Erst BVerfG Urteil und demnächst übt die BW für Einsätze im Innern

mercator

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Welch ein Zufall. Erst hat das BVerfG ohne politische Legitimität das GG ausgehöhlt und nun wird eine Phantomstadt aufgebaut, um den Häuserkampf zu trainieren. Lt. Anfrage der Linken geht's auch um den "Heimatschutz", also Verteidigungsaufgaben auf deutschem Hoheitsgebiet. Das damit keine einmarschierenden Russen gemeint sein können, dürfte klar sein.

Bundeswehr will Häuserkampf auch für Inlandseinsätze trainieren | Telepolis
 
H

Huemmel

Gast

Die Bundeswehr hat großes vor: Auf einer Fläche von mehr als sechs Quadratkilometern soll für 100 Millionen Euro die Stadt Schnöggersburg entstehen - mit allem, was zu einer modernen Stadt dazugehört. Eine Altstadt mit Bahnhof gehört ebenso dazu wie eine Hochhaussiedlung und ein Industrieviertel. Sogar an ein Elendsquartier hat die Bundeswehr gedacht
schaft eine mege arbeitsplätze und später können dort terroristische erwerbslose untergebracht werden, in obhut des millitärs ! :icon_party:

Das Ziel ist die möglichst realitätsnahe Vorbereitung der Soldaten auf ihre Einsätze.
das bisherige ausbildungsgebiet der BW war ja mehr wüste und sand - irak, afganistan ec. ... da im moment noch kein ausbildungsgebiet für die BW gebt, das dem westlichen standard enspricht, muss es natürlich erstmal naschgebaut werden - damit sie später handlungsfähig sind, gegen das eigene volk vorgehen zu können !

einerseits verständlich, anderer seits geldverschwendung, da ja sogesehen schon alles gebaut ist ... es fehlt halt nur noch der , den man mit terrorist betiteln kann ....

da nutzt ein leeres Schnöggersburg auch nicht viel ... da fehlen noch die pappfeinde, später gehts auf menschen los, warum sollten die sonst den schxxxs machen !?

interessant wäre es zu sehen wie dieses Schnöggersburgaussehen wird, bzw. welcher stadt es ähnelt :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
***]Verschwörungstheorie[***
In den USA sind die da schon weiter:
Dort haben Sie überall FEMA CAMPS aufgestellt.
Die kann man mit Deutschen KZs vergleichen.
Und Millionen von Plastiksärgen sind auch schon bestellt bzw vor Ort.

FEMA CAMPS (German) - YouTube
 
E

ExitUser

Gast
Im Wesentlichen nichts Neues.
Nur dass die Parteibuchinhaber des BVerfG eingegrenzt haben, dass die Bundeswehr keineswegs bei Demonstrationen eingesetzt werden darf, auch wenn diese für die Polizei unbeherrschbar werden - wohl wissend, dass Politiker nicht die geringste Sanktion zu befürchten haben, wenn sie sowas ignorieren und z.B. kurzerhand eine Demo zu einer terroristischen Bedrohung umdefinieren.

Obwohl ... an der Stelle könnte man vielleicht die vorletzten Zuckungen des totgeglaubten Wettstreites der (inzwischen beiden veralteten) Systeme erleben, denn im real existierenden Sozialismus wurde zwar mehrmals Militär im Inneren eingesetzt - aber beim Ende der DäDääR fiel kein einziger Schuss; was also auf deutschem Boden die letzte und damit aktuelle Messlatte ist.

MfG
 
E

ExitUser

Gast
Lass erst mal die heftigeren Demos losgehen und dann darf die Bundeswehr auf die Demonstranten schießen, weil vielleicht einer nen Stein wirft.

Agent Provocateure gibts ja nicht umsonst.

Ich krieg langsam Angst, das wird echt heftig, was die da machen.
 
Oben Unten