Erneut Termin(e) beim MT

Choloepus

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Juli 2015
Beiträge
44
Bewertungen
28
Hallo ihr lieben, :peace::cheer2:

ich war vor 14 Tagen beim MT, habe aber nichts unterschrieben! :popcorn:

Nun flatterten mir gleich zwei neue Termine für Mittwoch ins Haus, einen bei einer neuen SB um 10:00 Uhr und um 11:30 Uhr bei einem MT, der mir Arbeitgeber im Bereich Lager/Logistik/Verkehr vorstellen will. Alle Schreiben sind mit Belehrung § 59/309.

Ist das alles noch zulässig oder wollen die mich nur ärgern? :icon_motz:
 

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
641
Bewertungen
1.252
Der Einladung ins JC wirst du nachkommen müssen, sofern ein halbwegs zulässiger Meldezweck angegeben ist.

Eine Einladung zu einem Maßnahmeträger ist nicht zulässig, außer man orientiert sich an diesem wirren Einzelfallurteil, das einen MT zu einer offiziellen Außenstelle des Jobcenters erhebt, sobald ein SB dort hingestellt wird. Sollte kein SB anwesend sein, kann es keine künstlich konstruierte "sonstige Dienststelle" sein, ein Abbruch des Termins wäre nicht sanktionierbar.

Aufgrund des engen zeitlichen Zusammenhangs wäre noch damit zu rechnen, dass der SB beim Termin irgendwelche Tricks versucht. Evtl erhältst du kurzfristig eine Zuweisung, sollst eine EGV unterschreiben oder ähnliches.
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.592
Ohaua.. Das klingt nach "Sonderbehandlung" gegen "Querolanzen.

Beim MT hast Du also noch nichts unterzeichnet, womit der MT in seinem Handeln quasi noch
"nicht freigeschaltet" ist. Deine Unfreiwilligkeit hat der MT dem JC wohl mitgeteilt und nun glaubt
man das durch eine "Live-Verfolgungsbetreuung" dein Willen, etwas sinnvolles machen zu
wollen, beziehungsweise Unsinnigkeiten fern zu bleiben brechen zu können.

Dies mit der Zwangsjacke 309 zu bewerkstelligen, ist von der Legitimität her umstritten.. Sobald ein
Vertreter vom JC anwesend ist und an dem Vorgang beteiligt ist, kann bislang der 309 genutzt
werden, da bisher nur zu SB-losen Terminen, wie bei Jobmessen und MT der Gebrauch des 309
vom SG mukkiert wurde.

bei Info-Veranstaltungen zwecks Verramschaktionen von Erwerbslosen an unbeliebte Leihbuden wird darauf
geachtet, das JC-Mitarbeiter live daran beteiligt sind, damit gegen den Gebrauch des 309 nicht aufgemuckt
werden kann. Hier müssten anbei neue Urteile gefällt werden, die den Gebrauch des 309 um die Ecke herum
auch verbieten.

Morgen kannst Du dich also darauf gefasst machen, das dich beim MT-Termin ein JC-Speziallist
zur Annahme der Masnahme "bearbeiten" will, ähnlich wenn der Außendienst Zwangsbewerber
bei einem Zwangs-Vorstellungsgespräch darüber überwachen will, das Du den §2 SGB II befolgst.

Zu deinem Problem gibt es kaum noch was zu sagen außer :

Entweder nur mit ausgeschlafenen Beistand hin oder die gelbe Fahne hissen.

Eventuell gibt es ja doch noch ein Urteil, der die Nutzung des 309 außer Haus mit Anwesenheit von
JC-Mitarbeiter generell doch verbietet..

Solltest du hingehen, auf jeden Fall die Identität der "Live-Verfolgungsbetreuung" erfassen
und später prüfen, wer es wirklich war, falls möglich.

Berichte bitte darüber wie es weiter geht.

Daumendrück :wink:
 
Oben Unten