"erneute Vermögensprüfung"..... her mit den Kontoauszügen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Belmonti

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2010
Beiträge
35
Bewertungen
0
Hallo,

meine SB der Leistungsabteilung möchte im Rahmen des Verlängerungsantrags die Kontoauszüge für die letzten drei Monate sehen.

Als Begründung gibt sie erneute Vermögensprüfung an. Meine Frage: wie ist denn Stand der rechtlichen Dinge über die Vorlage der Auszüge ? Reicht das als Begründung oder muss sie überhaupt eine Begründung für diese Maßnahme angeben

Ich bekomme von meiner Bank keine Auszüge zugeschickt, sondern speichere die Auszüge in der App als PDF und sende diese dann an meine Mailaddy.

Einen Drucker habe ich aktuell nicht und nutze den Drucker meines Nachbarn. Da stellt sich beim Ausdruck die Frage der Übernahme der Druckkosten. Soll ich da mal anfragen ob die SB die Kosten im Voraus übernimmt ? Ich brauch die nicht in gedruckter Form und sie will sie haben .......

Natürlich kommt in der Rechtsbehelfsbelehrung die Keule mit der Mitwirkungspflicht

Im Voraus vielen Dank für die Infos
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

meine SB der Leistungsabteilung möchte im Rahmen des Verlängerungsantrags die Kontoauszüge für die letzten drei Monate sehen.

Das ist ok. Bei einem Neuantrag m.W. sogar 6 Monate, bin mir da aber nicht sicher.

Als Begründung gibt sie erneute Vermögensprüfung an. Meine Frage: wie ist denn Stand der rechtlichen Dinge über die Vorlage der Auszüge ? Reicht das als Begründung oder muss sie überhaupt eine Begründung für diese Maßnahme angeben

Einsichtnahme , bzw. Vorlage kann verlangt werden. Kopien müssen keine gesendet werden.
https://www.rechtslupe.de/allgmeines/kontoauszuge-und-hartz-iv-34526
Wobei ich glaube, dass sie bei bestätigtem Verdacht des Leistungsmissbrauchs, als Beweis in die Akte genommen werden kann. Aber da bin ich mir auch nicht sicher.

Einen Drucker habe ich aktuell nicht und nutze den Drucker meines Nachbarn. Da stellt sich beim Ausdruck die Frage der Übernahme der Druckkosten. Soll ich da mal anfragen ob die SB die Kosten im Voraus übernimmt ?
Würde ich machen.

Ich brauch die nicht in gedruckter Form und sie will sie haben .......
Man könnte sie zwar per Mail schicken, aber dann kann man nicht sicher gehen, ob die gespeichert werden.
Sonst müsste man dann Akteneinsicht nehmen, um das zu kontrollieren und ggfls. Löschung beantragen.

Natürlich kommt in der Rechtsbehelfsbelehrung die Keule mit der Mitwirkungspflicht
Das ist ok. Diese Pflicht besteht.
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
keine Niederlassung in D. Geht alles über eine App

Hallo Belmonti,

dann müsste dir die Bank eigentlich auch die Auszüge per Post zusenden können, was allerdings kostenpflichtig sein kann. Ob JC zur Übernahme dieser Kosten verpflichtet wäre, entzieht sich meiner Kenntnis, da letztlich du zur Vorlage dieser Dokumente verpflichtet bist, um deine weitere Hilfsbedürftigkeit zu belegen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten