
Freibetrag für einmalige Anschaffungen = 750 Euro

und im § 12 SGB II kannst du nachlesen was alles unter Vermögen zählt.
 

notelo

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Februar 2015
Beiträge
12
Bewertungen
0
Über die 4500€ komm ich mit aktuellem Kontostand und Sparbuch definitiv nicht drüber... ich mach mir da nur Sorgen wie es mit Computer/Handy etc aussieht. Kann ich gezwungen werden Sachen zu verkaufen?
 

notelo

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Februar 2015
Beiträge
12
Bewertungen
0
Oh man... das ist schon mal gut zu wissen. Ich hoffe einfach, dass das alles erst mal so klappt wie ich mir das vorstelle und ich dann schleunigst etwas Neues finde...

Toll, dass es so ein Forum gibt, in dem auch vollkommen Ahnungslosen geholfen wird. Dadurch fühl ich mich wenigstens nicht ganz so aufgeschmissen. Aber hey, das ist sicher schon vielen anderen passiert die es auch irgendwie geschafft haben ihr Leben wieder in geregelte Bahnen zu lenken.
 

notelo

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Februar 2015
Beiträge
12
Bewertungen
0
Mal sehen wie das JC Düsseldorf das so sieht bzw ob dir mir wenigstens den Anfang ermöglichen um wieder selbst auf die Beine zu kommen. Noch 8 Nummern...
 

notelo

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Februar 2015
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hier mal ein kleiner Nachtrag zum jetzigen Stand der Dinge...

Hab mich am 02.03.2015 umgemeldet und war danach direkt beim JC um dann endlich diesen Erstantrag stellen zu können.

Mitgegeben wurde mir ein riesen Haufen an Anträgen/Anlagen und eine Liste mit weiteren "Unterlagen/Nachweisen", die zur Bearbeitung in Kopie nötig seien.

Im Einzelnen:

Personelles
- gültiger Perosnalausweis oder Pass mit Meldebescheinigung
- Krankenversicherungskarte
- Anlage VE (Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft)

Einkommen
- Ausgefüllte Anlage EK
- Arbeitsvertrag
- Verdienstbescheinigungen der letzten 3 Monate
- Nachweis über Datum und Höhe der letzten Lohnzahlung
- Kündigungsschreiben bzw. Aufhebungsvertrag

Vermögen
- Ausgefüllte Anlage VM
- IBAN und BIC Nummer ihres Girokontos von der Bank/Sparkasse
- Kontoauszüge aller Konten der letzten 3 Monate (ab dem 01.12.2014) vollständig, sortiert und tagesaktuell
- Auszug des Sparbuchs mit aktuellem Stand der Volksbank XXXXX
- PayPal Konto
- Nachweise über private Rentenversicherung (aktueller Rückkaufwert inkl. Überschussanteile)
- Kraftfahrzeugschein und Kilometerstand

Mietwohnung
- Ausgefüllte Anlage KdU
- vollständig kopierter Mietvertrag
- aktuelle Grundmiete, Nebenkosten und Heizkosten in €-Beträgen bitte einzeln aufführen, zusätzlich ist ein Nachweis vorzulegen ob Sie über eine zentrale Warmwasserzubereitung (z.B. über die Zentralheizung) oder dezentralen Warmwasserzubereitung (z.B. Durchlauferhitzer) verfügen. Weiter ist ein Nachweis darüber vorzulegen, ob Sie Haushaltsenergie auch zur Kochfeuerung nutzen (z.B. Gasherd)
- letzte Jahresabrechnung von den Stadtwerken Düsseldorf oder von Ihren anderen Energieanbietern (Strom / Gas)
- letzte Nebenkostenabrechnung (Jahresrechnung)
- Untermietvertrag

Soweit so gut... den Antrag samt Anlagen habe ich mit bestem Gewissen und Wissen ausgefüllt und ich habe auch (denke ich) soweit alle Unterlagen besorgt, die dort verlangt werden. Allerdings ergeben sich ein paar Probleme:

Warum wollen die den Hauptmietvertrag meiner Vermieterin sehen? Dürfen die das überhaupt?

Wie soll ich nachweisen, dass der Herd mit Strom betrieben wird?

Wie soll ich nachweisen, dass die Warmwasserzubereitung per Durchlauferhitzer erfolgt?

Wie soll ich an eine letzte Jahresabrechnung für Strom kommen, wenn ich erst sei 2 Wochen hier wohne und meine jetzige Vermieterin auch erst seit 2 Wochen die Hauptmieterin dieser Wohnung ist, da sie vorher ebenfalls zur Untermiete bei der Vor-Hauptmieterin wohnte?

Gleiches gilt für die Nebenkostenabrechnung (Jahresrechnung)?


Ansonsten hatte ich schon heute, bevor ich überhaupt irgendwas an Leistungen beziehe, meinen ersten Termin bei meinem zuständigen SB für die Jobvermittlung (mit Standardschreiben und Drohung von Sanktionen etc. im Falle eines Nichterscheinens). Der Mann war sehr nett und hat auch gleich eingeräumt, dass dieses Standardanschreiben Schwachsinn ist für Leute, die noch gar nichts beziehen. War ein sehr angenehmes Gespräch. Er meinte auch, dass ich natürlich erst mal vorrangig die ganze Antragskiste hinter mich bringen will, bevor es weitergeht. Großartige Auskünfte zu den o.g. Fragen konnte er mir aber auch nicht geben, da er ja nicht in diesem Gebiet arbeite.

Allerdings, und jetzt kommt's, fiel dann irgendwann der Satz "Bei Wohngemeinschaften kommt sowieso meistens der Außendienst raus um sich das mal anzugucken"... da freu ich mich ja schon drauf.

Morgen werde ich versuchen den Antrag mit allen Unterlagen abzugeben, damit die mir dort sagen können, was denn jetzt noch genau fehlt oder falsch ist.......
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.902
Bewertungen
15.029
Danke für deine Rückinfo @notelo.

Warum wollen die den Hauptmietvertrag meiner Vermieterin sehen? Dürfen die das überhaupt?
Nein. Du hast doch deinen Untermietvertrag.

Wie soll ich nachweisen, dass der Herd mit Strom betrieben wird?
Mal eine Frage was steht in deinem Untermietvertrag, ist hier eine Pauschalmiete
vereinbart also alles inklusive Nebenkosten?
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.528
Im Einzelnen:

Personelles

- Anlage VE (Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft)
Anlage
zur Überprüfung, ob eine Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft („eheähnliche Gemeinschaft”) vorliegt (zu Abschnitt 2.2 des Hauptantrags)
Hast du die Mitbewohnerin in Punkt 2.2, als weitere Person in deinem Haushalt oder Bedarfsgemeinschaft angegeben?

Deine Mitbewohnerin gehört nicht zu deinem Haushalt und auch nicht zu deiner Bedarfsgemeinschaft.

Wenn die Unbedingt die Anlage VE haben wollen, dann trag bei 1.2 keine ein, las den Rest frei und Unterschreiben.

Arbeitsvertrag geht die nichts an, schongarnicht wenn du gekündigt wurdest.

Mietwohnung
- vollständig kopierter Mietvertrag
Nein, der ist nicht erforderlich deine KDU ergeben sich aus deinem Untermietvertrag. Und deine Untervermieterin ist nicht dazu verpflichte den Hauptmietvertrag dem JC vorzulegen und sollte dies auch verweigern.

- aktuelle Grundmiete, Nebenkosten und Heizkosten in €-Beträgen bitte einzeln aufführen,
Verweise auf dein Untermietvertrag, da sollte wohl alles drinstehen.

zusätzlich ist ein Nachweis vorzulegen ob Sie über eine zentrale Warmwasserzubereitung (z.B. über die Zentralheizung) oder dezentralen Warmwasserzubereitung (z.B. Durchlauferhitzer) verfügen.
Wenn du kein Mehrbedarf für Warmwasser geltend machst, seh ich hier keine Verpflichtung.
Weiter ist ein Nachweis darüber vorzulegen, ob Sie Haushaltsenergie auch zur Kochfeuerung nutzen (z.B. Gasherd)
Lass dir diese beiden Sachen, doch von deiner Untervermieterin bestätigen.


- letzte Jahresabrechnung von den Stadtwerken Düsseldorf oder von Ihren anderen Energieanbietern (Strom / Gas)
Wenn du nicht mit Strom heizt, geht die die Stromabrechnung garnichts an. Und da du als Untermieter auch kein Vertrag mit einem Gasversorger haben kannst, kannst du auch nicht vorlegen. Wobei ich davon ausgehe das diese Kosten mit im Untermietvertrag stehen.

- Untermietvertrag
Den können sie haben.

Warum wollen die den Hauptmietvertrag meiner Vermieterin sehen? Dürfen die das überhaupt?
Nein.

Wie soll ich nachweisen, dass der Herd mit Strom betrieben wird?

Wie soll ich nachweisen, dass die Warmwasserzubereitung per Durchlauferhitzer erfolgt?
Ausbauen und beim JC vorbeibringen.


Lass dir das von deiner Untervermieterin bestätigen.

Ausbauen und beim JC vorbeibringen.Allerdings, und jetzt kommt's, fiel dann irgendwann der Satz "Bei Wohngemeinschaften kommt sowieso meistens der Außendienst raus um sich das mal anzugucken"... da freu ich mich ja schon drauf.
Du musst diese Gestalt nicht in die Wohnung lassen und deine Mitbewohnerin schonmal garnicht.
 
Oben Unten