Erneuter Termin bei der Joboffensive (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

equelpay

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Mai 2014
Beiträge
27
Bewertungen
4
Viele leute meinten es sei eine Maßnahme und ich weiß auch nicht wohin damit, folgendes:

Mein SB hatte damals beim Erstgespräch ausgemacht das ich einen Termin bei der Joboffensive erhalte, den habe ich auch mit Beistand wahrgenommen.

Den Termin hatte ich bei einer sympathischen Frau mit der ich mich sehr gut unterhalten habe und sie zu dem Ergebniss kam das die Joboffensive nichts für mich wäre und der zusätzliche Druck dort mir nicht gut tun würde, sie vermerkte dies und schickte mich wieder zurück zu meinem SB.

Beim folgegespräch bei meinem SB kam erstmal von meinem SB die Frage, wieso die Joboffensive mich den nicht wollte.
Ich sagte das was sie mir auch der SB dort sagte und sie meinte: "wieso zusätzlicher Druck?, die Joboffensive ist doch nur eine weitere Hilfestellung?"
Sie meinte dann sie würde dort nochmal Telefonieren und genauer Nachfragen, was mich in den Moment etwas grummelig machte aber ich es nicht anmerkte und ich mir dachte, die versucht es doch bestimmt nicht nochmal mich dort hin zu schicken!?

Kommt wie es kommen musste, heute neue Einladung im Briefkasten gehabt.
Diesmal anderer SB, gleiche Straße d.h. wieder Joboffensive.
Ich könnte mich tierisch aufregen, herrscht hier willkür das der eine sagt Nein und der andere sagt vermutlich jetzt Ja? Warscheinlich ist mein SB so dreist und hat sich am Telefon diesmal vergewissiert das dieser mich auch nimmt..

Kann man sich dagegen nicht irgendwie wehren?

In meiner EGV(die ist auch unterschrieben) steht bei Pflichten des JC:
"Sie werden einen Termin bei der Joboffensive erhalten."
Meine pflichten:
"Sie werden den Termin bei der Joboffensive wahrnehmen"

Auch wenn jetzt einige Leute sagen, wieso habe ich die EGV den unterschrieben?
Die Einladungen bei der JO kommen per Rechtsfolgeblehrung also auch ohne unterschriebene EGV müsste ich dort hin.

Wie schaut das jetzt aus, ich war bereits dort und man hat mir abgesagt.
Jetzt soll ich wieder hin? und das hat mein SB nichtmal angekündigt.

Bitte um Hilfe, neuer Termin ist Mittwoch.

edit. Im nachhinein gesehen das ich das ganze auch in AfA /Jobcenter / Optionskommunen oder Allgemeine Fragen posten hätte können, wenn ein Admin der ansicht ist das hier müsste verschoben werden, dann ist das inordnung.
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.949
In meiner EGV(die ist auch unterschrieben) steht bei Pflichten des JC:
"Sie werden einen Termin bei der Joboffensive erhalten."
Meine pflichten:
"Sie werden den Termin bei der Joboffensive wahrnehmen"

Auch wenn jetzt einige Leute sagen, wieso habe ich die EGV den unterschrieben?
Die Einladungen bei der JO kommen per Rechtsfolgeblehrung also auch ohne unterschriebene EGV müsste ich dort hin.
Wenn Du unterschrieben hast, dass Du dort hin gehst, dann gehst Du halt dahin. Das ist ja noch kein Problem.
Dort nichts unterschreiben, nur hingehen sollst Du.

Eine EGV ist erst gültig, wenn sie von Dir unterschrieben ist.
Egal, was da alles drin steht.
 

kunde 33

Elo-User*in
Mitglied seit
20 September 2014
Beiträge
196
Bewertungen
208
Den Termin hatte ich bei einer sympathischen Frau mit der ich mich sehr gut unterhalten habe und sie zu dem Ergebniss kam das die Joboffensive nichts für mich wäre und der zusätzliche Druck dort mir nicht gut tun würde, sie vermerkte dies und schickte mich wieder zurück zu meinem SB.
Diese "sympathische" Frau redet Dich um Kopf und Kragen. Aus der Beurteilung "zusätzlicher Druck tut dem Kunden nicht gut" konstruiert Deine SB schnell die Notwendigkeit einer neuen Massnahme "Fit für den Arbeitsmarkt: Ganzheitliche Betreuung".

Und glaube mir, Deine SB schickt Dich dort solange hin, bis Du genommen wirst. Nach dem Motto: Was nicht passt, wird passend gemacht.
 

Der Auflehnende

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 September 2014
Beiträge
690
Bewertungen
1.015
Nimm Dir einen Beistand mit. Nur über das Notwendigste mit dem Mitarbeiter der Joboffensive reden. Die Joboffensiven dienen auch dazu, Menschen schneller an Zeitarbeitsunternehmen zu vermitteln damit die Ewerbslosenstatistik geschönt wird.

Charlots Ratschlag befolgen und dort nichts unterschreiben. Lass Dich dort nicht unter Druck setzen. Du hast immer Bedenkzeit.
 
Oben Unten