Erneute Beantragung von Leistungen nach Sperrzeit wegen Arbeitsunfähigkeit

cfu479

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Februar 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Bei mir ist kurz vor Weihnachten eine Sperrzeit (21.12. bis 10.01) eingetreten. Nun hab ich zu diesem Zeitpunkt die Sperrzeit in Kauf genommen als mein Arzt wegen Weihnachten geschlossen hatte und ich mich krank in dem Moment einfach nicht weiter kümmern wollte, von daher passt das schon.

Jetzt hatte ich mich dann zwischenzeitlich um eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung gekümmert, diese lief bis einschließlich 11.01. Nun habe ich allerdings ein Schreiben vorliegen, in dem steht, dass mir auch nach Ablauf der Sperrzeit keine Leistungen gezahlt werden, weil ich arbeitsunfähig erkrankt wäre und keinen Anspruch auf Leistungsfortzahlung im Krankheitsfall hätte. Sollte ich wieder arbeitsfähig sein, solle ich die Leistungen neu beantragen.

Als ich das Ganze gerade neu anleiern wollte, fielen mir zwei Punkte ins Auge:
  1. Sie erhalten frühestens ab dem Tag der Antragstellung Arbeitslosengeld, jedoch NICHT vor Eintritt der Beschäftigungslosigkeit.
  2. Um sich arbeitslos zu melden, müssen Sie persönlich in Ihrer Agentur für Arbeit vorstellig werden.

Würde dies nun bedeuten, dass ich für 1. die Zeit von Ende der Sperrzeit bis jetzt die Zeit nicht nachgezahlt bekomme? Und ich wegen 2. tatsächlich persönlich dort vorstellig werden müsste? Denn mir wurde auch eine Maßnahme zur beruflichen Eingliederung zugewiesen, was das Ganze schwierig macht ohne eine erneute Sperrzeit zu riskieren. Was wäre denn hier eurer Meinung nach die vernünftigste Vorgehensweise?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.643
Bewertungen
9.969
War die Sperrzeit gleich zu Beginn der Arbeitslosigkeit?

Wenn du zu AfA musst, musst du von der Massnahme freigestellt werden.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
641
Bewertungen
259
Vielleicht hilft hier der Link auf Seite 6: Weitere Informationen (Unterbrechung der Arbeitslosigkeit bei Arbeitsunfähigkeit). Der Link öffnet sich nur im InternetExplorer oder du musst die Datei herunterladen und mit Adobe öffnen.
Ohne Angeben wie
arbeitslos ab
Sperrzeit von bis
krank von bis
sind kaum konkrete Angaben möglich.
 

cfu479

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Februar 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Arbeitslosigkeit besteht seit Oktober. Die Sperrzeit betrug 3 Wochen, vom 21.12. bis 10.01. In diesem Zeitraum hab ich dann vom 03.01. eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bis zum 11.01. Die Sperrzeit ist eingetreten, weil ich am 21.12. ohne Krankmeldung gefehlt habe. Das ist ja soweit auch in Ordnung, mit den Feiertagen und den geschlossenen Arztpraxen hab ich mich da dann einfach nicht drum gekümmert. Nur eben jetzt die Leistungen neu beantragen zu müssen kommt mir komisch vor.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
641
Bewertungen
259
Vorsorglich sofort persönlich zur AfA, falls noch nicht geschehen. Und einfach von meinem Link von heute den Text mitnehmen. Die werden dann dort schon sagen, was man machen muss. Hier der Text:


Fachliche Weisungen Arbeitslosengeld § 141 SGB III
141.2 Unterbrechung der Arbeitslosigkeit bei Arbeitsunfähigkeit
Wird Arbeitsunfähigkeit festgestellt, beginnt die Unterbrechung der​
Arbeitslosigkeit mit Eintritt der Arbeitsunfähigkeit.​
Das Merkblatt für Arbeitslose (Stand: März 2018) enthält die​
fehlerhafte Aussage, dass für die Weiterzahlung von​
Arbeitslosengeld nach einer länger als sechs Wochen dauernden​
Arbeitsunfähigkeit eine erneute persönliche Arbeitslosmeldung erst​
nach dem Bezug von Krankengeld von mehr als 6 Wochen​
erforderlich ist. Sofern Arbeitslose als Begründung für eine​
verspätete oder unterbliebene Arbeitslosmeldung nach einer​
Unterbrechung der Arbeitslosigkeit auf diese Aussage verweisen,​
sind aus der verspäteten oder unterbliebenen Arbeitslosmeldung​
keine Konsequenzen zu ziehen. Arbeitslosengeld ist ab dem 1. Tag​
nach Ende der Arbeitsunfähigkeit zu bewilligen, wenn alle anderen​
Voraussetzungen für den Anspruch auf Arbeitslosengeld erfüllt​
sind. Soweit sich vergleichbare Fälle im Widerspruchs- bzw.​
gerichtlichen Verfahren befinden ist im Widerspruchs- bzw.​
gerichtlichen Verfahren abzuhelfen.​
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
641
Bewertungen
259
Leider ist mein letzter Beitrag nicht mehr bearbeitbar. Deshalb dieser Nachtrag: Das Alg-Merkblatt vom März 2018 mit dem vermeintlich irreführenden Hinweis, ist nach wie vor bei der AfA eingestellt:
https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok/ct/dam/download/documents/Merkblatt-fuer-Arbeitslose_ba015368.pdf
Der laut AfA irreführende Hinweis steht auf Seite 31 oben:
Nach dem Bezug von Krankengeld von mehr als 6 Wochen müssen Sie sich für die Weiterzahlung von Arbeitslosengeld erneut persönlich bei Ihrer Agentur für Arbeit arbeitslos melden.
 
Oben Unten