Erneute Verlängerung in Form von Schwangerschaftsvertretung ?

ivensis

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Mai 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

mein befristeter Arbeitsvertrag läuft am 28.05.2013 aus.

Ich war dann ingesamt 2 Jahre in der Firma beschäftigt mit zusammen 3 Verlängerungen.

Ich war der festen Meinung, dass ich eine Festanstellung bekomme.

Jetzt wird mir aber im Anschluß an die 2 Jahre eine Schwangerschaftsvertretung angeboten??? Die ist natürlich auch befristet .

Da ich natürlich nicht gewillt bin diese zu akzeptieren hier meine Frage:

Wenn ich diese nicht akzeptiere, kann ich dann eine Sperre auf das ALG1 bekommen?
 

Trixi2011

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.174
Bewertungen
362
Da ich natürlich nicht gewillt bin diese zu akzeptieren hier meine Frage:

Wenn ich diese nicht akzeptiere, kann ich dann eine Sperre auf das ALG1 bekommen?
Ich kenne mich mit den ganzen rechtlichen Sachen nicht aus, aber im ersten Moment würde ich sagen JA es könnte Probleme geben.

Wenn du die Stelle ablehnst und dadurch SELBSTVERSCHULDET deinen Bedarf auf Sozialleistung erhöhst, ist dass ein Grund für Represalien.

So kenne ich das jedenfalls.
 

Ollunddoll

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2012
Beiträge
400
Bewertungen
335
Hallo zusammen,

mein befristeter Arbeitsvertrag läuft am 28.05.2013 aus.

Ich war dann ingesamt 2 Jahre in der Firma beschäftigt mit zusammen 3 Verlängerungen.

Ich war der festen Meinung, dass ich eine Festanstellung bekomme.

Jetzt wird mir aber im Anschluß an die 2 Jahre eine Schwangerschaftsvertretung angeboten??? Die ist natürlich auch befristet .

Da ich natürlich nicht gewillt bin diese zu akzeptieren hier meine Frage:

Wenn ich diese nicht akzeptiere, kann ich dann eine Sperre auf das ALG1 bekommen?
Was willst Du denn? Mit aller Gewalt einen unbefristeten Vertrag? Den wirst Du wohl eher nicht bekommen. Wenn Dir die Arbeit, die Kollegen gefallen, das Geld einigermassen stimmt...könntest Du doch noch dort bleiben, dann aber gezielt auf Suche gehen, nach einem "Festen unbefristeten" Arbeitsvertrag. Neue Arbeitsverträge beinhalten in der heutigen Zeit meistens eine lange "Probezeit", während der ungestraft von einem Tag auf den anderen gekündigt werden kann.

Und "ich bin davon ausgegangen...." das ist Wunschdenken oder hat Dir Dein Chef schon mal ein Wort von einem unbefristeten AV gesagt?

Musst Du noch aufstocken, oder bist Du frei von JC/ARGE und wie sonst noch heissen?
 

ivensis

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Mai 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Ich habe einen 25 Std. wöchentlich Arbeitsvertrag.

Das hat den Vorteil für den Arbeitgeber, dass er bei Urlaub und Krankheit viel Geld spart.

Eingeplant werden wir aber immer mindestens 7 Std pro Tag.
Das ganze wird dann als Überstunde ausbezahlt.

Die Arbeit wird sehr schlecht bezahlt ( Anfangs 6,32 EUR brutto seit 1 Monat sind es 7 EUR brutto ) und man ist psychisch sehr belastet.

Natürlich will ich weiterarbeiten. Es ist halt die " Masche " des Arbeitgebers immer wieder zu verlängern. Arbeit haben wir genügend es werden auch immer wieder neue Leute eingestellt ( Befristet natürlich ). Die Fluktuation ist aber gewaltig und der Krankenstand liegt bei über 20%
 

paulegon05

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
826
Bewertungen
129
Ich habe einen 25 Std. wöchentlich Arbeitsvertrag.

Das hat den Vorteil für den Arbeitgeber, dass er bei Urlaub und Krankheit viel Geld spart.

Eingeplant werden wir aber immer mindestens 7 Std pro Tag.
Das ganze wird dann als Überstunde ausbezahlt.

Die Arbeit wird sehr schlecht bezahlt ( Anfangs 6,32 EUR brutto seit 1 Monat sind es 7 EUR brutto ) und man ist psychisch sehr belastet.

Natürlich will ich weiterarbeiten. Es ist halt die " Masche " des Arbeitgebers immer wieder zu verlängern. Arbeit haben wir genügend es werden auch immer wieder neue Leute eingestellt ( Befristet natürlich ). Die Fluktuation ist aber gewaltig und der Krankenstand liegt bei über 20%
kettenbefristungen sind zulässig dass geht manschmal sogar über jahrzente
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.323
Bewertungen
3.760
@ivensis

Ein Zeitvertrag endet mit Ablauf seiner Laufzeit. Eine Verlängerung ist formal der Abschluß eines neuen Vertrages, auch wenn sie zu denselben Konditionen passiert. Wenn man einen Zeitvertrag wie vorgesehen auslaufen läßt, liegt deshalb auch keine Arbeitsaufgabe vor.

Angebote deines Arbeitgebers für einen neuen Arbeitsvertrag sind für dich immer unverbindlich. Verbindliche Vorschläge kann dir nur die Arbeitsagentur machen.

Das Hoffen auf eine unbefristete Stelle mag schön und gut sein. So wie du die Arbeitsbedingungen geschildert hast, mußt du dich aber wirklich fragen, ob du dort (egal, ob befristet oder unbefristet) wirklich länger tätig sein willst.

Genauso wäre die Frage, ob der Stundenlohn nicht schon sittenwidrig ist und eventuell Mindestlöhne in der Branche vorgeschrieben sind oder ein Tarifvertrag besteht. Es könnte sein, daß selbst dann, wenn dir die Arbeitsagentur diese Stelle offiziell vorschlagen würde, dieses Angebot für dich unzumutbar wäre.
 
Oben Unten