Erstantrag auf ALGII vor 3 Monaten - noch kein Bescheid (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Firebird

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2009
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe ein Zimmer meines Hauses untervermietet, um die Nebenkosten zu senken, da ich selbst ALG II-Antrag stellen musste.

Meine Untermieterin hat ihren Erstantrag schon im Dezember 2008 abgegeben und bis heute noch keinen Bescheid erhalten. Während ich meinen Erstantrag im Januar gestellt habe und nun seit Montag den Bescheid in der Hand habe. Sie wurde beim Nachfragen des Bearbeitungsstandes am Telefon immer wieder unfreundlich abgefertigt, so zum Beispiel: "Denken sie, dass sie die Einzige sind?"

Da sie bisher noch keinen Cent bekommen hat, habe ich demzufolge auch noch drei ausstehende Monatsmieten von ihr zu bekommen. Welche mir allerdings in meinem Antrag als Einkommen angerechnet wurden.

Ich habe ihr nun empfohlen, eine Androhung einer Untätigkeitsklage zu schreiben. Lese aber immer wieder, dass es eigentlich erst nach 6 Monaten zu einer solchen kommen kann. Ist es sinnig eine solche Androhung schon jetzt zu machen und wie sieht solch ein Schreiben aus? Also was muss drin stehen?

Recht herzlichen Dank für die Hilfe im Voraus.

Firebird
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
per Vorschussantrag (unter Download) direkt zur ARGE und auf Bargeld bestehen-Rechtsanspruch !

Untätigkeitsklage und/oder EA bereits nach 3 Monaten.
also Androhen und vorbereiten.
 

Firebird

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2009
Beiträge
14
Bewertungen
0
Danke für die Info. :icon_smile:

Androhung geht morgen raus und gleichzeitig wird meine Untermieterin wegen Vorschuss vorsprechen.

ähm...Ich hab da mal noch eine Frage, ich finde Download nicht.:confused:
Hat sich erledigt....:icon_neutral:, habs geunden.




 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
UTK geht erst nach 6 Monaten bei Anträgen.

Eine Einstweilige Anordnung geht immerr, wenn Anordnunggrund und Anordnungsanspruch glaubhaft gemacht werden können; sprich wenn der Leistungsanspruch gegegeben ist und Eilbedürftigkeit wegen Mittellosigkeit gegeben ist.

Also Vorschuss beantragen, der muss auch sofort ausgezahlt werden!

Gruß ins Sachsenland ;-)
 

Firebird

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2009
Beiträge
14
Bewertungen
0
Erst einmal recht herzlichen Dank für die Hilfe. :icon_smile:

Wir waren heute beim Amt. Also Vorschuss wurde ohne Schreiben (würde nicht benötigt) nach einigem Hin und Her bewilligt. Ganze 50€.....mehr gäbe es nicht, da es nur zum Kauf von Lebensmitteln reichen muss, so die Aussage.

Ich bin als Begleitperson mit gegangen und meine Untermieterin hat die zweite Mahnung von mir, (wegen der ausstehenden Miete) gleich mit vorgelegt. Antwort des Amtes auf die Vorlage: "Was die sich so anstellt", :icon_motz:nicht wissend, dass ich die Vermieterin bin. Aber das ich gar nichts bekomme und auf jeden Cent angewiesen bin, scheint niemanden zu interessieren. Hauptsache mit angerechnet haben sie die Miete bei mir, hm...

Nun gut, ....der Bescheid ist deshalb noch nicht raus gegangen, weil die Dame, welche eine Hauskontrolle gemacht hat, ihren Bericht noch nicht vorgelegt hat. Der Hausbesuch war allerdings vor fast einem Monat!!!! Und wenn ich gewusst hätte, dass ich die Dame gar nicht hätte ins Haus lassen müssen,..........Man sollte seine Rechte wirklich kennen. *seufz* Jedenfalls werde ich, nachdem ich mich nun hier belesen konnte, einen Durchschlag des Berichtes anfordern.

Ich bin wirklich froh, dass ich dieses Forum gefunden habe.

MfG
Firebird

PS: Ganz vergessen habe....der Bescheid soll nun nächste Woche rausgehen. Na da bin ich aber mal gespannt....
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten