• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Erfahrungen mit Zeitarbeit.

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Zeitarbeitsbekämpfer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Dez 2007
Beiträge
226
Gefällt mir
38
#1
Hallo Leute ich habe diesen Thread eröffnet um mit euch meine
erfahrungen in sachen ZA zu teilen,
um Leute darauf aufmerksam zu machen wie sich "Der Motor der Wirtschaft" zu erwerbslosen verhält.

Ich selbst habe noch bei keine ZA gearbeitet aber wurde von der
Arge zu mehreren Vorstellungsgsprächen geschickt.

Dieser Thread dient Leuten die wirklich mit dem gedanken
Spielen in einer Lehbude zu Arbeiten.


Zeitarbeitsfirma in SB:

Als gelernter Zerspaner wurde mir ein Lohn von 7,38€ angeboten
da ich keine Berufserfahrung besitze(arbeite seit 14 Jahren in Drehereien)
Weil ich dem MA der ZA gesagt habe das ich mir kein Auto leisten
kann bei dem Lohn wurde ich von der Arge sanktioniert weil ich
mich gegen diesen Job gewehrt hätte.:icon_neutral:

Zeitarbeitsfirma in SLS:

Auch 7,38€ plus paar euro fahrgeld pro tag.
Der Knaller: als ich dem MA erklärt habe das ich kein Auto habe
wegen H4 wollten die mir glatt einen Kredit von 400€ geben
damit ich mir ein Auto kaufen und es anmelden kann damit ich
zu Arbeit komme.
in 200€ raten sollte ich den Kredit abstottern bei dem Stundenlohn
und noch Miete zahlen und meine Frau und mein Kind ernähren:icon_klatsch:

Zeitarbeitsfirma in IGB:

Habe mich als Zerspaner beworben und ich sollte in ein CallCenter
gehen und mich da an den Rechner sitzen (als gelernter Dreher):icon_daumen:

Zeitarbeitsfirma in NK:

Habe mich ebenfalls als Zerspaner beworben und die wollten mich
in einen Fleischerbetrieb stecken in dem ich Fleisch auf Kebabspieße
stapele:confused:

Leute erzählt mir auch eure erfahrungen
 

Toastbrot

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Sep 2008
Beiträge
41
Gefällt mir
2
#2
Schlechte Erfahrung:

In Göttingen angefangen und in ein Holzwerk geschickt worden. Dort für "Helfertätigkeiten" eingeteilt, will heißen:
Holzstaub fegen/schippen ohne jegliche Schutzmaske, Holzlatten stapeln, Holzabfälle beseitigen,...

Beschimpfungen / Beleidigungen durch den Schichtleiter an der Tagesordnung, Beschwerde beim zuständigen Vermittler ohne Ergebnis.
Nach 3 Monaten krankschreiben lassen + nach 3 Tagen gekündigt worden, allerdings ohne Konsequenzen beim AA (da Kündigung während Krankschreibung, war in der Probezeit).


Gute Erfahrung:

In Bayern angefangen als Lagerarbeiter... überdurchschnittlich guter Verdienst (Familienväter ohne H4-Aufstockung !), gute Einarbeitung, kompetente und gut erreichbare Verantwortliche, angenehmes Arbeitsklima. Ich fühle mich wohl, auch wenns nicht der Weisheit letzter Schluss ist.


Fazit:
Es gibt Oasen in der Zeitarbeitswüste, leider sind sie relativ selten.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#3
Noch ein Thread mit dem bösen Z-Wort im Titel :icon_cry:
(wollt ihr mich foltern? ;-)

Ich denke es genügt nicht einfach bei allem zu ZAF pauschal zu bleiben und muß differenzieren. Und jetzt schonmal Sorry, denn das wird ein wenig länger.

ZAFs
Da hab ich mehrere hinter mir. In diesen Bereich kann ich pauschal bleiben. Es gibt keien Leihbude die ich empfehlen. Entlohnung in der Endfgeltstufe 1 bis 3 (ich nenne mal bewußt keein genauan Stunden zahlen, da die sich eh jedes Jahr um eine Kleinigkeit ändern) und nach DBG/iGZ Westtarif entlohnt - kurz damit selbst bei Facharbeit oder Berufsnahe Tätigkeit immer shcön nach unten gedrück dank Wortspielereien. Wenn Entleiher auch nur helfende oder Unterstützende Facharbeiter Täigkeit drin hatte in der Beschreibung gabs nur unterste Entlohnung. Jeden Monat geschiebe auf der Abrechnung, egal welcher Bude ich angehörte. Entweder stimmten die Stunden nicht, die Abrechnung war falsch oder es wurden wilde springereien mit den Zeitkonten betrieben. Urlaub generell auf Abruf. Den Fehler telefonisch erreichbar per Handy zu sein hatte ich mir nur am Anfang erlaubt. MAn hatte eien Menge verpflichtungen und die Rechte wurden unter den Teppich gekehrt wo immer es denen grad einfiel. Auch Akkor arbeit mit nur kleiner ZAF Stundenabgleich ohne Zulage gehörte mit zu den Schandtaten die ich mitmachen durfte (gilt eh nur als Sonderleistung wenn zwischen Ent- & Verleiher da was entsprechend Vereinbart wurde). Nie nur rein für eine Firma arbeiten, immer schön hin und her scheuchen. Unbefristete Verträge gabs selten, Kündigungen innerhalb der Probezeiten waren die Regel. Beschwerden über den Umgang der Entleiher mit uns bleiben in der Regel fruchtlos. Man hatte eben eien Dienstleistung zu erbringen und mehr als lächeln und Kaputtschuften steht einen ZAF MA eben nicht zu.
Förderung und Weiterbildung - lachhaft. Allenfalls mal ein Taxischein oder Gesundheitspass wenn nötig. Einige unterhalten Internetplattformen für Dubiose Learnign by Doing Geschichten mit abschließendem Zertifikat für Büroleute und ein par wenige IT Skills. Diese Wischblätter nutzen allerdings nur innerhalb der ZAF etwas.
Berufserfahrung auf dem freien Arbeitsmarkt? Fehlanzeige, als ZAF MA ja, aber speziell nur in seinem Berufsfeld meist eher nicht. Eine ZAF im Lebenslauf für einen längerem Zeitraum reicht um sich damit diesen zu versauen.
Da ich grad dabei bin: Argbeitszeugnisse sind ein Witz. Wenn man überzhaupt eines bekommt ähneln die eher einer Bescheinigung über die Zeit wo man angestellt war. Von denen kann auch keiner bewerten, wie auch? Wer Glück hat erhält ncoh ein entsprechendes Empfehlungsschreiben vom entleiher wenn er da fertig ist. Verpflichtet sind diese allerdings nicht zu sowas.
Lohnerhöhung? Oha, da gibts gar nichts. Tariftabellen sind seit der Agenda 2010 fest geschrieben udn davon wird nciht abgewichen. Selbst die Verpdflegungszulage oder km Pauschalen werden so manch leichtgläubigen als Temporäre Lohnerhöhung verkauft damit diese Mitarbeiter im Sinne der ZAF erstmal funktionieren. Das diese Gelder ohnehin eingeplant sind und den Leuten bewußt oft vorenthalten werden gehört zum Kalkül.

Man ist eigentlich kaum besser dran als bei der ARGE: auf dem Abstellgleis, nur verpackt im Deckmäntelchen des Versicheru8ngspflichtigen Niedriglohnsektors. Wobei der der ARGE wenigstens noch etwas aus dern KANN Leistung in Form eines (relativ seltenen) Kurses oder Schulung noch mehr heraus springt.

Wer Zeit für die Amtsgänge hat stockt auf mit ALG2.

Miterlebtes
Ist nun meien Außenbetrachtung von den anderen Kollegen. Jeder Firma hält sich einen Pool von mindestens 3 ZAFs wo entsprechend Leute arbeiten. Auch deren Zustände sind genauso Katastrophal gewesen. Ich hatte ein paar Kollegen sogar mal bei einer ZAF dabei, denen die ZAF selber die ausgehandelte kleinen Akkordzulage von deren ZAF unterschlagen wurde. Als das Aufflog durften diese kurze Zeit mit der ausstehende Zulage gehen wegen angeblichen Vertragsbruch. ZAF interne Dinge gehören laut Vertrag nciht besprochen udn mit den Entleihern hätte man nicht zu verhandeln - die Krux der ZAF Verträge die hier gegen diese armen SChw... ausgespielt wurde. Es gab einige Klagen vorm Arbeitsgericht, ich hab aber keien Ahnugn wie die Geschichten weiter verlaufen sind da der Kontakt völlig abgerissen ist zu den Leuten.

Entleiher - negatives
Hier kann ich deutlicher Differenzieren. Vorab, meien Einsätze waren völlig unterschiedlich. Von Fach bis stupiden Fließband, Umzugshelfer etc. war so ziemlich alles dabei und ich hab einige Firmen durchlaufen überrwiegend in Hessen. Deshalb fass ich das ganze einfach zusammen mit meinen Eindrücken.

Bei den meisten lies man uns spüren das wir nicht dazu gehörten. Die dortigen mitarbeiter sahen uns oft eher mit gemischten Gefühlen an, zitterten auch um ihre Jobs. Ich hab einige Dinge erlebt wie zB. das nicht benutzen der Werkskantinen als nciht Werksangehöriger. Hier haben wir uns geschlossen mit dem Betriebsrat damals gegen wehren dürfen. Zum eine verstieß das gegen deren Firmeneigene Regeln das niemand in den Werkshallen in den PAusen zu sein hatte und zum anderne verstopften wir damit in den Pausen die treppenhäuser. Gleicher Verein, Kampf darum uns auch in der Kantine etwas zu Essen kaufen zu dürfen. Hier wurde ein ZAF-MA deutlich gemacht das er weniger wert war als ein Zuliefernder LKW Fahrer dem dies nicht verschlossen worde.
Wenns keine Probleme dieser Art waren, dann stand man bei den Leitenden als ZAF immer unter beobachtung. Und damit das so blieb wurden extra Schichtpläöne zusammen gestellt wo man nur in den Tageszeiten arbeiten musste bei denen eben diese Damen und Herren auch zugegen waren, selbst bei Schichtbetrieb. Das hieß dann jede Woche ein anderes Schcihtteam, jede Woche eien andere Arbeitsweise und gepflogenheiten, aber man mußte Funktionieren.
Ich hab auch Einsätze als Insolvenzabfänger gehabt - in Firmen wo man eigentlich kurz davor war eben eien solche anzumelden. Da kam besonders Freude auf weil man heir einfach sich selbst überlassen wurde bis der Todesstoß endgültig dann doch eingeleitet wurde.
Streikbrecher - da man als ZAF eben mehr Verdi-Dienstleistung-FA untersteht ist es eben nciht möglich Solidarisch zu bleiben. Man muss weiter arbeiten ansonsten Kündigung wegen Arbeitsverweigerung. Streikgeld gibt s in dem Fall auch nicht und man wird von den Streikenden leider zu Unrecht auch oft angefahren. Kein schönes Gefühl so arbeiten zu müssen. aber hier wird deutlich: man gehört als ZAF nicht dazu.

Beschuimpfungen, aum Einarbeitungszeit udn möglichst sofort arbeiten und durch ohne auch nur die nötigsten örtlichkeitne wie zB. die Toiletten zu kennen gehörte dazu. Ich schließ das Kapitel mal, sonst muß ich doch ein Buch mit negativen Erfahrungen schreiben.

Entleiher - positiv
Sehr selten, ich hatte in den JAhren nur eine Firma wo ich positiv überrascht wurde udn man mcih 6 Monate gehalten hat. KAssel, bekannteres Unternehmen unter anderem auch für Einstiegssysteme für Schienenfahrzeuge und Busse wo ich eingesetzt wurde. Eine neuere Halle in der gewisse Aufgaben der Endmontage und teils auch Grundaufbau geleistet wurde. In der Regel wurden die Leute dort gut behandelt und aufgenommen. ZAFs wren dort etwa aus 8 Firmen tätig. Die Halle lief autark, aber die dortigen Verantwortlichen arbeiteten ein wenig gegen den Regeln der Hauptfirmenleitung. Unter anderem stand es uns eigentlich ncih zu, mi dem angelieferten Kantinenessen versort zu werden. Dafür wurde dann gesorgt das dies auch bei uns damals passierte. Umgang war freundlich, man wurde auch aktiv wie ein normal Angestellter fest eingebunden, nach seiner Meinung gefragt etc. Aufgaben hatte ich viele dort und man war soweit auch zufrieden. Lediglich der ZAF Lohn war halt wie üblich mies und das ich eine Arbeitsweg von 50km hin (und das gleiche wieder zurück) hatte war nicht berauschend neben der ZAF selbst, bei der ich jeden Monat die Stunden nachrechnen mußte. Gute Arbeit für ein Leben am Existenzminimum, das wäre es mir auf Dauer auch nicht wert gewesen. Nun, der Hallenabschnitt wo ich gearbeitet hatte wurde später eingekürzt und um die ZAF MAs bereinigt, daher war nach 6 Monaten dann Schluß.

Oasen gibt es, aber dann nur bei den Entleihern und auch nur sehr selten. Ist kein Gund für mich meine Meinung über ZAFs zu ändern und ich geh denen seit dem ich dort unsanft als Jobalternative aufgewacht bin so gut es geht aus dem Weg.

Weiteres dazu findet sich in entsprechenden Threads von mir noch passend im Forum.
 

rudi2221

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Dez 2009
Beiträge
269
Gefällt mir
4
#4
das größte problem ist ja die bezahlung.da frag ich mich wie soll man von 7 euro die stunde noch nebenbei ein auto finanzieren soll ,den ohne auto kommt man erst garnich erst zu einsatzort hin. SPRIT--VERSICHERUNG--TÜV--VERSCHLEISS--DAS GELD NUSS MAN ERST MAL ÜBER HABEN --NUSS JA NEBENBEI NOCH LEBEN --MIETE-STROM-LEBENSMITTEL ----das kann auf dauer nur--gehen-- wenn man einen hat der das auto auf dauer finanziert oder finanzell unabhänig ist ---sonst nicht-
 

Zeitarbeitsbekämpfer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Dez 2007
Beiträge
226
Gefällt mir
38
#5
die sache ist noch das es mit versicherung und Sprit ja nicht,
getan ist.
Es geht immer mal was kaputt und das geht halt ins Geld.
Es müssen z.B. neue Winterreifen drauf oder die Bremsen sind
ausgelutscht.

Und bei 7€ ist man da schlecht bedient und das Auto wird dann
dermaßen so runtergewirtschaftet weil ein heftiger Reparaturstau,
entsteht und man keine Kohle hat das zu reparieren.

Da war ich noch bei ner anderen ZA in IGB.
Die Frau hatte schon im vorhinein damit gerechnet das ich kein Auto habe, und hat mit den Weg mit Bus und Bahn zusammengeschneidert.

Hätte sollen in einem 3-Schicht Betrieb der ca. 25Km von mir
entfernt ist als Produktionshelfer arbeiten.

Hätte müssen für die Frühschicht um 3Uhr aufstehen und dann zu Fuß ne halbe Stunde zum Bahnhof laufen und dann mit dem Zug in
eine anderes Dorf fahren dort umsteigen mit dem Zug weiter,
dann mit dem Bus "in Richtung" Industriegebiet, und von dort aus,
noch ne halbe Stunde laufen bis ich in der Firma bin.:icon_klatsch:

Ist doch echt der Hammer was sich manche ZA´s einbilden.:icon_neutral:
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.293
Gefällt mir
1.455
#6
Ich habe auch noch nie für eine ZAF gearbeitet, musste mich aber schon mal bei einigen bewerben. (vor Hartz IV)
ZAF 45 km von mir suchte geprüfte Buchhalterin für noch mal 40 km weiter. Der Mitarbeiter dort war sehr nett und schimpfte auf das AA. 1. habe ich von Buchhaltung keine Ahnung und 2. wäre die Entfernung nicht zumutbar 3. wäre das AA realitätsfremd

Dann hatte ich ein Vorstellungsgespräch (selbst gewählt) bei einer ZAF, bei der ich aber nicht genommen wurde. Dort wurde nach Alter und Berufserfahrung bezahlt. Der Ablehnungsgrund war mein Alter und meine Qualifikationen. "Dann müssen wir ihnen 14 Euro zahlen. Wenn wir keine jüngere finden, melden wir uns wieder". (da war das noch nicht so akut mit Diskrimierung wegen Alter)

Im letzten Jahr "genoss" ich einen persönlichen Jobcoach bei einer ü 50 Maßnahme.

Wir waren überwiegend Frauen aus dem kaufmännischen Bereich. Englischkurs oder SAP wurden nicht genehmigt. Wir hätten aber alle sofort einen Staplerschein machen dürfen/sollen. :) Ich hätte den wohl bestanden, wenn ich denn mit meinen körperlichen Einschränkungen auf so ein Teil aufsteigen könnte.

Und dann wurden an drei Tagen drei verschiedene ZAFs eingeladen. Eine war die, bei der ich damals das Vorstellungsgespräch hatte. Die Leute von denen erklärten alles sehr realistisch. So, wie ich die Lage auch beurteile. Dass wir als Büroleute nicht mehr genommen würden. WEil nicht mehr so viele benötigt werden und falls dann doch mal ein Platz frei würde, würde sich die ZAF auf die Uni- oder Fachholschulabgänger stürzen. Weil die in den meisten Fällen aktuelles Wissen und auch Fremdsprachenkenntnisse hätten.

Diese ZAF vermittelte auch nur im Umkreis der Niederlassung. Es wurde also niemand 40 km weiter geschickt. Denn dort wäre eine andere Niederlassung, die die dort Arbeitslosen vermitteln würde.

Die beiden anderen lobten sich in den höchsten Tönen und priesen an, dass sie ja nach Tarif bezahlen und sich somit von den Ausbeutern abheben würden. Die hätten ja nicht mal einen Tarifvertrag.

Es wurde uns dann vermittelt, dass wir aufgrund unserer Langzeitarbeitslosigkeit nur noch als Helfer eingestellt werden würden. Und das zu einem Stundenlohn von 6,xx Euro. Langzeitarbeitslos war man bei denen schon ab sechs Wochen.

Im kaufmännischen Bereich waren die gar nicht tätig. Das Einsatzgebiet läge in der Logistik. Voraussetzung um da einen Job zu bekommen zu dieser tollen Bezahlung war aber ein Staplerschein.

Der Jobcoach guckte mich triumphierend an (so nach dem Motto: Hab ichs nicht gesagt), musste dann aber seine Gesichtzüge entgleisen lassen.

Der von der ZAF ergänzte noch: "Aber nicht son nullachtfünfzig Schein. Nein, es muss der "große" Schein sein. Für Hochregallager. Und dann braucht man da auch noch Erfahrung drin. Mit einem neu abgelegten Schein bekäme man keinen Job bei denen.

Also nur mit Erfahrung, aber Bezahlung trotzdem als Helfer - eben, weil man ja langzeitarbeitslos ist und nicht mehr weiß, wie man arbeitet. (nach 6 Wochen)

Eine ZAF ließ auch einen Arbeitsvertrag rumgehen. Die relevanten Daten waren zwar geschwärzt, aber der Lohn von 13,50 Euro war noch lesbar.

Auf meine Frage, wer denn "so viel" (ironisch) verdienen würde kam die Antwort: " Das ist ein studierter Ingenieur. Der bekommt den Höchstlohn, den wir zahlen."

Und beide ZAFs betonten, dass die Bezahlung doch super wäre. Wenn ein Ehepaar jeweils x Stunden für 6,xx Euro arbeiten würden, hätten sie sehr viel Einkommen.

Und falls es nicht reichen würde - den Rest zahlt doch das Amt.


Wegen dieser Einstellung hatte ich auch mehrere Debatten mit dem Jobcoach, der ja die ZAFs so lobte.

Der hatte tatsächlich eine Aufstellung gemacht mit einem Stundenlohn von 5 Euro . Hatte dann den Freibetrag ausgerechnet (100 Euro + 20%)

Dazu addierte er dann die Versicherungspauschale, die KFZ-Steuer, Kilometergeld und Kindergeld. Er stellte sich da als SGB II Kenner hin und mich als Doofe, die keine Ahnung hat.
Dabei belass ich es, da dies ja jetzt sehr vom Thema über Erfahrungen mit ZAFs abweicht.
 

KK aus C

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Sep 2009
Beiträge
232
Gefällt mir
60
#8
@ Paolo
Danke, gute Anregung.
Musste noch nie bei einer ZAF arbeiten, mich aber schon öfter bei denen bewerben. 6seitige Fragebögen gab es bei denen immer. Und Fragen nach Schulden, eidesstattlicher Versicherung und Pfändungen waren noch die harmloseren.

Meine Erfahrung ist: wenn man schnell ins Gespräch bringt, dass man kein Auto hat und nicht per Handy ständig erreichbar ist, hat sich das meist schlagartig erledigt.

Aber das ist der absolute Hammer:
Zitat Knezink: Der Knaller: als ich dem MA erklärt habe das ich kein Auto habe wegen H4 wollten die mir glatt einen Kredit von 400€ geben damit ich mir ein Auto kaufen und es anmelden kann damit ich zu Arbeit komme.
in 200€ raten sollte ich den Kredit abstottern bei dem Stundenlohn
und noch Miete zahlen und meine Frau und mein Kind ernähren

Das ist so was von dreist.

Früher habe ich Leiharbeit neutral gesehen, aber was ich hier im Forum darüber schon alles gelesen habe, hat mir echt die Sprache verschlagen.

@ ela1953. Danke für Deinen Bericht. Genau diese Erfahrungen habe ich auch gemacht. Hätte das nicht besser beschreiben können.

LG von Kerstin
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#9
...Meine Erfahrung ist: wenn man schnell ins Gespräch bringt, dass man kein Auto hat und nicht per Handy ständig erreichbar ist, hat sich das meist schlagartig erledigt.
Genau das - man soll ja flexibel sein. Evt. hat man Pech wenns um Job in Wohnortnähe geht, die Stadtintern per Öffs erreicht werden können, ist aber nciht sonderlich oft die Regel - man soll ja überall einsetzbar sein.

Aber das ist der absolute Hammer:
Zitat Knezink: Der Knaller: als ich dem MA erklärt habe das ich kein Auto habe wegen H4 wollten die mir glatt einen Kredit von 400€ geben damit ich mir ein Auto kaufen und es anmelden kann damit ich zu Arbeit komme.
in 200€ raten sollte ich den Kredit abstottern bei dem Stundenlohn
und noch Miete zahlen und meine Frau und mein Kind ernähren

Das ist so was von dreist.
Im Gegenteil - sowas les ich zum ersten mal das man überhaupt einen Kredit gewährt. Lediglich die Optionen fürs zurückzahlen, da stehen mir die Haare zu Berge. Und natürlich reicht es nciht um ein vernünftiges Auto zu kriegen. Versicherung, Steuern und Spritt kommen ja auch noch dazu - von dem Geld kriegt man jedenfalls ncihts was eien grüne Umweltplakette hat und den nächsten TÜV überstehen würde (und all das soll dieses Jahr ja noch verschärft werden - hust)

Früher habe ich Leiharbeit neutral gesehen, aber was ich hier im Forum darüber schon alles gelesen habe, hat mir echt die Sprache verschlagen.
Vor der Agenda war es teilweise auch anders. Gerade die großen - da konnte man die inzwischen schon lange nicht mehr gesendete TV Werbung noch für halbe bare Münze nehmen. Aber heute.. nein Danke.

@ ela1953. Danke für Deinen Bericht. Genau diese Erfahrungen habe ich auch gemacht. Hätte das nicht besser beschreiben können.
Ich ergänz da mal was, was ich vor einem Jahr mit gemacht habe. Ich bin zwar kein Ü50, aber die Schwachsinnskurse wo sowas als so toll angeprangert werden gibts ja auch für Jüngere:

Frisch umgezogen packte mich die BA in eine Berufsorientierte Maßnahme wo ich meine Kenntnisse auf dem neusten Stand bringen sollte (Fachrichtung Maschinenbau). Ähm, das das ein Schlag ins Wasser gewesen war erwähn ich nur am Rande (eher Metallkunde für Anfänger mit etwas konventionellem oberfl. Dreh- & Fräspraktiken - für mich wären CNC Auffrischungen lieber und auch sinnreicher gewesen, was auch fälschlicherweise angepriesen wurde bevor man mich da Zwangshineinversetzt hatte).

Bezeichnend war, das der Träger eine 100% Tochter der g*s/P****o ZAF ist, deren Lehrkräfte die guten dann ansprachen ob sie nicht auch schon an Arbeit in ZAF Unternehmen gedacht hätten... (Meine Antwort kann sich hier jeder vieleicht denken ^^) - angepriesen wurde dann danach statt des Muttervereins dann einige der Spezialisierten ZAF Partner die angeblich besser sein sollen (*hust* und mir blöderweise auch bestens bekannt waren) - kurz man verwendet solche Maßnahmen auch um sich Mitarbeiter quasi abzuwerben, deren Leistungen man in solchen Kursen beobachten konnte (verkapptes Probearbeiten finanziert vom Staat könnt man es auch nennen *hust*).

Ich kenne ähnliches auch von anderen ZAFs in Hessen (übrigens auch eine in FKB von dem selben Verein - auch als PSA Maßnahmeträger, die sich in Zusammenarbeit mit einem Städtischen Träger sogar später als 1EUR Beschäftiger versucht und sich damals so dafür die Zulassung erschlichen hatten - ob das noch aktuell ist und die BA dem inzwischen einen Riegel vor geschoben hat weiß ich allerdings jetzt nicht, ist mein Wissensstand darum um 2007).
 

Flashhunter

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jan 2010
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#10
Hallo,

ganz Aktuell ist ja die Diskussion um Schlecker und die Zeitarbeit.
Hierzu würde ich gern meine Erfahrungen hier mit einbringen.

Ich arbeite seit 2009 in einer Zeitarbeitsfirma aus dem Raum Dresden.
Zum Zeitpunkt der Einstellung war mir noch nicht klar, das dieses Unternehmen einer in Bayern angesiedelten Elektrofirma gehört .
Bis zum heutigen Tag, war ich erst einmal bei einer anderen Firma als dieser tätig, aber auch nur für 4 Wochen, weil durch die Wirtschaftskrise es auch der Elektrofirma kurzfristig nicht so gut ging.

Erst letzten Monat senkte der Geschäftsführer beider Firmen die Ausleihsätze für "seine" Leiharbeiter um diese "seine Leiharbeiter" dann in widerum seiner Elektrofirma , preisswerter anzuleihen.
Glauben Sie mir, wenn ich Ihnen versichere, dass es nur Nachteile mit sich bringt, wenn ein und der selbe "Chef" in beiden Firmen sitzt. Sei es Arbeitszeit, Lohndumping oder einfach nur die soziale Seite die hier mit Füßen getreten werden.

Was aber bitte soll man machen, es herscht leider in dieser Angelegen heit vollkommene Gesetzliche leere. Leider ...

Mfg
Flashhunter
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#11
hi,
also ih habe bisher gute erfahrung mit za gemacht. die bazahlung ist mir 10 euro nicht so schlecht fürn 20 jährigen (knap ein euro unter tarif für nen "echten monteur") , eingesetzt werd ich fast nur in meinem fachgebiet (heizungsbauer) die entleiher sind auch alle ganz nett. und meine chefin ruft ca. einmal die woche an und fragt wies mir gefällt und ob ich mit allen klar komm und so. muss aber dazu erwähnen dass ich bei ner ganz kleinen za firma bin (unter 80 mann) die grösstenteils fachleute vermittelt. im februar muss ich einen monat den lappen abgeben und auch das ist kein problem. selbstverständlich hab ich direkt nen unbefristeten vertrag bekommen. werde aber im august kündigen, da ich noch einjahr zur schule gehn werde und dann studiere (versorgungstechnik) will endlich richtig geld verdienen.

wie jetzt als ungelernter zaf ma aussieht weiss ich nicht, habe da aber von kollegen schon das dollste gehört...

und nun los: steinigt mich!!!
 

hergau

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Aug 2009
Beiträge
1.103
Gefällt mir
152
#12
Die Zeitarbeitsfirma ist wirklich klasse.
Schade, das sie Dir keinen Rechtschreibkurs angeboten hat.
 

Zeitarbeitsbekämpfer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Dez 2007
Beiträge
226
Gefällt mir
38
#14
ich bin gelernter Zerspaner und somit gesellschaftlicht etwas höher
angesehen wie du als Heinzungsmonteur.

Mir hat eine Leihfirma 7€ und ein paar cents pro stunde angeboten.
und das langt mir bei weitem nicht um zu leben.

ich finds ja schon gut das es auch leute gibt wie du die sehr zufrieden
sind mit ZA.
Und das du studierst ist auch eine positive sache und wünsche dir auch viel erfolg dabei.

aber ich wette mit dir falls du mal ne schwere grippe oder etc. hast
und ne Krankmeldung bei deiner ZAF abgibst biste gekündigt.

wetten??????
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Gefällt mir
44
#15
werde aber im august kündigen, da ich noch einjahr zur schule gehn werde und dann studiere (versorgungstechnik) will endlich richtig geld verdienen.
Was willst du nochmal zur Schule gehen, wenn du schon einen Beruf hast?
Hoffentlich kannst du das auch selber finanzieren.
Endlich richtig Geld verdienen? Ach du lieber Gott, gerade auf dich haben sie gewartet.
 

rudi2221

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Dez 2009
Beiträge
269
Gefällt mir
4
#16
ich hab eine lehre als Heinzungsmonteur gemacht und übe derzeit einen 400 euto job im strassenbau-leitplanken-als eine art hilfarbeiter aus.

Mir hat eine Leihfirma 7€ und pro stunde angeboten.
und das langt zu leben. aber nicht um nebenbei noch ein auto zu finanzieren.sprit-versicherung-tüv-verschleiss

aber ohne auto bist du garnicht einsetzbar und kommst erst garnicht zu eisatz:icon_kotz:eek:rt hin

keine zeitarbeitfirma wird dich also einstellen uns ein sozialticket für bus oder bahn gibt es nicht:icon_sleep:

bei den job den ich hab als hilsarbeiter ist das änlich -billig und flexibel auf abruf über handy

.

:icon_kinn:
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#17
knezink, ob nun ein dreher gesellschaftlich höher angesehen ist weiss ich nicht is mir aber auch egal ;) mich wunderts aber dass gelernte leute bei zaf s für 7 euro beschäftigt werden. meine chefin hat mir direkt diee 10 euro angeboten. aber wie gesagt ich glaube ich arbeite bei ner für die branche sehr "humanen" firma. bezahlen z.b. auch schichtzuschläge die sogar teils höher sind wie bei nem normalen fabrikarbeiter (mein vater ist auch dreher und bekommt weniger zuschläge). und ich bezweifel nicht dass die einen rausschmeissen sobald was schief läuft.
was heisst sehr zufrieden... so zufrieden wie ich mich anhöre bin ich nicht. wie gesagt ich werde immer noch ein euro unter dem normalen tarif bezahlt. und das bei alle paar wochen wechselndem arbeitsplatz. eigentlich müsst ich mehr verdienen als ein normaler monteur... aber für mich ist die za die bessere alternative als arbeislosigkeit.

nem gerlernten nur 7 euro anzubieten ist allerdings echt daneben... und danke dass du mir viel erfolg wünschst.

Was willst du nochmal zur Schule gehen, wenn du schon einen Beruf hast?
Hoffentlich kannst du das auch selber finanzieren.
Endlich richtig Geld verdienen? Ach du lieber Gott, gerade auf dich haben sie gewartet.
selbstverstandlich kann ich daas selbst finanzieren. dafür habe ich schliesslich die letzten 5 jahre einiges zusammengespart. ob sie gerade auf mich gewartet haben bezweifel ich, aber wenn man guckt dass man das richtige studiert sind die chancen nachher auf dem arbeitsmarkt besser als als gelernter heizungsbauer.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#18
knezink, ob nun ein dreher gesellschaftlich höher angesehen ist weiss ich nicht is mir aber auch egal ;) mich wunderts aber dass gelernte leute bei zaf s für 7 euro beschäftigt werden.
Nee ne - also entweder siehst du die Welt wirklich nur über die rosa Bille auf Deiner Nase und bist so naiv, oder du willst uns verkohlen. Das ist Gang ud Gäbe bei den ZAFs. Ich kenn kaum Leute die über Lohngruppe 5 hinaus kommen. 10 EUR, hast Du eien eigene Familie?

meine chefin hat mir direkt diee 10 euro angeboten. aber wie gesagt ich glaube ich arbeite bei ner für die branche sehr "humanen" firma.
JETZT möhte ich wirklich den NAmen erfahren. DAs scheint ja die Wunder ZAF schlechthin zu sein. Udn Du wirst lachen, für 10 EUR Minimum würd ich mcih zeitweise mit meine 3 Berufen dort anwerben lassen, übergangsweise.

[qutoe]bezahlen z.b. auch schichtzuschläge die sogar teils höher sind wie bei nem normalen fabrikarbeiter (mein vater ist auch dreher und bekommt weniger zuschläge). und ich bezweifel nicht dass die einen rausschmeissen sobald was schief läuft.[/quote]

Klingt unglaubwürdig, absolut nicht nach einer ZAF :icon_kinn:

was heisst sehr zufrieden... so zufrieden wie ich mich anhöre bin ich nicht. wie gesagt ich werde immer noch ein euro unter dem normalen tarif bezahlt.
LOL - in der Regel verdienst bei ZAFs unterm strich gerade mal die hälfte vom normal Lohn. An der Stelle glaub ich wirklich Du verkohlst uns.

und das bei alle paar wochen wechselndem arbeitsplatz.
Psst Pssst - sowas hast in anderen Dienstleisterbranchen auch. Sogar als Monteur wenn Sie nciht für ZAFs arbeiten. Aber sags nicht weiter :wink:

eigentlich müsst ich mehr verdienen als ein normaler monteur...
Da arbeiten Monteure udn Du arbeitet als Heizungsmonteur und meinst deshalb mehr verdienen zu müssen? Der war gut.... *Schenkelklopfer*

aber für mich ist die za die bessere alternative als arbeislosigkeit.
Junge, ich hab schwer den Verdacht das Du unsd entweder verkohlen willst oder in Wirklichkeit gar nicht für eine ZAF arbeitest und das noch nciht einmal weißt.

nem gerlernten nur 7 euro anzubieten ist allerdings echt daneben...
Och hab mehrere Berufe und das höchstgebot einer ZAF, die mich aber auch nur in eine Kartei aufnehmen wollte, waren so 8,50. Ansonsten gelten alle Tarifregelungen und Beschissvereinbarungen in der ZAF Branche mit weniger Lohn, weniger Zulagen, weniger Urlaub, Zeitkontospielereien, Salvatorische Klauseln und dafür noch mehr als 40 Stunden kloppen wo immer und als was es denen beliebt.

Ich glaube wirklich nicht das Du auch nur im entferntesten für eine ZAF arbeitest.

und danke dass du mir viel erfolg wünschst.
Wünsch ich Dir auch, Du wirst es ziemlich sicher brauchen.

selbstverstandlich kann ich daas selbst finanzieren. dafür habe ich schliesslich die letzten 5 jahre einiges zusammengespart. ob sie gerade auf mich gewartet haben bezweifel ich, aber wenn man guckt dass man das richtige studiert sind die chancen nachher auf dem arbeitsmarkt besser als als gelernter heizungsbauer.
*Stirnklatsch* LOL - schreib weiter, ist sehr amüsant was Du von Dir gibst - so langsam kipp ich vor lachen aus dem Stuhl und das hat doch was :icon_daumen:
 

Zeitarbeitsbekämpfer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Dez 2007
Beiträge
226
Gefällt mir
38
#19
ich finde das schon in ordnung wenn ein junger mensch Geld auf die
seite legt um sich weiterzubilden oder gar studieren.

vielleicht hat er wirklich so ne ZAF gefunden die ihm das alles bezahlt.
wo ich her komme sieht es total beschissen aus mit den ZA´s.

ich bin jetzt schon 2 wochen krankgeschrieben weil mich ne ZA für 8€ unbedingt einstellen will:biggrin:

am montag muss ich ja nochmal zu arzt:biggrin:
 

unoharry

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#20
Ich wurde von einer Zeitarbeitsfirma am 13.11.09 Unbefristet eingestellt bekam den Sensationellen lohn von 7.38 in der Stunde und musste noch 30 km einfach zur Arbeitsstelle fahren bekam nicht mal Auslöse oder Fahrtkostenzuschuss
was ich als absolute Frechheit empfinde weil mein Auto fährt ja nett mit Luft und des bei den Benzinpreisen.
Am 24.12.09 bekam ich dann ein schreiben das ich zum 30.12.09 Betriebsbedingt entlassen werde.

Also ich kann nur sagen was die ZA Firmen mit einem abziehen ist von meiner Sicht her absolute Frechheit.:icon_dampf:
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#21
shanky, doch ich arbeite bei einer zeitarbeitsfirma:
www.weida-zeit.de


is halt wie gesagt ne eher kleine firma da sehr viel mit kleinen handwerksbetrieben zusammen arbeiten. im moment arbeite ich in ner firma mit 2 fstangestellten. und ich meine dass ich mehr verdienen müsste als die andren heizungsbauer in den firmen, da ich ja quasi ne springerstelle besetzte. nicht wegen der qualifikation. bin allerdings auch fast nur in meinem beruf eingesetzt und nicht als fabrikkeule. und bei nachtschichten gibts 25 prozent und an feiertagen 100. bei vielen normalen firmen sind s nur 50-75.
nein habe keine eigene familie, deswegen kann ich ja von 10 euro die stunde auch noch ordentlich was sparen fürs studium.

shanky, ich glaub du bist einfach so voll von frustration und resignation das du keinem andren gönnst in seinem berufsleben irgendwann mal erfolgreich zu sein. wie alt bist du und wie lang schon auf der suche?
das ist glaub ich ech nicht gesund...
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Gefällt mir
125
#22
Das kann wirklich im Falle von workingclassboy so sein.

Wir haben momentan Probleme mit der Heizung hier im Haus (die fällt alle paar Tage aus und keiner weiß weshalb) - die drei örtlichen Heizungsbauerfirmen haben richtige Probleme mit dem Nachkommen und die Installateure arbeiten bis 9 abends um durchzukommen. Die suchen sogar nach Mitarbeitern.

Kann mir daher vorstellen, dass in diesem Bereich momentan auch über ZAF nicht schlecht bezahlt wird.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#23
Das kann wirklich im Falle von workingclassboy so sein.
...
Kann mir daher vorstellen, dass in diesem Bereich momentan auch über ZAF nicht schlecht bezahlt wird.
Möglich - nur frag ich mich was die ZAF dafür Stundenweise abgreift... abei 10 EUR sie Stunde ist das kein Pappenstiel den sich jeder kleine Entleiher einfach so leisten kann... :icon_kinn:

und ich meine dass ich mehr verdienen müsste als die andren heizungsbauer in den firmen, da ich ja quasi ne springerstelle besetzte. nicht wegen der qualifikation.
NA, wenn du das so siehst. Springerstellen insofern sind immer schlechter bezahlt - außer du meinst das Du noch aufschläge brauchst für Fahrtkosten oder ähnliches.

bin allerdings auch fast nur in meinem beruf eingesetzt und nicht als fabrikkeule.
Schön, wenigstens das. Mir fällt da grad ein, da Du iergendwo erwähnt hast das Dir Kollegen schon andere Schoten erzählt haben: was sind das für Erzählungen und Erfahrungen? Darüber läßt dich ja auch nciht besonders aus.

und bei nachtschichten gibts 25 prozent...
mindest bza Zulage. Ich kenns eher anders rum das reguläre Stellen hier besser bezahlen.

... und an feiertagen 100. bei vielen normalen firmen sind s nur 50-75.
Dazu sag ich mal nur soviel, das es im Arbeitsrecht schon verankert ist das IMMER 100% bezahlt werden müssen.

nein habe keine eigene familie, deswegen kann ich ja von 10 euro die stunde auch noch ordentlich was sparen fürs studium.
Ja was denn nun. Zum einen erzählst Du das Du seit 5 Jahren sparst, auf der anderen Seite jetzt den Einstieg als 20 Jähriger gemacht hast in der ZAF.

shanky, ich glaub du bist einfach so voll von frustration und resignation das du keinem andren gönnst in seinem berufsleben irgendwann mal erfolgreich zu sein. wie alt bist du und wie lang schon auf der suche?
das ist glaub ich ech nicht gesund...
Nanana - wir wollen doch mal nicht persönlich werden. :icon_evil:
Frustriert bin ich bei weitem nicht und resignieren auch nicht. Vom Alter pack Deines nochmal drauf, das reicht dann nichtmal ganz. Ich kenne nur dei Pappenheimer und was hinter den ZAF Türen vorgeht. Das macht mich mißtrauisch - und bei Dir scheint es außer dieser einen Erfahrung nichts weiter zu geben.
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#24
Schön, wenigstens das. Mir fällt da grad ein, da Du iergendwo erwähnt hast das Dir Kollegen schon andere Schoten erzählt haben: was sind das für Erzählungen und Erfahrungen? Darüber läßt dich ja auch nciht besonders aus.
er sprach von bescheissereien mit dem zeitkonto, stunden hätten gefehlt und so stories.

Möglich - nur frag ich mich was die ZAF dafür Stundenweise abgreift... abei 10 EUR sie Stunde ist das kein Pappenstiel den sich jeder kleine Entleiher einfach so leisten kann...
also n monteur wird normalerweise beim kunden mit ca.50 euro brutto berechnen (also mit steuern und allem) wenn dann die zaf vom arbeitgeber 25 oder 30 euro nimmt hat der arbeitgeber immer noch 20 euro die stunde verdient

NA, wenn du das so siehst. Springerstellen insofern sind immer schlechter bezahlt - außer du meinst das Du noch aufschläge brauchst für Fahrtkosten oder ähnliches.
also im baugewerbe sind springerstellen meist besser bezahlt, so kenn ich das zumindest...

Ja was denn nun. Zum einen erzählst Du das Du seit 5 Jahren sparst, auf der anderen Seite jetzt den Einstieg als 20 Jähriger gemacht hast in der ZAF
ja, bei ner zeitarbeitsfirma bin ich auch ers seit 2 monaten. davor war ich bei ner normalen heizungsbaufirma bei der ich auch gelernt hatte und kurzzeitig als stuffz bei der bundeswehr.

Ich kenne nur dei Pappenheimer und was hinter den ZAF Türen vorgeht. Das macht mich mißtrauisch - und bei Dir scheint es außer dieser einen Erfahrung nichts weiter zu geben.
ich kann nur meine erfahrungen wiedergeben. und die sind bisher durchweg sitiv. das es nicht viele sind habe ich ja erwähnt. musste mich auch nicht lange bewerben oder so bei zaf. bin donnerstags abends aus meiner kaserne zurückgekommen, freitags bin ich bei der firma gewesen (nur bei der einen) und montags konnt ich anfangen. und seit dem hatte ich nur ein oder 2 tage an denen ich zuhaus bleiben musste.
 

rudi2221

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Dez 2009
Beiträge
269
Gefällt mir
4
#25
das gleiche problem hatte ich auch bei einer leiharbeit für 7 euto brotto. man monats ende nur viel sprit verheitz-ca.200 euro und nichts im sack.aber auf dauer nicht mehr zu vinanzieren da du ja noch miete -lebensunterhalt -strom- und auto finanzieren musst:icon_evil:

Also ich kann nur sagen was die ZA Firmen ist keine perspektive und ein sozial ticket für bus oder bahn gibt es nicht.kann nur funtionieren auf dauer wenn du finanzell angesichert bist oder jemand hättest der dir das auto auf dauer finanziert-sprit versicherung tüv usw.:icon_dampf:[/QUOTE]
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#26
er sprach von bescheissereien mit dem zeitkonto, stunden hätten gefehlt und so stories.
Witzig nicht, genau das sind die Erfahrungen der meisten. Darüber hab ich auch schon geschrieben wie andere hier auch. Du kannst es abtun oder für Dich aufnehmen um vorsichtiger gegenüber ZAFs zu werden, weil könnt ja doch was dran sein.

also n monteur wird normalerweise beim kunden mit ca.50 euro brutto berechnen (also mit steuern und allem) wenn dann die zaf vom arbeitgeber 25 oder 30 euro nimmt hat der arbeitgeber immer noch 20 euro die stunde verdient
Möglich das ich dich falsch verstanden habe. Also ein Monteur beim Kunden als Festangestellter und wie man seine Stunden Brutto beim Kunden abrechnet interessierte mich so grad nicht. Eher was verdient der Festangestellte Brutto.

Du verdienst 10 EUR, die ZAF greift tatsächlich so um die 20 beim Entleiher aus. Seine Arbeitgeber verdienen nach Deiner Aussage gerade 11 die Stunde. DU bist für den Entleiher schon damit teurer als einer seiner Festangestellten. Und jetzt verstehst du hoffentlich warum ich darüber lachen muß wenn du meinst du verdiest eh zu wenig und müßtest als Springer noch mehr verdienen. Die ZAF will an Dir auch was verdienen und greifen durchschnittlich ds doppelte von dem was Du Brutto die Stunde verdienst. Immerhin, nach Abzug der Arbeitgeberpauschalen für Dich bleibt da ncoh ein sattes Sümmchen Gewinn - für die ZAF.

Damit bist Du für die Firmen für die du arbeitest als Verleihkraft auf Dauer nicht Wirtschaftlich. Als Notfall kurzzeitig einsetzbar, aber nidhts für auf Dauer und Entleiherwechseln könnte bei Dir irgendwann auch anfangen. Darauf wollt ich hinaus. Und das ist auch der Grund warum die meisten eher viel viel weniger verdienen als Du. Denn da draußen herscht ein Wettbewerb in der Form: Wer kann am billigsten Leihkräfte anbieten. Udn deshalb bescheißen auch viele ZAFs weil sie sich beim verleihen schon unterbieten und sich hier den eigentlichen verdienst dann beim unrechtmäßigem Lohneinsparen wenigstens wieder holen müssen. Ist halt das, was man so tut um den Auftrag zu behalten um ihn nicht an einem Konkurrenten zu verlieren.

Ich hoffe du merkst was - Du bist einfach nur Menschenmaterial ohne Wert das man gegen Gebühr verleiht. Da ist es egal was Du gelernt oder Studiert hast.

ja, bei ner zeitarbeitsfirma bin ich auch ers seit 2 monaten. davor war ich bei ner normalen heizungsbaufirma bei der ich auch gelernt hatte und kurzzeitig als stuffz bei der bundeswehr. ich kann nur meine erfahrungen wiedergeben. und die sind bisher durchweg sitiv. das es nicht viele sind habe ich ja erwähnt.
OK, und keine Sorge. Ich hab nicht vor dich deswegen ins lächerliche zu ziehen. Nur die Augen ein wenig öffnen. Gehört mit zum lernen auch von den Erfahrungen anderer zu lernen die damit schon mehr zu tun hatten :wink:

musste mich auch nicht lange bewerben oder so bei zaf...
Muß man sich nie. Im Grunde ist es auch egal wie dick die Bewerbermappe ist udn man kann quasi sofort antreten, das stimmt. Lediglich halt Führerschein und eigenes Auto plus keine gravierenden gesundheitlichen Einschränkungen sind in etwa Einstellugskriterien.

Also ich kann nur sagen was die ZA Firmen ist keine perspektive und ein sozial ticket für bus oder bahn gibt es nicht.kann nur funtionieren auf dauer wenn du finanzell angesichert bist oder jemand hättest der dir das auto auf dauer finanziert-sprit versicherung tüv usw....
Dem kann ich mich von meinen Erfahrungen aus nur anschließen.
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Gefällt mir
125
#27
Nun ja - HGWs werden wohl für Spitzenzeiten insbesondere im Winter gebraucht - wenn es nicht mehr so kalt ist, wird es wahrscheinlich wieder anders sein. Daher auch dann die schnelle Einstellung, der gute Verdienst etc. Dann sind die Firmen natürlich auch bereit, dem Verleiher auch ggf. mal mehr abzugeben, weil sie sonst ihre Wartungsaufträge etc. mit ihren Kunden nicht erfüllen können und so auch Neuaufträge flöten gehen würden.
 

Daisy666

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jul 2009
Beiträge
118
Gefällt mir
2
#29
Bei Zeitarbeit gruselt es mich. Meine AV will ja unbedingt, dass ich da was annehme. ABER:

a) kein Auto
b) nicht mehr die Kenntnisse in meinem Beruf
c) schlechte Erfahrungen

War ja mal eine Zeitlang da und habe in der Zeit weniger Geld gekriegt als zur selben Zeit in Alg I. Mir wurden auch Stunden nicht bezahlt, ich hab sogar ne Abmahnung gekriegt, weil ich mich angeblich nicht gemeldet hätte an einem Tag, wo ich zu Hause war, weil die nix hatten. (hatte aber zweimal angerufen)

Dann habe ich einen Tag gar nicht bezahlt bekommen. Der wäre so nicht vereinbart gewesen mit den Überstunden etc. bla blubb. 9 h umsonst gearbeitet, auch wenn der Chef dort echt nett war. War auch eher so eine Springerzeit: 1 Tag hier, 3 Tage da, 1 Tag dort, 2 Tage nochmal woanders...

Dann haben sie irgendwelche Kenntnisse, die ich nicht besaß, weitergegeben und die AG haben mich dann zusammengestaucht, dass ich dies und jenes nicht kann. Ich hatte extra angegeben, dass ich das nicht kann. Ich wurde auch zusammengestaucht, weil ich einmal zu spät kam, da mir die Bearbeiterin eine falsche Adresse gab und ich vor einer Baustelle stand. Auch war die Frau erst ab 9 Uhr erreichbar und die Stelle sollte schon um 9 Uhr anfangen.

Okay, dachte ich 2 Jahre später. Sind vielleicht nicht alle ZAF so. Habe mich dann bei einer anderen beworben, wo schon das Vorstellungsgespräch schief ging. An dem Tag war es irre heiß und ich hatte was lockeres an. (War in der Stadt, Betonviertel, also ohne Bäume, Schatten...) Die Frau, bei der ich vorsprechen sollte, hat mich erst mal rund gemacht, wie ich es denn wagen könnte, in legerer Kleidung zu erscheinen. Anzug für Männer und Kostüm für Frauen wäre Pflicht. Nice, oder?

Darf einen die AV bei der Arge eigentlich zwingen, sich bei ZAF vorzustellen oder gar da einzusteigen, wenn man Pech hat und die einem trotz Murks nehmen?
 

Oldmen

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Okt 2009
Beiträge
167
Gefällt mir
29
#30
ja, bei ner zeitarbeitsfirma bin ich auch ers seit 2 monaten. davor war ich bei ner normalen heizungsbaufirma bei der ich auch gelernt hatte und kurzzeitig als stuffz bei der bundeswehr.
Wie lange warst Du denn bei der Bundeswehr??
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#31
Wie lange warst Du denn bei der Bundeswehr??
Mit seinen 20 sicher nur den üblichen Grundwehrdienst.

Die Frau, bei der ich vorsprechen sollte, hat mich erst mal rund gemacht, wie ich es denn wagen könnte, in legerer Kleidung zu erscheinen. Anzug für Männer und Kostüm für Frauen wäre Pflicht. Nice, oder?
Ja manche sind schon .. hmmm .. interessant.

Darf einen die AV bei der Arge eigentlich zwingen, sich bei ZAF vorzustellen oder gar da einzusteigen, wenn man Pech hat und die einem trotz Murks nehmen?
Zwingen kann dich da keiner, ist ja alles freiwillig (Vorsicht Ironie). Bei einem zugeschicktem Angebot gibts bei Nichtbewerben und Nichterscheinen halt Sanktionen. Ablehnen des Jobs, wenn es zu einer Einstellug kommen würde und das Angebot zugeschickt wurde, genauso. Beides aber auch nur mit angehängter RFB.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#32
Meine Exfrau hat nun einige Jahre für eine ZAV hier in Stuttgart geschafft,- meist Produktionshilfe, kommisionieren, etc.,

wenn sie krank war, sogar mit Fieber, kam der Anruf: "Sie sind morgen wieder im Einsatz, oder sie fliegen!" Und sie ließ sich einschüchtern, ging, krank, wie sie war, schaffen,- oder nahm stattdessen Urlaub.
Vor rund zwei Wochen stürzte sie über eine Eisscholle, Arm angebrochen, Gips. Erst zwei Wochen, dann nach der Kontrolle am zehnten Tag nach dem Unfall Krankschreibung erweitert auf Monatsende Januar. Vorletzten Freitag mußte sie im Büro von Seebacher auftauchen, und ihr wurde fristgemäß (vier Wochen) gekündigt. Diese Woche soll sie nochmals vorbeikommen,- und ihre Papiere abholen, hieß es.

Nun isse wieder arbeitslos. Jedenfalls ab Ende der Krankschreibung.
Und muß wieder Arbeit suchen,- sie rechnet sich schon gar keine Chance außerhalb einer Zeitarbeitsfirma aus, sagte sie mir, denn in ihrem Alter (51) gäbe es ja fast keine Festanstellung mehr.
Sie hofft dabei auf einen Putzjob, denn die würen ja immerhin mit acht Euro nochwas einen Euro/Stunde mehr bekommen, als sie zuletzt bei dem Laden.
 
Mitglied seit
17 Jan 2010
Beiträge
183
Gefällt mir
32
#33
Bei einem zugeschicktem Angebot gibts bei Nichtbewerben und Nichterscheinen halt Sanktionen. Ablehnen des Jobs, wenn es zu einer Einstellug kommen würde und das Angebot zugeschickt wurde, genauso. Beides aber auch nur mit angehängter RFB.
Es ist aber so, dass die ZAFirmen i. a. passende Bewerber suchen. Bei Nichtpassfähigkeit entstehen für sie mehr Kosten und Ärger.
Das heißt, dass zum Beispiel hohe Motivation und Willigkeit nicht die Unfähigkeit und somit zu erwartende Schlecht- und Minderleistung kompensieren können.
Ehrliche und aufrichtige Darstellung der eigenen Leistungs- und Belastbarkeit des Bewerbers, im protokollierten Vorstellungsgespräch, bewahren u. a. die ZAF vor einer wirtschaftlichen Fehlentscheidung. Infolgedessen die Einstellung eines nichtpassenden Bewerbers zu wirtschaftlichen Schäden für die ZAF führen kann.
Wie nennt man so etwas? Fehlkauf? Fehlinvestition?
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#36
Aha, wie hat er dann es geschafft " Stuffz" = Stabsunteroffizier
zu werden?????????
off topic:
hab mich während der ausbildung zum heizungsbauer (blauäugig wie ich war) als saz12 beworben (zeitsoldat auf 12 jahre) und bin auch angenommen worden, habe meinen dienst angetreten, bin direkt als stabsunteroffizier eingestellt worden wegen verwendbarer zivilausbildung (verwendung war tornadowart). ist heute üblich bei der bundeswehr. wegen nachwuchsgewinnung un so. habe aber dann noch während der 5mon. probezeit "gekündigt", da die verwendung tot langweilig war. war 5 monate soldat.

ontopic ;)

ich denke es gibt solche zaf und solche. ich will sie auch nicht schönreden, will nur zeigen dass nicht alle so extrem geschissen sind wie man meinen könnt.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#37
@Robert Fraisillach
Was du von mir jezt geqoutet hast bezog sich doch jetzt auf das Verhalten und gesetzlichen Möglichkeiten des SGB von Sachbearbeitern bei der ARGE nicht bei ZAFs.

Aber ok, zu Deinem Text:
Ich bin nun kein Personaler, aber das ist im groben und ganzen doch das Verhalten aller Firmen die jemanden einstellen wollen, zumindest sollte es das sein. Und du darfst nciht vergessen das man bei einer ZAF auch Berufsfremd zu jeder als "Hilfsarbeit" Deklarierten Stelle hin geschickt werden kann. Berufsnahe Tätigkeit und mindere Fähigkeiten laufen in dieser Hinsicht eher Hand in Hand, Motivation erpressen einige ZAFs beim vorstellungsgespäch auch mit Sätzen wie "Nun, wenn sie nicht arbeiten wollen, draußen stehn noch ander dei es sogar ncoh billiger machen würden." Oderm dem bewußten Erwähnen von Sanktionen bei der ARGE die man durch sein Verhalten und deren Angaben dazu bei dem SB dan haben könnte. Hat sicher auch der ein oder andere schon erlebt.

Aha, wie hat er dann es geschafft " Stuffz" = Stabsunteroffizier
zu werden?????????
Das mußt Du ihn und nicht mich fragen. Auf die Antwort wär ich übrigens auch gespannt (sicher war er dank Bildung besonders gut) :biggrin:

Edit: ah, da ist sie auch schon. Hat sich jetzt überschnitten und steht eins vor meinem Post.
 

rudi2221

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Dez 2009
Beiträge
269
Gefällt mir
4
#38
das größte problem ist ja die bezahlung.da frag ich mich wie soll man von 7 euro die stunde noch nebenbei ein auto finanzieren soll ,den ohne auto kommt man erst garnich erst zu einsatzort hin. SPRIT--VERSICHERUNG--TÜV--VERSCHLEISS--DAS GELD NUSS MAN ERST MAL ÜBER HABEN --NUSS JA NEBENBEI NOCH LEBEN --MIETE-STROM-LEBENSMITTEL ----das kann auf dauer nur--gehen-- wenn man einen hat der das auto auf dauer finanziert oder finanzell unabhänig ist ---sonst nicht-
.ein sozialticket für bus oder bahn gibt es ja nicht:icon_dampf:habs mir heute angekuckt-der mindestlohn in der zeitarbeit als geselle liegt dei 7,12 euto --BGB Leiharbeit Manteltarifvertrag --ein witz:icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
#39
off topic:
hab mich während der ausbildung zum heizungsbauer (blauäugig wie ich war) als saz12 beworben (zeitsoldat auf 12 jahre) und bin auch angenommen worden, habe meinen dienst angetreten, bin direkt als stabsunteroffizier eingestellt worden wegen verwendbarer zivilausbildung (verwendung war tornadowart)
Ein Heizungsbauer als Tornadowart??? (man muß ja dann die Frage stellen, ob ein Taxifahrer nicht auch als Pilot anfangen kann, einfach so) :icon_neutral::icon_twisted::icon_twisted:
Und ohne Grundausbilung und ohne Unteroffizierslehrgang sofort Stabsunteroffizier??? :icon_neutral::icon_neutral::icon_twisted:
Naja, das sagt alles. Mittlerweile denke ich nur noch an einen Fake, denn ein normaler Mensch kann sich so etwas nicht ausdenken.

Oder aber, das Kraut, was der raucht, muß wirklich klasse sein!!
 
Mitglied seit
17 Jan 2010
Beiträge
183
Gefällt mir
32
#40
@ShankyTMW

Wir haben uns beide doch richtig verstanden.:icon_smile: Die ZAFirmen haben kein Interesse an unbrauchbaren Mitarbeitern. Und: sie wollen auch keine Zeit verschwenden.

Ich meine objektiv unbrauchbare Mitarbeiter. Was anderes ist es Maßnahmen, wo die Deliquenten keinen Schaden anrichten können.
Ich kenne doch diese Disponenten. Sie stehen erheblich unter Druck.

Die ZAFs müssen Gewinn machen, deshalb haben sie auch i. a. kein Interesse "falsche Leute" zu bekommen.

Gruß aus OB
 

Oldmen

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Okt 2009
Beiträge
167
Gefällt mir
29
#41
Ein Heizungsbauer als Tornadowart??? (man muß ja dann die Frage stellen, ob ein Taxifahrer nicht auch als Pilot anfangen kann, einfach so) :icon_neutral::icon_twisted::icon_twisted:
Und ohne Grundausbilung und ohne Unteroffizierslehrgang sofort Stabsunteroffizier??? :icon_neutral::icon_neutral::icon_twisted:
Naja, das sagt alles. Mittlerweile denke ich nur noch an einen Fake, denn ein normaler Mensch kann sich so etwas nicht ausdenken.

Oder aber, das Kraut, was der raucht, muß wirklich klasse sein!!

Na glaube der letzte Satz trifft am besten zu...

aber hier mal ein Text der Soldatenlaufbahnverordnung:


Einstellungen mit höherem Dienstgrad

Ein Soldat mit zivil erworbener Approbation als Arzt kann direkt als Stabsarzt eingestellt werden. Eine abgeschlossene zivile Berufsausbildung berechtigt bei Bedarf zur Einstellung als Stabsunteroffizier, wenn militärische Verwendung für den Zivilberuf besteht; beispielsweise kann ein Maler in einer Luftwaffenwerft und ein Elektriker in einem Fernmeldebataillon eingesetzt werden.
Grundsätzlich müssen bei einer Einstellung mit höherem Dienstgrad die entsprechenden Laufbahnlehrgänge absolviert werden mit vielen Besonderheiten:

  • Ist man als Stabsunteroffizier eingestellt und als Soldat auf Zeit (6-8 Jahre) verpflichtet, muss der Laufbahnlehrgang bestanden werden. Normalerweise ist man im ersten Dienstjahr mit Grundausbildung, Unteroffizierlehrgang und technischer Zusatzausbildung („7er Stufe“) beschäftigt. Besteht man den Laufbahnlehrgang nicht, wird man nicht zur „7. Stufe“ zugelassen. Da man den Unteroffizierlehrgang einmal wiederholen kann, kann dies dazu führen, dass man bei wiederholtem Nicht-Bestehen in ein neues Dienstverhältnis als Soldat auf Zeit (2 Jahre) (SaZ2) zurückgestuft wird und dann nach zwei Jahren entlassen wird. Das wiederholte Nicht-Bestehen der „7. Stufe“ muss nicht zwangsläufig die Zurückstufung auf SaZ2 bedeuten. Der Laufbahnlehrgang ist alleine Ausschlag gebend. Dennoch wird der Soldat mit dieser Dienstakte kaum Chancen auf eine Versetzung auf einen anderen Dienstposten haben.
  • Ist man als Feldwebel eingestellt und beispielsweise als Soldat auf Zeit (8 Jahre) verpflichtet, so muss der Unteroffizierlehrgang lediglich besucht, jedoch nur der Feldwebellehrgang bestanden werden. Im Normalfall wird dieser Soldat für 4 Jahre eingestellt und erst mit Bestehen des Feldwebellehrganges und der „6. Stufe“ wird die Dienstzeit auf 8 Jahre erweitert.
  • Im Offiziersrang eines Leutnants eingestellte Soldaten verlieren, im Gegensatz zu den obig benannten, bei Nicht-Bestehen des Offizierlehrganges ihren Dienstgrad und werden zum Oberfähnrich degradiert. Ergibt sich keine Weiterverwendung, so kann der Soldat im Extremfall aus der Laufbahngruppe der Offiziere entlassen, zum Hauptfeldwebel degradiert werden und nach zwei Jahren entlassen werden.
Je höher der Rang ist, mit dem die im Bundeswehr-Jargon „Neckermann-Uffz/Fw/Offz“ genannten Soldaten eingestellt werden, desto härter wirken anschließende Rückstufungen bei Nichterfüllen der Anforderungen. Es gibt Soldaten, die aus diesem Grund bewusst auf eine Einstellung mit höherem Dienstgrad verzichten. Beispielsweise kann der examinierten Krankenschwester die Einstellung als Feldwebel angeboten werden. Diese lehnt jedoch ab und wird als Stabsunteroffizier eingestellt. So kann sie ihren Feldwebel wie alle anderen auch machen und steht nicht direkt unter gesteigertem Erfolgsdruck. Allerdings nehmen in der Praxis die meisten Soldaten im Fachdienst den höheren Dienstgrad an, weil ihnen damit in eine höhere Besoldung zusteht.


Ist doch innteresant gelle?
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#42
Erstmal zum On-Topic:

@ShankyTMW

Wir haben uns beide doch richtig verstanden.:icon_smile: Die ZAFirmen haben kein Interesse an unbrauchbaren Mitarbeitern. Und: sie wollen auch keine Zeit verschwenden.

Ich meine objektiv unbrauchbare Mitarbeiter. Was anderes ist es Maßnahmen, wo die Deliquenten keinen Schaden anrichten können.
Ich kenne doch diese Disponenten. Sie stehen erheblich unter Druck.
Die ZAFs müssen Gewinn machen, deshalb haben sie auch i. a. kein Interesse "falsche Leute" zu bekommen.
Ja, haben wir wohl auch wenn ich etwas weniger komplizierte Wortwahl vorziehe. Da bin ich etwas einfacher und legerer. :icon_smile:

Das die Disponenten unter Druck stehen stimm ich dir zu. Imenser Erfolgsdruck, auch gereade die kleineren Außenstellen und mittleren Niederlassungen. Ist nicht so das nciht auch solche Leute gesucht werden, steht öfter mal auch in den Zeitungen oder in Onlinediesnten das solche Posten vergeben werden.

Und ich denke auch, das da mit ein zusätzlicher Fehler gegenüber dem verheizen des Leihmaterials mit drin liegt. Hier entstehen mit die meisten Fehler. Platt ausgedrückt: Der Fisch stinkt immer vom Kopf her, und Leiharbeit hat viele Fische, und die kleinen müssen vor den großen aufpassen um nicht umnebelt zu werden.

Gleichzeitig gibts neben den erfolgen auch Auftragsdruck. Man braucht auf gedei und verderb für einen Auftrag Leute und schickt da zur Not auch Wahllos jemanden hin um den zu erfüllen. Man kann dabei auch vieles anders angehen, indem man jeden einstellt ud den als einfachen Hilfsfabrikarbeiter einzusetzen udn entscheidet später was dann noch kommen mag. Nur bleibt bei dem Spiel auch vieles auf der Strecke bei den Mitarbeitern, die sich dann doch verschaukelt fühlen.

Stellenangebote stehen auf der einen Seite, irgend ein andere Kram der einen wirklich angeboten wird auf der anderen. Da gibts zu viele Ecken udn KAnten wo am Ende der angestellte Leihsklave immer verliert. Angefangen beim Lohn, bei der Anerkennung, den Sozialen Kontaken bis hin zur Psychischen belastung die da einfach zu viel wird.

Und auch der best eingesetzte ZAF Mitarbeiter streicht irgendwann die Segel wenn es an dem Geld udn Anerkenung mangelt. Interessiert aber - wohl auch wegen des Erfolgsdricks - die Disponenten recht wenig.

@Rounddancer sagte :
Nun isse wieder arbeitslos. Jedenfalls ab Ende der Krankschreibung.
Und muß wieder Arbeit suchen,- sie rechnet sich schon gar keine Chance außerhalb einer Zeitarbeitsfirma aus, sagte sie mir, denn in ihrem Alter (51) gäbe es ja fast keine Festanstellung mehr.
Sie hofft dabei auf einen Putzjob, denn die würen ja immerhin mit acht Euro nochwas einen Euro/Stunde mehr bekommen, als sie zuletzt bei dem Laden.
Ohje, das ist echt ein schwieriges Alter. Wobei sie vieleicht auch Glück haben könnte .. so eine Maßnahme 50+ (Wegebau zum Bleistift - gefördert vom ESF) :icon_kinn:

(Nein ist mir schon klar Heinz, ich weiß das einem in dem Alter nicht viel bleibt und sieh meine Antwort als Ironie bitte. Ich drück Ihr auf jeden Fall die Daumen das da was besseres als sowas bei rum kommt was einem die meisten ARGEn da anbieten)

So, kurz zum Off Topic:

Muss das folgede leider komplett quoten:

hab mich während der ausbildung zum heizungsbauer (blauäugig wie ich war) als saz12 beworben (zeitsoldat auf 12 jahre) und bin auch angenommen worden, habe meinen dienst angetreten, bin direkt als stabsunteroffizier eingestellt worden wegen verwendbarer zivilausbildung (verwendung war tornadowart). ist heute üblich bei der bundeswehr. wegen nachwuchsgewinnung un so. habe aber dann noch während der 5mon. probezeit "gekündigt", da die verwendung tot langweilig war. war 5 monate soldat...
Na glaube der letzte Satz trifft am besten zu...
Ich dachte mir doch das da so einiges faul ist .. bin übrigens selbst nie Soldat gewesen, deshalb schwieg ich dazu. Aber das mit dem Stuffz machte mich auch stu"ff"zig.

aber hier mal ein Text der Soldatenlaufbahnverordnung:

Einstellungen mit höherem Dienstgrad
...
Grundsätzlich müssen bei einer Einstellung mit höherem Dienstgrad die entsprechenden Laufbahnlehrgänge absolviert werden mit vielen Besonderheiten:

...
Ist doch innteresant gelle?
Immerhin, die 5 Monate habens jetzt voll gebracht. Und nun kommt so einer daher und mokiert sich über Arbeitslose, die aus diversen Gründen nicht in einer ZAF versauern wollen weil er vorher nach nur 5 Monate bei einem gesichertem Staatsjob gekniffen hat. Nein ist schon klar, in dem Alter darf man was ausprobieren und auch mal in der Probezeit hin werfen. Das will ich niemanden in dem Alter weg nehmen udn ist an sich auch gut. Aber dann einen auf dicke Hose machen ... *kopfschüttel*

Nun paast aber auch der Rest nicht mehr wirklich .. 5 Jahre gesparrt für die Schulausbildung ... davor war die Lehre .. öhm :icon_kinn:
 
Mitglied seit
17 Jan 2010
Beiträge
183
Gefällt mir
32
#43
..... indem man jeden einstellt ud den als einfachen Hilfsfabrikarbeiter einzusetzen udn entscheidet später .....
Und wie so etwas endet, zeigt der Fall meines Freundes (59iger Dipl.-Ing. als Produktionshelfer), der in der Psychatrie endete, nach einem totalem Zusammenbruch nach 14 Tagen unerträglicher schwerster Arbeit, Verhöhnung und Demütigung beim Kunden, der letztendlich dann den Notarzt rufen mußte. Da gab es viel Ärger von Seiten des Kunden für die ZAF.

.....Ohje, das ist echt ein schwieriges Alter. .....
Was ist denn erst mit uns 60igern, wenn 51 schon schwierig ist?
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Gefällt mir
125
#44
Und wie so etwas endet, zeigt der Fall meines Freundes (59iger Dipl.-Ing. als Produktionshelfer), der in der Psychatrie endete, nach einem totalem Zusammenbruch nach 14 Tagen unerträglicher schwerster Arbeit, Verhöhnung und Demütigung beim Kunden, der letztendlich dann den Notarzt rufen mußte. Da gab es viel Ärger von Seiten des Kunden für die ZAF.

Was ist denn erst mit uns 60igern, wenn 51 schon schwierig ist?
Ich kann dir sagen, schon für die 40er ist es sehr schwierig ;)
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#45
Und wie so etwas endet, zeigt der Fall meines Freundes (59iger Dipl.-Ing. als Produktionshelfer), der in der Psychatrie endete, nach einem totalem Zusammenbruch nach 14 Tagen unerträglicher schwerster Arbeit, Verhöhnung und Demütigung beim Kunden, der letztendlich dann den Notarzt rufen mußte. Da gab es viel Ärger von Seiten des Kunden für die ZAF.
Da schient die ZAF dann auch keine Ersatzleute in Reserve gehalten zu haben. Gehört auch mit dazu in deren "Verkaufsstrategien" - auffüllen der Potentiellen Mitarbeiter Karteien. Evt. wird wer aus dem Urlaub geholt etc. pp. - Eines der Dinge bei ZAFs ist ja, das Du quasi Vollzeitbereitschaft halten mußt. Ist mir damals auch nicht nur einmal passiert - und um aus der Nummer raus zu kommen muß man den Urlaub schon buchen. Nur bei dem Lohn, welcher ZAF Sklave kann sich das denn leisten?

Ich hat mich neulich mal schon mit jemanden darüber unterhalten, die ZAF Branche ist auch anfällig für jede Menge Krankheiten: Outburn, Depressionen, Physisch und Psyschiche zusammenbrüche, Schlafmangel... - kannst Du dir von jedem Arzt bestätigen lassen. Und die freundliche Behandlung der Entleiher und deren Angestellten fördert das nur, kenn ich auch nur zu gut. Hier macht die ZAF jeden kaputt, egal in welchem Alter.

Was ist denn erst mit uns 60igern, wenn 51 schon schwierig ist?
Ich kann dir sagen, schon für die 40er ist es sehr schwierig ;)
Da ist mir Donauwelle jetzt zuvor gekommen :)
Wobei auch in vielen Berufsmargen wirds auch schon mit 30 schwer.
 

Daisy666

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jul 2009
Beiträge
118
Gefällt mir
2
#46
Zwingen kann dich da keiner, ist ja alles freiwillig (Vorsicht Ironie). Bei einem zugeschicktem Angebot gibts bei Nichtbewerben und Nichterscheinen halt Sanktionen. Ablehnen des Jobs, wenn es zu einer Einstellug kommen würde und das Angebot zugeschickt wurde, genauso. Beides aber auch nur mit angehängter RFB.
Nee, nix zugeschickt. Sie drohte mir, dass ich mich gefälligst selbst bei ZAF bewerben soll. Mir fehlen doch aber die Qualifikationen und Call Center kann ich nicht machen, weil a) nur Outbound Stellen vorhanden sind und ich nicht so ein Typ bin, der einem Bäcker nen Brot verscherbeln kann und b) wenn ich 1 h durchquassel, heiser werde und dann nach spätestens 2 h gar keine Stimme mehr hab.
 

rudi2221

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Dez 2009
Beiträge
269
Gefällt mir
4
#47
leider zahlen die leiharbeiter firma stundenlohne von 7 euro brotto-leider normal in der bronche-du wird aber auf dauer dir kein auto unterhalter können.sprit-versicherung-tüv-verschleiss oder gar eine reparatur.muss ja moch nebenbei leben-miete-strom-lebensmittel
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#48
grübel grübel grübel - gehört das jetzt zu der seltsamen Privaten AV die sich bei dir gemeldet hatten (da war doch sowas bei Dir oder?)? Ich frag nur, nicht das wir hier doch die verschiedneen Kirschkerne durcheinander werfen.

Nee, nix zugeschickt. Sie drohte mir, dass ich mich gefälligst selbst bei ZAF bewerben soll. Mir fehlen doch aber die Qualifikationen und Call Center kann ich nicht machen, weil a) nur Outbound Stellen vorhanden sind und ich nicht so ein Typ bin, der einem Bäcker nen Brot verscherbeln kann und b) wenn ich 1 h durchquassel, heiser werde und dann nach spätestens 2 h gar keine Stimme mehr hab.
Wenn ja - hast da nen Vertrag bei einem Privatem Arbeitsvermittler
oder
redest du von einer/m PAPnase bei der ARGE/JobCenter
oder
von einem ZAF "Menschen"...?

Du siehst mich grad etwas verwirrt :icon_eek:
 

Daisy666

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jul 2009
Beiträge
118
Gefällt mir
2
#49
Ich meine die Tante vom Jobcenter, die mich dazu zwingt, mich bei ZAFs zu bewerben.

Das mit dem PAV ist ein anderes Ding. Da ich keinen Vertrag unterzeichnet habe, dürfte das Profildingens auch hinfällig sein, da kein Vertrag.

Kennt eigentlich noch wer Zeitarbeitsfirmen, die sich durch PAV Leute vermitteln lassen zur Ausleihe an andere Firmen? Rhenus Office z.B.?
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#50
@Daisy666
Ah - OK - nö, dann bleib ich bei meiner Aussage. Bei wem oder was Du dich bewirbst bleibt normalerweise Dir überlassen. Und wenn Sei meinen dich in ZAFs pressen zu wollen, sollen Sie Dir entsprechend Angebote schicken. Solang du Deine "Quote" laut EGV Vorgabe mindestens erfüllst haben die dann auch nichts zu meckern. Es gibt zwar den Passus, das man sich auch bei ZAFs selbst bewerben soll - aber auch nur wenns Sinn macht, Sie überhaupt entsprechende Stellen frei haben usw. usf.

Nur nicht einschüchtern lassen. :icon_daumen:
 

tisinimo

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
182
Gefällt mir
2
#52
Meine Exfrau hat nun einige Jahre für eine ZAV hier in Stuttgart geschafft,- meist Produktionshilfe, kommisionieren, etc.,

wenn sie krank war, sogar mit Fieber, kam der Anruf: "Sie sind morgen wieder im Einsatz, oder sie fliegen!" Und sie ließ sich einschüchtern, ging, krank, wie sie war, schaffen,- oder nahm stattdessen Urlaub.
Vor rund zwei Wochen stürzte sie über eine Eisscholle, Arm angebrochen, Gips. Erst zwei Wochen, dann nach der Kontrolle am zehnten Tag nach dem Unfall Krankschreibung erweitert auf Monatsende Januar. Vorletzten Freitag mußte sie im Büro von Seebacher auftauchen, und ihr wurde fristgemäß (vier Wochen) gekündigt. Diese Woche soll sie nochmals vorbeikommen,- und ihre Papiere abholen, hieß es.

Nun isse wieder arbeitslos. Jedenfalls ab Ende der Krankschreibung.
Und muß wieder Arbeit suchen,- sie rechnet sich schon gar keine Chance außerhalb einer Zeitarbeitsfirma aus, sagte sie mir, denn in ihrem Alter (51) gäbe es ja fast keine Festanstellung mehr.
Sie hofft dabei auf einen Putzjob, denn die würen ja immerhin mit acht Euro nochwas einen Euro/Stunde mehr bekommen, als sie zuletzt bei dem Laden.
Hallo, nie wieder ZA…wurde gefragt ob ich einen Probe Tag machen möchte, ich daraufhin hab kein Fahrgeld sie ich Holle sie ab…ok gut. Ging etwa 1 Woche gut, wurde Krank Grippe, angerufen da sagte sie mir echt kein Witz…sie gibt mir Tabletten und dann soll ich schauen das ich Arbeite…Schock erstmals:icon_eek: fragte dann ob sie den noch gaga ist. Also vor langer Zeit hatte ich mal eine ZA die in Ordnung war aber mittlerweile erlauben die sich echt ganz schön was. Das Problem dann ist, wenn du nicht spurtest hängen die dich bei der ARGE dran. Hatte 3mal damit zu tun ehrlich niiiieee wieder.
Gruß
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#53
Achja, die Frage hatte ich glatt vergessen. Im grunde machen das schon fast alle ZAFs, sich auch über PAV mit frischen Sklaven beliefern zu lassen.

Die adevis scheint so ein Verein zu sein. Das ganze nennt sich dann

Try & hire
Wieso erinnert mich das jetzt an "Hire & Fire" .... :icon_kinn:
 

Daisy666

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jul 2009
Beiträge
118
Gefällt mir
2
#54
Try And Hire = Hire and Fire :D

Passt!!!

Aha, ZAs machen es jetzt also auch über PAVs. :icon_eek:

Wenn man genötigt wird, sich da vorzustellen, einfach ein bissl unerfahren anstellen. Also nicht zu dolle übertreiben, damit es keine Haue von der ARge gibt.

Reicht schon, wenn kein Auto da oder man ewig nicht mehr im Job gearbeitet hat.
 

chromsucht

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Dez 2009
Beiträge
87
Gefällt mir
40
#55
Hallo Leidensgenossen, langer Text-sorry aber das SOLLTET Ihr lesen:

Habe selbst noch nie bei einer Leihsklavereifirma gearbeitet(da verhungere ich lieber), aber folgende Erfahrung gemacht:

2006 war ich mal auf H4 und bei einer Trainingsmaßnahme in einer Handwerkskammer schweißen geübt. Dort waren am schwarzen Brett immer Stellenangebote vom AA und ich war an eins davon interressiert und bin damit zur Vermittlerin. In dem Angebot wurde ein Gießereimechaniker gesucht,von Zeitarbeit stand da aber nichts. Die hat mir eine Adresse gegeben, wo ich mich vorstellen sollte und erst dann hab ich gesehen: ZA. "Ja fahren Sie da erstmal hin und dann sehen wir weiter."
Bei der ZA-"Firma" wollte der mir einen Arbeitsvertrag aufschwatzen wie ein Vertreter eine Versicherung. Ich hab mich erstmal überreden lassen mit ihm zu dem Entleihbetrieb hinzufahren. Ein paar Tage später warn wir da und der Typ hat meine kompletten Bewerbungsunterlagen vergessen. Der Betriebsleiter war aber von meiner Berufserfahrung und Fachkenntnisse begeistert und wollte mich unbedingt haben. Später zurück beim ZA Büro gabs nur Streit:" Wie können Sie meine Unterlagen vergessen, so`n Hungerlohn anbieten und mir nichtmal eine Übernahme garantieren?" Er:"Wenn Sie nicht wollen, sorg ich für `ne Sperre!!" "Ich mache lieber meinen Schweißlehrgang weiter" sagte ich, und bin einfach abgehauen. Weil ich mich selbst um die Stelle bemüht hab, gabs auch keine Sperre. Aber dann wurde es schon fast kriminell: Ich hab mich stumpf nochmal selbst direkt bei der Firma beworben(Der ZAV hatte mir vorher nicht verraten welche Firma das war) und als das rauskam gab`s Telefonterror: "Sie sind wohl wahnsinnig!! Sie kommen nur über mich in diese Firma." Dann mehrere SMS: Ich warne Sie, das lasse ich mir nicht gefallen!! u.s.w. Die Krönung: Er war bei der Handwerkskammer und wollte sich über mich beschweren, hat rumgeschrien...
Der hat mich glatt als sein Eigentum betrachtet. Das Ende vom Lied:
Ich bin zu der ZAV nochmal ohne Voranmeldung hin und ihm ganz ruhig erklärt: "1. Ich bin keine Ware! 2. Wenn Sie nicht aufhören mich zu belästigen, zeige ich Sie wegen Nötigung an und erwirke eine einstweilige Verfügung. 3. Ich bin nochmal allein in den betreffenden Betrieb eingeladen worden und werde nun zum Tariflohn eingestellt! Außerdem soll ich Ihnen vom Chef ausrichten, wenn Sie so weiter machen, wird er keine Leute mehr bei Ihnen bestellen. 4. Ich habe die Angelegenheit in einem langen Brief verfasst und an Ihren Vorgesetzten geschickt als Beschwerde gegen Sie." :biggrin::icon_klatsch::icon_daumen:
Der brüllte nur noch rum und ich bin mit den Worten "Ja ja-meine OMA..., und wer schreit hat kein Gehirn..." dann mit breitestem Grinsen aus der Tür.
Habe fast 4 Jahre in dem Betrieb gearbeitet, die Leiharbeiter dort haben mir nur leid getan und natürlich wurde kaum jemand von denen übernommen. Das wird eh nur erzählt, damit die nicht die Hoffnung verlieren, immer schön malochen, und ja nicht krankfeiern. Teure Schutzausrüstungen wurden verweigert- "Leiharbeiter kriegen das nicht, zu teuer" und wer nicht mehr kann wird kurzerhand wie verschlissene Ersatzteile ausgetauscht. Das erinnert schon an die Zeit vor 70 Jahren...
Mein Fazit: Früher hat man den Zwangsarbeitern gerade genug gegeben um zu überleben und zu arbeiten. Das ist heute ähnlich. Ich finde: MAN VERLEIHT KEINE MENSCHEN! WÜRD MICH NICHT WUNDERN WENN DIESE BALD AUCH IM INTERNET IN JOBBÖRSEN VERSTEIGERT WERDEN!!:icon_kotz: WEGEN DER HUNGERLÖHNE WERDEN AUSSERDEM KAUM NOCH RENTENBEITRÄGE EINGEZAHLT, WAS SICH IN ZUKUNFT NOCH GANZ ÜBEL RÄCHEN WIRD. OHNE MINDESTLOHN WIRD DIESES LAND ELENDIG ZU GRUNDE GEHEN UND DEN POLITIKERN ISSES EGAL, DENN DIE DENKEN EH NUR AN IHR EIGENES GELD UND WOHLERGEHEN, LÜGEN UND HEUCHELN WEIL´S IHR JOB IST!!!!:icon_pause:

SOZIAL IST WAS ARBEIT SCHAFFT! Oder auf deutsch: ARBEIT AN SICH IST SOZIAL! MAN DARF NICHT AUCH NOCH GELD DAFÜR VERLANGEN!!!:icon_evil:

So, puh jetzt geht`s mir besser...
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#56
... Ich finde: MAN VERLEIHT KEINE MENSCHEN! WÜRD MICH NICHT WUNDERN WENN DIESE BALD AUCH IM INTERNET IN JOBBÖRSEN VERSTEIGERT WERDEN!!:icon_kotz: ...
Gibt es schon längst auf my-hammer.de, auftrago.de, blauarbeit.de, undertool.de, work5.de und und und.... :icon_kinn:

OK, man versteigert sich da vor allem selbst, und das mindestgebot siegt. Da ist es nicht mehr weit bis irgendwelche Dienstleister sich auch das noch erlauben: gegen Höchstgebot .... :icon_kotz:
 

rudi2221

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Dez 2009
Beiträge
269
Gefällt mir
4
#57
Genau das - man soll ja flexibel sein.Aber ein auto kostet ja heuzuteage richigt geld.versicherung tüv sprit verschleiss reparatur.läst sich gar nicht finanzieren von 7,13 euro:icon_kotz: bei zeitarbeit. sozaiticket für bus oder bahn gibt es auch nicht:icon_evil:



Im Gegenteil - sowas les ich zum ersten mal das man überhaupt einen Kredit gewährt. Lediglich die Optionen fürs zurückzahlen, da stehen mir die Haare zu Berge. Und natürlich reicht es nciht um ein vernünftiges Auto zu kriegen. Versicherung, Steuern und Spritt kommen ja auch noch dazu - von dem Geld kriegt man jedenfalls ncihts was eien grüne Umweltplakette hat und den nächsten TÜV überstehen würde (und all das soll dieses Jahr ja noch verschärft werden - hust)

also ein auto auf pump-wird sich bei zeitarbeit nicht finanzieren lassen.du must ja noch nebenbei leben.MIETE -STROM -LEBENSMITTEL-
 

Hawk321

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
19
#58
Ich bin Kfz Mechaniker....und mit den 400 Euro bekommst du nichts...kannste froh sein ein Satz Felgen mit Winterreifen zu bekommen.

Zumal, in einem ZA Verhaeltniss sich eine groessere Anschaffung zu leisten...ist voellig fehl am Platz, selbst bei 1500 Netto...den Zeitarbeit dauert gewoehnlich nicht lange!
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Gefällt mir
125
#60
Nun ja - 1950 EUR brutto bei LST-Klasse 3 und ohne Kirchensteuer.

Bei 150 Stunden wäre das ein Stundenlohn von 13 EUR. Gemäß Tariftabelle gibt es den sogar... :icon_pause: (wie oft der dann aber vereinbart wird...)
 

Zeitarbeitsbekämpfer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Dez 2007
Beiträge
226
Gefällt mir
38
#62
so Leute,

vor einiger Zeit habe ich mich bei einem großen Automobilhersteller beworben, der mit F anfängt und 4 Buchstaben hat.
So gestern habe ich ne Absage von denen bekommen in der drinstand
das ich mich bei einer Leihfirma A...d...e...c...c...o bewerben soll.

Ist ja wohl echt der Hammer wie mit den Leuten umgeganen wird,
und die als einer der größten Arbeitgeber in der Region die Verantwortung für Arbeitsplätze einfach ignorieren.


Also Leute kauft euch blos keinen Ford:biggrin:
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#63
Nun, Adecco ist noch eine von den besseren ZAF.

Aber: Daß Leute nur noch, oder zu einem maßgeblichen Teil über ZAF gemietet werden, das macht leider nicht nur die besagte Autofirma so,- von der man ja sagt: "Mit dem Ford, fort, mit dem Zug zurück!",-
sondern viele andere Firmen, auch Autofirmen, auch. So z.B. BMW.
Und auch Kodak.
 

claudiak

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mrz 2008
Beiträge
408
Gefällt mir
10
#64
Nun, Adecco ist noch eine von den besseren ZAF.....
:icon_lol: Der Witz ist gut. Glaubst Du noch an den Weihnachtsmann??? Sorry Rounddancer, Adecco ist genauso ein S..laden wie die anderen Slavenhändler auch. Und bitte hör auf diese Sklavenbuden zu loben. Ich weiss wovon ich spreche. Denn die Ausnahmen gibt es nicht.:icon_dampf:
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#65
Nun, Adecco ist noch eine von den besseren ZAF.
"War mal eine der besseren" träfe es eher Heinz. Die Zeiten wo hier halbwegs fair bezahlt wird sind seit der Umstellung auf die neue AÜG auch bei denen vorbei.
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
#67
@ Rounddancer

Nun, Adecco ist noch eine von den besseren ZAF.
Genau so ein mieser Sch****laden. Da ist Günther Clement (früherer "Superminister unter Medienkanzler Schröder) im Aufsichtsrat. Und das sagt ja wohl alles...
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#68
@ Rounddancer

Genau so ein mieser Sch****laden. Da ist Günther Clement (früherer "Superminister unter Medienkanzler Schröder) im Aufsichtsrat. Und das sagt ja wohl alles...
Günther .... ???? - Du meinst Wolfgang Clement.
JAIN, der war damals Aufsichtsrat in der DIS AG, die von Adecco irgendwann zu 70% übernommen wurde. Irgendwann dann hat er den Vorsitz des neuen "Adecco Institute zur Erforschung der Arbeit" übernommen - leistet also dort nur noch sowas wie Öffentlichkeitsarbeit. Aufsichtsratposten hat er im EU-Russland-Forum und bei der russischen Energy Consulting, sowie Berger Lahnstein Middelhoff & Partners. Und noch so einiges mehr - ein Verlag, RWE und auch bei der CityBank hat er sich schon was gesichert.

Betrachte ihn inzwischen lieber mehr als eine Art Investment Bänker (was nicht weniger schlimm ist :biggrin: ) und Energielobbyisten (ebenfalls nicht besser).
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
#69
@ ShankyTMW,

danke für die "Aufklärung".

Betrachte ihn inzwischen lieber mehr als eine Art Investment Bänker
Oder Investment Bäcker :biggrin:
 

Sarah Moll

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Apr 2010
Beiträge
18
Gefällt mir
6
#70
Hallo Workingclassboy, bist Du noch bei einer Zeitarbeitsfirma tätig?

Grüße, Sarah
 

Sarah Moll

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Apr 2010
Beiträge
18
Gefällt mir
6
#71
Hallo Flashhunter,

Sind Sie noch immer in dem beschriebenen Unternehmen als Leiharbeiter tätig? Wie hoch, wenn ich fragen darf, ist Ihr Stundenlohn?

Beste Grüße,

Sarah Moll
 

McChicken

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Mrz 2010
Beiträge
391
Gefällt mir
20
#72
Ganz frische Erfahrung (komme gerade von der Schicht). Habe vergangene Woche Mittwoch einen Arbeitsvertag bei einer ZAF unterschrieben. Einsatz bei einer Firma 25 km von mir entfernt, kein Fahrgeld, 7,50€/Stunde, naja immerhin etwas mehr als H4. Die Leiharbeiter von der Firma würden dort alle langfristig eingesetzt, einige wären sogar schon übernommen worden. Am Dienstag dann Arbeitsantritt, wurde zunächst mal stutzig als ein Festangestellter dort meinte, ein Kolleg sei eine Woche in Urlaub, und ich würde ihn solange vertreten (langfristiger Einsatz ?). Arbeit dort war ganz okay. Heute morgen dann der Anruf der ZAF. Der Einsatz bei der Firma sei ja jetzt zu Ende, ich solle heute vor der Schicht mal ins Büro kommen, es gäbe verschiedene Möglichkeiten wie es nächste Woche weitergeht. Bin dann eine Stunde früher los und 25 km Umweg gefahren, um zu hören man habe nächste Woche nix für mich dies könnte sich aber Montag morgen schlagatig ändern. Trotzdem müsse man mir die Kündigung wegen der Frist aushändigen, solle mich aber Montag morgen bereithalten, im Einsatzfall würde man die Kündigung zurück nehmen. Mein Fazit: Lückenbüßer gesucht, mit falschen Verspechungen gelockt, nach einer Woche wieder auf der Straße. Naja, bin ja froh, daß man mir ne ordentliche Kündigung gegeben hat, und mir nicht noch nen Aufhebungsvertrag vor die Nase gehalten hat, oder mich mit Schikanen zur Eigenkündigung treiben wollte. Oder kalkulieren die so, daß die 2 Tage Kündigungsfrst vom Kunden direkt mitbezahlt werden ?
Dazu mal noch ne Frage: Hatte den Arbeitsantritt sofort der Arge gemeldet, aber noch keinen Aufhebungsbescheid ab Mai erhalten. Werd ich jetzt einen neuen Antrag stellen müssen, oder läuft meine Bewilligung unter Anrechung des "Wocheneinkommens" einfach weiter ?
 

TomTom35

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Apr 2010
Beiträge
62
Gefällt mir
10
#73
Bei mir hat auch so eine Za Firma heute angerufen. Habe erstmal gefragt wo die meine Handynummer her haben.... vom "Arbeitsamt Herr xxx". Am Montag werd ich beim AA auf der Matte stehen und fragen ob die ein ZAcken in der Krone haben. Ich bin seit Wochen krankgeschrieben und die geben meine Nummer soner Dubiosen Firma weiter. Gut das ich ab nächste Woche nen anderen Handyvertrag habe. Die nummer bekommen se nicht von mir. Der Vertrag läuft über meine Freundin un d das ist auch gut so.

SWenn die was von mir wollen sollen se mir einen Brief schreiben, mich aber nicht am Telefon vollabern.

Habe das auch der Tussi von der Za Firma gesagt das ich AU bin und die nächsten Wochen auch AU bleibe und habe aufgelegt

Montag morgen steht der Thomas beim AA und die können sich dann was anhören. Habe schon genug mit mir selber zu tun, als das ich mich von Sklaventreiber verheizen lasse.

Ich werde mir sowieso einen halbtagsjob im Mai suchen, damit die mir nicht mit ZA aufen keks gehen, nämlich den Dreck von ZA können se behalten


Amen
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#74
hi sarah,

ja, ich bin noch in der zeitarbeit tätig. habe zwischenzeitug einmal die firma bewechselt. für fragen stehe ich gerne bereit
 

rehlo

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Apr 2010
Beiträge
104
Gefällt mir
2
#75
@chromsucht

Gut ausgetrickst den Ausbeuter,Hut ab!! Aber bitte niemals, aber
auch niemals Westerwellles Leitspruch "
Sozial ist, was Arbeit schafft"
benutzen, dahinter steckt die INSM (Initiative Neue Soziale Markt-
wirtschaft), ein mieser Lobbyistenverein des Arbeitgeberverbandes
Elektro und Metall, einfach mal googeln oder auf den Nachdenkseiten
nachlesen.


Sozial ist, was Kaufkraft schafft!!!

@Zeitarbeiter

Warum lasst Ihr Euch so verarschen und ausbeuten???
Warum unterstützt Ihr solche Ausbeuter-Firmen,die Euch nur als Ware
betrachten?
Warum bringt Ihr durch Eure Haltung "Hauptsache Arbeit" andere Menschen
in regulären Arbeitsplätzen in Gefahr und setzt diese "Normalos" unter
ungeheuren Druck???
Warum gibt es so viele von Euch, angeblich schon wieder über 750.000??:icon_eek:

Seid Ihr wirklich alle so dumm, und merkt nicht, dass man von so einem
Hungerlohn nicht leben kann und später, als Rentner, sowieso auf H4
landet?:icon_neutral:

Was ist bloß los mit Euch?? Schafft Ihr es nicht Euch zu organisieren
in irgendwelchen Organisationen (attac etc.) und Eure Misstände einem
breitem Publikum publik zu machen!

Warum watscht Ihr solche Parteien, die sowas bei uns am Arbeitsmarkt
zulassen, bei Wahlen nicht ab?? Nichtwählen, bestätigt nur die Ausbeuter
(Meudalisten), weil diese den nötigen Einfluss haben, durch Medien den
sogenannten Mittelstand zu blenden!

Könnt Ihr Euch vorstellen, was Ihr zusammen mit den Hartzern für eine
gewaltige Macht bei Wahlen hättet? Keine Partei könnte es sich erlauben,
Eure Wünsche zu ignorieren!!

Aber Ihr habt ja keine Zeit Euch Gedanken über Eure widrigen Lebensum-
stände zu machen, müsst ja fleissig in 3-Schicht ackern und Euer Lebens-
motto erfüllen ("Hauptsache Arbeit")!! :icon_dampf:

Ach, bitte, kommt mir jetzt nicht mit dem neoliberalen Geschwätz "Wenn
ich es nicht mache, machen es andere" oder "Dann wandern die Unterneh-
men halt ins Ausland ab". Glaubt Ihr das Märchen wirklich??:icon_klatsch:
Wer soll dann aber noch die Sportschuhe, die dort für 5€ produziert werden
hier für 95€ kaufen. Oder wer soll sich noch neue Autos kaufen???

Nein, liebe Zeitarbeiter, wenn sich jeder von Euch mal ein bisschen im
Internet weiterbilden würde, vorausgesetzt Ihr könnt lesen und sachliche
Texte verstehen, dann würdet Ihr erkennen, dass die ehemaligen sowie
die heutigen Politiker nur ein Ziel verfolgen, sich den Meudalherren anzubie-
dern, statt dem Volk, welches sie eigentlich vertreten sollten!:icon_kinn:

Sorry, für meine direkte Wortwahl an Euch, aber ich kann dieses ganze
Gejammer in den ganzen Alg-Foren nicht mehr ertragen. Vor allem
habe ich kein Verständnis für Menschen, die, wenn Ihnen Unrecht angetan
wird, sich nicht mit allen Mitteln wehren und unfähig sind, sich zu organisieren!

Tja, meine persönliche Erfahrungen mit ZAF's oder PVA's. Bin nie über das
Einstellungsgespräch hinaus gekommen, da ich stets meinen eigenen
Fragekatalog dabei habe und nach mehreren Fortbildungen sowieso über-
qualifiziert bin! Und bei hartnäckigen Personal-Kaufmannsgehilfen habe ich
auch noch eine Urteilssammlung dabei, die gegen die sogenannten "christ-
lichen" Gewerkschaften und sittenwidrige Formulierungen in Arbeitsverträgen
erwirkt wurden!! Spätestens dann kriege ich meine ersehnte Ablehnung,
und beglückwünsche den Sklavenhändler für seinen klugen Sachverstand,
da ich ja noch in der ....-Vereinigung und ....-Verein oder ....-Gruppe aktiv
mitwirke. Man möchte ja keine negative Publicity in so einer Firma, oder??

Also, Leute nicht immer nur jammern, sondern andere, die Euch helfen
wollen, auch mal mit unterstützen....

Ein gute und nachdenkliche Nacht wünsche ich Euch! :icon_kinn:
 

Zeitarbeitsbekämpfer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Dez 2007
Beiträge
226
Gefällt mir
38
#76
@ rehlo

super einstellung und ich denke genau so.
aber in Deutschland haben die Leute Angst bzw respekt davor
sich zu wehren.

Warum sind in frankreich die Leiharbeiter fast genau so gestellt
wie die Festangestellten Arbeiter?????

genau weil sie das befolgen was du hier gepredigt hast.
 

friedlich

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Feb 2009
Beiträge
8
Gefällt mir
0
#77
@rehlo

kann Deinen Beitrag so unterschreiben.
Für eine ZAF ist ein Kunde alles und der Arbeiter nur ein Wischlappen.
Mittel zum Zweck eben.
Habe selber schlechte Erfahrungen mit ZAF gemacht.
Man ackert für 16 euro und bekommt dafür 7.
Alle finanziellen Risiken und Nebenkosten als Extra obendrauf.
Wenn Ihr mich fragt gehören ZAF,PAVs vor ein Militärtribunal.
Wegen Arbeitsmarktsabotage, vors. Gesellschaftsschädigung .
Dazu der Vorwurf Organisierter Kriminalität weil sie zusammen mit ARGEn die AL erpressen.So sehe ich das.
Moderne Arbeitslager eben.
Und von den ZAF loszukommen ist auch schwer. Arbeitet man gut, werden sie dich nicht loslassen. Ist man schlecht, droht Ärger.
Wenn ich nach Stellen suche finde ich zu 90% diesen Müll.

Kurz aber bündig:
Stell dir vor, es ist Zeitarbeit
und niemand geht hin.
 
Mitglied seit
6 Jun 2010
Beiträge
91
Gefällt mir
1
#78
Kurz zu mir....

ich bin ausgebildet in der IT....... mit Zeugnis (sehr gut) diversen Qualis & Zertis.

Nach der Ausbildung nciht übernommen worden und in Dortmund eine ZAF gefunden, die mich auch als ITler eingestellt hatte.
Der Einsatz war zwar NUR Projektbezogen und somit war klar, in spätestens 3 Monaten stehe ich wieder ohne alles da, aber erstmal ganz okay.....
Bezahlt wurde nach E3 plus 100 Euro Fahrtkosten-Zuschuss. Damit liess sich leben, Wohngeld half um über die Runden zu kommen.

Danach dann, wie gesagt wieder arbeitslos. IT ist toal überlaufen und täglich werden es mehr Bewerber.

Beworben habe ich mich nach langem suchen und einer heftigen Diskussion mit meinem pAp bei den ZAF, die Stellenausschreibungen in meinem Berusfeld hatten/ haben.

Von über 60 Bewerbungen, wurden 3 direkt (innerhalb einer Woche) beantwortet, 6 kamen ca. 3 Wochen später au mich zu und von dem Rest warte ich immer noch auf einen Anruf/ ne Mail oder nen Brief.

Einstellungen wären erfolgt als Call-Center-Agent, wobei völlig fern des Berufes. Einmal sollte ich anrufen und Zeitungsabo's verkaufen *grübel
Natürlich nur für ein Taschengeld von 7,38 Euro, absolut untragbar.

Zudem.... waren die Einsatzorte kurioserweise irgendwo verteilt und die Arbeitszeiten gnadenlos.... bei Spätschicht wäre ich einmal erst gegen 2.00 Uhr nachts daheim gewesen.

Im November 2009 kam dann recht unverhofft ein Anruf einr ZAF, die mich in den FLS bringen wollte. Bewerberrunde erfolgreich absolviert, auch da war das Augenmerk auf FLS. Tags drauf dann Arbeitsbeginn beim Entleiher und das blanke erwachen. Ich bin nicht im Support, ich darf Telefonanschlüsse verkaufen (zwar Inbound), trotzdem grausam.

Aufgrund einer fachlichen Diskussion mit der Teamleitung entscheid man sich am 28.01.2010 das mein Engagement am 31.01.0210 endet. Arbeiten musste ich aber am Samstag und Sonntag, wo auch einer der Entscheidungsträger mit von der Partie war.

Erfahren hatte ich das am 01.02.2010, NACHDEM ich mit einem Monatsticket für Februar Richtung ZAF aufbrach um meine Lohnsteuerkarte einzureichen und dann zur Arbeit zu fahren.

Die Zugesicherte Zuschuss-Zahlung kam erst mit der Abschluß-Rechnung, weil ich wieder nerven musste.

Statt aber eine neue Vermittlung zu wagen, schickte man mich in Urlaub (bezahlt aber auch unbezahlt). Am 09.02.2010 lief der Vertrag mit der ZAF aus und wurde nicht erneuert.

Sämtliche Angebote die seitdem eintreffen, beziehen sich NUR auf Stellen auf denen man mich als ungelernt einsetzen kann.
Löhne wie üblich Tarif aber unterhalb des Minimums.

Ich lehne alles ab, was nun kommt und nicht meinen Bewerbungen entspricht. Die entsprechenden Sanktionen, die daraus folgten, wurde alle per RA abgewiesen.

Ich meine mittlerweile, das man ZA von oben kontrollieren sollte und rigoros einschränken. Diese Art der Beschäftigung dient nur einem einzigen Zweck........ der Profitgier von Unternehmern.

Der Mensch geht dabei zugrunde und ist nichts wert.




 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#79
...Ich meine mittlerweile, das man ZA von oben kontrollieren sollte und rigoros einschränken. Diese Art der Beschäftigung dient nur einem einzigen Zweck........ der Profitgier von Unternehmern.

Der Mensch geht dabei zugrunde und ist nichts wert.
Ohja, damit hast Du den Nagel absolut auf den Kopf getroffen. Noch schlimmer wenn man vom AMt her wieder mal eien Stellenvorschlag bekommt und man in der ZAF beim Gespräch schonmal wie selbstverständliche Ware behandelt wird. Lohnverhandlungen udn sonstige Fragen stellen ist verpönt.
Weil man vom Amt kommt immer shcon brav alles ausfüllen und Unterschreiben (weil man angeblich muß sonst könnte man Sanktioniert werden). So manche Bewerberbögen die ausgeteilt werden sind shcon eien Zumutung und verstoßen gegen Datenschutzrichtlinien.
Und Unterschriften leisten mit dem Passus: das man seien Angaben bestätigt und Falschangaben ein Kündiugungshrund sin noch bevor man das Einstellungsgespräch geführt und überhaupt einen Vertrag unterschrieben hat, ist der nächste Treppenwitz.

Teils auch pampige Personaldisponenten die nur Dumm, Stark, Blöd und Wasserdicht suchen, gehören teils auch zur Tagesordnung.

Freiwillig werd ich mich bei einem solchen Verein nicht mehr Bewerben, geschweige denn nochmal arbeiten ... niemals. :icon_evil:
 

april

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2010
Beiträge
439
Gefällt mir
43
#80
Seid Ihr wirklich alle so dumm, und merkt nicht, dass man von so einem
Hungerlohn nicht leben kann und später, als Rentner, sowieso auf H4
landet?:icon_neutral:
Wenn die Arge mir das Geld streicht, zahlst du oder ein anderer dann für mich und mein Kind? Ich gehe dort arbeiten, weil ich durch den Freibetrag mehr Geld habe, auch wenn mir bewusst ist, dass ich für andere Geld mitverdiene. Den Kundenbetrieb habe ich mir aber ausgesucht, nicht die Arge. Da ist auch meine Motivation eine andere und mit Kind ohne Unterhalt vom Vater sowieso.

Sorry, für meine direkte Wortwahl an Euch, aber ich kann dieses ganze
Gejammer in den ganzen Alg-Foren nicht mehr ertragen.
Ich jammere nicht und ich bin wirklich froh, nach der Elternzeit überhaupt etwas in kurzer Zeit gefunden zu haben, wo ich trotz geringer Bezahlung gerne arbeite, weil die Arbeit mir liegt.
Es könnte aber auch bald vorbei sein, wenn mein Arzt mich zur Pause verdonnert (Bandscheibe oder Nerv eingeklemmt), dann ist die Arbeit wieder weg und die ZA wird mir kündigen. Ich werde aber nicht hinterher trauern, weil ich es nicht ändern kann. Aber sicher ist, dass ich dann nicht mehr so motiviert sein werde.
Mein Kundenbetrieb DHL SUPPLY CHAIN behandelt mich aber sehr gut, schade wäre es schon. Aber aus Kostengründen wird niemand fest eingestellt.
 
Mitglied seit
6 Jun 2010
Beiträge
91
Gefällt mir
1
#81
Es könnte aber auch bald vorbei sein, wenn mein Arzt mich zur Pause verdonnert, dann ist die Arbeit wieder weg und die ZA wird mir kündigen. Ich werde aber nicht hinterher trauern, weil ich es nicht ändern kann. Aber sicher ist, dass ich dann nicht mehr so motiviert sein werde.
Mein Kundenbetrieb DHL Supply Chain behandelt mich aber sehr gut, schade wäre es schon. Aber aus Kostengründen wird niemand fest eingestellt.
@April

Es ist schön, wenn man positives hört.

Doch leider ist das echte Seltenheit.

Ich hatte gerade erst das Dilemma, das man mir das Geld sperren wollte, weil ich ein Angebot nahe München nciht angenommen habe, das mir von der ZAF geschickt worden ist.

Meine pAp war der Meinung, das dies (da gebe ich ihr in diesem Punkt Recht) der erste Job gewesen wäre, der auf mich geschnitten war. Nur habe ich vorab deswegen mit dem "Anbieter" telefoniert.

Lohn wäre 8,21 Euro brutto gewesen, 50 Euro Fahrtkosten-Zuschuss.
Eine Wohnung innerhalb von 9 Werktagen zu finden, die vom AMt übernommen wird, fürs erste ist unwahrscheinlich.
Klassische 2-Haushalts-Taktik wäre es dann gewesen. mir bliebe zwar Geld, aber ich wäre voll angerechnet worden an die BG @home, wo Frau und 3 Kinder leben.
Wer zahlt die Fahrten nach Hause? oder soll ich dann komplett allein in der Ferne wohnen und nur per Telefon mit meinen Kindern kommunizieren?

Meine pAp war der Meinung, nach 3 Monaten hätte man den Umzug finanziert. Klasse....... 6 Monate bin ich an die ZAF gebunden und wenn ich übernommen worden wäre (was völlig in den Sternen steht) gäbe es auch erstmal NUR einen Jahresvertrag (Erfahrung der ZAF)

Was die ZAF's vor Ort (Wohnort + 150 km Umkreis) abgeht..... ich habe von gerade mal 9 eine Rückmeldung erhalten. Alle anderen vertrösten mich damit

ZITAT: "Wir haben Sie in unserer Datenbank, wenn wir was für sie haben, dann melden wir uns"

Zeitarbeit als Massnahme für den ersten Arbeitsmarkt? Da glaube ich schon lange nimmer dran, warum auch?

Nachbars-Sohn: Über ne ZAF als CC-Agent zu ner Bank. 1,5 Jahre lang über die ZAF, danach Übernahme, aber nicht in die Bank.
Die Hauseigene ZAF hat ihn übernommen. Nun verdient er nen Euro mehr die Stunde und hat einen Jahresvertrag bekommen.

Ist es das was wir wollen?

160 Stunden im Monat arbeiten und trotzdem überlegen zu müssen, wie man sich und die Familie über Wasser hält?

Klar der Freibetrag hilft....... bei mir waren das mal lockere 240 Euro die ich mehr hatte, die aber für die Fahrt zur Arbeit drauf gingen und für den Mehrbedarf benötigt worden sind.
Real hatte ich vielleicht 50 Euro im Monat übrig, das die Familie ausgeben konnte.

Was ich vergessen hatte, ich habe auf der letzten Stelle genauso gut gearbeitet wie die festen Mitarbeiter. Ich habe mein Soll genauso gut erfüllt, und doch hat man von uns mehr erwartet.
Der feste Mitarbeiter bekommt ein Grundgehalt, ein Monatsticket und Provisionen. Aus Gesprächen heraus, wusste ich das keiner von denen weniger als 2000 Euro netto aus dem Monat geht.

Uns Zeitis hat man unter Druck gesetzt und MEHR Leistung erwartet. Man hat uns spüren lassen, das wenn wir nicht das bringen, was DIE uns vorgeben, dann sind wir raus, auch mitten in der Woche.

Und das alles für 800,00 Euro netto ? ? ? ? ?

Ich bin geflogen, weil ich meinem TL offen gesagt hatte, das meine Beratung am Tele richtig war. das sah sie nicht ein und zack war ich raus.

Als ich meine Unterlagen ganz offiziell abgeben wollte, hiess es, das haben wir schon getan.

Achja.... eine andere ZAF versuchte mich nochmals in dieses Unternehmen zu bringen, nur an einen anderen Standort.
Die Personalabteilung stimmte dem zu, und als mein alter TL mich sah, machte er einen Aufstand und fand irgendwas an seinen Fingerkuppen, was die Führung dazu bewegt, mir Hausverbot zu erteilen und mich aus dem Haus zu werfen.........

Ich hab unten dann noch gemütlich ne Kippe geraucht und gehofft das die Jungs in grün auftauchen, um auch dafür zu sorgen, das ich den Eingang verlasse, leider kamen sie nicht *schade

Muss man sich das gefallen lassen als Mensch?
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#82
Es ist schön, wenn man positives hört.

Doch leider ist das echte Seltenheit.



nich so seltn wie viele denken.

bin nach der ausbildung zum heizungsbauer nach ein paar monaten gekündigt worden, hatte die lehre als innungsbester abgeschlossen. dann habe ich mich beim bund für 12 jahre als feldwebel verpflichtet, was ich aber nach 5 monaten beendet habe, die tätigkeit lag mir gar nicht. für mich war klar, ich will weitermachen, mit 50 noch aufm bau arbeiten muss nicht sein, zumal die wirtschaftliche lage ja auch nicht besser wird. bin dann am 1. dezember letzten jahres bei der bundeswehr entlassen worden. jetzt fing für mich die zeit bei den zafs an.
am 1.12 fing ich bei einer kleinen zaf mit nur einer niederlassung an. man bot mir 9,91 euro, kein fahrgeld oder ähnliches. tarif wären im 1. gesellenjaht 10,90 euro. habe gedacht okay machste erst mal. der umgang war gut, auch die kundenbetriebe okay. man kannte sch aber auch schon, hatte ja schon knapp 4 jahre im beruf gearbeitet und kannte die betriebe bei denen ich eingesetzt wurde. war 3 monate da, bei 2 verschiedenen entleihern. einmal 2,5 monate und einmal 2 wochen um nebaustelle fertig zumachen da ein festmonteur krank war.
dann fings an dass nich mehr so die arbeit da war und ich hatte oft nix zu tun wurde aber immer bezahlt. hatte aber kein bock nur zu haus zu liegen und früher oder später hätten die mich auch gekündigt. habe mir dann ne neue stelle gesucht und auf beidseitigem einverständniss fristlos gekündigt.
neue firma
auch ne zaf, direkt nebenan... zahlt wunderlicher weise 10,80 euro plus 150 euro im monat aulöse steuerfrei, da ich im firmen aut nach köln fahren muss jeden tag (30 km) bin seit 3,5 monatenda, bisher alles top, habe netto ca 1350 euro raus (wegen der auslöse die netto gezahlt wird) als festeingestellter geselle bei meinem lehrbetrieb warens 1200 und werde bei dem entleiher betrieb super behandelt, letzte woche hat mein entleiher gefragt ob ich nicht zum 1.7. fest bei denen anfangen will, hab aber abgelehnt, da ich am 31.8 wieder zur schule gehn will, 9 monate abi nachmachen und dann versorgungstechnik studieren. während meiner eit bei der firma wurde z.b. ein 52 jähriger zeitarbeiter übernohmen und ein 23 jähriger, bezahlung zwar untertariflich aber okay.....

gute arbeit zahlt sich aus
 
Mitglied seit
6 Jun 2010
Beiträge
91
Gefällt mir
1
#85
wundert mich nur dass es schon die 2. zaf is, bei ders "so glatt läuft"... worn dass nur liegen mag?!
Na an den Leiharbeitern..... an wem denn sonst.


  1. Wir haben zu hohe Ansprüche an das Entgelt.
  2. Wir wollen sozial und menschlich behandelt werden
  3. Und vor allem wollen wir UNSERE Familien ernähren.
Und das sind nunmal Punkte die sich nicht mit der Wirtschaft vertragen.

Wenn es nach mir ginge, dann würde ich die Zeitarbeit einschränken bis zum abwinken. Was fehtl ist eine ordentliche Kontrolle, ohne Lobbyisten und Politiker, die nur auf Ihren Vorteil uas sind.
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Gefällt mir
125
#86
wundert mich nur dass es schon die 2. zaf is, bei ders "so glatt läuft"... worn dass nur liegen mag?!
An deinem Beruf, in dem es wohl momentan einen Mangel gibt - zumindest in deiner Gegend. Das hatten wir doch alles schon.

Die Heizungskosten sind in den letzten Jahren erheblich stärker gestiegen als die Löhne und der Lebenskostenindex - daher lohnt es sich für viele, ihre alten Heizungen hinaus zu werfen und sich neue anzuschaffen.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#87
wundert mich nur dass es schon die 2. zaf is, bei ders "so glatt läuft"... worn dass nur liegen mag?!
Aha, glatt liefs _ deswegen hast du heir gefragt wies mit ded Stunden und bezahlung ausschaut. Da mußten dann ein paar Leute aufklären und erst ein Gespräch von Dir mit Deinen Chefe mit Wink auf die Gesetzestexte lies es glatt laufen - wenn ich mich recht entsinne... (ich kram Deine threads jetzt nicht extra hoch um nachzulesen, korrigier mich Bitte wenn ich da was verwechsle) ?

Alles andere ist grad Dein Beruf als Heizungsbauer in Deiner Gegend...
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#88
nee, hatte mich hier nur vorsorglic informiert, ist von alleine alles glatt gelaufen. also mit den minusstunden
 

Jürgen3

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
446
Gefällt mir
171
#89
Liegt wahrscheinlich daran, dass du der absolute Oberchecker bist.

Bist erst 20, sparst aber schon seit 5 Jahren für ein Studium, wurdest bei der Bundeswehr als Heizungsmonteur Tornadowart und gleich als Stabsunteroffizier eingestellt.
 

Jürgen3

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
446
Gefällt mir
171
#91
Wir werden von dir sicher noch Großes hören.
Jetzt erst mal "9 monate abi nachmachen", mit 24 bist du in deiner Welt sicher schon Bundeskanzler.
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#92
nee, mit 24 bin ich im 4 oder 5 semester :icon_rolleyes:

wird mir langsam zu kindisch hier.

wollte mit meinem beitrag nur zeigen das man auch glück bei zaf´s haben kann und es durchaus auch fälle gibt bei denen man durch zeitarbeit ne reale chance kriegt. auch wenn es nur wenige fälle sind. selbstverständlich nur wenn man mit der richtigen einstellung an die sache ran geht.
 
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
240
Gefällt mir
85
#93
Mein Fazit über Zeitarbeit...nie wieder !!
Z.B ZAF Manpower.Ich bekam von der Arge eine Stellenangebot bei der besagten Firma.
Lager,Logistik Staplerfahrer.Ich dort mal Angerufen und wollte nur mal wissen was ich denn Verdienen würde.
Ich wurde am Telefon von der Mitarbeiterin dort beschimpft wie ich es wagen könnte nach dem Lohn zu fragen. Sie würde doch nicht jedem Erzählen wie viel man verdient.
Und ausserdem sollte ich gefälligst dort hin kommen und dann würde man schon sehen.
Weiter kleine ZAF..dort bekam ich ein paar alte Sicherheitschuhe hin gestellt (Ausgelatscht und schon von mindestens 5 Leuten getragen ).Das wäre meine Persönliche Schutzausrüstung.
Ich hab ihn gefragt ob das sein ernst wäre.Bin dann gegangen.
Abrechnungen stimmten nie ( Stunden fehlten ) sollte dann nächsten Monat nach gezahlt werden.Was dann wieder nicht passierte.
Stunden vom Arbeitszeitkonto wurden einfach genommen ohne das ich meine Zustimmung gegeben hatte.
Gab ein Riesen Krach.
Urlaub angemeldet Wochen vorher..und wurde dann nicht gewährt usw.
Fahrgeld gab es erst ab dem 30 km .
Ich könnt ein Roman schreiben.
Zeitarbeit ist wie Fusspilz...lästig Ekelhaft und breitet sich immer weiter aus.
Aber wer will schon Fusspilz haben :biggrin::biggrin:
Mit Zeitarbeit bin ich durch..nie wieder.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#94
wird mir langsam zu kindisch hier.
Hatten wir schon. Und Du kommst immer wieder und predigst Deine Lebenserfahrung mit ZAFs :icon_party:

...selbstverständlich nur wenn man mit der richtigen einstellung an die sache ran geht.
Jeder geht seinen Weg allein mit den Erfahrungen, die er gemacht hat. Ist schon komisch bei wievielen Leuten die "richtige Einstellung" zu ZAFs fehlt und sie freiwillig diesen Weg mit der "Sache ZAF" nicht weiter beschreiten (ran gehen) wollen. Woran das wohl liegt? :icon_kinn:
 

Ollli

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
283
Gefällt mir
36
#96
richtig!

und ich wollte mich da schon freiwillig melden. Wenn ich das so lese, arbeite ich in meiner kleinen Selbständigkeit solange, bis mir mein Rücken um die Ohren fliegt und dann sehn wir ja was passiert... :eek:
 

Soren1

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Okt 2010
Beiträge
46
Gefällt mir
7
#97
Ich weiß nicht ob es immer noch so ist, aber vor 10 Jahren waren Leute mit abgebrochener Berufsausbildung in Elektro-Berufen bei der ZAF bei der ich war von der Bezahlung her ziemlich gut dran: 20 DM / h.

Zum Vergleich: "Helfer" in Produktion und Lager bekamen um die 12 DM, waren vergleichbar dran wie heute.

Es gab also selbst bei Ungelernten erhebliche Unterschiede.
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#98
ist auch heute noch so, sogenannte fachhelfer (meist mit abgebrochener ausbildung) gehn in der regel für neun euro oder so was.
 

Sarah Moll

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Apr 2010
Beiträge
18
Gefällt mir
6
#99
Film: "Die modernen Tagelöhner - Was Leiharbeit für Familien bedeutet"

Hallo Leute,
vor etwa einem halben Jahr habe ich Euch nach Euren Erfahrungen mit Leiharbeit gefragt, um einen Film über das Thema zu drehen. Der Film ist nun fertig und läuft heute, am Sonntag, den 13.02. um 13:15 Uhr im Ersten auf ARD exclusiv.

Herzlichen Dank für Eure Unterstützung bei der Recherche!

Sarah Moll

zum Inhalt:
Zum Inhalt:
Lukas wird bald Vater. Er weiß nicht, wie er als Leiharbeiter seine zukünftige Familie ernähren soll.
Bianca arbeitet Vollzeit und ist trotzdem auf Hartz IV angewiesen. Mehmet ist seit acht Jahren in ganz
Deutschland unterwegs; seine Familie sieht er höchstens am Wochenende. Leiharbeiter hangeln sich
von einem Einsatz zum nächsten - flexibel, billig und jederzeit kündbar. Lebensplanung? Nicht möglich.
Die Reportage begleitet das Schicksal dreier Familien in einer Situation zwischen Hoffnung und
nagender Ungewissheit.

Anbei der Link:
Das Erste online - Programm - ARD-exclusiv: Die modernen Tagelöhner
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Sicher interessanter Film,- aber mal wieder leider auf einem vor der normalen Öffentlichkeit versteckten Digitalkanal,- sodaß ihn trotz der zwei, drei Wiederholungen kaum wer angucken wird.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten