• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Erneute Computerpanne bei Hartz IV- Auszahlungsprobleme Anfang Dezember möglich

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#1
Donnerstag, 22. November 2007
Nürnberg/Bonn – Nach einem Softwareupdate der Hartz IV-Software «A2LL» müssen sich zahlreiche Hartz IV-Betroffene darauf einstellen, dass es Anfang Dezember zu verzögerten Auszahlungen kommen kann. Dies bestätigte die Pressestelle der Bundesagentur für Arbeit gegenüber dem Onlinepresseportal «PR-SOZIAL» des Erwerbslosen Forum Deutschland. Davon betroffen seien Arbeitslosengeld II-Empfänger, die einen Änderungs-, Neu-, oder Veränderungsantrag gestellt hätten. Unveränderte laufende Leistungen sollen jedoch nicht betroffen sein. Der Softwareupdate wurde am vergangen Wochenende durchgeführt worden. Insgesamt soll nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) der Update äußerst erfolgreich gelaufen sein. Allerdings wäre das «Antwortverhalten» der Hartz IV-Software...


Weiterlesen...
 
Mitglied seit
17 Nov 2007
Beiträge
172
Gefällt mir
0
#2
Insgesamt soll nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) der Update äußerst erfolgreich gelaufen sein. Allerdings wäre das «Antwortverhalten» der Hartz IV-Software sehr verlangsamt. Nach Informationen von «PR-SOZIAL» klagen zahlreiche Sachbearbeiter in den ARGEN, dass sie auf ihren Bildschirmen nur einen blauen Balken sehen würden. Ein anderer klagte darüber: «Beim Aufrufen eines Falls erschien bei mir eben der Name Donald Duck»(1).
So sehen also bei der BA äußerst erfolgreiche Handlungen aus.

Jetzt erst wird mir alles klar ... :icon_cool:


PS
Wie kann man das überhaupt so beurteilen?
Ein Update klappt 100 % oder nicht (macht Probleme).
Wenn es nicht zu 100 % funktioniert, wie kann ich das dann "äußerst erfolgreich" nennen?

Scheiß Medienwelt.


PPS
Und wie sicher sind dort unsere mannigfach! erhobenen Daten?
Fragt sich ...
 
E

ExitUser

Gast
#3
Na da bin ich aber gespannt. Mein Folgebescheid geht nämlich von Dezember an. Da werde ich erst mal mit der Miete am 1. warten, bis das Geld da ist.
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#4
@neugierhoch10

Na die BA/MA (MärchenAnstalt) hat doch in den letzten Jahrzehnten "äußerst erfolgreich" vermittelt, weitergebildet und umgeschult! Oder nich?

Grüß dich, andine!!
 

ofra

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#5
Na da bin ich aber gespannt. Mein Folgebescheid geht nämlich von Dezember an. Da werde ich erst mal mit der Miete am 1. warten, bis das Geld da ist.
und ich hab einen änderungsbescheid gekriegt der ab 1.12. läuft. hurra!
und das alles vor weihnachten!
 
E

ExitUser

Gast
#6
Zu: Erneute Computerpanne bei Hartz IV- Auszahlungsprobleme Anfang Dezember möglich

A2LL-Problem: Auszahlung Dezember

Das Erwerbslosenforum bringt folgende Nachricht:

www.elo-forum.net

Laut BA soll es bei Änderungen Anfang Dezember zu verzögerten Auszahlungen kommen.

Auch Nachtgrabb bestätigt: "man kann manche Fälle nicht mehr entsperren und somit kann man die Zahlungen weder stornieren, noch anordnen"

foren.duisburg.de

Neben der beim Erwerbslosenform genannten Möglichkeit der Barauszahlung sei vorsorglich noch verwiesen auf den Präsidenten des Bundessozialgerichts, Herrn Dr. von Wulffen. In dem von ihm herausgegeben Kommentar zum SGB X schreibt Frau Dr. Elke Roos (ebenfalls RiBSG) in Ziff. 3.1. zu § 66 SGB X:

"§ 66 dient nicht zur Vollstreckung gegen die Behörde auf Grund eines begünstigenden Verwaltungsaktes. Hier muss der Bürger ggf eine reine Leistungsklage ohne Durchführung eines Widerspruchsverfahrens gegen die Behörden erheben. Eine Vollstreckung ist dann aus dem Urteil gegen die Behörde möglich."

Das Widerspruchsverfahren ist dann entbehrlich, wenn bereits ein Bescheid vorliegt und es nur noch darum geht, daß dieser auch erfüllt, d.h. das Geld ausgezahlt wird. Falls die Behörde wegen AlG II nicht überweisen kann und aus welchen Gründen auch immer keine Schecks ausstellen kann, könnte auf diesem Weg der Gerichtsvollzieher das Geld in bar abholen oder die Hausbank der Behörde direkt vom Vollstreckungsgericht einen Überweisungsauftrag erhalten.

Hinweis für die ARGEn und Optionskommunen: falls Sie einen Vertrag mit der BA über die Nutzung von A2LL haben, könnten die Gerichtskosten ggf. als Schadensersatz wegen Schlechterfüllung eingefordert werden.
Quelle: www.tacheles-sozialhilfe.de
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#7
Warum den Fehler beheben?

Kriegen die es endlich mal in den Griff? Bei der Autobahnmaut gab es auch anfangs Probleme, da konnte der Staat kein Geld eintreiben. Der Fehler wurde deshalb, relativ schnell behoben. Mit dem Softwarefehler der Arge, versucht der Staat eben Gelder zu sparen. Warum also den Fehler schnell beheben?
(In beiden Fällen ist es ein und der selbe Softwarehersteller)
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#8
Ich habe die beiden gleichen Threads mal zusammengeführt.
Kaleika
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#10
BA: In Notfällen Geld bar abholen

BA rät zur Barabholung:

25.11.2007 14:04:17 Berlin/Nürnburg (AP) Viele Hartz-IV-Empfänger bekommen ihr Dezember-Geld wegen erneuter Software-Probleme der Bundesagentur für Arbeit verspätet ausgezahlt. Die Behörde teilte am Sonntag in Nürnberg mit, dass das System zur Leistungsberechnung vergangene Woche langsam gearbeitet hat, und deshalb weniger Anträge als üblich bearbeitet werden konnten. Zugleich betonte die BA aber, dass das Arbeitslosengeld II «in den allermeisten Fällen» pünktlich auf dem Konto eingehen werde.
«All jene Menschen, die eine normale Monatszahlung erhalten, sind von möglichen Verzögerungen nicht betroffen», hieß es. Dies ist der Großteil der 5,2 Millionen Hartz-IV-Empfänger. Nur in den Fällen, in denen ein Neu- oder Weiterbewilligungsantrag zu bearbeiten war, könne sich die Überweisung verzögern: «In Notfällen kann bei der zuständigen ARGE ein Abschlag gezahlt werden», erklärte die BA.
Von der Panne hatten «Bild»-Zeitung und das Erwerbslosen Forum Deutschland übereinstimmend am Wochenende berichtet. Demnach brauchten Sachbearbeiter der Behörde wegen einer Software-Aktualisierung derzeit mehr Zeit für die Eingabe bestimmter Datensätze am Computer.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#11
Mit der kleinen Einschränkung das der 30.11 ein Freitag ist und die Ämter ab Mittag meistens geschlossen haben, da man aber erst nachmittags weiss ob man nun Geld bekommt oder nicht hat sich das dann übers Wochenende erledigt
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#12
Das wäre jetzt der 3. Monat in Folge, wo mein "Armengeld" nicht pünktlich auf dem Konto ist (neuer Bewilligungsabschnitt !) - und alles ist mit angeblichen Computerpannen erklärbar ? :icon_motz:

Emma
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
#13
Einen Abschlag.....:icon_lol::icon_lol::icon_lol:

Das Geld hat dem Hilfeempfänger komplett (!) am 1. des Monats zur Verfügung zu stehen und nicht bröckchenweise:icon_motz:

Mein Vermieter möchte seine Miete auch in einer Summe, ebenso mein Energieversorger!
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#14
Ist mir auch sofort aufgefallen - und das im Advents-Nikolaus-Weihnachtsmonat!

Aber man kann ja das sich vom Kind so heißgewünschte Bestseller-Buch am 23.12. kaufen, wenn der Rest des Geldes kommt. Das Buch oder Anderes ist garantiert dann noch zu haben! ^^ :icon_dampf:
 

ofra

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#15
wenn man im forum der arge-mitarbeiter mitliest, zeigt sich, dass die immer noch massiv probleme haben mit der technik.
bin ja echt gespannt, was uns am freitag erwartet!
 
E

ExitUser

Gast
#16
Einfach mal abwarten, wieviel Tage "später" ist.
Die mit Kindern sind da etwas besser dran, weil die meisten am 1. Unterhalt oder Unterhaltsvorschuss und manche noch Elterngeld oder Landeserziehungsgeld bekommen.
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#17
BN,Hartz IV-Zahlungen könnten sich Tage verzögern

EDV-Probleme in der ARGE

Bonn. (val) Wegen erneuter Software-Probleme bei der Bundesarbeitsagentur in Nürnberg müssen sich auch Bonner Hartz-IV-Empfänger darauf einstellen, zum 1. Dezember kein Geld ausgezahlt zu bekommen.

Laut ARGE-Geschäftsführer Dieter Liminski sind Leistungen betroffen, die von Dezember an neu gezahlt werden, weil zu diesem Termin Neu- oder Fortzahlungsanträge gestellt worden sind. Es könnte in Einzelfällen dazu kommen, dass sich die Auszahlungen bis Mittwoch, 5. Dezember, verzögern. "Wenn bis dahin noch kein Geld da ist, wird die ARGE Bonn unbürokratisch helfen", sagte Liminski.

Die ARGE, Rochusstraße 6, Duisdorf, bietet zusätzliche Öffnungszeiten am Mittwoch, 5. Dezember, von 8 bis 12 Uhr an.

(28.11.2007)

Ps.wie war das mit Verzugszinsen ?

http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=news&itemid=10490&detailid=384600
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
#18
Ich habe so langsam das gefühl das dies ausreden sind um gelder einzubehalten+
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#19
ARGEn verschwenden Steuergelder wegen Softwarefehlers | MDR.DE

Wegen eines Rundungsproblems im Berechnungsprogramm für Hartz-IV-Leistungen verschwenden die ARGEn in Deutschland Steuergelder. Das haben Recherchen der "Umschau" ergeben. Der Rundungsfehler an sich verursacht aber nicht die enormen Kosten bei den ARGEn, sondern die damit verbundenen rechtlichen Auseinandersetzungen.

Nach dem Sozialgesetzbuch haben Hartz-IV-Empfänger beispielsweise bei einer errechneten Leistung von 658,56 Euro einen Anspruch auf den aufgerundeten Betrag von 659 Euro. Das passiert aber in vielen Fällen aufgrund eines Softwarefehlers nicht. Nach Auskunft der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg existiert das Rundungsproblem bundesweit und ist seit 2007 bekannt. Teuer sind jedoch nicht die Nach- oder Überzahlungsbeträge in Eurocent-Höhe, sondern die Kosten für die Bearbeitung der Widersprüche durch die ARGE, die aus Steuergeldern finanziert wird.

Statt diesen Rundungsfehler zu beheben, verschwenden die ARGEn seit Jahren Geld für Personal-, Anwalts- und Gerichtskosten, weil immer häufiger Betroffene auf ihr Recht pochen. So hat beispielsweise die ARGE im thüringischen Unstrut-Hainich-Kreis die Zahl der Mitarbeiter ihrer Widerspruchsstelle von fünf auf 36 erhöht. Nach ARGE-Angaben ist der Rundungsfehler in 60 Prozent der Verfahren eine Ursache für einen Widerspruch. "Wir gehen in diesem Jahr davon aus, dass wir zirka 2,5 bis drei Millionen Euro für die Bearbeitung von Widersprüchen und Klagen aufwenden müssen", erklärt die ARGE-Geschäftsführerin Ingrid Richter. Die Klagen gegen diese ARGE landen dann beim Sozialgericht Nordhausen. Dort ist die Zahl der Verfahren im Zeitraum von 2005 bis 2010 von 500 auf 7.500 pro Jahr um das 15-fache gestiegen.

Neue Rundungregel ab 2011

Seitdem das Problem 2007 aufgetaucht ist, wird nach Auskunft der Bundesagentur für Arbeit nach Lösungen gesucht. In der Abwägung von Kosten und Nutzen, habe man jedoch eine Änderung im Computerprogramm als Lösung des Problems verworfen, so eine Sprecherin. Das zuständige Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat auf Anfrage der Umschau angekündigt, dass eine Änderung der Rundungsregelung zum 1. Januar 2011 in Kraft treten soll.
--------------------------------

Im Klartext: von der Leyen schafft die Rundungsregel per Gesetzesänderung ab und damit erledigen sich dann laufende Widerspruchsverfahren in den Ämtern und Rechtsverfahren vor den Sozialgerichten mit diesem Klagegrund.

So einfach entledigt sich die Volkspartei CDU den berechtigten Rechtsansprüchen des von ihr so behandelten, arbeitslosen Abschaums. Paßt so richtig in die christliche Lightkultur und ins Menschenbild der Leistungselite. Kleinvieh, millionenfach entstanden - macht eben auch Mist zum Vorteil der Arbeitslosen. Also weg damit statt das Problem zu lösen - aus den Augen aus dem Sinn.

Und wer hats wieder verzapft?

Die Programmierfirma T-Systems? Warum klammert man sich an diese Firma?
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.286
Gefällt mir
1.446
#20
--------------------------------

Im Klartext: von der Leyen schafft die Rundungsregel per Gesetzesänderung ab und damit erledigen sich dann laufende Widerspruchsverfahren in den Ämtern und Rechtsverfahren vor den Sozialgerichten mit diesem Klagegrund.

So einfach entledigt sich die Volkspartei CDU den berechtigten Rechtsansprüchen des von ihr so behandelten, arbeitslosen Abschaums. Paßt so richtig in die christliche Lightkultur und ins Menschenbild der Leistungselite. Kleinvieh, millionenfach entstanden - macht eben auch Mist zum Vorteil der Arbeitslosen.

Ich hab noch nie eine glatte Summe überwiesen bekommen. Werde mich auch schwer hüten, da einen Überprüfungsantrag zu stellen. Meine Centbeträge lagen nämlich immer unter 50 Cent
Nach der Rundungsregelung müsste ich ja dann was zurückzahlen
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#21
Ich hab noch nie eine glatte Summe überwiesen bekommen. Werde mich auch schwer hüten, da einen Überprüfungsantrag zu stellen. Meine Centbeträge lagen nämlich immer unter 50 Cent
Nach der Rundungsregelung müsste ich ja dann was zurückzahlen
Aus der Sicht gesehen - läuft der Hase genau andersrum zu Deinem Vorteil. Es sei Dir gern gegönnt. Aber wenn man schon mal eine Rundungs- oder andere Regel einführt, dann sollte das gefälligst auch funktionieren.

Man stelle sich mal einen Sport ohne Regeln vor. Wozu braucht man dann noch Schiedsrichter?
 

Fotoz

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Aug 2008
Beiträge
629
Gefällt mir
158
#22
Ich habe so langsam das gefühl das dies ausreden sind um gelder einzubehalten+
Na ja, aber für eine ARGE und Bundesagentur für Arbeit ist das schon mal gar nicht so schlecht gedacht, gemacht.

Die können doch auch ganz anders. Die Erbringung von Leistungen einstellen oder Leistungen kürzen, wo im Nachhinein überhaupt keiner eine Ahnung hat (haben will), wie das passieren konnte. :icon_neutral:
Wieviel gibt es eigentlich für 1 Milliarde € ALG II Leistungen an Zinsen, wenn man sie ein paar Tage als Tagesgeld anlegt?:icon_party:
Gabs nicht mal einen Geld- und Sicherheitsdienst, der damit Erfahrung hatte?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten