Erneute Mietbescheinigung gefordert (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

walze

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2008
Beiträge
108
Bewertungen
4
Hallo
[FONT=&quot]Die Arge möchte nun wieder eine erneute Mietbescheinigung. Auf meine schriftliche Anfrage warum eine erneute Mietbescheinigung gebraucht wird, habe ich folgende Antwort erhalten.

[/FONT]
Die Mietbescheinigung benötige ich nochmals vom Vermieter ausgefüllt, da aus der bisher vorliegenden nur die Gesamtmiete ersichtlich ist und keine Aufteilung in Kaltmiete und Nebenkosten erfolgt ist.
Eine Nebenkostenabrechnung aus 2010 erhalten 2011 liegt der Arge doch vor, diese sie auch bezahlt haben.

Muss ich denn nun wieder eine neue Bescheinigung beibringen?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Die Mietbescheinigung benötige ich nochmals vom Vermieter ausgefüllt, da aus der bisher vorliegenden nur die Gesamtmiete ersichtlich ist und keine Aufteilung in Kaltmiete und Nebenkosten erfolgt ist.
Bei mir steht das im Mietvertrag. Haben die den nicht?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Steht da die Aufschlüsselung drin? Wenn ja,sind die mal wieder zu ****** sich die Daten aus was Anderem rauszusuchen, als aus einem Einheitsformular.

Liebe SBs, mitdenken ist erlaubt.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.341
Bewertungen
18.363
Sozialdaten sind beim Betroffenen zu erheben - nicht beim Vermieter.
Wenn aus dem Mietvertrag Kaltmiete und Nebenkosten hervor gehen oder eine Aufschlüsselung anhand der letzten Abrechnung ersichtlich ist, braucht man SOWIESO NICHT die Mietbescheinigung ausfüllen.

Man kann darauf bestehen, dass man nicht WILL, dass der Vermieter auf diesem Wege erfährt, dass man Hartz bekommt.

Datenschutz liebe Leute!!! :biggrin:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Legt der Antragsteller einen Mietvertrag vor, aus dem sich Miete und Wohnungsgröße ergeben, ist jedenfalls dann, wenn die Unterkunftskosten unterhalb der Grenze liegen, die der zuständige Träger nach SGB II, als angemessen anerkennt, die Vorlage einer weiteren, vom Vermieter auszufüllenden Bescheinigung nicht erforderlich (Lenze/Brünner in LPK-SGB II, Vor §§ 50 ff., Rn 13)
==> LSG HE 22.8.2005 - L 7 AS 32/05 ER
 
Oben Unten