Erfahrungen mit dem Wohnungamt Frankfurt am Main?

Leser in diesem Thema...

Heinzer11

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
37
Bewertungen
0
Hat jemand Erfahrungen mit dem Wohnungsamt Frankfurt am Main?

ich selbst beziehe von dort Wohngeld und habe bis jetzt nur Ärger gehabt. Es wird wirklich alles mögliche an unnötigen Unterlagen angefordert, darunter Kontoauszüge aus der Zeit vor dem Antragszeitraum. Mitgeschickte Nachweise hat das Amt auch schonmal 'verloren'.

Das Wohnungsamt Frankfurt hat einmal eine Analphabetin wegen 'Sozialbetruges' angezeigt, weil diese ein Formular falsch ausgefüllt hatte (Quelle: Stadt klagt Analphabetin an: Verhängnisvolles Formular | Frankfurt*- Frankfurter Rundschau )

Von einer Bekannten habe ich erfahren, dass das Wohnungsamt für einen Wohngeldantrag ein Formular mitgeschickt hat, bei dem man ausfüllen sollte, wofür man pro Monat im einzelnen sein Geld ausgibt. Eine Spalte der Tabelle war dabei "Wieviel Geld geben Sie für Toilettenartikel aus?"

Wer hat ähnliche Erfahrungen mit dem Wohnungsamt Frankfurt am Main gemacht oder hat gar dasselbe Formular erhalten?
 

cryin85

0
Ganz Neu hier...
Mitglied seit
2 Jan 2012
Beiträge
1
Bewertungen
0
Ja, ich habe Erfahrung mit diesen Mitarbeitern vom Wohnungsamt... und mich nur über diese Leute aufgeregt!

Ich habe am 01.07.2011 meinen Antrag gestellt - und ihn erst am 19.12.2011 bewilligt bekommen - wobei der Brief hierfür erst heute im Briefkasten war!!!

Fast 6 Monate lang musste ich mich mit denen rumärgern, und das beste zum Schluss: bewilligt wurde der Antrag nur für den Zeitraum vom 01.07. bis 31.12.2011, d.h. heute habe ich meinen Weiterleistungsantrag gestellt!!!

Sie haben ständig Formulare verlangt - für die "Anfrage" bei mir haben sie teilweise 8 Wochen gebraucht, aber ich musste die angeforderten Formulare teilweise innerhalb von 2 Wochen erbringen und darunter waren Ablehnungsbescheinigungen von Zuschussanträgen, die ich erst noch beantragen musste... also eine absolute Frechheit diese Leute... geht gar nicht, nur leider geht es auch nicht ohne.

Dieses Formluar mit den Ausgaben kenne ich nicht, aber ich stelle mich schon mal innerlich darauf ein :icon_neutral:
 

tunga

0
1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
970
Bewertungen
119
da scheint das WA-Ffm ja wohl für berühmt zu sein - und 6 Monate Bearbeitungszeit das war auch vor vielen vielen Jahren so.
Das Formular wo man reinschreiben soll was man für was ausgibt ist mir auch bekannt - einfach die Werte vom ALGII Regelbedarf reinschreiben macht am meisten Sinn
 

Heinzer11

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
37
Bewertungen
0
Gut zu wissen, dass es anscheinend vielen so geht.

Bei mir ist es ähnlich: lange warten, dann eine Anforderung von Unterlagen mit kurzer Frist. Und das mehrmals hintereinander.

Was haben die denn von euch an Kontoauszügen angefordert?
 
Oben Unten