Ernährungsbedingter Mehrdarf nur für Kinder?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

rannseier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Januar 2006
Beiträge
129
Bewertungen
1
Moin..

Ernährungsbedingter Mehrdarf nur für Kinder? Jedenfalls laut einem Schreiben des JobCenters.

In diesem Fall gehts um Lactose Intolleranz.

Hat da schonmal jemand was durchgeboxt?
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
1.495
Bewertungen
13
Grundsätzlich gibt es den Mehrbedarf nicht nur für kinder, sondern auch für Erwachsene.
Schau doch mal unter Schwerbehinderte7gesundheit. Da steht so einiges über Mehrbedarf.
 

rannseier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Januar 2006
Beiträge
129
Bewertungen
1
Na das mach mal den schlangen Bengels hier vom JobCenter begreiflich..
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
rannseier meinte:
In diesem Fall gehts um Lactose Intolleranz.
Hat da schonmal jemand was durchgeboxt?
Bin gerade mittendrin - zuerst sind die Mehrbedarfsanträge verschwunden gewesen - dann wurde abgelehnt, weil Lactose Intoleranz (Medikament : Lactrase plus Calcium Dura) nicht in deren Krankheitenliste steht, bzw. bei mehreren Krankheiten nur EINE Krankheit unterstützt wird. Inzwischen ist alles beim Sozialgericht.
Die haben inzwischen die Entbindung von der Schweigepflicht angefordert und seitdem ist wieder Ruhe im See.
Mein Vorteil dürfte darin liegen, daß mir der Arzt bis zur Gesundheitsreform monatlich 100 St. Calcium Dura (17,-) verschrieben hat, weil ich ja nur so Calcium bekomme. Doch seit der großen/ersten Gesundheitseinsparung ist dies ja auch weggefallen.
Interessant war, daß der Sachbearbeiter wie ein Hobbymediziner argumentiert hat. Daraufhin habe ich eine Kopie der Kassenärztlichen Zulassung der Arge verlangt, bzw. die Quelle seiner medizinischen Erkenntnisse (Arztromane zählten nicht) wissen wollen.

Glaubensbekenntnis bei der Arge : Ablehnen, alles ablehnen, rigoros ablehnen, egal wie !!!
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
1.495
Bewertungen
13
Hallo Bruno !
Nur eine Krankheit ist auch nicht richtig. Es können auch mehrere Mehrbedarfe nebeneinander gezahlt werden, sie dürfen aber in ihrer Gesamtheit nicht den Regelsatz übersteigen. Also, mehrere Krankheiten, mehrere Mehrbedarfe.
 

rannseier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Januar 2006
Beiträge
129
Bewertungen
1
Moin..

Hier mal ein Zitat aus dem Schreiben vom JobCenter:

Ihrem o.g. Antrag kann nicht entsprochen werden.

Gemäß Ihrer eingerichten ....

Die Prüfung durch den ärztlichen Dienst ergab, daß bei Ihrer vorliegenden gesundheitlichen Störung nur im Säuglings- und Kindesalter ein Mehrbedarf für kostenaufwändige Ernährung gewährt werden kann, nicht mehr im Erwachsenenalter.

Hat schonmal jemand sowas gehört?
 
A

Arco

Gast
rannseier meinte:
Moin..

Hier mal ein Zitat aus dem Schreiben vom JobCenter:

Ihrem o.g. Antrag kann nicht entsprochen werden.

Gemäß Ihrer eingerichten ....

Die Prüfung durch den ärztlichen Dienst ergab, daß bei Ihrer vorliegenden gesundheitlichen Störung nur im Säuglings- und Kindesalter ein Mehrbedarf für kostenaufwändige Ernährung gewährt werden kann, nicht mehr im Erwachsenenalter.
rannseier meinte:
Hat schonmal jemand sowas gehört?


Hallo Karl,

(jetzt bitte nicht persönlich meinen und ich weiß mit sowas macht man keine Späße)

..... aber da würde ich beim nächsten Besuch mit Schnuller hingehen und denen eine vollgek..... Pampers auf den Tisch legen :twisted: :twisted:
 

rannseier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Januar 2006
Beiträge
129
Bewertungen
1
Denen würd ich lieber auf den Tisch kotzen, einen Löffel reichen und sagen:

So, nun löffel mal schön, damit du an deine Tastatur kommst.
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
rannseier meinte:
Die Prüfung durch den ärztlichen Dienst ergab, daß bei Ihrer vorliegenden gesundheitlichen Störung nur im Säuglings- und Kindesalter ein Mehrbedarf für kostenaufwändige Ernährung gewährt werden kann, nicht mehr im Erwachsenenalter.

Laß dir mal die Zulassung des "Arztes" zeigen. Lactose- oder Milchzuckerunverträglichkeit kann entweder durch Vermeidung aller Produkte behandelt werden, die Milchzucker enthalten (und der ist fast überall drin, weil er billig ist) oder die Auswirkungen des Milchzuckeressens kann mit Medikamenten (nennen sich aber nur Nahrungsergänzungsmittel z.B. Lactrase) gemindert werden. Verzicht auf Milchprodukte, usw. führt aber zu Caciummangel und dieser zu Osteoprose (Knochenprobleme).
Das Problem liegt darin, daß die Kasse bei Ausbrucht der Osteoporose wieder eine zusätzliche Calciumversorgung übernehmen darf - aber wenn du es noch nicht hast, läuft es unter "Vorsorge" und das ist dein Privatvergnügen..
Aber wenn die Krankheit ausgebrochen ist, ist das Kind schon in den Brunnen gefallen und verursacht Mehrkosten, die man vermeiden könnte. Aber das wäre dann ein anderer Schreibtisch und diese Typen schauen nicht über den eigenen Aktendeckel hinaus.
Schick mal eine PM mit Mailadresse, dann kann ich dir meine "Liebesbriefe" an die Arge schicken. Mich wollte der medizinische Dienst gar nicht sehen. Der Typ der Widerspruchstelle verfügt über profunde medizinische Kenntnisse und hat den med. Dienst gar nicht eingeschaltet. Und inzwischen läuft die Klage..
 

rannseier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Januar 2006
Beiträge
129
Bewertungen
1
Bruno1st meinte:
Laß dir mal die Zulassung des "Arztes" zeigen.

Ich möchte bezweifeln, dass das ein Arzt gesehen hat.

Die meinte nämlich zu mir, sie wolle das zum Arbeitsvermittler (sic!) schicken (was immer der damit auch machen soll :).

Ich habe mittlerweile ein knappes halbes Dutzend Klagen gegen das JobCenter laufen, wenn es so weiter geht mach ich die 50 dieses Jahr noch voll..
 
E

ExitUser

Gast
Man kann es durchkriegen

Bei mir hat es glücklicherweise sofort geklappt. Ich habe eine Stoffwechselproblematik bei der ich deutlich stärker eiweißhaltige Nahrung brauche. Vorerst für ein Jahr gewährt.
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Re: Man kann es durchkriegen

Tom_ meinte:
Bei mir hat es glücklicherweise sofort geklappt. Ich habe eine Stoffwechselproblematik bei der ich deutlich stärker eiweißhaltige Nahrung brauche. Vorerst für ein Jahr gewährt.
Gratuliere - aber ich nehme an, deine Erkrankung steht in deren "Liste". Lactoseunverträglichkeit leider nicht und ich finde es mehr wie schlimm, wenn die Gesundheit in den Händen eines inkompetenten Sachbearbeiters liegt, der seine Dienstanweisungen erfüllen muß/möchte, um evtl. eine Prämie zugeteilt zu bekommen..
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten