Erfahrungen mit innerbetriebliche Rehabilitation durch Umschulung,wer kann hier einen Tipp geben?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Isabelle19

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 November 2018
Beiträge
8
Bewertungen
1
Hallo zusammen,

ich würde gerne wissen, ob jemand schon Erfahrungen bezüglich der IRU - Maßnahme ( Innerbetriebliche Rehabilitation durch Umschulung - IRU ) der Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH ( FAW ) gesammelt hat?

Seitens des jobcenters soll ich demnächst eine berufliche Reha antreten. Und bei mir würden die FAW als auch das BTZ in Frage kommen. Über das BTZ habe ich nun schon negative Erfahrungsberichte gelesen und bin sehr verunsichert, über die FAW noch nichts.

Ich freue mich über jede Antwort. Vielen Dank.

Isabelle:icon_smile:
 

Interesierter

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2014
Beiträge
148
Bewertungen
70
Ne betriebliche Umschulung ist aber was anderes als eine BTZ-Maßnahme, ganz unterschiedliche Ziele.

Für ne betriebliche Umschulung braucht man erstmal einen Umschulungsbetrieb und steigt dann im 2. Lehrjahr ein. Nachhilfe gibt's dann vom Bildungsträger, dafür muss man aber schulischen sehr fit sein.
Du hast scheinbar eine psychologische Erkrankung sonst wäre kein BTZ im Spiel. Dann halte ich eine betriebliche Umschulung für sehr gewagt, dann eher mit begleitenden Hilfen in einem BFW.

Ich halte übrigens BTZ-Maßnahmen für sinnvoll zum Training und Aufbau einer vollschichtofen Belastbarkeit.
 

Isabelle19

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 November 2018
Beiträge
8
Bewertungen
1
AW: Erfahrungen mit einer innerbetrieblichen Rehabilitation durch Umschulung. Wer kann hier einen Tipp geben?

Ne betriebliche Umschulung ist aber was anderes als eine BTZ-Maßnahme, ganz unterschiedliche Ziele.

Es handelt sich um eine innerbetriebliche Umschulung "für köperlichbehinderte als auch psychischerkrankte Menschen".:icon_evil:

Ich glaube nicht, dass du meine Situation einschätzen kannst.

Trotzdem danke für deine Antwort.

Ps.: Bitte, geht doch mal auf die Homepage der FAW ( Fortbildungsakademie der Wirtschaft ) und schaut selbst nach.
 

Interesierter

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2014
Beiträge
148
Bewertungen
70
Kann ich nicht und will ich auch nicht, ein BTZ ist halt eine Einrichtung für Menschen mit einer psychischen Erkrankung.

Für eine Innerbetriebliche Umschulung braucht man einen Umschulungsbetrieb. Denn musst du dir in der Regel selber suchen. Dann geht man auch regulär in die normale Berufsschule.

Eine betriebliche Umschulung und eine Maßnahme in einem BTZ sind halt ganz verschiedene Maßnahmen mit unterschiedlichen Zielen.
 

Isabelle19

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 November 2018
Beiträge
8
Bewertungen
1
AW: Erfahrungen mit einer innerbetrieblichen Rehabilitation durch Umschulung.Wer kann hier einen Tipp geben?

Hallo Interesierter,

natürlich bestünde auch die Möglichkeit in ein BTZ zu gehen oder in ein BFW. Genaueres wurde, aber noch nicht mit meinem Sachbearbeiter vereinbart. Die IRU ist lediglich eine andere Möglichkeit. Und ich möchte in diesem Thread im Prinzip hauptsächlich Erfahrungen dazu lesen. Natürlich, braucht man für eine innerbetriebliche Rehabilitation durch Umschulung einen Betrieb, aber bei der Suche hilft die FAW. Bitte, lies dir den angehängten Flyer durch, bevor du nochmal hier antwortest. Danke.
 

Anhänge

  • IRU_2018.pdf
    1,1 MB · Aufrufe: 83
Zuletzt bearbeitet:

Interesierter

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2014
Beiträge
148
Bewertungen
70
Glaub mir, ich habe mit der FAW mehr Erfahrung als du je haben wirst auch mit anderen Maßnahmen wie MeH usw..

Die begleiten einfach betriebliche Umschulungen mit Nachhilfe soweit notwendig. Fahren ab und zu mal beim Umschulungsbetrieb vorbei. Das ist die Realität. Machen andere Bildungsträger genauso, wenn nicht sogar besser und günstiger für den Kostenträger. Grundsätzlich sind aus meiner Erfahrung die Übernahmechancen natürlich höher durch den Umschulungsbetrieb als bei einer überbetrieblichen Umschulung. Allerdings muss man auch wieder mit 16/17 Jährigen eine Schulbank drücken, dass liegt nicht jeden älteren Rehabilitanden. Wenn du die Chance bekommst, mach auf jeden Fall eine betriebliche Umschulung.

Mehr werde ich zur FAW nicht schreiben.

Hast du den schon eine PSU oder ABE gemacht? Die kommt vor jeder Umschulung. Hast du schon eine Rehabilitationsberatung gehabt bei AfA?
 

Isabelle19

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 November 2018
Beiträge
8
Bewertungen
1
AW: Erfahrungen mit einer innerbetrieblichen Rehabilitation durch Umschulung.Wer kann hier einen Tipp geben?

Danke, für deine Antwort.

Ich schaue erstmal, wie sich alles noch entwickelt. Es steht derzeit noch im Raum, wie sich alles entwickelt. Mir ging es eben nur darum zu wissen, ob jemand schon mal in einer IRU war und etwas dazu sagen kann. Ich muss, wie gesagt erstmal zum Ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit. Und danach warscheinlich zum Berufspsychologischen Service. Ich bin auch selber nicht so krank weist du? Das Krankheitsbild ist bei mir noch nicht so ausgeprägt. Deine Antwort war wirklich sehr hilfreich. Danke. Ich hatte dich zuerst wirklich sehr missverstanden. Tut mir sehr leid.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten