Erhaltungspauschale bei Eigenheim

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hatte am 20.09.05 eine Anhörung vor dem Sozialgericht Aurich. Unter anderem hatte ich die Arge verpflichtet, mir monatlich einee Erhaltungspauschale von 35 Euro zu zahlen. Es gibt leider zu dieser Problematik noch keine Urteile seitens der Sozialgerichte, am 08.02.05 lehnte das Sozialgericht Aurich auf Antrag eines Klägers diese Pauschale auch ab, da das SGB 2 keine richtigen Aussagen dazu macht. Wenn zum Beispiel mein Dach kaputt geht, kann ich einen Antrag bei der Arge auf ein Darlehen nach § 23 stellen.Was ist mit Farbe, Tapeten Malerarbeiten alles aus dem Regelsatz?iM lAND bRANDENBURG ZUM bEISPIEL ERHALTEN aLG 2 bEZIEHER MONATL 35 eURO eRHALTUNGSPAUSCHALE.Kennt jemand ein rechtskräftiges Urteil zu dieser Problematik?
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.172
Leider noch keine rechtskräftiges Urteil bekannt. Wir kennen leider auch nur das Urteil vom SG Aurich. Allerdings wurde dort über einen Eiantrag entschieden und die Erhaltuzngspauschale war nach Auffassung des Gerichtes kein Anordnungsgrund, da keine Notlage entstanden war.
 
E

ExitUser

Gast
Erhaltungspauschale

Ja ist mir bekannt, bezog mich in meinen Ausführungen vor Gericht auch auf dieses Urteil.Der Richter sagte auch, dass es im SGB 2 keine eindeutige Rechtssprechung dazu gäbe. Trotzdem finde ich das nicht richtig, sollen wir jetzt unsere Häuser verkommen lassen? Man kann das nicht alles aus dem Regelsatz bezahlen, schon gar nicht, wenn die Frau kein Einkommen hat und man noch 70%schwerbehindert ist.Leider hat sich noch kein Richter an diese Problematik rangetraut.
 
E

ExitUser

Gast
Die, die zur Miete wohnen,- mal nebenbei- wovon bezahlen die die regelmässigen Renovierungskosten für die Wohnung eigentlich?
Hier gibt es auch gesetzliche Regelungen, wo und wann welcher Wohnraum genau alle 2-5 Jahre renoviert werden soll, auch wenn dies nicht so in jedem Mietvertrag steht.
 
E

ExitUser

Gast
Erhaltungspauschale

Das ist ja der Punkt. Genau das habe ich vor Gericht auch vorgetragen.Eigentümer sind gegenüber Mietern in diesem Punkt im Nachteil, denn wenn die Miete durch Renovierungsarbeiten zum Beispiel erhöht wird, übernimmt ja die Arge auch die Kosten.Was meinst Du mit Selbstgesprächen?Ich suche nur nach Hinweisen.Seit meiner Schwerbehinderung befasse ich mich mit dem SGB2.Versuche täglich hinzuzulernen, helfe vielen Menschen, so gut wie es geht.
 
E

ExitUser

Gast
Die turnusgemässen Renovierungskosten für eine Mietwohnung / Haus zur Miete müssen aus dem Regelsatz gezahlt werden. Soviel ich weiß, ist dort ein Anteil für Erhalt der Wohnung enthalten.

Das "Selbstgespräch" ist ein Sinnspruch der unter allen meinen Beiträgen steht und nichts mit deiner Äusserung zu tun hat. ;)
 
E

ExitUser

Gast
Bei den Pappnasen ist leider jegliche Hoffnung verloren. Die Instandhaltungskosten beim Eigenheim (und nur die Kosten, welche keine Wertsteigerung mit sich bringt, sondern den Erhalt der Immobilie sichert) ist in vollem Umfang durch die Ämter zu tragen. Als Darlehn ist dies nicht auszubilden.
 
E

ExitUser

Gast
Erhaltungspauschale Eigenheim

Warum bist du dir da so sicher?Am 20.09.05 hatte ich eine Anhörung vor dem Sozialgericht Aurich, ein Punkt war mein Antrag auf Erhaltungspauschale. Wurde abgeleht durch den Richter, da im SGB2 KEINE EINDEUTIGE rECHTSSPRECHUNG: wENN ZUM bSP: MEIN dACH KAPUTT WÄRE; KÖNNTE ICH aNTRAG AUF EIN dARLEHEN STELLEN:
 
E

ExitUser

Gast
Erhaltungspauschale

Welches Urteil meinst Du denn?Das vom Sozialgericht Mannheim?
 

baerentrainer

Neu hier...
Mitglied seit
22 August 2005
Beiträge
14
Bewertungen
0
Instandhaltung - andere Sichtweise

Hallo,

wenn wir uns die Kostenmiete einer gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft ansehen, ist dort die Instandhaltung enthalten.
Dies ist Gesetz, wird auch - da die Mieten meist relativ gering sind - wohl überall bezahlt.

Der kommerzielle Vermieter wird mit Sicherheit mindestens kalkulatorisch Kosten für die Instandhaltung der Wohnung/des Gebäudes in die Miete einrechnen.

Damit wird der Mieter dem Eigentümer gegenüber ungleich behandelt. Vielleicht kommt mal jemand mit dieser Argumentation weiter.

Werner
 
E

ExitUser

Gast
Instandhaltung

Lies mal hier im Forum bei Kosten der Unterkunft den Artikel Erhaltungspauschale bei Eigentum.Ich habe am 20.09. 05 vor dem Sozialgericht wegen der Erhaltungspauschale geklagt, keinen Erfolg, denn im SGBII gibt es keine eindeutige Aussage dazu.Reparaturen gehören gemäß § 22SGBII zu den Kosten der Unterkunft und sind generell zu übernehmen, aber keine Wertsteigerungsmaßnahmen, wie z. Bsp. der Bau eines Wintergartens, ist Dein Dach eingestürzt, übernimmt die Arge dievollen Kosten nach Antrag.
 

rose53

Neu hier...
Mitglied seit
3 Juli 2005
Beiträge
4
Bewertungen
0
Farben, Nägel usw.

Was ist mit der Farbe, die ich zum Türen streichen für mein Haus brauche? oder Nägel und sonstige Kleinigkeiten, das summiert sich mit der Zeit auch gewaltig.Das gehört ja eigentlich auch zum Erhaltungsaufwand.Kann ich die Quittungen mit einreichen oder nicht?
 
E

ExitUser

Gast
Renovierungskosten sind nicht enthalten, sondern nur Reperaturen.

Beispiel : Dach undicht, Wasserleitung defekt oder Heizung ausgefallen.

Alles was den Wert steigert - ist passe.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten