Erst arbeitslos, dann befristeter AV, jetzt wieder arbeitslos -> Anspruch ALG1?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Bienchen5

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2017
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hallo zusammen,
Ich hoffe, mir kann jemand bzgl. meiner Frage zum ALG1 helfen?
Ich bin derzeit 54 Jahre alt.
Am 30.09.2015 wurde mein Arbeitsverhältnis mit Aufhebungsvertrag beendet. Wegen AU hat der Bezug des ALG1 erst am 15.08.2016 begonnen. Anspruchdauer 15 Monate.
Vom 16.01.2017 - 15.03.2017 habe ich eine befristete Teilzeitstelle angenommen. Danach habe ich wieder ALG1 bekommen. Am 01.12.2017 habe ich eine befristete Vollzeitstelle angenommen, die am 31.12.2018 ausläuft. Der Bescheid über das Ende der ALG Zahlung weist eine Restanspruchsdauer von 47 Tagen aus.
Zur Zeit befinde ich mich wegen akuter Rückenschmerzen in orthopädischer Behandlung, bin aber nicht krankgeschrieben. Mein Orthopäde hat mir bereits angekündigt, dass wohl eine Reha in Betracht zu ziehen ist.
Im Oktober habe ich mich Arbeitssuchend gemeldet.
Wenn ich das richtig interpretiere habe ich einen erneuten Anspruch von 6 Monaten erworben? Inkl. der Restanspruchsdauer wären es dann 7,5 Monate? Kann meine kurzfristige Beschäftigung von 2 Monaten (16.01.-15.03.2017) da mit angerechnet werden?
Gerne möchte ich vor Aufnahme einer neuen Tätigkeit meine Therapie abgeschlossen haben und würde gerne im Januar in Reha gehen.
Wie gehe ich am besten vor? Vermutlich werde ich mich zum Ende meiner Beschäftigung hin, Ende Dezember, krank schreiben lassen? Meinen Resturlaub habe ich ab Mitte Dezember beantragt.
Schon mal Danke für eure konstruktiven Ratschläge.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Wenn ich das richtig interpretiere habe ich einen erneuten Anspruch von 6 Monaten erworben? Inkl. der Restanspruchsdauer wären es dann 7,5 Monate?
Richtig.

Achte darauf, dass der Bestandsschutz beachtet wird. Dein Alg darf nicht niedriger sein als beim letzten Mal (§ 151 Abs. 4 SGB III).
Kann meine kurzfristige Beschäftigung von 2 Monaten (16.01.-15.03.2017) da mit angerechnet werden?
Theoretisch zählt die mit, praktisch nützt dir das aber nichts, da du für eine längere Anspruchsdauer mit beiden Jobs 16 Monate voll kriegen müsstest.
https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok/ct/dam/download/documents/FW-SGB-III-147_ba015154.pdf (Seite 3)
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten