• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ernährung und hartz IV

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

ofra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#1
ja, wir haben dieses thema in verschiedenen zusammenhängen schon angesprochen, jedoch möchte ich es konkretisieren.
ich spreche jetzt jene an, die nicht zu tafeln essen holen gehen (können).
wie schafft man es, ohne zu hungern bis zum monatsende ausreichend essen zu haben?
also bei mir sieht das konkret so aus: ich koche ein- bis zweimal in der woche warm. der rest kalte küche.
inhalt des speiseplans: vorwiegend kartoffelgerichte, nudeln, wenig fleisch, kaum salat (zu teuer). verzicht auf süßigkeiten und sonstigen schnickschnack.
und trotzdem gelingt es mir nicht immer, bis zum monatsende klar zu kommen. da gibts dann nur noch trockene kekse und tee oder tütensuppe.
wie sieht das bei euch so im alltag aus? geht es euch ähnlich oder mach ich was verkehrt?
:pause:
 

Rupi

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Nov 2006
Beiträge
59
Gefällt mir
0
#2
hi ofra,

das fragen sich sicher viele hier, wie man es immer wieder schafft bis zum Monatsende durchzukommen ohne zu hungern.

Da ich ja in der Woche arbeiten gehe, meist nachmittags, frühstücke ich relativ spät. Brot, Toast u. ab u. zu mal billig Brötchen. Zum Mittag gibts, wenn ich arbends gekocht hab, den Rest bzw. ich ess abends weniger, so dass ich am nächsten Tag noch was übrig hab, wärme ich mir dann noch mal auf. Auf Arbeit hab ich auch immer Kekse zu stehen, weil der Hunger mich doch ab und an überfällt.
Zum Thema Tütensuppe: Viel zu teuer! Kaufe immer diese Instant-Hühner- oder Rinderbrühe im Glas, da ein paar zerbrochene Spaghetti rein u. fertig. Hat man auf jeden Fall im Verhältnis Preis=gering/Menge=viel mehr davon.
Fleisch im Angebot, was nicht heißen soll, dass das MHD schon fast abgelaufen ist, sondern Werbeangebote kaufen und zwar größere Menge als sonst und dann ab damit ins Tiefkühlfach zu Hause.
Von diesen Halbfertigprodukten kauf ich eigentl. nichts. Wer Kinder hat, da kommen sicher Spaghetti immer gut oder evtl. Griesbrei, Gries-den gibts in einer größeren Verpackg.(also keine Tütchen) Milch,Zucker dazu u. fertig.
Ich hab eh die Grundnahrungsmittel Milch, Eier,Zucker, Mehl u.s.w.immer zu Hause, da kann man auch Eierkuchen machen.
Wer mag, Kartoffelplinse.Allet warme Mahlzeiten. Toast o. Stulle mit nem Spiegelei drüber. Schokoladensuppe ist eigentl. auch günstig, weil Schokopudding billig gekauft im 3'er o. 5'er Pack!?
Viele günstige Produkte sind ja auch von "Markenherstellern" u. super genießbar. Nur Bio geht nicht so, weil def. zu teuer.
Achso, Einkaufszettel nicht vergessen! Gehe nur 1x die Wo. einkaufen. Mach mir die Wo. über meinen Einkaufszettel (mit Preisen, die kennt man ja inzwischen) u. dann weiß ich auch unterm Strich, was es kostet, so kann man dann vorher schon wieder was wegstreichen, wenn das Buget(ca. 30,-€/Woche) überstrapaziert wird.
VG Rupi
 

heiko98527

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
59
Gefällt mir
3
#3
Nun ja, die Ernährung ähnelt bei mir immer öfter der der menschen in der Nachkriegszeit. Die Kartoffel iss mein bester Freund geworden und das in verschiedenster Form. Sie nimmt den Hauptteil meiner Ernährung ein. Eine Zeitlang habe ich versucht mich in Hinblick auf Obst und gemüse gesund zu ernähren, doch das hielt ich finanziell nicht durch. Also bleibt das eine Rarität. Ansonsten gibts halt abgepacktes Brot mir abgepackter Wurst auch wenn ich davon ko.... könnte. Alles in allem ist es wenig gesund was ich da mache, aber es bleibt einem schlicht keine Wahl. Auch die angesprochenen Tütensuppen sind bei mir schon zum Einsatz gekommen, aber dieser abgefüllte Mist stillt den Hunger nicht wirklich.
Aber eins steht fest, egal was man tut um zu sparen, am ende von Geld iss immer wieder Monat übrig.
 

Kate79

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Apr 2006
Beiträge
91
Gefällt mir
1
#4
Hallo,

wir sind beide Vegetarier, da fällt Fleisch und Wurst schonmal weg. Zudem vertrag ich Milchprodukte nicht so gut, so daß ich viel vegane Aufstriche esse, die ich mir teilweise selbst mache (viiiiiel günstiger, als die gekauften). David bekommt in der Ausbildung mittags warmes Essen was schon mal ne große Erleichterung ist. Wegen meiner Hautkrankheit kann ich keine Produkte essen, die Konservierungsstoffe, Aromastoffe, Emulgatoren etc. enthalten. Damit fliegt quasi alles vom Speiseplan, was man in "normalen" Supermärkten so kaufen kann. Ich koche jeden abend warm, wobei ich mir jeweils auf zwei Wochen im voraus einen Essensplan mache und pro Woche ein Essensgeldbudget habe, daß nicht überschritten werden darf. Unser Speiseplan ist trotz Geldknappheit eigentlich sehr abwechslungsreich, was aber auch daran liegt, daß ich kreatives Kochen liebe und auch mal ungewöhnliche (nicht teure!!!) Dinge probiere. Wir haben hier auch viele asiatische Lebensmittelgeschäfte, wo man Grundnahrungsmittel wie Reis, Couscous, Bulgur, Hirse, Nudeln und Hülsenfrüchte zu ´nem "Spottpreis" bekommt. Dazu mache ich frisches Gemüse vom Markt (der ist bei uns täglich und erschwinglich) oder unter der Saison auch ausm Biodiscounter (gibts in Bonn dreimal). Mein Brot back ich aus selbstgemahlenem Mehl, da es Getreide recht günstig zu kaufen gibt. Süßes ist limitiert, aber auch da gönnen wir uns ab und an ´ne Tafel Schokolade. Cola und Co. sowie Wasser fällt flach und ist bei uns eh unerwünscht. Wir trinken Kraneberger und Tee, sonst nix.

Puh, hört sich jetzt zwar nicht nach dem typischen H IV Speiseplan an, aber krankheitsbedingt, ebenso wie aus ethischen Gründen, essen wir nur ungern Fertigprodukte und Discountwaren, die mit zehntausenden Inhaltsstoffen "verbessert" wurden. Da spar ich lieber an allen Ecken und Enden und lauf in Lumpen rum. Ungesundes Essen macht einfach zu krank...
Wobei ich dazu sagen muß, daß wir hier in Bonn unglaublich günstige Bedingungen haben, um an einigermaßen gutes Essen zu humanen Preisen zu kommen. Darüber bin ich jeden Tag unendlich dankbar.

Lg, Katharina
 

dummwiebrot

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Jul 2005
Beiträge
204
Gefällt mir
140
#5
Hi,

diese Frage stelle ich mir auch immer öfter. Zum Glück bin ich nur für mich selbst verantwortlich, denn mein Sohn (inzwischen 19) ist schon 2004 in eine eigenen Wohnung gezogen.

Von gesunder Ernährung kann bei mir schon lange keine Rede mehr sein.
Fleisch gibt es bei mir nicht, in dem Fall bin ich unfreiwilliger Vegetarier. Wurst gibt es nur die billigen Abpackungen aus dem Supermarkt und beim Käse sieht es nicht anders aus. Beim Brot greife ich in letzter Zeit auch immer öfter zum billigeren Toast.
Warme Mahlzeiten gibt es längst auch nicht mehr täglich, und wenn ich dann mal richtig koche, dann möglichst gleich in richtig großen Portionen, wovon ich dann einen Vorrat einfroste.
Obst gibt es bei mir hauptsächlich das was die heimische Natur saisonbedingt her gibt. Apfelbäume haben wir hier im Hof 3 verschiedene Sorten, und so langsam kenne ich in der Umgebung die Plätze, wo Brombeeren, Heidelbeeren etc. zu finden sind. Inzwischen weiß ich sogar wo hier in der Nähe einige Haselnußbäume stehen.
Im Spätsommer/Herbst ist bei mir Pilze sammeln angesagt. Wenn ich genug finde, dann froste ich davon auch einen kleinen Vorat ein. Pilze esse ich zwar nicht besonders gern, aber besser als gar nichts ist es alle mal.
Süßes gibt es nur selten, und wenn dann auch nur das preiswerteste was zu kriegen ist. Bei Getränken bin ich komplett auf Tee umgestiegen.
 
E

ExitUser

Gast
#6
vorwiegend Suppen, aus diesen Instant-Brühen oder Brühwürfeln. Als Einlage entweder Nudeln (billigste Ausgabe im Supermarkt) oder selbstgemachte Teigklößchen aus Mehl, Eier (wenn vorhanden), Salz, Wasser und die dann noch mit Gewürzen geschmackvoller gestaltet. Kann aus gesundheitlichen Gründen keine Milchprodukte essen, also fallen Quark, Joghurt usw. raus. Am Monatsanfang erlaube ich mir ein Fleischgericht. Kaufe viel Mehl, mache dann einfachen Rührkuchen, das ist dann meine Süßspeise. Gehe zum Monatsende hin, wenn möglich (Behinderung), bei meinen Verwandten außerhalb betteln um Äpfel, Gemüse.
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#7
Das sehen aber die Richter diverser Sozialgerichte völlig anders, nach deren Ansicht ist eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung aus dem Regelsatz ohne weiteres zu gewährleisten. Stellvertretend dazu:
SG Düsseldorf v. 22.8.2006 Akt.Zeich.:S 28 (23) AS 199/05
Nach § 21 Abs. 5 SGB II erhalten erwerbsfähige Hilfebedürftige, die aus medizinischen Gründen einer kostenaufwändigen Ernährung bedürfen, einen Mehrbedarf in angemessener Höhe. Die Gewährung des Mehrbedarfes setzt voraus, dass der erwerbsfähige Hilfebedürftige aus medizinischen Gründen einer gegenüber dem "Normalfall" kostenaufwändigeren Ernährung bedarf, die wegen des erhöhten Kostenaufwandes nicht aus der Regelleistung gesichert werden kann. Das liegt im Fall der Kläger nach Überzeugung des Gerichtes nicht vor. Sie können die Kosten für die im Hinblick auf ihre Diabetes-Erkrankung erforderliche Vollkost (Mischkost) aus den ihnen gewährten Regelleistungen vollumfänglich decken.
Diese doch von den Beiträgen hier stark abweichende Meinung könnte möglicherweise darauf beruhen, dass der Düsseldorfer (wie auch andere) Sozialrichter an sich, seine Meinung auf Grund von "Hören-Sagen" bilden muss, eigene Erfahrungen dürften ihm eher fremd sein.
Leider habe ich noch nicht davon gehört, dass für Sozialrichter ein verbindlicher, mehrmonatiger Fortbildungskurs "Leben mit Hartz IV - praktische Erfahrung am eigenen Beispiel" angeboten wird - das könnte vielleicht so manche Richtermeinung ändern. :pfeiff: :pfeiff:
 
E

ExitUser

Gast
#8
Koelschejong sagte :
Leider habe ich noch nicht davon gehört, dass für Sozialrichter ein verbindlicher, mehrmonatiger Fortbildungskurs "Leben mit Hartz IV - praktische Erfahrung am eigenen Beispiel" angeboten wird - das könnte vielleicht so manche Richtermeinung ändern. :pfeiff: :pfeiff:
:klatsch: ... Nicht nur so manche Richtermeinung. Otto Normalverbraucher sollte sich das auch mal antun, 1 Monat mit Hartz IV zu leben. Die Hetze und die Unterstellungen, man würde sich in dieser üppigen ´sozialen Hängematte´ ausruhen wollen, würden ganz schnell verschwinden.

Gruß, Luna
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#9
... also auch wenn ich mal wieder gleich in der Luft zerissen werde :pfeiff:

Also eine Einzelperson mit 345 Euro RL hat es selbstverständlich nicht gerade leicht über die Runden zu kommen - großes Verständnis / kein Einspruch.

Aber ab 2 Personen kann ich es nicht ganz nachvollziehen wo es da im Hinblick auf Essen größere Probleme geben soll.

Mit Kindern dann schon etwas problematischer wegen den Allgemeinkosten Kleidung etc..... - aber das Essen dürfte auch hier nicht gefährdet sein.

Bei uns z.B. (gerechnet wenn meine Frau auch keine Arbeit hätte - also 2 x 311 RL und sonst nichts) kämen wir bei der jetzigen Lebensweise ganz genau hin obwohl wir paar Euros von der RL für die "unangemessene" KdU abzweigen müssen.

Selbstverständlich ist das mögliche Sparvolumen (durch die Anrechnung der Freibeträge jetzt Einkommen des Partners als Plus) fast auf Null und der jährliche Urlaub wäre nicht mehr drin, aber es ginge mit den Beträgen.

Bitte - auch Wir hätten nichts dagegen wenn die RL der "Sozialhilfe" höher wäre ! ! !

Nochwas, wir haben keine Rücklagen hinsichtlich Schonvermögen und können da nicht zurückgreifen.

Aber z.B. - Wir sind Nichtraucher und auch spezielle Getränke kommen (fast) nicht auf den Tisch.....

So jetzt könnt IHR loslegen :mrgreen:
 

Rupi

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Nov 2006
Beiträge
59
Gefällt mir
0
#10
@Arco

Hi,

die Einzelperson hat immer mehr Aufwendungen als mehrere Personen in einem Haushalt.
Von der RL müssen z.B. Versicherungen allein getragen werden, während sich z.B. Eheleute diese teilen können. Also haben wahrsch. viele Singles gar nicht mehr die 38% für Lebensmittel übrig, nach allen lfd. Kosten (Versg.,Tel., Strom usw.). Schon mal drüber nachgedacht?

VG Rupi
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#11
Nicht ganz unrichtig, aber einige Versicherungen müssen - glaube ich- auch übernommen werden von der ARGE wenn sie z.b. zum Mietvertrag gehören
 
E

ExitUser

Gast
#12
und wie ist es mit Darlehen für notwendige Bedarfe. Diese schmälern die Regelleistung auf dem Papier zumindest mit 10%, in der Wirklichkeit scheuen sich die ARGEN keineswegs noch mehr abzuziehen. Wieviele Familien kaufen sich Sachen von der Regelleistung, die ihnen eigentlich genehmigt werden müssten, nur um die langwierige Prozedur Antrag - Ablehnung - Widerspruch - Ablehnung - Klage zu umgehen, und sparen dafür dann am Essen. Weil sie eben die Dinge, wie Reparatur Kühlschrank z. B. dringend brauchen.
 

ofra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#13
danke für die bisherigen beiträge. möchte mal so eine zwischenbilanz ziehen: die gesunde und vollwertige ernährung aus dem regelsatz scheint ja doch für die meisten eine mär zu sein.
vor allem sind im regelsatz zahlreiche kosten, die man vielleicht auch noch hat wie z. b. schuldenabzahlung, neuanschaffungen, reparaturen, diverse zusatzbelastungen etc. nicht vorgesehen.
ein regelsatz für alle kann gar nicht allen gerecht werden. da müsste mehr spielraum für einzel- und härtefälle gelassen werden. dann wär das system auch etwas menschlicher und für den leistungsbezieher nachvollziehbarer.
:daumen:
 

Logo

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Apr 2006
Beiträge
77
Gefällt mir
1
#14
Arco sagte :
... also auch wenn ich mal wieder gleich in der Luft zerissen werde :pfeiff:

Also eine Einzelperson mit 345 Euro RL hat es selbstverständlich nicht gerade leicht über die Runden zu kommen - großes Verständnis / kein Einspruch.

Aber ab 2 Personen kann ich es nicht ganz nachvollziehen wo es da im Hinblick auf Essen größere Probleme geben soll.

Hallo Arco, keiner will dich zereissen denn wir geben dir recht.Wir haben jeden Tag eine warme Mahlzeit und auch Obst vom Türken gegenüber liegt im Rahmen.Wenn ich bei Aldi 500 gr. Gulasch hole mache ich daraus ein Essen für 2 Tage.Sonderangebote holen wir wenn möglich natürlich auf Vorrat.Klar mussten wir unser Hobby an den Nagel hängen und auch so viele liebgewonne Gewohnheiten dran geben da dieses mit dem Regelsatz nicht drin wäre.Aber wir haben bisher unser Auto halten können und auch eine teure Reperatur abstottern können.Wir sind uns auch bewusst das es eine Einzelperson schwerer hat denn kochen für zwei lohnt eher.Und das auch Familien mit Kindern Probleme haben.Aber wir als Ehepaar ohne Kinder können uns nicht beklagen unjd hoffen natürlich auch auf bessere Zeiten Job.Urlaub und so weiter.

So Arco jetzt kriegen wir wohl beide Haue :lol:


Ansonten schöne Grüsse aus Düsseldorf Logo mit der besten Ehefrau der Welt
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#15
Arco sagte :
Also eine Einzelperson mit 345 Euro RL hat es selbstverständlich nicht gerade leicht über die Runden zu kommen - großes Verständnis / kein Einspruch.

Aber ab 2 Personen kann ich es nicht ganz nachvollziehen wo es da im Hinblick auf Essen größere Probleme geben soll.

Mit Kindern dann schon etwas problematischer wegen den Allgemeinkosten Kleidung etc..... - aber das Essen dürfte auch hier nicht gefährdet sein.
Ich stimme Arco letztendlich zu - es geht bei 2 Personen, große Ausgabendisziplin vorausgesetzt. Meine Bedenken bei Gerichten etc. sind etwas andere. Da wird meines Erachtens nicht berücksichtigt, dass der "Essenskorb" des Normalverbrauchers sehr viel anders aussieht, als der "Essenskorb" des eHB. Weiterhin ist der von Arco zu Recht angenommene "Synergie-Effekt" bei einer zweiköpfigen BG sofort dahin, wenn auch nur 1 Mitglied z.B. eine "Sonderernährung" braucht. Der "Normal"eHB bekommt dann aber trotzdem nur 90% des Regelsatzes, der andere eHB wird mit Mehrbedarf so in etwa wieder auf 100% des Regelsatzes aufgepäppelt.
Und wenn dann noch individuelle "Schwächen" wie z.B. starkes Rauchen dazukommt, wird vermutlich zuerst beim Essen gespart, nicht beim Rauchen. (Da weiß ich genau, wovon ich rede - Gott sei Dank habe ich meinen Konsum von 60 Zigaretten pro Tag auf 0 reduzieren können zu Zeiten, als Peter Hartz mit Sicherheit noch nicht auf VW-Kosten Lustreisen unternahm)
Dies soll aber bitte kein Plädoyer dafür sein, dass die Allgemeinheit jetzt auch noch einen Mehrbedarf für Raucher o.ä. zu übernehmen hätte.
 

silkem

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
282
Gefällt mir
4
#16
@Arco & Logo: Von mir bekommt ihr jedenfalls keine Haue ;)

Zu meinen Kieler Zeiten, wo ich noch von Sozialhilfe + Pauschale, was insgesamt dem heutigen Regelsatz entsprach und noch nicht wie hier zur Tafel gegangen bin, bin ich Stammgast bei Aldi und beim Wochenmarkt gewesen, weil es dort einige Sachen wie Obst, Kartoffeln, etc. billiger gab. Beim Bioladen habe ich mir nur Müsli und Möhren geholt, weil ich bei denen schmecke ob sie gedüngt sind oder nicht. Und ich bin damals auch einigermaßen über die Runden gekommen, auch wenn ich auf vieles verzichten mußte. Und auch vollwertige Ernährung war bis auf das billige Vollkornbrot von Aldi auch nicht drinne.
Ich brauchte z.B. kein Monatsticket weil ich alles mit dem Fahrrad gemacht habe und motwendige Versicherung hat glücklichweiese mein Vater übernommen, da er schon zu Studienzeiten darauf bestanden hat, dass ich diese abschließe (Haftpflicht & Unfallsversicherung). Aber ein Auto hätte ich mir definitiv nicht leisten können.
Aus dieser Sicht halte ich den Regelsatz und die Abschaffung der einmaligen Beihilfen für Kleidung, Möbel und Medikamente für falsch. Auchdie Kosten für ein Auto (Haftpflicht und Kasko) müßte von der Arge übernommen werden, auch wenn man mal keine Arbeit hat. Ganz zu schweigen von den Kosten für Strom und Warmwasser....

LG

Silke
 

sindytomlea

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Jun 2006
Beiträge
143
Gefällt mir
0
#17
Hallo,

also ich muss sagen - essen machen geht im Rahmen bei uns ganz gut. Ich warte ja immer noch auf die EA vom SG und bisdahin muss ja immer was auf dem Tisch sein ... meine Kidds und mein Freund der eine schwere Arbeit hat....

ich versuche jeden Tag ein warmes Essen auf den Tisch zu bringen. Was nicht immer leicht ist - mein Sohn .b. darf nicht alles essen hat einen minderschweren Fall von Neurodermitis was es nicht immer unbedingt leichter macht. Ich habe gott sei dank meine Eltern - die gelegentlich selber schlachten und somit komme ich günstig an Fleisch. Äpfel hat mir der Vater mitgebrcht beim letzten Besuch 3 Eimer voll - Apfelmuss gekocht. Die kleine von 8 Monaten brauch nun auch Ihre MIlchnahrung nicht mehr - isst jetzt richtig mit Ihren 2 Hauern. Naja und dann kommt ja an mind. 8 Tagen im Monat noch die Tochter des Freundes. Die will ja auch essen. Vieles vom eigneltichen "Regelsatz" für essen geht bei dem Waschzeug meines Sohnes drauf und den Salben die nicht von der KK übernommen werden. Und aussergewöhnliche nicht wirklich planbare Schulkosten ... morgen z.b. wieder ... Klassentagesfahrt - 2 Fahrkarten 2.80 + Eintritt 3,50 macht 6.30 und das ist einiges an essen.

ich selber bräuchte eigneltich eine andere Ernährung, aber die bleibt auf der Strecke und derzeit is es halt so - Zwieback und Kamilentee und ist extrem günstig.

Aber an dem Tag, wo die EA endlich durch ist und wir des Geld bekommen erfülle ich mir einen lang gehegten Wunsch! Einmal essen gehen - nicht selber am Kochtopf stehen - einmal bedienen lassen und hinterher keine Küche aufräumen. Ein kleiner Wunsch in den Augen so manches Menschen ...


sindytomlea
 

panda28

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Jul 2006
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#18
also ich hab ja seit September ne 30 Stunden Stelle, ich hab so wenig verdient, das essen bis ende des Monats gar nich mehr drin ist. Und von der Arge hab ich auch noch keinen Bescheid, ob ich was dazubekomme, die erreicht man nicht mal mehr per Fax. Wenn ich Glück hab, komm ich mit meinem Sprit noch zur Arbeit, aber essen is nich.
Ich hab zum Glück sag ich jetzt mal, öfter solche durststrecken gehabt, so das ich ganz gut ne weile ohne essen auskomme, allerdings bin ich nich gerade dick und muß schon aufpassen.

Also nich nur mit Hartz IV, kommt man nich über die runden, im Gegenteil, mir gehts jetzt schlechter als vorher, weil ich die Spritkosten ja auch noch habe zur Arbeit. :-(

panda
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#19
sindytomlea sagte :
geht bei dem Waschzeug meines Sohnes drauf und den Salben die nicht von der KK übernommen werden.
sindytomlea
Hast du schon mal versucht, bei dem Hautarzt deines Sohnes Pflegecremes und Waschzeug zu bekommen?
Mein Sohn hat auch eine schwere Neurodermitis, ich sprach unseren Hautarzt an, sagte, wir leben von HartzIV und können die Pflegemittel mit phWert 5,5 nicht kaufen.
Darauf hin drückte er mir Mittel für einen ganzen Monat in die Hand und ich möge wiederkommen, wenn die sachen verbraucht sind.
Einfach mal fragen, Haut oder Hausarzt.
 
E

ExitUser

Gast
#20
Arania sagte :
Nicht ganz unrichtig, aber einige Versicherungen müssen - glaube ich- auch übernommen werden von der ARGE wenn sie z.b. zum Mietvertrag gehören
Das erkläre doch jetzt mal genauer!
Hausratversicherung?
Rechtschutzversicherung?
Privathaftpflicht?

Die Gebäudeversicherung ist übrigens schon in den Nebenkosten enthalten.
 
E

ExitUser

Gast
#21
ofra sagte :
wie schafft man es, ohne zu hungern bis zum monatsende ausreichend essen zu haben?:
Weiß ich manchmal auch nicht :)

Mit Eisschrank: kochen, einfrieren...worauf ich verzichte ist Fleisch... (gibts max 1 x im Monat) geh nicht mehr zum Bäcker...selbst Brot backen...Obst sehr wenig...und Ausgabenliste führen
nie hungrig einkaufen gehen und immer nur nach Einkaufszettel
 

sindytomlea

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Jun 2006
Beiträge
143
Gefällt mir
0
#22
... ja Ludwigsburg, ich backe auch selber Brot und Semmeln und koche vor ... aber mir graut vor der nächsten Abrechnung.....


sindytomlea
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#23
muensterland1 sagte :
Arania sagte :
Nicht ganz unrichtig, aber einige Versicherungen müssen - glaube ich- auch übernommen werden von der ARGE wenn sie z.b. zum Mietvertrag gehören
Das erkläre doch jetzt mal genauer!
Hausratversicherung?
Rechtschutzversicherung?
Privathaftpflicht?

Die Gebäudeversicherung ist übrigens schon in den Nebenkosten enthalten.
Hausratversicherung z.B. wenn sie im Mietvertrag vorgeschrieben ist
 
E

ExitUser

Gast
#24
Logo sagte :
Arco sagte :
Aber ab 2 Personen kann ich es nicht ganz nachvollziehen wo es da im Hinblick auf Essen größere Probleme geben soll.
Im Regelfall und bei Gesunden wohl nicht...
aber ist der Mensch ein Regelfall ?

Manche sind krank...
manche haben eine Autoreparatur zu verkraften, und ohne Auto auf Stellensuche?
Usw...

Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
#25
sindytomlea sagte :
... ja Ludwigsburg, ich backe auch selber Brot und Semmeln und koche vor ... aber mir graut vor der nächsten Abrechnung.....


sindytomlea
Ich hab grad einen ziemlich bösen Brief ans Regierungspräsidium Karlsruhe geschrieben... meine Tochter muß ab Montag ins Internat nach Mannheim... (Blockunterricht) und es steht noch immer nicht fest, was sie an Zuschüssen bekommt, und auf Grund dessen kann sie auch ihren Bedarf für ihre Unterhaltsberechnung nicht machen... wenn sie Pech hat und es gibt keine Zuschüsse mehr, was dann? Dann hat sie tausende Euro Schulden während ihrer Ausbildung angesammelt...

sowas müßte doch eigentlich bis Ausbildungsbeginn (das war der 1.9. ) geklärt sein?

Da grauts mir auch, was das geben wird...
zum Glück hat ihr Vater immer den früheren Unterhalt bezahlt... aber nur unter Vorbehalt... nach der Berechnung wird er zurück fordern... und wenn dann keine Zuschüsse kommen?

Ich für meinen Teil wende viel Zeit zum Rechnen auf... und bisher hab ich immer irgendwie Glück gehabt, alles irgendwie geregelt zu bekommen.

Aber was mir Sorgen macht ist mein Herd... nach jedem Kochen muß ich die Sicherung rausdrücken... die Platten werden heiß, obwohl sie nicht an sind...
und einen Neuen kann ich momentan nicht holen, hab ja noch ein Darlehen laufen. Bleibt die Frage: essen oder neuen Herd?


Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
#26
Hallo Ludwigsburg,

manchmal werden doch auch Herde in den Regional-Zeitungen in den Kleinanzeigen "zu verschenken" angeboten, hier bei uns jedenfalls.

Ansonsten vielleicht noch unter meinestadt.de eine Suchanzeige nach einem Herd ´reinstellen (der möglichst nichts kostet). meinestadt.de nimmt in letzer Zeit zu, weil alles auf regionaler Ebene ist (kurze Wege).

Gruß, Luna
 

maniac

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2006
Beiträge
346
Gefällt mir
7
#27
naja... verhungern müssen wir noch net...

wir müssen allerdings mit weniger geld auskommen als mit dem normalen hartz4 satz.

da meine frau eine schulische ausbildung besucht, bekomme ich nur noch die hälfte der miete von der ARGE.

meine frau hat keinen anspruch auf Bafög, von ihrem vater bekommt sie 250.- + kindergeld.

alles im allem haben wir damit dann gut 100.- € niedriger als sie noch hartz4 bekam.

wie auch immer...

zu thema:

wir essen halt viel nudel, kartoffeln & reis.

ebenso versuchen wir ab und an mal auf fleisch zu verzichten.

leider sind vegetarische gerichte im vergleich zum fleisch relativ teuer...

am monatsende ist meist immer Resteessen aus dem voratsschrank angesagt. meist immer das worauf man absolut kein appetit hat.... bäääääähhhhhh

aber immer noch besser als verhungern...

ab und an bekomme ich von meinen eltern etwas unterstützung in sachen lebensmitteleinkauf... ohne diese hilfe würden wir wahrscheinlich ganz schön blass aussehen was unsere lebensmittelversorgung angeht :/


jetzt is mal wieder die zeit angesagt wo es knapp wird.

mal schauen was es nachher zu mampfen gibt...
 
E

ExitUser

Gast
#28
Arania sagte :
muensterland1 sagte :
Arania sagte :
Nicht ganz unrichtig, aber einige Versicherungen müssen - glaube ich- auch übernommen werden von der ARGE wenn sie z.b. zum Mietvertrag gehören
Das erkläre doch jetzt mal genauer!
Hausratversicherung?
Rechtschutzversicherung?
Privathaftpflicht?

Die Gebäudeversicherung ist übrigens schon in den Nebenkosten enthalten.
Hausratversicherung z.B. wenn sie im Mietvertrag vorgeschrieben ist
Dann erkläre mir doch jetzt mal,was einem Vermieter der Hausrat seiner Mieter angeht.
 
E

ExitUser

Gast
#29
Luna sagte :
Hallo Ludwigsburg,

manchmal werden doch auch Herde in den Regional-Zeitungen in den Kleinanzeigen "zu verschenken" angeboten, hier bei uns jedenfalls.

Ansonsten vielleicht noch unter meinestadt.de eine Suchanzeige nach einem Herd ´reinstellen (der möglichst nichts kostet). meinestadt.de nimmt in letzer Zeit zu, weil alles auf regionaler Ebene ist (kurze Wege).

Gruß, Luna
Ist bei vielem, was man sucht, kein Problem... aber ich hab ne Einbauküche, und da kann ich nur etwas Passendes einsetzen...

als ich in die Wohnung gezogen bin, hab ich ein neues Kochfeld geschenkt bekommen... meines war schon mehr als 10 Jahre alt, da hab ich mich gefreut... die neue Arbeitsplatte entsprechend ausgesägt... und mich dann geärgert, weil ich meinen Backofen dann auch mit austauschen mußte...
die neue Kochplatte paßte nicht zum alten Backofen.

Und nun hab ich wieder das Problem: es muß beides ausgetauscht werden... und noch in den Ausschnitt passen! (Oder ich brauch auch noch ne neue Arbeitsplatte ...)

Und meist ist ja eins der beiden Teile defekt, wenn man es austauscht... ist also nicht leicht da was passendes zu finden, denn ich brauch ja deshalb beides neu!

An einen Standherd hab ich auch schon gedacht, aber wer teilt mir dann die Arbeitsplatte? Und in der kleinen Küche, mittendrin, wärs auch blöd... da fiel mir ja ständig was in die Ritzen neben dem Herd!

Dann hab ich die nächsten 4 Wochen niemanden, der mir den Herd holen könnte...und über Weihnachten möcht ich den alten auch nicht im Weg stehen haben (Sperrmülltermine muß man lang im Voraus beantragen)

Und wie lang was Gebrauchtes hält...

da wart ich lieber erstmal ab, wie sich das finanziell weiter entwickelt oder das ich doch mal was Passendes preiswertes, neues find, dann wird der neue auch gleich angeschlossen und der alte entsorgt...

wie gesagt, ich darf nur im Moment nicht aus der Küche beim Kochen und nie vergessen die Sicherung wieder raus zu drücken...

Herd ist für mich eine der schwierigsten Ersatzanschaffungen :)

Gruß aus Ludwigsburg
 

Henrik55

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
980
Gefällt mir
223
#30
Hallo,
-keine Fertigprodukte, da zu teuer
-Produkte wie Wasser, Reis, Nudeln, Säfte, Obst günstig beim Discounter oder Türken.
-Teilweise verzicht auf Fleisch durch Ersatz von Hülsenfrüchte wie Linsen, Erbsen, verschiedene Bohnensorten. Diese aber stets in trockener Form und nicht in der Konserve kaufen, da der Preis günstiger und der Geschmack viel besser ist.
-Hackfleisch in großer Menge zu Bolognesesoße oder Frikadellen verarbeiten und in Einzelportionen einfrieren.
-bei Milchprodukten keine durch Zucker "veredelten" sondern die 500 mlJoghurtvariante für 39 Cent kaufen. Die ist zwar nicht so delikat, aber gesünder und besser für die Zähne.

Lieblingsrezept:
125 g Trockenlinsen in dreifache Menge Wasser,
Zwiebel schneiden und hinzufügen,
40 Minuten kochen lassen,
Tomatenmark, Salz(erst jetzt, da sonst die Linsen nicht weich werden!), Pfeffer, 2 Zehen Knoblauch, und etwas Öl hinzugeben.Zuletzt noch einem Spritzer aus der Plastikzitrone.
Dazu getoastetes Fladenbrot
Wohl bekomms :)
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#31
muensterland1 sagte :
Arania sagte :
muensterland1 sagte :
Arania sagte :
Nicht ganz unrichtig, aber einige Versicherungen müssen - glaube ich- auch übernommen werden von der ARGE wenn sie z.b. zum Mietvertrag gehören
Das erkläre doch jetzt mal genauer!
Hausratversicherung?
Rechtschutzversicherung?
Privathaftpflicht?

Die Gebäudeversicherung ist übrigens schon in den Nebenkosten enthalten.
Hausratversicherung z.B. wenn sie im Mietvertrag vorgeschrieben ist
Dann erkläre mir doch jetzt mal,was einem Vermieter der Hausrat seiner Mieter angeht.
Sorry verschrieben meinte Haftpflichtversicherung!
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#32
Aber ab 2 Personen kann ich es nicht ganz nachvollziehen wo es da im Hinblick auf Essen größere Probleme geben soll.
Mit Kindern dann schon etwas problematischer wegen den Allgemeinkosten Kleidung etc..... - aber das Essen dürfte auch hier nicht gefährdet sein.

Bei uns z.B. (gerechnet wenn meine Frau auch keine Arbeit hätte - also 2 x 311 RL und sonst nichts) kämen wir bei der jetzigen Lebensweise ganz genau hin obwohl wir paar Euros von der RL für die "unangemessene" KdU abzweigen müssen.
Da muss ich aber ganz laut lachen. :lol: :lol: :lol:
Aber ich sag nix weiter dazu. :hmm:
Nicht ganz unrichtig, aber einige Versicherungen müssen - glaube ich- auch übernommen werden von der ARGE wenn sie z.b. zum Mietvertrag gehören
Das kannst du aber vergessen. Haben wir alles durch. :(
 

MissMarple

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Okt 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
7
#33
Hallo

hier mal ein Hinweis auf eine "HartzIV-Kochecke" aus dem Forum sozialhilfe24.

http://www.sozialhilfe24.de/sozialhilfe-forum/forum14.html

Vielleicht findet ihr dort auch noch die ein oder andere Anregung.

Im Übrigen kann man - meiner Meinung nach - nur über das Essensbudget diskutieren, wenn man die komplette Lebensweise unter die Lupe nimmt.

Nichtraucher haben für die Ernährung sicherlich schon einiges mehr über wie z.B Raucher.

Menschen mit Mehrbedarf bekommen etwas mehr Geld.

Wer viel frisch zubereitet und wenig Fertiggerichte oder Markenwaren kauft, kann auch etwas mehr haus halten wie bei Fertigpizzen, Dosenfutter, Cola, Fanta, Sprite & Co.

Meine Hauptgrundlagen sind auch Nudeln, Reis, Kartoffeln

dazu gibt es Gemüse, Fleisch kaufe ich immer aus dem Kühlregal, teile es dann zu Hause auf, friere die Hälfte ein oder so.
Koche bisweilen auch mal für 2 Tage - aus restlichen Nudeln kann man am nächsten Tag dann noch einiges mit etwas Käse, Ei und Paprika machen was man reinschnippelt.

Ich beschränke mich auf EINE Hauptmahlzeit am Tag, die ist meist dann auch warm und wenn möglich ausgewogen.
Ansonsten gibt es am Morgen Vollkorntoast, am Abend Joghurt mit Obst oder mal Müsli etc.
Naja, will eh immer abnehmen ;)

Ich bin allerdings Single, muss mich nur allein versorgen.Kinder würde ich mich dieser Ernährung nicht abspeisen wollen, da sie auch ordentliche Schulbrote und auch ein richtiges Abendbrot brauchen meiner Meinung nach und so extrem auf Süßes verzichten wie ich, schafft wohl auch kein Kind.

bei Japp auf Schokolade kann auch mal ein warmer Kakao etwas helfen.

Ebenso koche ich mir viel Tee ab, um nicht immer teuere Getränke in Flaschen zu kaufen. Da ich mind 2 Liter am Tag trinke, wäre das nur über Flaschen dann zu teuer auf Dauer.

Ab und an gönne ich mir aber auch mal eine Fertigpizza, mal einen Döner oder ähnliches, auch mal frische Vollkornbrötchen vom Bäcker oder so.
Irgendwie will man ja auch nicht ständig auf alles verzichten !
Dafür gehe ich nirgends hin und zahle Eintrittsgelder oder so.

Selbst vom Schwimmen bin ich zZT weg wegen dem Eintritt und bin nun auf andere Sportarten geschwenkt, die irgendwie für mich machbar sind.

MissM.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#34
Das kannst du aber vergessen. Haben wir alles durch.
Dann ist auch das örtlich unterschiedlich, leider, ich kenne BG's da wurde das mit übernommen
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten