Erfolgt die Bewerbungskostenübernahme nur, wenn Anschreiben abgegeben werden?

Tempar

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
26 September 2017
Beiträge
168
Bewertungen
25
Bei mir war es bisher immer so, das ich den Antrag auf die Übernahme der Bewerbungskosten inkl. Anschreiben abgegeben habe. Wenn nur der Antrag abgegeben wurde, habe ich dann immer einen Brief erhalten, wo das JC (zahlt pauschal 5€ pro Bewerbung) als Nachweis die Anschreiben verlangt. Meine hier mal gelesen zu haben, das dass nicht rechtens ist. Möchte in Zukunft dem JC nur noch das nötigste nachweisen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

Das ist bei meinem Jobcenter auch so. Die haben ziemlich eingefahrene Spuren und wenn man davon abweichen möchte ist es jedesmal ein Kampf.
Aber es interessiert mich auch ob das nun erlaubt ist oder nicht.

Murphy
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.547
Bewertungen
2.465
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

@ Tempar,

es kommt dabei auch darauf an, was in einer EGV vereinbart oder per VA erlassen wurde.

Daher sollte man bereits in der Verhandlungsphase einer EGV darauf hinarbeiten, dass solche umfangreichen Nachweispflichten des Elo nicht in die EGV aufgenommen oder wieder gestrichen werden.
 

Tempar

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
26 September 2017
Beiträge
168
Bewertungen
25
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

es kommt dabei auch darauf an, was in einer EGV vereinbart oder per VA erlassen wurde.
Im Anhang habe ich mal den passenden Auszug aus meiner EGV angehangen.

Daher sollte man bereits in der Verhandlungsphase einer EGV darauf hinarbeiten, dass solche umfangreichen Nachweispflichten des Elo nicht in die EGV aufgenommen oder wieder gestrichen werden.
Darf man darauf bestehen, das für die Erstattung keine Nachweise verlangt werden dürfen?
 

Anhänge

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
4.988
Bewertungen
7.312
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

Gemäß EGV ist nur die Bewerbungsmappe vorzulegen.
Da hier aber nur so ein Schnipsel zu sehen ist, kann ich auch falsch liegen, falls irgendwo anders in der EGV noch zusätzliches festgelegt wurde.

Auf eine pauschale Erstattung ohne Nachweisführung kannst du natürlich bestehen. Aber dann kommt die Nachweispflicht mit Sicherheit per VA und auch das SG wird sich einer solchen Forderung mit Sicherheit nicht anschließen.
Das Minimum ist eine Liste mit den getätigten Bewerbungen unter Angabe von Datum und Arbeitgeber, bei dem man sich beworben hat.
Ganz ohne, so nach dem Motto "Ich hab mich 10 mal beworben diesen Monat, erstattet mir mal 50,-€" wird es ganz sicher nicht gehen.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.279
Bewertungen
14.177
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

In den 7 Zeilen sind die Nachweismodalitäten nicht festgelegt.

Man erfährt nur, dass der Nachweis notwendig, schriftlich und "vorherig" zu sein hat, bevor es Geld gibt.

Äh, Entschuldigung, Geld geben könnte.
Die Übernahme der Kosten wird hier nicht zugesichert, da sie unter dem Vorbehalt einer Eignungsprüfung steht, von der man ganz sicher weiß, dass sie irgendwie aussieht. :biggrin:

BTW: Das sind jetzt nur ein paar Zeilen, aber vielleicht wäre es günstiger, sich die Sache mit der Unterschrift vorher zu überlegen/überlegen zu lassen und ein wenig zu verhandeln. :wink:
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
4.988
Bewertungen
7.312
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

In den 7 Zeilen sind die Nachweismodalitäten nicht festgelegt.

Man erfährt nur, dass der Nachweis notwendig, schriftlich und "vorherig" zu sein hat, bevor es Geld gibt.
Stimmt! Dementsprechend ist mein vorheriger Beitrag zumindest hinsichtlich des Nachweises falsch.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.887
Bewertungen
2.038
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

... als Nachweis die Anschreiben verlangt.
Mal davon ab, ob diese Forderung rechtlich abgesichert ist:
Wer zahlt die Kopien der vorzulegenden Berwerbungsanschreiben? Eigentlich doch der, der die Musik bestellt. :icon_hmm:
 

Tempar

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
26 September 2017
Beiträge
168
Bewertungen
25
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

Da hier aber nur so ein Schnipsel zu sehen ist, kann ich auch falsch liegen, falls irgendwo anders in der EGV noch zusätzliches festgelegt wurde.
Es steht nicht mehr zu dem Thema in der EGV-VA. Es steht aber da, das ich schriftliche Nachweise (wahrscheinlich Anschreiben) der Bewerbungen zu erbringen habe, die Frage ist, was heißt das genau?

Aber dann kommt die Nachweispflicht mit Sicherheit per VA und auch das SG wird sich einer solchen Forderung mit Sicherheit nicht anschließen.
Eine Nachweispflicht mit VA? Kenne nur EGV per VA.

Ganz ohne, so nach dem Motto "Ich hab mich 10 mal beworben diesen Monat, erstattet mir mal 50,-€" wird es ganz sicher nicht gehen.
Das verlangt niemand, habe schon einen ausgefüllten Antrag vor mir.

BTW: Das sind jetzt nur ein paar Zeilen, aber vielleicht wäre es günstiger, sich die Sache mit der Unterschrift vorher zu überlegen/überlegen zu lassen und ein wenig zu verhandeln.
Mein SB verhandelt nicht, habe deshalb einen VA bekommen.

Wer zahlt die Kopien der vorzulegenden Berwerbungsanschreiben?
Das hat natürlich der ELO zu zahlen.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.279
Bewertungen
14.177
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

Es steht nicht mehr zu dem Thema in der EGV-VA. Es steht aber da, das ich schriftliche Nachweise (wahrscheinlich Anschreiben) der Bewerbungen zu erbringen habe, die Frage ist, was heißt das genau?
[...]
Da die Frage offen ist, stimmt mit Hasi der EGV oder dem EGVA etwas nicht (EGV per VA gibt es übrigens nicht).

Hier unten am Ende der Nahrungskette muss man den Kopf ein wenig in den Nacken legen, um in weiter Ferne zu erkennen:

Die Bestimmung der Nachweismodalitäten kommt von Gott zum Gesetzgeber zu dem § 15 SGB II (Fettdruck durch Marienerscheinung 2. Grades) ...
(2) Die Agentur für Arbeit soll im Einvernehmen mit dem kommunalen Träger mit jeder erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person unter Berücksichtigung der Feststellungen nach Absatz 1 die für ihre Eingliederung erforderlichen Leistungen vereinbaren (Eingliederungsvereinbarung). In der Eingliederungsvereinbarung soll bestimmt werden,
1. welche Leistungen zur Eingliederung in Ausbildung oder Arbeit nach diesem Abschnitt die leistungsberechtigte Person erhält,
2. welche Bemühungen erwerbsfähige Leistungsberechtigte in welcher Häufigkeit zur Eingliederung in Arbeit mindestens unternehmen sollen und in welcher Form diese Bemühungen nachzuweisen sind,
3. wie Leistungen anderer Leistungsträger in den Eingliederungsprozess einbezogen werden.
Die Eingliederungsvereinbarung kann insbesondere bestimmen, in welche Tätigkeiten oder Tätigkeitsbereiche die leistungsberechtigte Person vermittelt werden soll.
... zum JC, dass den Willen des Gesetzgebers kompostiert und diesen Kompost dann auf unsere Wenigkeiten fallen lässt.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.887
Bewertungen
2.038
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

Mein SB verhandelt nicht, habe deshalb einen VA bekommen.
Aha, Dein SB verhandelt also selbstherrlich nicht. Du hast diesem 'rechtswidrig' zustande gekommenen VA doch hoffentlich seinerzeit widersprochen (schriftlich Widerspruch erhoben)... :icon_kinn:
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.279
Bewertungen
14.177
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

Wenn der SB nicht verhandelt, hat man noch ein Argument gegen den VA.
Das JC ist zum "konsensualen" Versuch eines Abschluss und damit zu Verhandlungen verpflichtet (u.a. BSG-Urteil vom 14.02.2013 – (B 14 AS 195/11 R)).

Es läppert sich da so einiges zusammen, glaube ich. :wink:
Was man da wohl noch finden würde?
 

Tempar

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
26 September 2017
Beiträge
168
Bewertungen
25
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

(EGV per VA gibt es übrigens nicht)
Also bei meiner EGV steht als Überschrift "Ersatz der EGV per VA".

Das meinte ich damit. Nachweispflicht in einem VA, der die EGV ersetzt.
Dann müsste ich ja erstmal eine neue EGV bekommen und wenn in der neuen EGV steht, das Anschreiben wird als Nachweis verlangt (ohne Kostenzusage für die Kopien), dann ist die EGV schon allein deswegen nicht korrekt? Ich weiß auch, dass das JC sich nicht in den Bewerbungsprozess einmischen darf, von daher geht die das Anschreiben überhaupt nichts an oder sehe ich das falsch?

Es läppert sich da so einiges zusammen, glaube ich.
Was man da wohl noch finden würde?
Mein Anwalt hat gegen 13 Punkte in der EGV widersprochen. Der Fall liegt nun schon bald seit einem Jahr beim SG.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.279
Bewertungen
14.177
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

Also bei meiner EGV steht als Überschrift "Ersatz der EGV per VA".
[...]
Mal angenommen, ich gebe Dir ein kleines, rosa Schweinchen als Ersatz für einen Ferrari Testarossa.
Hast Du dann etwas mit Reifen oder mit Hufen? :wink:

Das Ding ist entweder eine Vereinbarung, also die Willensbekundung mindestens zweier Seiten, oder ein Verwaltungsakt, also eine einseitige Willensbekundung.
Dazwischen gibt es keinen Hybrid, Hufe und Reifen sind unmöglich, und auch eine einseitige Vereinbarung kann nicht getroffen werden.
Eine Vereinbarung kann nicht durch Verwaltungsakt erfolgen.

Zum Ursprungsproblem: Wenn also wirklich die Nachweise nicht geregelt sind, sei ungezwungen. :wink:
Eine Nachweisliste sollte reichen, z.B. mit den Spaltenbezeichnungen ...

  • laufende Nummer,
  • Datum,
  • Firma/Arbeitgeber,
  • Stellenbezeichnung.
 

nevergiveup

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juni 2017
Beiträge
65
Bewertungen
21
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

Ich habe es einmal so gemacht, dass ich nur eine Liste der von mir versendeten Bewerbungen zu meinen Antrag eingereicht hatte. Dazu muss ich sagen, ich hatte keine EGV oder EGV-VA.

Der Ablehnungsbescheid kam, wo als Begründung drinstand, das Anschreiben oder Antworten von den Firmen fehlen.

Darauf hatte ich eine Beschwerde geschrieben und bekamm dann meine Bewerbungskosten erstattet (siehe Anhang).
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Tempar

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
26 September 2017
Beiträge
168
Bewertungen
25
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

Eine Nachweisliste sollte reichen, z.B. mit den Spaltenbezeichnungen ...
Bekomme immer einen Antrag auf Bewerbungskostenübernahme vom JC, der auch 2 Seiten mit Tabellen behinhaltet.

Darauf hatte ich eine Beschwerde geschrieben und bekamm dann meine Bewerbungskosten erstattet
So einfach wird glaube ich nicht jedes JC einknicken.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.711
Bewertungen
2.240
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

Naja - aber KRM befürwortet die Abgabe von Bewerbung / AG Antwort doch ....

Siehe Absatz 3 (#16)
 

nevergiveup

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juni 2017
Beiträge
65
Bewertungen
21
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

Naja - aber KRM befürwortet die Abgabe von Bewerbung / AG Antwort doch ....

Siehe Absatz 3 (#16)
Das Schreiben kommt von der Teamleitung meines Jobcenters.
 

Tempar

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
26 September 2017
Beiträge
168
Bewertungen
25
AW: Bewerbungskostenübernahme nur wenn Anschreiben abgegeben werden?

Mein neuer Antrag auf Bewerbungskostenübernahme liegt nun beim JC, ohne Anschreiben, mal schauen was dabei rauskommt.
 
Oben Unten