Erfolgt eine Lohnfortzahlung bei Nichtvermittlung bzw. -verleihung? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Tafuro75

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juni 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo, ich war bis zum 29.05.2019 an ein Unternehmen verliehen und wurde dann zum Feierabend per WhatsApp darüber Informiert das ich zum 31.05.2019 freigemeldet werde. Meine frage lautet jetzt, wie läuft das jetzt mit der Lohnzahlung da meine Leihfirma bis jetzt noch nichts neues für mich gefunden hat?
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
899
Bewertungen
998
Pass aber auf das sie dir nichts vorlegen das du gerade jetzt Zeitausgleich haben willst nichts unterschreiben und auf deine nächste Lohnabrechnung ganz genau draufschauen ob nicht Stunden vom Zeitkonto einfach abgebucht wurden.
 

SB Feind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
983
Bewertungen
507
Lohnzahlung zahlst du dir selber über dein Zeitkonto. So ist das gängige Praxis wenn sie keine Einsätze für dich haben bei den Sklavenhändler.
 

SB Feind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
983
Bewertungen
507
Ich weiß, deswegen sollte man seine Rechte wahrnehmen.
 

gstyle3000

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juni 2019
Beiträge
23
Bewertungen
10
Klatsch den einfach die Paragraphen um die Ohren wenn die es versuchen, ne Benachrichtigung über einen Messenger... gibt es eigentlich auch seriöse Firmen aus diesem Loch ?
 

Admin2

Administrator
Mitglied seit
1 Juli 2007
Beiträge
3.359
Bewertungen
6.783
Lohnzahlung zahlst du dir selber über dein Zeitkonto. So ist das gängige Praxis wenn sie keine Einsätze für dich haben bei den Sklavenhändler.
Das ist so aber rechtlich nicht zulässig, da der Arbeitgeber, also die ZAF in "Bringschuld" dahingehend ist dich zu beschäftigen. Solange du dich bei der ZAF meldest muss sie dich auch bezahlen wenn sie dich nicht verleiht.

 
Zuletzt bearbeitet:

SB Feind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
983
Bewertungen
507
Ja aber da muss man denn selber tätig werden wenn die das gegen deinen Willen machen. Also vor Gericht gehen.
 
Oben Unten