Erneuter Antrag auf ALG2 nach Maßnahmeabbruch? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

bratwurscht

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juli 2012
Beiträge
21
Bewertungen
0
Hallo,

habe die Frage schon mal so ähnlich gestellt, und eigentlich war ich der Ansicht dass ich mich nicht direkt erneut arbeitslos melden muss um weiterhin Aufstockung zum Lebensunterhalt zu erhalten, aber ich würde das gerne nochmal klipp und klar klären:

- Ich war bis vor kurzem in einer Weiterbildungsmaßnahme, musste diese jedoch abbrechen/unterbrechen aufgrund einer Erkrankung.

- Mein Bewilligungsbescheid für "Leistungen zum Lebensunterhalt" (ALG2 Aufstocker) läuft noch bis Ende November 2012.

- Auf dem Bewilligungsbescheid für die Weiterbildungsmaßnahme werden nur die Maßnahmekosten + Fahrtkosten aufgeführt.. Bei Leistungen zum Lebensunterhalt stehen 0€ - also bedeutet dies doch die Leistungen zum Lebensunterhalt (das ALG2) sind unabhängig von der Maßnahme, oder?

- Es wurde mir mitgeteilt, dass die Maßnahme beendet wird aufgrund zu langer Krankheit, jedoch stand dort auch, dass ich mich ggfs. wieder arbeitslos melden muss.

---

Das ich mich wieder eingeladen werde und wahrscheinlich eine neue EGV unterschreiben muss ist klar, bzw. ich warte eigentlich nur auf diese Einladung. Was ich mich jedoch Frage ist, ob bis dahin weiterhin mein ALG2 normal weiterläuft (Bewilligung schliesslich bis einschliesslich November 2012) oder einen neuen Antrag stellen muss etc? Eigentlich sind die Lebensunterhaltungskosten ja genauso weiterbewilligt worden wie vor der Maßnahme und in der Maßnahmebewilligung steht 0€ Lebensunterhalt und nur die Maßnahmekosten... deshalb denke ich selber jetzt, dass ich keinen neuen Antrag stellen muss, da die beiden Sachen ja anscheinend unabhängig voneinender bewilligt worden sind. Aber ich möchte mich gerne absichern, nicht dass ich dann auf einmal kein Lebensunterhalt mehr bekomme für die Zwischenzeit.

Für September (da war das mit dem Abbruch auch schon klar) habe ich normal meine ALG2 Aufstockung erhalten.

Wäre nett wenn mir jemand mal klar sagen kann ob ich denn nun einen neuen Antrag stellen muss um nicht auf Leistungen verzichten zu müssen oder ob es normal weiterlaufen wird bis zum Ende des BWZ und ich dann einen Antrag auf Weiterbewillugung stelle wie bisher?
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Was ich mich jedoch Frage ist, ob bis dahin weiterhin mein ALG2 normal weiterläuft (Bewilligung schliesslich bis einschliesslich November 2012) oder einen neuen Antrag stellen muss etc?
Durch die Beendigung der Maßnahme ändert sich nichts an deiner Bedürftigkeit, der Bescheid hat weiterhin Gültigkeit.
 

bratwurscht

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juli 2012
Beiträge
21
Bewertungen
0
Vielen Dank, so habe ich das auch gesehen, aber wollte nur auf Nummer sicher gehen.
 

nethippi

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2009
Beiträge
15
Bewertungen
0
Nur ein Tipp zur EGV, NICHT UNTERSCHREIBEN!

Eine unterschriebene EGV ist ein öffentlich-rechtlicher Vertrag und gültig. Bei Weigerung eine EGV abzuschliessen kann NICHT sanktioniert werden. Gegen den die EGV ersetzenden Verwaltungsakt kann man immer widersprechen und notfalls die aufschiebende Wirkung beim Sozialgericht beantragen. Praktisch alle EGV´s sind in einem oder mehreren Punkten rechtswidrig.
 
Oben Unten