Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestellt (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.193
Frankfurt am Main – Gut neun Monate nach dem tödlichen Schuss auf Christy Schwundeck in einem Frankfurter Jobcenter sind die Ermittlungen gegen eine beteiligte Polizistin eingestellt worden. Die 29-Jährige habe die gewalttätige Hartz IV-Bezieherin abwehren wollen und in Notwehr gehandelt, so die Frankfurter Staatsanwaltschaft. [...]

weiterlesen auf PR-SOZIAL
 
G

gast_

Gast
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

was ja zu erwarten war...
 

Schlupp

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
8 Dezember 2011
Beiträge
87
Bewertungen
5
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

@kiwi: Schn** halten hat manchmal Vorteile,
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

Die 29-Jährige habe die gewalttätige Hartz IV-Bezieherin abwehren wollen und in Notwehr gehandelt, so die Frankfurter Staatsanwaltschaft. Außerdem soll die Polizistin die Angreiferin mehrfach gewarnt haben und dass sie von ihrer Waffe gebrauchen machen werde.
Lesen die Leute eigentlich Ihre Berichte auch gegen, oder geht es nur darum die Meldung sofort rauszuhauen?

Die Polizistin war fehl am Platz, und mehr als überfordert. Wenn Sie tatsächlich die Zeit gehabt hat für mehrfache Warnungen, dann hätte das anders enden müssen. Und ohne Ihren nutzlosen Beamtenstatus, würde Sie jetzt Backwaren für 5€/std. verkaufen.

Was wurde aus dem JC-Angestellten, welcher das mitzuverantworten hat?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

Ich denke, es ist zu pauschal, hier zu polemisieren:
Der Sachbearbeiter/in war vermutlich zu schlecht ausgebildet und überfordert.
Die Polizistin, schlecht bezahlt, ausgelaugt durch Schichtdienst, sollte hier das ausputzen, was ein fehlerhaftes Gesetzeskonstrukt verbockt hat.
Dann noch das Opfer: mit dem Rücken an der Wand, allein gelassen und überreizt durch die unmenschliche Bürokratie...
Drei Faktoren, die am falschen Ort zum falschen Zeitpunkt zusammengetroffen sind.
Natürlich tragisch, aber das wird nicht der letzte Fall gewesen sein...
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

Einzelne Personen verantwortlich zu machen, die in diesem System unweigerlich eingebunden sind, finde ich nicht so toll.

Wenn, sind die Umsetzer von Hartz IV verantwortlich, die die möglichen kausalen Folgen dieser unsäglichen Gesetze in Kauf genommen haben, ob nun wirklich mit einkalkuliert oder einfach nur weil deren Gehirnkapazität erst gar nicht in der Lage sind, die möglichen Folgen und Auswirkungen nur Ansatzweise in Betracht zu ziehen.

Oder es war/ist ihnen eh völlig egal, wie der soziale Lebensweg von den "Kunden" der Bundesagentur für Arbeit verläuft, weil man dann auch mehr Zeit hat und es wichtiger scheint, den Lebensweg eines ihrer Leidensgenossen wie Christian Wulff zu beobachten, um daraus lernen zu können, was an besten in Zukunft zu vermeiden ist, auf der Schleimspur zum vermeintlichen Glück der Mächtigen, Reichen und Schönen...:icon_dampf:
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

habe nichts anderes erwartet...

warum gibt man so einer labilen, ungefestigten cowboybraut eigentlich ein knarre?
ein holzgewehr hätte es auch getan....

naja was solls, wir wissen doch alle wo wir wohnen?

mfg physicus
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

@tex65

Was heisst hier polemisieren! Im Jobcenter wurde ein Mensch erschossen und keine Ratte.

Eine Polizeibeamtin reagiert überfordert? Sorry dann soll Sie den Job nicht machen.

Es sind auch die einzelnen Schuld, die sich für ein bisken Bimbes und Fresschen dafür hergeben.

Wer ist denn das "System"? Soll man dafür im Ernst Verständnis aufbringen - nach dem Motto - alle überfordert - die Konsequenz ist der Tot.

Es gibt für bestimmte Dinge keine Entschuldigung. Ich brauche kein Verständnis für JC - Täter zu haben.

Roter Bock
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

@tex65

Was heisst hier polemisieren! Im Jobcenter wurde ein Mensch erschossen und keine Ratte.

Eine Polizeibeamtin reagiert überfordert? Sorry dann soll Sie den Job nicht machen.

Es sind auch die einzelnen Schuld, die sich für ein bisken Bimbes und Fresschen dafür hergeben.

Wer ist denn das "System"? Soll man dafür im Ernst Verständnis aufbringen - nach dem Motto - alle überfordert - die Konsequenz ist der Tot.

Es gibt für bestimmte Dinge keine Entschuldigung. Ich brauche kein Verständnis für JC - Täter zu haben.

Roter Bock
hmmm...wer ist schuld an der Misere? Schröder ? Der hat mittlerweile seine Schäfchen im Trockenen bei Putins Genossen....
er hat diese unsägliche Sozialreform ins Leben gerufen durch seinen Amigo Hartz, der mittlerweile ein rechtskräftig verurteilter Straftäter ist. Diese Bonzen, ihre Namen sind austauschbar, kleben an ihrem Stühlchen und lassen sich ungeniert mit Vergünstigungen aller Art schmieren.
Glaubst du allen Ernstes, die sind vom Schicksal einer getöteten Frau oder eines verhungerten Behinderten berührt?
Die Polizei ist nun mal ein Schnitt unserer Gesellschaft. Du findest dort Arme, Reiche, Gebildete, Ungebildete, Normale und Gestörte (ich nenne sie lieber verhaltensorginell). Die Beamten sind keine Superhelden, sondern ein Produkt ihrer Ausbildung: sie kommen meist mit 16 auf die Polizeischule und werden zu Befehlsempfängern geformt. Mit 16 hat man seine Persönlichkeit noch nicht entwickelt. Wenn es dann mal zu einer Extremsituation kommt und ein weniger belastbarer Beamter ist zufällig vor Ort...tja, dann passiert eben, was passiert ist. Ohne Frage, es ist tragisch, bedauerlich und durch nichts zu entschuldigen.
Nur sehe ich den schwarzen Peter nicht bei den unterern Chargen, sondern bei den Schlipsträgern. Also bei den namentlich Austauschbaren, die im stillen Kämmerlein darüber rechnen, wieviel du mit deinem Regelsatz ausgeben darfst. Mir wäre hier eine transparentere Politik lieber, an der Betroffene an der Entscheidungsfindung teilhaben könnten. Sollte die Politik hier nicht fähig sein, sich hier anzupassen, sehe ich die Gefahr, dass irgendwann der Unmut durch soziale Ungerechtigkeiten so groß wird, dass bürgerkriegsähnliche Zustände herrschen könnten. Irgendwann wird der Bürger sich nicht mehr anstellen und warten, was ihm zugeteilt wird, sondern nimmt sich (haben wir nicht nur in Berlin, wo Überfälle und Betrügereien an der Tagesordnung sind), was er denkt, was ihm zusteht....aber dann möchte ich auch nicht Polizist sein...
 

Lecarior

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
600
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

Dann noch das Opfer: mit dem Rücken an der Wand, allein gelassen und überreizt durch die unmenschliche Bürokratie...
Und dann auch noch der Umstand, dass es keine Gerechtigkeit geben wird, weil die Täterin bei dem Angriff umgekommen ist und deswegen nicht mehr vor Gericht gestellt werden kann...

Gruß,
L.
 
K

KAHMANN

Gast
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

habe nichts anderes erwartet...

warum gibt man so einer labilen, ungefestigten cowboybraut eigentlich ein knarre?
ein holzgewehr hätte es auch getan....

mfg physicus
Wenigstens hat sich die möchtegern rechtschaffende Todesschützin Ihr eigenes Leben auch restlos versaut.

Und als schmarotzender Sachbearbeiter auf Staatskosten mit solcher Gewalt konfrontiert? Das würde ich mir bei diesem mikrigen Gehalt dreimal überlegen. Aber es gibt halt noch viele , viele die noch dümmer sind.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

Und dann auch noch der Umstand, dass es keine Gerechtigkeit geben wird, weil die Täterin bei dem Angriff umgekommen ist und deswegen nicht mehr vor Gericht gestellt werden kann...
Vor Gericht gibt es keine Gerechtigkeit. Das Recht wird solange gebeugt, bis einer darunter zusammen bricht.
Es werden in deutschen Gerichten Urteile gesprochen, kein Recht...:icon_evil:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

sorry ihr lieben,

mir fehlen im moment die worte dazu. es haben sich viele, auch hier engagiert, damit die erschießung von christy schwundeck nicht unter den tisch gekehrt wird. aber es kam wie es kommen "sollte".

manchmal sehe ich uns alle auf sehr verlorenem posten.....

liebe grüße von barbara
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

Wenigstens hat sich die möchtegern rechtschaffende Todesschützin Ihr eigenes Leben auch restlos versaut.
Nicht jeder Mensch hat ein schlechtes Gewissen, oder wird von Schuldgefühlen geplagt. Ihre verrohten Kollegen werden Ihr mit Sicherheit Tatkräftig auf die Schulterklopfen, und sagen, dass Sie alles richtig gemacht hat. Die Mickymausbeamtin glaubt das irgendwann, und damit endet das alles. Aus diesem Grund müssen Täter auch grundsätzlich unterschiedlich bestraft werden.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

"Es gibt drei Verlierer, meine Frau, den verletzten Polizisten und die Polizistin, die geschossen hat". Das sage nicht ich, sondern ihr Ehemann. Wir sollten seine Meinung akzeptieren. Alles andere wäre pietetlos. --- Hier ein aus meiner Sicht sehr sachlicher Artikel: DER SPIEGEL 2/2012 - Geld oder Leben
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.946
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

@tex

du hast das ganze me am besten erfasst. es gibt keine einfachen antworten auf die tat und dafür, dass sozialgesetze mit der waffe durchgesetzt werden.

wenn du in ffm(gedenkmarsch)dabeigewesen wärst, hättest du erlebt wie wenig dort die kleine gruppe wahrgenommen wurde und wie wenig interessiert man in ffm war.

typen wie @lecarior vollstrecken in deutschland gesetze, obwohl sie keine ahnung haben, dass man vor gericht nur ein urteil bekommt, nie aber gerechtigkeit. da kann er noch so hochgebildet und elitär tun, in wahrheit ist der nix weiter wie ein emotionskrüppel, dem ich das schicksal seiner klientel wünsche !

wenn sich wirklich was ändern soll, dann müßte jede woche eine bluttat passieren. mir sind diese menschenimitate in den ämtern total egal, wenn sie genauso verrecken wie die bezieher von sozialleistungen.

hartz4 tötet und jeder der die gesetze macht oder ausführt, ist ein mittäter !
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

lecarior kenne ich nicht, mir ist auch wurscht, was er wie mit wem macht...
Interessant finde ich in dem oben zitierten Spiegel-Artikel, dass niemand gefragt hat, warum die Dame keine Leistungen erhalten hat. Hier sieht man wieder, wie "ausgewogen" die Berichterstattung in den Medien ist. Unabhängig ist anders...
Aber bald sind wir wieder soweit, wenn ich so Sendungen im Dumpfbacken-TV wie "Achtung Kontrolle" ansehe....
Noch ein paar Schirmmützen mehr, ein wenig Stacheldraht und ein paar Schäferhunde...dann sind wir wieder da, womit die Gründungsväter dieser Republik fertig waren und wofür sie ein Grundgesetz geschaffen haben. Leider wurde dieses durch offensichtlich gekaufte Politiker wie Schröder und auch Wulf poe a poe durchlöchert wurde...
Wie gesagt, ich sehe irgendwann Bürgerkriegs ähnliche Zustände, wo sich der Stärkere nimmt, was er will...
Und der Rest verreckt...
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

Für mich sind die Hauptverantwortlichen die Jobcenter-Chefs, die mit Anweisungen oder mit entsprechenden 'ideologischen Vorgaben' dafür sorgen, dass keine 10 Euro ausgezahlt werden.
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

Wie schon richtig erkannt wurde, sind einfach gestrickte Antworten auf diese Tat fehl am Platz.

Fakt ist jedenfalls, dass seit und vor allem durch Hartz IV Menschen ums Leben gekommen sind, Meldungen gab es diesbezüglich, wenn überhaupt meist nur in den lokalen Medien.

Und die Liste wird immer länger.


@tex65



Noch ein paar Schirmmützen mehr, ein wenig Stacheldraht und ein paar Schäferhunde...dann sind wir wieder da, womit die Gründungsväter dieser Republik fertig waren und wofür sie ein Grundgesetz geschaffen haben. Leider wurde dieses durch offensichtlich gekaufte Politiker wie Schröder und auch Wulf poe a poe durchlöchert wurde...
Wie gesagt, ich sehe irgendwann Bürgerkriegs ähnliche Zustände, wo sich der Stärkere nimmt, was er will...
Und der Rest verreckt...

Die Euro-Polizei trainiert schon eifrig die "Bekämpfung sozialer Unruhen" oder "Aufstände"...

Und mit der Einschränkung des Rechts auf Leben, Artikel 2 Abs. 2 EMRK, muss ich wohl nicht weiter ausführen, was das bedeuten kann.


 
E

ExitUser

Gast
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

Irgendwann wird die Freiheit der deutschen Politiker nicht mehr am Hindukusch sondern im eigenen Land verteidigt werden müssen...
 
D

dr.byrd

Gast
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

Irgendjemand etwas anderes erwartet von der Klassenjustiz?
 
K

KAHMANN

Gast
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

Für mich sind die Hauptverantwortlichen die Jobcenter-Chefs, die mit Anweisungen oder mit entsprechenden 'ideologischen Vorgaben' dafür sorgen, dass keine 10 Euro ausgezahlt werden.
HartzIV legt Brände in die Gesellschaft.

Meines Erachtens liegt es an der Möglichkeit der JobCenter eine generelle Anspruchsverweigerung zu praktizieren. Es liegt an der Tatsache, das es zwar eine Gesetzgebung gibt, welche aber systematisch durch entgegengesetzte Weisungen der Geschäftsführungen untergraben wird.

Ich bin der Auffassung,
das gerade die willkührliche Angemessenheitsprüfung grundsätzliches Recht beugen. Es erhält letztendlich jeder Anspruchsberechtigte nur die Leistung mit der Er sich zufrieden gibt. Das bedeutet das 2 Personen mit den gleichen Vorraussetzungen, in 2 verschiedenen Jobcentern unterschiedliche Leistungen erhalten können.

Was soll das?

Soll das etwa eine generelle Überprüfbarkeit von rechtmässiger Umsetzung tatsächlich unmöglich machen?

Ich denke Ja.


Es ist durch die methodisch fordernde Anspruchsgewährung kein objektiver Vergleich der JobCenter untereinander möglich.
Aber was erschreckender ist, ist die Tatsache das 6Mio Leistungsberechtigte monatlich willkührliche Leistungen erhalten und wirklich Keiner dazu in der Lage sein dürfte, die Rechtmässigkeit von Zahlungen tatsächlich zu überprüfen.

Dazu gehören gerade auch die völlig überteuerten Massnahmen, welche durch die JobCenter direkt von der Bundesagentur eingekauft werden müssen!
 

Faibel

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
867
Bewertungen
271
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

... interresant finde ich ganz besonders den Anfang, wo Hr. Schwundeck die persönlichen Sachen zurück erhält. Denn ein Messer befindet sich *nicht* in der Liste.
das dürfte sich in der asservatenkammer der polizei befinden....
 

Faibel

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
867
Bewertungen
271
AW: Ermittlungen gegen Polizistin nach Todesschuss im Frankfurter Jobcenter eingestel

Vor Gericht gibt es keine Gerechtigkeit. Das Recht wird solange gebeugt, bis einer darunter zusammen bricht.
Es werden in deutschen Gerichten Urteile gesprochen, kein Recht...:icon_evil:
wenn dem mal so wäre...
unser prozess gegen eine versicherung (personengroßschaden) geht nun ins 13te jahr - ein ende ist nicht in sicht. :icon_dampf::icon_dampf::icon_dampf:
 
Oben Unten