Erfahrungen zu Job Speed Dating - Maßnahme bei TÜV-Nord gesucht.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.629
Bewertungen
8.798
Moin :)

Ein Bekannter hat sich nun darauf eingelassen, eine 3 monatige Vorbereitungsmasnahme zu einem
"Job Speed Dating" mit zu machen.
Diese Masnahme ist bereits in seiner EGV als "Fordermasnahme (45 SGB 3) verpflichtend zementiert.

Ich vermute, das diese Masnahme in Hamburg - Steilshoop statt findet, da mir die Bilder im Prospekt
von der Ortschaft her bekannt ist.

Ich hoffe hier auf Erfahrungsbeschreibung, was da genauer abgeht.
 

Anhänge

  • Job-Speed-Dating_Imagebroschuere.pdf
    905,2 KB · Aufrufe: 302

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.629
Bewertungen
8.798
Wat gibbet denn da zu lachen ?? Stell Dir vor, dein SB, wenn Du überhaupt
einen hast, hat keine "bessere Masnahme" in petto ?

Weiter handelt es sich um ein Betroffenen, bei dem trotz EGV die Möglichkeit
noch besteht, diese Masnahme sanktionsfrei abbrechen zu können.

Ich würde gerne wissen. was der Betroffene zu erwarten hat, um so auch
möglicher Stolperfallen richtig umgehen zu können..

Das der Tüv Nord sowas macht, ist ja nicht neu..
 

Paula Panter

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
Beiträge
260
Bewertungen
405
Ich war auch schon mal bei einem Job Speed Dating. Jedoch hatte ich im Vorfeld nur 2 Termine bei einem MAT, daraus eine 3 monatige Maßnahme zu machen, finde ich schon arg übertrieben.

Der erste Termin, da ging es nur darum das ich eine Datenschutzerklärung unterschreibe, bei der nächsten wurde ein Foto von mir gemacht und ich bekam einen arroganten, schmierigen "Coach" an der Seite, der mit mir den Bewerbungsflyer machte und etwas übte wie mich bei den AG vorstellen sollte.

Beim ersten Termin wurde ich daraufhin gewiesen, wenn ich diese Datenschutzerklärung nicht unterschreibe, dürfte ich auch nicht an dem Job Speed Dating teilnehmen, also das wäre vielleicht ein Punkt in dem dein Bekannter gut gegen diese Maßnahme argumentieren kann.

Bei mir war übrigens alles freiwillig, ich hätte jederzeit das ganze folgenlos abbrechen können.
Ich wollte damals aus Neugier dabei mitmachen- war aber ein Reinfall und ich um eine Erfahrung reicher.

Der Flyer ist ja ganz schön nichtssagend.

Hat dein Bekannter die EGV denn unterschrieben?
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.629
Bewertungen
8.798
...
Hat dein Bekannter die EGV denn unterschrieben?

Ja, jedoch sind Ziele Berufsbezeichnend konkretisiert.. Wenn er bei diesen
Job Speed Datings nur irgendwelche Leihbuden zu Gesicht bekommt und
sich das ganze anbei a la "Ihr Beruf = Egal.. Machen wir ein Helfer draus
zum Mindestlohn." entpuppt, war diese Masnahme vollkommen überflüssig,
da EGV-Ziel völlig verfehlt.. :cool:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.110
Bewertungen
21.780
Die Teilnehmer erhalten eine persönliche Einladung und haben am Tag der Veranstaltung die Gelegenheit, sich einem Pool ausgesuchter Arbeitgeber mit Personalbedarf zu präsentieren

Geht ja gar nicht - in einem POOL präsentieren? Ich habe dieses Jahr noch gar keine Bikini-Figur für sowas!

1565433879556.png


Im Ernst: ich lese da in dem Prospekt auf den vielen Seiten von Feedback und "Pressemeldungen" nicht unbedingt was darüber, wie viele KONKRETE Arbeitsverträge aus diesen "Tausenden Gesprächen" tatsächlich hervorgingen.
Und bei so einer Massenveranstaltung fehlt mir die "Intimität" zum AG und der Datenschutz.
 

Paula Panter

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
Beiträge
260
Bewertungen
405
Ja, jedoch sind Ziele Berufsbezeichnend konkretisiert
Dann könnte man ja beim MAT und beim Speed Dating argumentieren, das man sich nur für Jobs bewirbt die in der EGV festgehalten sind.
Bei diesem "Dating" sind nicht nur Leihbuden, bei meinem waren so 60 % ZAF und der Rest normale Arbeitgeber, aber die nicht den besten Ruf haben, wie Discounter, Frisörketten, Spielcasinos selbst das Jobcenter selber hatte da einen eigenen Stand ;)

KONKRETE Arbeitsverträge
Bei meinem war so ca. 20-30 % , gab sogar dazu eine Homepage dazu, die finde ich aber aktuell nicht, da das ganze ein paar Jährchen her ist.
Am Anfang sagte der Geschäftsführer des JC, das ca.1000 Arbeitslose da sind und 1500 Stellen zu vergeben sind :D
Da ist die Erfolgsquote 20-30 % in keinem Verhältnis zu den Kosten des Job Speed Datings.

Und bei so einer Massenveranstaltung fehlt mir die "Intimität" zum AG und der Datenschutz
Sehe ich auch so, ich bekam auch Gespräche von anderen mit, die Tische sind auch alle eng beiander, teilweise wußte ich nicht genau, wer zu welchem AG gehört.
 

Paula Panter

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
Beiträge
260
Bewertungen
405
die finde ich aber aktuell nicht, da das ganze ein paar Jährchen her ist.
Mittlerweile habe ich sie gefunden, jetzt sprechen sie von einer Erfolgsquote von ca. 40 %...naja, auch das finde ich viel zu wenig, wenn man mal an die ganzen Kosten denkt, für Raummiete, Personal, Catering, Fotograf etc.


interessant unter steht Jobvermittlung – einfach, modern und persönlich – Das JobSpeedDating Köln das man die Erfolgsquoten aus den vergangen Jahren nur einsehen kann, wenn man AG ist und sich in der Jobcloud anmeldet. Deswegen fand ich das auch eben nicht, denn als Bewerber wird man nach 6 Wochen aus dieser Cloud gelöscht.

Wenn die Erfolgsquoten so hoch wären, könnte man ja problemlos diese Quoten einsehen ;)
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.160
Bewertungen
28.601
interessant unter steht Jobvermittlung – einfach, modern und persönlich – Das JobSpeedDating Köln das man die Erfolgsquoten aus den vergangen Jahren nur einsehen kann, wenn man AG ist und sich in der Jobcloud anmeldet. Deswegen fand ich das auch eben nicht, denn als Bewerber wird man nach 6 Wochen aus dieser Cloud gelöscht.
IIst das ein Zwangseintrag? Da hätte ich ganz viele Fragen: Wo steht de Server? Wer administriert ihn? Wie ist der Zugriff gesichert?.....
 

Paula Panter

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
Beiträge
260
Bewertungen
405
IIst das ein Zwangseintrag? Da hätte ich ganz viele Fragen: Wo steht de Server? Wer administriert ihn? Wie ist der Zugriff gesichert?.....
Gute Fragen ;) Also man konnte als Bewerber die Cloud nutzen musste man aber nicht. Am Tag der Veranstaltung bekam man Angebote von den AG via SMS, das man zu dem Stand von ihm kommen sollte.

Handynummer und E-mail waren aber für die Veranstaltung Pflicht, gab man diese nicht an, konnte man ebenfalls nicht teilnehmen. Handynummer hatte ich danach gewechselt und E-mail gelöscht, E-mail hatte ich nur für diese Veranstaltung gemacht ;)
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.160
Bewertungen
28.601
Handynummer und E-mail waren aber für die Veranstaltung Pflicht, gab man diese nicht an, konnte man ebenfalls nicht teilnehmen. Handynummer hatte ich danach gewechselt und E-mail gelöscht, E-mail hatte ich nur für diese Veranstaltung gemacht ;)
Das hätte ich nicht mitgemacht. Ichhabe meien Handynummer seit x Jahren und ichhabe keine Lust, de Nummer zu wechseln. Wenn das Jobcenter meint, mich zu einer Massname, Veranstaltung oder wie immer man das nennen soll schicken zu müssen, wo ein Handy Pflicht ist, dann sollen sie mir eins zur Verfügung stellen oder Ende im Gelände.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.629
Bewertungen
8.798
Der Videobeitrag aus dem Link aus Beitrag #9 spricht Bände.. Erinnert
mich ein wenig nach einen PAV, der versuchte eine "Waschmaschiene"
zu verkaufen (Was andrehen lassen, was man im Momment garnicht
gebrauchen kann..).

Die Frage, wie machen die das ist weiter offen.. ;):coffee:
 

Paula Panter

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
Beiträge
260
Bewertungen
405
Diese Videobeiträge vom Job Speed Dating liefen beim MAT die ganze (!) Zeit über auf dem Flur. Das kam mir echt wie Gehirnwäsche vor.

Das hätte ich nicht mitgemacht.
Ich wollte eh den Anbieter wechseln ;) nochmal würde ich das ganz sicher auch nicht machen. Aber ich war halt neugierig wie ein Job Speed Dating so abläuft, vorallem da es in Köln einer der größten dieser Art in ganz Deutschland ist.
Letztendlich war das ganze aber nicht so interessant wie gedacht.....

Das mit der Handypflicht und E-mail Pflicht hat mich selber etwas schockiert.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.629
Bewertungen
8.798
Diese Videobeiträge vom Job Speed Dating liefen beim MAT die ganze (!) Zeit über auf dem Flur. Das kam mir echt wie Gehirnwäsche vor.
...

Das Video in Endlosschleife ? Wie lange ging diese Masnahme und mit was
wurde da so alles "gewaschen" ? Die Vorbereitungen zu so einem Dating
dürften meiner Vermutung nach ähnlich sein. :unsure:
 

Paula Panter

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
Beiträge
260
Bewertungen
405
Das Video in Endlosschleife
Nein, nicht dieses Video. Das war im Jahr 2016, die produzieren wohl für jedes Jahr einen neuen Clip (auf Steuerzahlerkosten), und das Video von 2016 wurde da auf dem Flur in Endlosschleife, auch schön laut, abgespult.

Die ganze Vorbereitung ging nur zwei Tage und jeweils einmal im Monat. Man musste aber im Flur lange warten, teilweise bis über einer halben Stunde, trotz Termin. Mir kam das damals wie Gehirnwäsche vor, auch hatte ich den Eindruck das die einem mit Absicht warten lassen und dazu dann das Werbevideo in Endlosschleife.....

Die Vorbereitungen zu so einem Dating
dürften meiner Vermutung nach ähnlich sein
Ja, nur hat dein Bekannter ja eine 3 monatige Maßnahme im Vorfeld zum JSD am Hals. Das finde ich ist noch ein ganz anderes Kaliber, als was ich erleben musste.
 

Tricia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2016
Beiträge
471
Bewertungen
1.074
Ich vermute, das diese Masnahme in Hamburg - Steilshoop statt findet, da mir die Bilder im Prospekt
von der Ortschaft her bekannt ist.
Tüv-Nord Steilshoop, diese Bruchbude kenne ich auch. Allerdings frage ich mich, welches Bild dich daran erinnert?
Ich hoffe hier auf Erfahrungsbeschreibung, was da genauer abgeht.
Erfahrung mit einer JSD-Massnahme habe ich zum Glück nicht. Aber ich habe folgendes gefunden. Der Termin 9.9. wird wohl wegen der 3-Monats-Massnahme nicht passen, dennoch ist die Massnahmenbeschreibung etwas ausführlicher. Es werden drei mögliche Massnahmenorte genannt: Wandsbek, Harburg und Altona. Das JSD soll dann im Bürgerhaus Wilhelmsburg stattfinden.
Nach erfolgreicher Vermittlung begleiten und unterstützen wir Sie in den ersten sechs Monaten zur Stabilisierung.
Das weißt wohl darauf hin, dass der Tüv-Nord als Arbeitsvermittler fungiert und Prämien kassiert, oder? Von daher denke ich, dass auch der Tüv kaum Interesse an Teilnehmer hat, die eine Datenschutzerklärung nicht unterschreiben...
Beim ersten Termin wurde ich daraufhin gewiesen, wenn ich diese Datenschutzerklärung nicht unterschreibe, dürfte ich auch nicht an dem Job Speed Dating teilnehmen, also das wäre vielleicht ein Punkt in dem dein Bekannter gut gegen diese Maßnahme argumentieren kann.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.629
Bewertungen
8.798
Tüv-Nord Steilshoop, diese Bruchbude kenne ich auch. Allerdings frage ich mich, welches Bild dich daran erinnert?
...

Das letzte Bild rechts unten auf Seite 4.. Die "Logistikhalle" hinter dessen Raumtrennung sich der
"Kaufmannsladen" entdecken lässt..

...
Das weißt wohl darauf hin, dass der Tüv-Nord als Arbeitsvermittler fungiert und Prämien kassiert, oder? Von daher denke ich, dass auch der Tüv kaum Interesse an Teilnehmer hat, die eine Datenschutzerklärung nicht unterschreiben...

Yupp, so ist es..
 

Tricia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2016
Beiträge
471
Bewertungen
1.074
Das letzte Bild rechts unten auf Seite 4.. Die "Logistikhalle" hinter dessen Raumtrennung sich der
"Kaufmannsladen" entdecken lässt..
Ich erkenne das zwar nicht, aber hast recht, auf dem Bild kann man vorne links das Wort "Steilshoop" lesen bzw. erahnen. Ich kenne auch nur das Hauptgebäude, die "Logistikhalle", wo das "betreute Spielen" stattfand, ist ja etwas abseits davon.

Ich hatte mal am Anfang meiner Arbeitslosen-Karriere für 4 Wochen mit dem Tüv-Nord (Steilshoop) zu tun (Massnahme). Da gab es mit Zeitvertrag eingekaufte "Ausbilder", die keine Ahnung hatten, aber trotzdem von ihrer Kompetenz total überzeugt waren. Obwohl uns laut Massnahmenbeschreibung zwei "Ausbilder" zur Verfügung stehen sollten, war einer dauernd krankgeschrieben (angeblich). So kann man auch Gewinn maximieren.

Nach der Massnahme, die sich als völlig sinnlos erwies, hatte ich mir geschworen, dass dies meine letzte war (insgesamt war es meine zweite). Diesen Schwur habe ich bis jetzt nie gebrochen...

Dem Tüv-Nord bist Du als "JC-Seminarteilnehmer" nichts Wert, diesen Satz würde ich an deinen Bekannten weitergeben.
 

Buerosklave

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
436
Bewertungen
590
Wenn ich mir allein mal den Flyer anschaue. Dort kommen 2 Firmen zu Wort: Lowell und Edeka Zurheide. Wenn ich mir mal deren Bewertungen bei Kununu anschaue, so hat Lowell wahnwitzige 2,91 von 5 möglichen Punkten und die Bewertungen haben einen gemeinsamen Tenor: "Bloß weg hier!". Scheint mir also eine Bude mit immensem Personalverschleiß zu sein. Über Edeka Zuheide gibts keinen Eintrag, allerdings sind Supermarktketten üblicherweise auch nicht gerade für eine überaus gute Bezahlung und einen hohen Anteil an Vollzeitbeschäftigten bekannt. Ist also -neben der Zeitarbeit- die typische Klientel, die man bei solchen Veranstaltungen erwarten kann.
Und mal ehrlich..wer bitte braucht 3 Monate Vorbereitung,um sich bei den gängigen Sklavenhändlern vorzustellen ?
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.629
Bewertungen
8.798
Naja, ist wohl nur wenig durchgeschimmert, das der Betroffene zu
seinem "gewolltem Schicksal" gut vorbereitet ist, nur das Pusselstück
"Wie wird das Hirn gewaschen" fehlt.

Das diese Masnahme nicht gerade auf Beliebtheit stößt, war mir auch klar
aber statt emmotionell begleitete Bewertungen zu lesen, erhoffte ich mir
hier objektive Beschreibungen darüber, wie die einzelnen Hirnwaschgänge
vollzogen werden.

Diese Masnahme dürfte bald schon ihr 10 jähriges feiern.. Audits und
Hirnwaschgänge, wie es die Synthologen betreiben, sind in der
Erwerbslosenindustrie unerwünscht und können zum Entzug der
Zulassung führen.. Bislang konnte das Geheimnis deren Erfolges nicht
gelüftet werden, weil Teilnehmer solche Parts nicht so wichtig nehmen.

Hauptsache Masnahme überstehen, blos weg hier und den eingeträufelten
Kram so schnell wie möglich vergessen..

Jo, ein echtes Defizit, der Erwerbslosenindustrielle mit all ihren Umerziehungs-
programmen wunderbar leben lässt. Was Betroffene davon haben ? Egal.
Versuch war es wert und wenn nicht ist der erwerbslose der schuldige..

Bitte ein bissel um die Ecke denken.. Danke
 

Paula Panter

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
Beiträge
260
Bewertungen
405
@ Onkel Tom: Das Problem ist halt immer, das in Sachen "Gehirnwäsche" viel über die verbale Ebene abläuft. Das kann man sehr schwer nachweisen. Wie man diese Maßnahme abwehrt läuft wohl genauso, wie bei anderen auch: Vertrag erstmal überprüfen etc. Und wie ich schon Anfangs schrieb, die Datenschutzerklärung nicht unterschreiben, auch keine E-mail oder Telefonnummer angeben.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.110
Bewertungen
21.780

Ich weiß nicht, ob das allgemeingültig ist, aber in Bayern gibt es seit Ende der 90er bei der Vergabe von Aufträgen an Trägern die Vorgabe, dass eine Schutzerklärung abgegeben werden muss, dass derjenige Träger nicht zu einer Organisation von Scientology gehört. Wie du in dem oberen Link nachlesen kannst. Wenn man mal rum googelt unter Schutzerklärung Scientology kann man sich eine wunderbare Erklärung selber basteln und die vom jeweiligen Maßnahmeträger immer schön unterschreiben lassen. Mal schauen wie viele es ärgert dass sie sowas unterschreiben sollen und es nicht wollen... Aus welchen Gründen auch immer :icon_mrgreen:

Damit es spannend wird und ein bisschen Arbeit macht, könnte man auf dieser Erklärung auch noch formulieren, dass der Träger versichert, dass er gegenüber der Bundesagentur für Arbeit, die seine Trägerschaft unter Vertrag genommen hat und ihn mittels Steuergeldern finanziert, diese Schutzerklärung bereits abgegeben hat.

Very spannend wäre es, wenn sich Maßnahmeträger weigern einem Elo eine solche Erklärung schriftlich abzugeben, wie dann ein Jobcenter reagiert, ob das sanktionsfähig ist, und wie die Gerichte das beurteilen :icon_kinn:

Wir sollten vielleicht mal so eine Erklärung basteln...
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.160
Bewertungen
28.601
Das ist ja alles gut und schön mit so einer Erklärung. deshalb weiss man aber noch lange nicht, ob in der Massnahe nicht docj so etwas i Richtung Gehirnwäsche abläuft. Das heisst dann noch lange nicht, dass die was mit Scientology zu tun haben oder bewusst deren Methoden anwenden. Da braucht nur jemand mal eine Schulung in Richting NLP gemacht zu haben, schon kann das ganz unabsichtlich in die Richtung laufen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten