Erklärungen und Nachweise über Ausgaben (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

The_Vulcan

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2006
Beiträge
1.229
Bewertungen
118
Ja die Show beginnt....

Im letzten Jahr habe ich einige Investitionen getätigt...
Ich Biete Foto Dienstleistungen an und auch Video und habe eine neue Kamera gekauft so wie ein Objektiv und so weiter...

Nun wird geprüft ob ich überhaupt ein Anspruch darauf hatte also auf ALGII wegen der Ausgaben.. Kamera war sehr teuer...

Ist das eigentlich die Regel? In wieweit darf das JC denn nun sagen was man kaufen darf ?!

In meiner EGV steht nur das sie mich beim Ausbau unterstützen.

So sagt das JC ich habe bereits eine Kamera geltend gemacht (Ach darf man als Unternehmer nur eine Haben?)... allerdings war das gar keinen Fotokamera...

Und ich soll erklären wieso ich noch ein Objektiv angeschafft habe.... ich habe doch bereits am Jahresanfang eines gekauft.... ja weil eines auch ausreicht...


Der Witz ist... das ich das alles bereits in einer Anlage erklärt habe... Hab jetzt keine 2 Wochen mehr um das alles Nachzureichen... was ich dann auch gleich machen werde.


Aber das man denen alles 2x erklären muss...
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Dann mal viel Erfolg. Die Notwendigkeit der Anschaffungen wirst allein Du dem geschätzten JC darlegen können. Aber Vorsicht bei der Argumentation, denn im JC findest sich garantiert jemand, der hat auch schon mal "geknipst" und ist von daher als "Experte".

Kleines Beispiel für solche "Experten":

Einer meiner Schützlinge bietet unter anderem Tageskurse in Aktfotografie an. Die Einnahmen eines solchen Kurses sah der JC-Experte mit Wohlwollen, aber das Honorar für ein Aktmodell sei selbstverständlich nicht notwendig und angemessen. Einen solchen Kurs könne man ohne weiteres und wesentlich kostengünstiger auch mit einer Schaufensterpuppe abhalten, alternativ sei auch daran zu denken, dass die 60-jährige Ehefrau des Schützlings.......

Glaubst Du nicht, das wurde sogar beim SG wiederholt und ist dementsprechend im Sitzungsprotokoll festgehalten. Der Richter war anscheinend kein Fotografieexperte, deshalb konnte er der Argumentation des JC nicht folgen. :icon_confused:
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.340

The_Vulcan

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2006
Beiträge
1.229
Bewertungen
118
denn im JC findest sich garantiert jemand, der hat auch schon mal "geknipst" und ist von daher als "Experte".
Das sie keine Experten sind sehe ich schon nach Prüfung der angeblich getätigten und gemeldeten Ausgaben.. handelt sich um andere Sachen als sie schreiben...die machen Zubehör gleich zu dem Hauptgerät... und schreiben was von gemeldeten Ausgaben.. die ich gar nicht hatte... total Inkompetent...
Klar das die da so überfordert sind das sie nochmal nachfragen.... wenigstens wollten die nicht auch nicht jeden Kleinkram nachgewiesen haben sondern nur höherwertiges (in dem Bereich dennoch eher minderwertiges).

Einer meiner Schützlinge bietet unter anderem Tageskurse in Aktfotografie an. Die Einnahmen eines solchen Kurses sah der JC-Experte mit Wohlwollen, aber das Honorar für ein Aktmodell sei selbstverständlich nicht notwendig und angemessen. Einen solchen Kurs könne man ohne weiteres und wesentlich kostengünstiger auch mit einer Schaufensterpuppe abhalten, alternativ sei auch daran zu denken, dass die 60-jährige Ehefrau des Schützlings.......
Da könnte man gleich ne Einladung zur JC Mitarbeiterin senden, dass sie sich doch bitte als Aktmodell kostenfrei zur Verfügung stellt....
Aber da sieht man wieder die Inkompetenz...

Schaufensterpuppe... wo Leben die denn...


Fotodienstleistung ? In welchem Umfang, Vollzeit oder Hobby
Da wir uns hier im Forum für selbständige befinden erübrigt sich die Frage ein wenig.... ich sag mal das meiste Geld geht über Hochzeiten, welches aber nicht mein Schwerpunkt ist.

Und bei Hobby häte man wohl kaum ein Gewerbe, für Hobby nimmt man ja auch kein Geld und man macht nur dinge die Spaß machen.

Frage mal beim JC nach, wieviel Kameras und Objektive pro Kamera ein Fotograf in welcher Preisklasse besitzen darf und wie die gesetzliche Regelung zur angemessenen Berufsausübung dazu lautet.
Haha ja das wäre nice wenn es sowas geben würde... aber da gibt es keine Vorschrift... ich kenne Fotografen mit nur 2 Objektiven und 2 Kameras... so wie welche mit 3 Kameras und 4 Objektiven und auch welche mit 1 Kamera und 20 Objektiven ...bis auf einen übersteigt der Ausrüstungswert bei allen anderen den meinen...

Vermutlich werden die das so akzeptieren, aber das die da alles durcheinander Würfeln finde ich schockierend
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.340
....

Da wir uns hier im Forum für selbständige befinden erübrigt sich die Frage ein wenig.... ich sag mal das meiste Geld geht über Hochzeiten, welches aber nicht mein Schwerpunkt ist.

Und bei Hobby häte man wohl kaum ein Gewerbe, für Hobby nimmt man ja auch kein Geld und man macht nur dinge die Spaß machen.
Ich wollte nur wissen, ob da auf der anderen Seite ein Fotograf oder einer der glaubt einer zu sein, sitzt.

Hier wurden schon Fragen gestellt, von "Selbständigen", die den Unterschied zwischen Angestellt und Selbständig nicht mal kannten.

Haha ja das wäre nice wenn es sowas geben würde... aber da gibt es keine Vorschrift... ich kenne Fotografen mit nur 2 Objektiven und 2 Kameras... so wie welche mit 3 Kameras und 4 Objektiven und auch welche mit 1 Kamera und 20 Objektiven ...bis auf einen übersteigt der Ausrüstungswert bei allen anderen den meinen...
....
...und damit hast Du schon mal ein Argument und belastbaren Beweis und eventuell Zeugen (fürs Gericht, falls es soweit kommt) für Deine Argumentation.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
...und damit hast Du schon mal ein Argument und belastbaren Beweis und eventuell Zeugen (fürs Gericht, falls es soweit kommt) für Deine Argumentation.
Wohl kaum. Erstens wird sich diese Aussage kaum beweisen lassen und zweitens könnte der Vergleich nur dann nützlich sein, wenn "die anderen" auch ALG II beziehen, denn nur dann müssten sie sich auf das Notwendige und Unvermeidbare an Ausrüstung beschränken.

Besser eine Argumentation mit verbesserten Auftragsmöglichkeiten, z.B. nur wenn ich eine Kamera mit dieser großen Auflösung habe, werde ich für Katalogfotografie in Betracht gezogen - und hier ist schon der erste Auftrag.
 
Oben Unten