Erfahrungen mit Dekra-Weiterbildungen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ofra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
Wer von euch hat bereits praktische Erfahrungen mit Dekra-Weiterbildungen (Dauer 6 Monate vollzeit oder 12 Monate Teilzeit) sowie mit dem anschließenden Praktikum?
Wäre für eure aufschlussreichen Berichte dankbar. Bitte Kommentare nur bezüglich obgenannter Organisation. Danke.
Was hat euch diese Weiterbildung gebracht? - persönlich, beruflich?
 
E

ExitUser

Gast
Wer von euch hat bereits praktische Erfahrungen mit Dekra-Weiterbildungen (Dauer 6 Monate vollzeit oder 12 Monate Teilzeit) sowie mit dem anschließenden Praktikum?
Wäre für eure aufschlussreichen Berichte dankbar. Bitte Kommentare nur bezüglich obgenannter Organisation. Danke.
Was hat euch diese Weiterbildung gebracht? - persönlich, beruflich?
Meinst du die Dekra-Akademie?
Die bieten ja auch Weiterbildungen an, so z.B. den Realschulabschluss.

LG
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Die Dekra würde ich - wie auch Lidl - schon aus Prinzip aus meiner Auswahl ausschließen.

Mario Nette
 

ofra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
Ich meine die ganz simplen Weiterbildungen ohne Abschluss, einfach nur mit Teilnahmebescheinigung. (Tiefschlaf in der letzten Reihe usw...)

Mich würde interessieren, wie die so in der Praxis ablaufen und ob ihr hinterher eher geläutert oder mehr erleuchtet wart :icon_twisted: oder um einiges schlauer (was aber wohl eher nicht auf die Bildungsinhalte zurückzuführen ist).
 
E

ExitUser

Gast
Ich meine die ganz simplen Weiterbildungen ohne Abschluss, einfach nur mit Teilnahmebescheinigung. (Tiefschlaf in der letzten Reihe usw...)

Mich würde interessieren, wie die so in der Praxis ablaufen und ob ihr hinterher eher geläutert oder mehr erleuchtet wart :icon_twisted: oder um einiges schlauer (was aber wohl eher nicht auf die Bildungsinhalte zurückzuführen ist).
Ich denke dass man die Erfahrungen mit den Weiterbildungsmaßnahmen garnicht auf die Dekra reduzieren braucht. Das Forum ist voll von Beispielen, wo man nach 3,6 oder 12monatiger "Qualifizierung" mit einer und derselben Erfahrung der Maßnahme entfleuchte: NIE WIEDER!

LG
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Outet sich hier ein Aldianer? :icon_mrgreen:
Nein, Kaufländer. Allerdings arbeiten die dort auch zu recht miesen Bedingungen. Wo der nächste Aldi ist, weiß ich gar nicht. Zurück zur Dekra: Egal welcher Kurs - ich würde denen nicht einen Cent zukommen lassen, weder für eine gute noch für eine Tiefschlafmaßnahme.

Mario Nette
 
R

Rounddancer

Gast
a) Kaufland gehört auch zu LIDL.

b) Der beste Referent unseres Kurses ging, als er sich arbeitslos melden mußte, für einen Monat (=4 Wochen) in einen Intensiv-Business-Englisch-Kurs (auf Bildungsgutschein des AA) zur Dekra-Schule hier in Stuttgart,- und der war, ich hatte ihn damals extra gefragt, damit sehr zufrieden.

(Er hatte die Änderungskündigung der unsere Kursinhalte liefernden Unternehmensberatungsfirma (25% weniger Gehalt, und nur noch 25 oder 26 Tage Jahresurlaub)) nicht akzeptiert und war deswegen arbeitslos, machte sich dann gleich selbstständig).
 

ofra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
Da ich seit Jahren an Schlafstörungen leide, wäre ich echt dankbar, ein Mittel zu finden, wo ich wieder mal ein paar Nächte durchschlafen könnte ...
:smile:

Danke für eure Beiträge!
 
R

Rounddancer

Gast
Warst schon mal im Schlaflabor? Nicht daß Du eine unbehandelte Schlaf-Apnoe hast, und deswegen so unruhig schläfst?

(Ich hab auch eine, und bin froh, daß ich beim Screening und im Schlaflabor war und nun die Nächte am Atemberät verbringe)
 

Yvie

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Oktober 2008
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hallo

Ich besuche zur Zeit einen dreimonatigen Kurs bei einer Dekra Akademie im Südwesten, es handelt sich um einen Business English Kurs in Vollzeit.
" Unterricht " täglich von 8.00- 16.00 Uhr.

Die Praxis sieht so aus, das täglich ca 20 Teilnehmer eine ! Stunde zusammen Unterricht haben, der auch nicht sehr effektiv ist, da zu viele Leute mit unterschiedlichen Kenntnisständen zusammen lernen müssen. Den Rest des Tages sitzt man vorm PC und arbeitet mit Selbstlernprogrammen, welche ich gar nicht schlecht fnde, aber es ist nicht möglich, das den ganzen Tag zu tun, dementsprechend Unruhe herrscht auch im Unterrichtsraum.
Mein Kurs endet am 09.03.09, bin auch froh, dass er bald rum ist, habe auch sicher was gelernt, aber das muss von dir selbst kommen, den Unterricht selbst und die räumlichen Bedingungen vor Ort empfand ich als Zumutung.
 

ofra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
Hallo

Ich besuche zur Zeit einen dreimonatigen Kurs bei einer Dekra Akademie im Südwesten, es handelt sich um einen Business English Kurs in Vollzeit.
" Unterricht " täglich von 8.00- 16.00 Uhr.

Die Praxis sieht so aus, das täglich ca 20 Teilnehmer eine ! Stunde zusammen Unterricht haben, der auch nicht sehr effektiv ist, da zu viele Leute mit unterschiedlichen Kenntnisständen zusammen lernen müssen. Den Rest des Tages sitzt man vorm PC und arbeitet mit Selbstlernprogrammen, welche ich gar nicht schlecht fnde, aber es ist nicht möglich, das den ganzen Tag zu tun, dementsprechend Unruhe herrscht auch im Unterrichtsraum.
Mein Kurs endet am 09.03.09, bin auch froh, dass er bald rum ist, habe auch sicher was gelernt, aber das muss von dir selbst kommen, den Unterricht selbst und die räumlichen Bedingungen vor Ort empfand ich als Zumutung.
Inwieweit findet da denn tatsächlich "klassischer" Unterricht statt? Das Problem mit den unterschiedlichen Niveaus kenne ich bereits aus anderen Kursen. Am schlimmsten war das im EDV-Kurs. Manche wussten nicht mal wie man einen PC anschaltet.
Darüberhinaus war die Kursleiterin auch nicht wirklich fit am PC. Auf spezielle Fragen konnte sie keine genaue Antwort geben.

Das ganze lief dann praktisch so ab: etwa ein Drittel der Teilnehmer konnte dem Kurs inhaltlich folgen und auch mitarbeiten, ein Drittel langweilte sich (weil überqualifiziert), und das restliche Drittel schaltete bereits nach 20 Minuten geistig ab, weil die einfach nicht mithalten konnten und nur Bahnhof verstanden.
Die Kursleiterin war mit diesem Bildungsgefälle sichtlich überfordert, beschäftigte sich dann vorwiegend mit dem Drittel, das aktiv am Unterricht teilnehmen konnte/wollte.
Der Rest war einfach nur "körperlich anwesend".
 

tolubowi

Neu hier...
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
8
Bewertungen
0
Also ich kann von Weiterbildungen bei den DEKRA-"Akademien" aus eigener Erfahrung nur abraten !
Zum Teil erfüllen die "Dozenten" nicht einmal die einfachsten Voraussetzungen, d.h. diese Personen sind definitiv sehr oft nicht in der Lage, die einfachsten Fragen der Teilnehmer zu den Schulungs-themen zu beantworten.....
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten