Erstantrag ALGII zu einige Punkten im Antragformular, habe ich Fragen, bitte um Unterstützung. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Hallo zusammen!

Ich habe einige Fragen zur Beantragung vom ALG II und hoffe hier einige Antworten zu finden.

Natürlich habe ich auch schon die Suchfunktion bemüht, aber nicht das passende gefunden, oder habe es wohl in der überwältigenden Masse von Infomationen übersehen.

Um nicht zu viele einzelne Themen zu starten, habe ich es etwas zusammengefaßt. Ich hoffe das ist o.k. so.


Hier die Fragen:


1)

ich war mehrere Jahre zu Hause und habe von meinen Ersparnissen gelebt und von kleineren Nebeneinkünften. Dabei habe ich nie auf großem Fuß gelebt und auch meine Sozialversicherungsbeiträge komplett selbst bezahlt.

Mittlerweile ist das Geld verbraucht und ich muß mich beim Arbeitsamt melden und offiziell einen Arbeitsplatz suchen

(vorher schon getan, aber ohne schriftliche Unterlagen, daher schwer nachzuweisen), um zumindest die Krankenversicherung bezahlen zu können.


Kann das Arbeitsamt mir deswegen Schwierigkeiten machen (Sperre, Ablehnung von Leistungen)?


2)

ich möchte derzeit eigentlich nur eine Teilzeitstelle (sozialversicherungspflichtig) haben,

da ich mich gerade um die Angelegenheiten von 2 unterstützungsbedürftigen Verwandten kümmere (nicht pflegebedürftig), z. Bsp. Arztfahrten, Behördengänge, etc.,

ich gerne weiterhin das Ziel anstreben möchte zumindest nebenberuflich eine selbständige Tätigkeit auszuüben

und ich auch gesundheitliche Probleme / Einschränkungen habe, bei denen es mir leichter fiele erst einmal mit einer Teilzeitstelle zu beginnen und dann nach Möglichkeit und Bedarf später auf Vollzeit zu wechseln.


Kann ich angeben nur eine Teilzeitstelle von z. Bsp. 4 Stunden tgl. haben zu wollen, oder muß ich auch Vollzeitstellen annehmen, bzw. mich darauf bewerben?


3)

ich halte mich grundsätzlich für arbeitsfähig, nur eben nicht für alle Tätigkeiten, denn ich habe doch einige gesundheitliche Probleme

(wegen Problemen mit den Knieen kann ich keine schweren körperlichen Arbeiten ausführen, oder lange stehen).

Ich möchte nicht unkooperativ erscheinen, falsche Erwartungen zu schüren wäre doch aber sicher auch nicht hilfreich.


Aber schon im Meldeformular wird gefragt:

Gesundheitliche Einschränkungen Ja oder Nein? Wie sollte man da agieren?


4)

im Meldeformular wird auch gefragt nach der Mobilität: uneingeschränkt, zeitweise oder nicht vorhanden?


kann ich da zeitweise ankreuzen ohne deshalb gleich Probleme zu bekommen?


5)

ich war vor Ort und wollte dort das Formular (Arbeitspaket SGB II) ausfüllen und abgeben, aber ich wußte nicht die genauen Zeiten (Tage) für Beginn und Ende von Ausbildungsmaßnahmen, etc.,

worauf mir gesagt wurde das "müsse man doch eigentlich wissen" (teils Jahrzehnte zurückliegend).

Also solle ich das Formular mit nach Hause nehmen und, wenn alles komplett ausgefüllt sei, wieder kommen.

Eine persönliche Vorstellung bei der Sachbearbeiterin sei ohne das nicht möglich.


Wirklich? Oder ist das der Beginn einer endlosen Litanei von fragwürdigen Aktionen?



Vielen Dank für Eure möglichst bald eingehenden (muß mich spätestens am Freitag wieder persönlich einfinden) Antworten und persönlichen Einschätzungen.


Jobber18
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.435
Bewertungen
16.402
AW: Erstantrag ALG II zu einige Punkten im Antragformular, habe ich Fragen, bitte um Unterstützung.

<deine Gesundheitlichen Einschränkungen müssen bei der vermittlung berücksictigt werden.

Man muss Dich dann zum ärztlichen Dienst schicken und der SB erfähr dann nur, was noch geht, bzw, welche Ausschlüsse es gibt zum Beispiel Weniger Stunden, nicht schwer heben, nicht lange stehen usw.

In woeweit deuene Pflegetätigkeit berücksichtigt wird, muss man sehen, ohne Pflegegrad kann das schwierig werden. Sind das Angehörige?
 
E

ExitUser

Gast
@ Kerstin_K

danke für Deine Antwort!

muß man denn bei jeder gesundheitlichen Einschränkung immer gleich zum Amtsarzt?

und bezüglich Teilzeit: muß man Vollzeit-Angebote grundsätzlich immer annehmen, oder darf man sich auch auf Teilzeit beschränken (ohne Nachteile bei den Leistungen)?

Danke!
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.435
Bewertungen
16.402
Das Ding ist, dass die SBs keine Ärzte sind und dshalb nicht beurteilen könnenn und dürfen, was Du machen kannst und was nicht.

Um Dichauf Teilzeit beschränken zu könnenn, brauchst Du schon einen wichtigen Grund, z. B. Kinderbetreuung oder Pflege von Angehörigen oder eben gesundheitliche Einschränkungen.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo!

Das meiste hat sich mittlerweile geklärt.


@ Kerstin_K

Danke nochmals für Deine Beiträge und
Gruß nach Hannover

Jobber18
 
Oben Unten