Erbschaft unter SGBII (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

gizmo

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.811
Bewertungen
1.191
Todesfall in der Familie, jetzt kommt eine Erbschaft.
Wie verhalten?

Es laufen zwei Klagen am SG zur Brutto KM, HK und eine Verfassungsbeschwerde.

Ebenso wurde eine Klage SG und LSG abgewiesen.

Hat da einer Erfahrung und Tipps für mich.
 
E

ExitUser

Gast
Todesfall in der Familie, jetzt kommt eine Erbschaft.
Wie verhalten?

Es laufen zwei Klagen am SG zur Brutto KM, HK und eine Verfassungsbeschwerde.

Ebenso wurde eine Klage SG und LSG abgewiesen.

Hat da einer Erfahrung und Tipps für mich.
Da braucht es mehr Informationen!

1. Bist du sicher, dass Du etwas erbst? (Testament)
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.663
Bewertungen
14.011
@Gizmo hier muß man sehen, was vererbt wird wie z.B. Haus oder Grundsück.

Nächster Punkt wer ist noch am Erbe beteiligt`?

Welche Kosten müssen aus der Erbmasse noch bezahlt werden wie z.B. Beisetzung usw.?

Wie du siehst gibt es im Vorfeld einiges zu beachten!
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.811
Bewertungen
1.191
Anteilich min. Pflichteil 1/4 von einer Immobillie.

Alles andere an Ausgaben ist geregelt.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.663
Bewertungen
14.011
Es laufen zwei Klagen am SG zur Brutto KM, HK und eine Verfassungsbeschwerde.

Ebenso wurde eine Klage SG und LSG abgewiesen.
Deine Gerichtsverfahren haben jetzt nichts mit dem Erbe zu tun-

Anteilich min. Pflichteil 1/4 von einer Immobillie.
Und hier beginnt der Punkt wo du bitte deine Unterlagen nimmst und dich
ggf. vom Anwalt beraten lässt, weil hier sind noch mehr Erben in deiner
Angelegenheit.

Da muß einiges im Vorfeld geklärt werden,wie zum Beispiel ggf. eine
Auszahlung an dich usw.

Von daher kann man hier im Forum dir leider nicht weiterhelfen, ausser
das sich ein RA sich das mal ansieht.
 

Strolchenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 September 2006
Beiträge
996
Bewertungen
209
Bewohnst du diese Immobilie?

Was ist damit geplant?

Leg doch bitte mal alle Fakten auf den Tisch und alss dir nicht jede Kleinigkeit einzeln aus der Nase ziehen
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Die Erbschaft muss dem JC bei ALGII-Bezug mitgeteilt werden.

Ob etwas "angerechnet" wird, kommt darauf an, ob und wann Geld zufließt.

Wenn ein Miteigentumsanteil an einer Immobilie geerbt wird, wird geprüft, ob und wann der verwertbar ist.

Unter Umständen erhälst Du solange ALG II auf Darlehensbasis.
 
E

ExitUser

Gast
Anteilich min. Pflichteil 1/4 von einer Immobillie.

Alles andere an Ausgaben ist geregelt.
Damit bist du Mitglied einer (Zwangs)Erbengemeinschft, die sich erst auseinandersetzen muß. (demokratisch)

Dein Fall sollte, wie das seepferd schon schrieb von einem RA überprüft werden, der Dich berät!

Ob und wann Dir Alg II auf Darlehnsbasis gewährt wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. (s. BSG Urteile etc.)
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.811
Bewertungen
1.191
Bewohnst du diese Immobilie?

Nein.

Was ist damit geplant?

Geht mich nichts an, zur Zeit werde ich ausgezahlt, 120m² ist ein bischen viel für mich und dann müßte ich auszahlen.

Leg doch bitte mal alle Fakten auf den Tisch und alss dir nicht jede Kleinigkeit einzeln aus der Nase ziehen
Mehr Input habe ich auch nicht.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.811
Bewertungen
1.191
Die Erbschaft muss dem JC bei ALGII-Bezug mitgeteilt werden.

Ob etwas "angerechnet" wird, kommt darauf an, ob und wann Geld zufließt.

Wenn ein Miteigentumsanteil an einer Immobilie geerbt wird, wird geprüft, ob und wann der verwertbar ist.

Unter Umständen erhälst Du solange ALG II auf Darlehensbasis.
Ab wann dem JC mitteilen?

Dann sollte das Erbe doch Einkommen sein?

Habe auch sowas im Hinterkopf das das JC max. ein Jahr die Kohle im SGBII Satz anrechnen darf?

Danach ist das Restkapital Vermögen und nur wenn das dann zuviel ist für einen SGBII anspruch muss man weiter davon leben?

Wieviel € darf man denn haben als SGBIIer, habe keine ......?
 

Strolchenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 September 2006
Beiträge
996
Bewertungen
209
Das man geerbt muss dem JC unverzüglich mitgeteilt werden sobald man selbst Kentniss davon erhält, z.B. wenn man den Erbschein in den Händen hat

Wenn du einen Miteigentumsanteil erbst dann stell dich auf langwierige Querelen mit dem JC ein, die werden die Verwertung zum angemessenen Preis verlangen und solange das ALG II auf Dalehensbasis auszahlen
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.811
Bewertungen
1.191
Ich würde mir damit Zeit lassen, und das sehen Gerichte ebenso, bis ein Zufluß erfolgt, also die tatsächliche Zahlung! (das kann Jahre dauern)
Das man geerbt muss dem JC unverzüglich mitgeteilt werden sobald man selbst Kentniss davon erhält, z.B. wenn man den Erbschein in den Händen hat
Was denn nun?
-------------

Wenn du einen Miteigentumsanteil erbst dann stell dich auf langwierige Querelen mit dem JC ein, die werden die Verwertung zum angemessenen Preis verlangen und solange das ALG II auf Dalehensbasis auszahlen
Nein.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.811
Bewertungen
1.191
Habe auch sowas im Hinterkopf das das JC max. ein Jahr die Kohle im SGBII Satz anrechnen darf?

Danach ist das Restkapital Vermögen und nur wenn das dann zuviel ist für einen SGBII Anspruch muss man weiter davon leben?

Wieviel € darf man denn haben als SGBIIer, habe keine ......?
?????????
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Ab wann dem JC mitteilen?

Dann sollte das Erbe doch Einkommen sein?

Habe auch sowas im Hinterkopf das das JC max. ein Jahr die Kohle im SGBII Satz anrechnen darf?

Danach ist das Restkapital Vermögen und nur wenn das dann zuviel ist für einen SGBII anspruch muss man weiter davon leben?

Wieviel € darf man denn haben als SGBIIer, habe keine ......?
Erbe ist Einkommen, also zeitnah mitteilen.
Angerechnet werden kann erst, wenn die Höhe und der Zufluss feststeht (abzüglich der Kosten des Erbfalls).

Der Miteigentumsanteil muss erst feststehen (Verkauf, Auszahlung des Erbanteils o.a.).
Ist der Anteil nicht verwertbar, weil die anderen z.B. nicht verkaufen wollen, kann die Behörde auch auf der Eintragung einer Hypothek bestehen.
Angerechnet wird Vermögen aus Erbschaft 6 Monate, danach wird es Vermögen.
Wenn der Vermögensfreibetrag nicht überschritten wird, kann erneut ALGII beantragt werden.
Dieser richtet sich nach dem Alter des Betreffenden.
Für die Erbauseinandersetzung ist sicher eine Beratung beim RA für Erbrecht hilfreich.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.811
Bewertungen
1.191
Angerechnet wird Vermögen aus Erbschaft 6 Monate, danach wird es Vermögen.
Ich glaube das geht auch für ein Jahr.
.
Für die Erbauseinandersetzung ist sicher eine Beratung beim RA für Erbrecht hilfreich.
Nun RA ist im Spiel, kenne das Testament noch nicht. Wegen den 6 Monaten werde ich mich mal erkundigen.

Das habe ich im Netz gefunden:

Wie viel dürfen Hartz IV Empfänger erben?

Erben als Hartz IV Empfänger - Erbschaft bei Hartz IV

:danke:
 

KristinaMN

Forumnutzer/in
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
Wie hast Du über die Erbschaft erfahren?

Sobald es was schriftliches gibt, Kopie an das JC und den Hinweis, dass Du unaufgefordert leistungsrelevaten Angaben vorlegen wirst.
 
Oben Unten