Erneuter Antrag auf Erwerbsmind.rente (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

gingerale

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2010
Beiträge
65
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe vor einigen Tagen einen Antrag auf Weiterzahlung einer Rente wg. Erwerbsminderungsrente von der DR bekommen.

Dieselbige ist bis 31.07.2013 befristet.

Da ich seit Monaten darum "kämpfte" einen geeigneten Therapeuten zu finden, fand ich erst seit Herbst einen der mir bisher schon ein klein wenig helfen konnte. Es ist aber noch ein weiter Weg. Ich bin leider noch nicht mal in der Lage "zu leben" geschweige denn zu arbeiten.
Ich soll innerhalb von 4 Wochen den Vordruck zurücksenden, aber so schnell bekam ich gar keinen Arzttermin, der muss ja auch noch was ausfüllen.

Jetzt weiß ich auch nicht ob ich evtl. den Antrag mit dem VDK ausfüllen soll, nicht dass ich mich im Wortlaut vergreife oder weil der VDK sich da besser auskennt was man so schreibt?!

Und noch dazu kennt mich der Arzt noch kaum, seine Aussage könnte sich also negativ auswirken.
Den letzten Arzt möchte ich auch nicht darum bitten denn da gab es ein Fiasko:
Ich war in einer Institutsambulanz,dazu musste ich zu der Neurologin meiner letzen Ärztin die mich dann an eine Psychotherapeutin in ihrem Haus verwies.

Nur diese Dame hielt mich hin. Das habe ich aber leider erst Monate später erkannt, ich hoffte immer und glaubte und klammerte mich daran dass sie mir hilft. Aber sie machte immer nur bla bla. Da war keine Verhaltenstherapie die ich so dringend brauchte, die Gespräche brauchte ich zwar auch, aber sie ließ mich eigentlich im Stich.
Einmal sogar sogar so heftig wg. einem Hausbesuch (will jetzt nicht zu sehr ausholen) dass ich wochenlang in ein Loch fiel, war total depressiv, hatte kein Vertrauen mehr etc. und auf einmal war sie von heute auf morgen abkommandiert woandershin.
Da fiel ich wieder in ein Loch..................................
Daraufhin machte ich mich selbst auf Therapeutensuche was in meiner Gegend kaum möglich ist, die Kassenärztliche Vereinigung gab mir Adressen von Therapeuten die einfach 77 km weit weg war. Ich suchte mir eine nähere aber auf den Fahrtkosten bleibe ich sitzen.
So ging ich wieder zu dem Arzt bei dem ich vor einigen Jahren vor der Institutsambulanz war. Nur inzwischen kennt der mich nur von der Kartei, was soll der der DR schreiben.
Habe Angst dass es nicht richtig rüber kommt.
Habt ihr eine Idee?
LG gingerale
 

aidafan301

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2012
Beiträge
218
Bewertungen
74
Hallo,

so gut kenn ich mich damit auch nicht aus. Ich weiß nur, dass der Antrag auf Verlängerung ganz einfach auszufüllen ist und man da auch nichts verkehrt machen kann. Diesen komischen Bogen, den man freiweillig ausfüllen kann, habe ich weggelassen, weil ich da auch Angst hatte, etwas falsches zu schreiben.

Bei meinem Therapeuten bekommt man in der Regel auch schlecht einen Termin, zumindest dann, wenn es kurzfristig sein soll. Ich konnte aber den Bogen, den er ausfüllen musste, bei den Arzthelferinnen abgeben und nach einer Woche habe ich ihn wieder abgeholt. Erst war ich auch skeptisch, aber diese Ärzte wissen ganz genau, was sie da schreiben müssen und was nicht. Mein Gutachten war genau so, wie es sein sollte und wie es auch meinem Gesundheitszustand entspricht. So hat es nur 9 Tage gedauert, bis ich den Bescheid der DRV bekam. Vielleicht kann Dein Therapeut das ja auch so machen?

LG
Gaby
 

roland55

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Januar 2008
Beiträge
77
Bewertungen
17
Hi,

deine Rente ist bis zu dem 31.07.2013 befristet ab dem 01.08.2013
ist diese abgelaufen, ergo musst du eine Verlängerung beantragen !
Du kannst dies natürlich mit dem VDK ausfüllen dies bleibt dir überlassen In deinem ersten Antrag hast du ja alle relevanten Angaben schon gemacht in dem Verlängerungsantrag will die Rentenversicherung wissen was in dem Zeitraum bei dir passiert ist, also musst du auf jedem Fall deinen Hausarzt angeben und deinen behandelnden Therapeuten ebenso deine Krankenkasse spreche mit deinem Hausarzt vorher ab, dass du eine Verlängerung beantragen willst und ob dieser diese unterstützt da dieser ja angeschrieben wird.

Viel Erfolg

Gruss
Roland55
 

gingerale

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2010
Beiträge
65
Bewertungen
0
Verstehe ich das richtig, du hast den Antrag bei der DRV eingereicht und einige Tage kam dein Bescheid?!
Musstest du nicht erneut zu einem Gutachter? Davor habe ich nämlich jetzt schon wieder Horror!
 

aidafan301

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2012
Beiträge
218
Bewertungen
74
Verstehe ich das richtig, du hast den Antrag bei der DRV eingereicht und einige Tage kam dein Bescheid?!
Musstest du nicht erneut zu einem Gutachter? Davor habe ich nämlich jetzt schon wieder Horror!
Ja, da hatte ich auch richtig Angst. Ich brauchte schon beim ersten Antrag nicht zu einem Gutachter und habe ganz fest damit gerechnet, dass es mich dieses Mal trifft. Aber ich habe nach 9 Tagen den Bescheid gehabt - ohne Gutachter.
 

Anna61

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Oktober 2012
Beiträge
57
Bewertungen
20
Mein 1. Antrag auf eine Teilerwerbsminderungsrente wurde nach einer Reha auch innerhalb knapp 5 Wochen genehmigt und das obwohl ich nach erfolgter Wiedereingliederung wieder gearbeitet habe.

Beim Verlängerungsantrag musste mein Neurologe dann ein Befundbericht abgeben und die Rente wurde dann innerhalb von 2 Wochen unbefristet verlängert.

Manchmal geht es auch so. Vielleicht hängt es auch mit dem jeweiligen Sachbearbeiter zusammen, oder mit dem Arzt bei MD - keine Ahnung. Jedenfalls habe ich nie einen Gutachter gesehen.

LG und schönen Sonntag
Anna
 

aidafan301

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2012
Beiträge
218
Bewertungen
74
Mein 1. Antrag auf eine Teilerwerbsminderungsrente wurde nach einer Reha auch innerhalb knapp 5 Wochen genehmigt und das obwohl ich nach erfolgter Wiedereingliederung wieder gearbeitet habe.

Beim Verlängerungsantrag musste mein Neurologe dann ein Befundbericht abgeben und die Rente wurde dann innerhalb von 2 Wochen unbefristet verlängert.

Manchmal geht es auch so. Vielleicht hängt es auch mit dem jeweiligen Sachbearbeiter zusammen, oder mit dem Arzt bei MD - keine Ahnung. Jedenfalls habe ich nie einen Gutachter gesehen.

LG und schönen Sonntag
Anna

Bei der Verlängerung weiß ich es nicht so genau, aber mir hat man gesagt, dass es bei der Beantragung der Rente anders läuft, wenn man aus der Reha arbeitsunfähig entlassen wurde (oder wenn der Reha-Antrag umgewandelt in Rentenantrag wird)? Das hat mir damals der Sozialdienst in der Reha gesagt, weil angeblich der Abschlussbericht als sozialmed. Gutachten gilt. Die Sachbearbeiterung der DRV (hier vor Ort) hat mir auch gesagt, dass ich nicht zu einem Gutachter müsste. Geglaubt habe ich das auch nicht, aber es war tatsächlich so.
 

Anna61

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Oktober 2012
Beiträge
57
Bewertungen
20
@ aidafan

Ich wurde AU aus der Reha entlassen, habe dann aber nach 6 Wochen mit der Wiedereingliederung begonnen und nach 8 Wochen auch abgeschlossen. Weitere 5 Wochen später habe ich erst den Antrag auf Rente gestellt. Da war ich nicht AU.
Der Rehaantrag wurde dann auch nachträglich in einen Rentenantrag umgewandelt und recht flott genehmigt.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.685
Bewertungen
2.015
"So ging ich wieder zu dem Arzt bei dem ich vor einigen Jahren vor der Institutsambulanz war. Nur inzwischen kennt der mich nur von der Kartei, was soll der der DR schreiben."

War bei dir auch bei der Verlängerung ein Formular für den behandelnden Arzt dabei? Meine psychischen Probleme werden überhaupt nicht behandelt, weshalb ich EM-Rente bekomme. Deshalb hat dies Formular mein HA ausgefüllt.
 

gingerale

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2010
Beiträge
65
Bewertungen
0
Ja, das Formular liegt bei.

Noch dazu bin ich kaum bei einem Allgem. Arzt, weil ich eigentlich versuche immer alles mit Homöopathie zu behandeln. Ausser wenn es was schlimmeres ist gehe ich mal zum Allg. Arzt.
Der weiß eigentlich nur so am Rande von der psych. Krankheit, hat manchmal nur fungiert als Aussteller einer Überweisung. Er weiß von der Krankheit, aber auch nicht mehr.
Bisher bin ich immer nur zum Neurologen und wenn ich eine Überweisung gebraucht habe dann von dem.
Muß mal mit der Therapeutin reden was die meint, war jetzt nur dumm denn erst war sie krank mit Grippe nun bin ich es, mal sehen wann es klappt mit dem nächsten Termin.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.685
Bewertungen
2.015
Frage deinen Homöopathen (bei mir war nur von einer ärztlichen Bescheinigung die Rede und die war weiter nicht definiert), ob er dir die Bescheinigung ausfüllt, sonst solltest du deinen HA bitten. Mein HA hatte auch keine Ahnung von meiner psychischen Erkrankung. Oft bin ich zu ihm auch nicht gegangen. Aber bei der Rentengeschichte hat er mir geglaubt und die Bescheinigung ausgestellt.
 

bert7777

Neu hier...
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1
Bewertungen
0
habe seit Nov2012-märz 2014 befristet Rente wegen voller erwerbsminderung.
Habe aktuell starke rückenbeschwerden und mein HA meint, eine Reha zu beantragen. Ist dies sinnvoll jetzt zu machen; auch wegen verlängerung der Rente erst später?!?!
bin aktuell nicht beim Therapeuten wegen psycischer Probleme, da ich nur natürliche Mittel nehme. Ist für eine Weiterbewilligung der Rente eine erneute "Behandlung" sinnvoll?
 

Reha1

Elo-User*in
Mitglied seit
21 November 2012
Beiträge
130
Bewertungen
14
@bert - es ist schon wichtig das du in einer Behandlung bist. Gerade wegen psychischer Probleme, egal ob du keine Medikamente nimmst. Und wenn dir der Psychiater etwas verordnet, ist egal, musst ja nicht nehmen, wenn du schon naturliche Mittel nimmst.
Wichtig ist das in seiner Kartei steht, das du in ärztlicher Behandlung bist bei ihm, ja und die Diagnosen stehen dann drinnen.
Und wenn du die Verlängerungsantrag machst, bekommst du dann ein Attest von ihm und dieses Attest schickst du mit Attest von Orthopäden an die DRV.
Ca.6 Monate von Ende d.Rente, bekommst du die Unterlagen von DRV.

Wenn du in keiner Behandlung bist, wie soll dann DRV und warum deiner Rente verlängern?
LG
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.685
Bewertungen
2.015
Ich war und bin auch in keiner psychischen Behandlung und mein Verlängerungsantrag wurde dauerhaft bewilligt. Meine psychische Betreuung hat genau 6 Sitzungen betragen, weil der Leistungsträger nicht mehr bewilligt. Seine Stellungnahme habe ich nicht eingereicht beim Verlängerungsantrag, zumal er sich nicht auf eine Diagnose festlegen wollte.
 

Reha1

Elo-User*in
Mitglied seit
21 November 2012
Beiträge
130
Bewertungen
14
@Muzel - ist dein Verlängerungsantrag bewilligt nur laut deinen eigenen Eingaben, ohne irgendwelchen ärztlichen Atteste?
lg
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.439
Bewertungen
15.144
Habe auch gerade Anfang Februar die Unterlagen bekommen für den Verlängerungs-Antrag.
Meine Volle Zeitrente (Arbeitsmarktrente) bei teilweiser EM-Rente ohne Befristung, läuft aktuell bis August, wurde allerdings erst letztes Jahr (rückwirkend für fast 2 Jahre) bewilligt.

Ein spezielles Formular für einen Arzt war bei mir nicht dabei, nur der Antrag mit den Fragen und ein "Selbsteinschätzungsbogen", mit dem Hinweis, dass der freiwllig sei ...

OK, den habe ich nicht ausgefüllt, nur den Antrag (90% NEIN angekreuzt) und meine behandelnden Ärzte eingetragen, denen ist bekannt, dass ich aktuell die Verlängerung beantragt habe.

Da ich regelmäßig dort bin (Kontrolluntersuchungen sind ohnehin krankheitsbedingt notwendig) kann die DRV gerne Befunde anfordern, mit einer Begutachtung rechne ich eher nicht, da es "nur" um die Verlängerung wegen der Lage am (Teilzeit-) Arbeitsmarkt geht.

Die Teilrente ist ja bereits ohne Befristung bis zur Altersrente bewilligt worden, letzte Woche habe ich den Antrag abgeschickt und bin gespannt wie lange die Bearbeitung jetzt dauern wird. :icon_kinn:

Habe in ähnlichen Fällen auch schon von 2 - 3 Wochen gehört, bis dann der Verlängerungs-Bescheid kam, das deutet eher nicht darauf hin, dass bei den angegebenen Ärzten überhaupt nachgefragt wurde.

Bin in der Sache aktuell erstaunlich ruhig und zuversichtlich, ich denke mal die DRV hat den Prozeß am Sozialgericht noch nicht vergessen, wenn sie meine Akte jetzt in die Hand nimmt ... :icon_twisted:

Allen Wartenden einen baldigen positiven Bescheid. :icon_daumen:

MfG Doppeloma
 
Oben Unten