Erbfall eingetreten,wie ist jetzt das weitere Vorgehen bezüglich des JC?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Spiteri

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
106
Bewertungen
62
Liebe Forianer,

zusätzlich zu meiner havarierten Wohnung mit Totalschaden verstarb nun auch noch meine Mama unerwartet.
Gemeinsam mit meiner Schwester ( EM- Rentnerin, keine aufstockenden Leistungen) erbe ich nun eine gewisse Summe Geld.

Von der Erbmasse sind Verbindlichkeiten zu zahlen, Bestattungskosten, Friedhofsgebühren, 3 Monatsmieten nach BGB§580, Kosten für Beräumung der Wohnung und Renovierung, Zuzahlung Krankenhaus, noch ausstehende Miete für die beiden Sauerstoffgeräte, Telekom, Versicherungen und nicht zuletzt Steuernachzahlung für 2018 da meine Mama seit 5 Jahren eine steuerpflichtige Rente bezogen hat. Dazu Kosten des Steuerberaters, der ihre Steuererklärung machen muß- davon hab ich echt keine Ahnung.
Dazu kommen noch die Kosten für den gemeinschaftlichen Erbschein, die nicht unerheblich sind.

Mitte Januar bin ich auf das hiesige Nachlassgericht geladen um diesen entgegennehmen zu können.

Wie ist jetzt das weitere Vorgehen bezüglich des JC?

Danke im Voraus für Eure Hilfe
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.917
Bewertungen
20.828
Dem JC ist die Erbschaft und, nach Abzug der Verbindlichkeiten, der Zufluss der reinen (Netto-)Nachlassmasse zu melden. Je nach Höhe entscheidet sich dann der weitere Ablauf.
 

Spiteri

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
106
Bewertungen
62
Da es kein Testament gibt und die gesetzliche Erbfolge greift und in anderen Threads unterschiedliche Vorgehensweisen erörtert wurden werde ich nicht ganz schlau.
Also melde ich den Erbfall formlos ans JC mit dem Hinweis, daß erst nach Begleichung aller Nachlassverbindlichkeiten ein Zufluß erfolgt?

Ist kompliziert, den Zugriff auf Giro und Sparbuch 1 hatte ich schon 15 Jahre ( war nie nötig). Daher habe ich von diesem SB auf das Giro von Mama 5000 € umgebucht um von da die jetzt anfallenden Kosten zu begleichen. Ausgenommen die Finanzamt- Sache, denn laut Auskunft des zuständigen FA wird der Steuerbescheid nicht vor Ende Mai ausgestellt, selbst wenn schon im Januar der Steuerberater die Erklärung für 2018 einreicht.

Für Sparbuch2 brauche ich den Erbschein, da ich für dieses nie eine Vollmacht hatte. Natürlich kenne ich Höhe des Guthabens. Meine Mama hatte 2 verschiedene Sparverträge, wo gesamt monatlich 500 € vom Giro auf das SB gingen. Diese Verträge kann ich auch erst mit Erbschein kündigen, denn die Bank erkennt in diesem Fall meine sog. Generalvollmacht über den Tod hinaus nicht an, weil nicht notariell beglaubigt.

Ist es richtig, daß ich erst ab Zufluß eine Abmeldung ans JC schicke?


Und wie verhält es sich damit, daß aufgrund meiner Havarie (ist dem JC bekannt, auch wegen Havariebescheinigung des Vermieters ) ein wirtschaftlicher Totalschaden mich dazu zwingt, vom Erbe relativ viele neue Möbel kaufen zu müssen?
Ich habe leider keine Hausratversicherung und die Gebäudehaftpflicht des Vermieters springt da nicht ein.
Wegen " Unbenutzbarkeit" der Wohnung buchte mir der Vermieter die Dezember- Miete zurück, als Gutschrift zur Möbelbeschaffung.

Ab wann und wie sollte ich mich vom JC abmelden?
Welche Fristen sind zu wahren und muß ich im Detail begründen? Was ist- unter o.g. Bedingungen- ein angemessener verbrauch des Erbes?

Viele Fragen, mir raucht der Kopf und mein Herz trauert.
LG Spiteri
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.645
Bewertungen
8.838
Herzliches Beileid.

Ich würde zunächst die Abwicklung der Kosten zum Erbe wuppen und wenn
diesbezüglich alles nachweißlich erledigt ist und etwas an Knete über bleibt,
dann erst das JC darüber informieren.
Gibt ja SBs, die bei sowas sehr schnell mit Anrechnungen dabei sind und
anbei nur das Zuflussprinzip im Auge haben..

Generve vom JC kannst Du jetzt garnicht gebrauchen und die Meldung erst
nach der Erbabwicklung dürfte m.E. Verhältnismäßig sein.
 
E

ExUser 2606

Gast
Mal ein Wort zu Deiner Havarie: Wer ist denn da Schuld? Wenn das der Vermieter ist, dann hat er dir deinen Schaden zu ersetzen, unabhängig davon, ob er versichert ist oder nicht. Für eine unbewohnbare Wohnung muss man keine Miete zahlen. Dieses Geld ist aber unabhängig von einem Ersatz fuer Deine ruinieren Möbel, das steht dir obendrauf zu, zumindest der Zeitwert.

Lass dich nicht abzocken!
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.645
Bewertungen
8.838
Zu dem Zustand deines Wohnverhältnis kann je nach dem "wie unbewohnbar"
ein Richter behilflich sein, das dein Vermieter sogar für Pensionskosten aufkommen
muss, bis die Bewohnbarkeit wieder hergestellt ist.. Unter "Haverie" vermute ich ein
Wasserschaden.. Anbei wäre der Besuch beim örtlichen Mieterbund sinnvoll.
 

Spiteri

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
106
Bewertungen
62
Ursächlich war ein geplatztes Heißwasserventil für ca 16000 l heißes Wasser- so ca 12 cm hoch- für die Havarie maßgeblich. Da das heiße Wasser dann an der Decke kondensierte traf es das Wohnzimmer besonders heftig. Allerdings nahmen alle Möbel Schaden, ebenso elektrische/ elektronische Geräte. Angeblich wäre meine nicht vorhandene Hausratversicherung zuständig, Vermieter zahlt Trocknung (mir wurden in Küche, Schlafzimmer und Kinderzimmer alle Möbel entfernt und eingelagert, die Fußböden rausgerissen und seit 3 Wochen laufen 3 Trockengeräte und 2 Gebläse ca 18h / Tag), neue Fußböden, Maler und und Reinigungsfirma, denn das Wasser war schwarz und versaute den noch liegenden neuen PVC im WZ total. Ich lebe ja noch in der Wohnung, habe aber eben keine Küche mehr (Kühlschrank steht im WZ), schlafe auf Couch und hause wie auf einem Campingplatz.

Danke für Deinen Rat bezüglich Erbe. Werde das so machen - erst nach der völligen Kostenabrechnung/ Nachlassbereinigung mal höflich Bescheid sagen.

Danke für Eure Hilfe und Euer Verständnis...im Moment ist das hier alles ziemlich kompliziert und chaotisch.
LG Spiteri
 
E

ExUser 2606

Gast
FÜr das Ventil ist wer verantwortlich? Der Vermieter. Und damit auch für die Folgen, wenn er da Schrott einkauft und dann dadurch ein Schaden entsteht. Nix, Deine Hausratversicherung. Ob der Vermieter dass dann seienrseits bei einer Versicherung meldet, sich das vom Hersteller des Ventiles oder der Hndwerkerfirma, die es verbaut hat, wiederholt oder das aus eigener Tasche zahlt, ist alleine sein Problem. Lass Dir da keinen Mist erzählen.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Warst Du deswegen mal beim Anwalt? Ich kann mir gut vorstellen, dass Deine Vermieterin (oder ihre Versicherung) Dir ein Hotel zahlen müssen. Denn Du hast ja jetzt überhaupt keinen Raum in der Wohnung (für die Du volle Miete zahlst?), in dem Du Dich ungestört aufhalten kannst?
 

Spiteri

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
106
Bewertungen
62
Also...wir hatten vor 3 Jahren Heizungs- Komplett- Reko. Vermieter ist die größte Genossenschaft in Chemnitz, wir sind allerdings der einzige nur teilsanierte Block (IW73, 5 Eingänge a 12 Wohnungen) in deren Bestand. Deshalb haben wir günstige Wohnungen. Ich habe mir von anderen Großvermietern nach der Havarie Wohnungsangebote zusenden lassen: meine Wohnung (3- Raum, 57m²) kostet eben vollsaniert überall 90- 120 € mehr. JC sagt Niente weil überall die Grundmiete zu hoch ist ( NK passen), ziehen Sie doch kleiner, dann passt es auch mit Miete. Auf 39m² kann ich aber nicht leben, noch dazu finde ich keine Wohnung im EG oder max 1te Etage...ich hab schwere rheumatoide Arthritis und 3 BSV, laufe oft an Krücken. Nix mit Treppen steigen und mit Aufzug isses wieder zu teuer. Deshalb bleibe ich hier.
Anwalt und andere Wege sind im Moment nicht drin- habe so schon genug Lauferei wegen Mama´s Tod. Nebenbei nervt die DRV mal wieder (geht über den VdK), weil meine Ärzte nicht fristgerecht irgendwelche Sachen zurückschickten- darauf habe ich aber keinen Einfluß. Mein EMR- Verfahren läuft ja nun schon wieder 2 Jahre.
Ich weiß nicht wo mein Kopf steht, muß am Freitag erstmal die Bestattung mit sämtlicher Familie hinter mich bringen. Nebenbei versuch ich neuwertige oder neue Möbel aus Mama´s Wohnung zu verkaufen...denn die Wohnungsauflösung wird nochmal ein Kraftakt.

Ich hoffe das erklärt meine Situation etwas besser.

Danke an Euch alle.
LG Spiteri
 

Spiteri

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
106
Bewertungen
62
Nochwas zum geplanten Ablauf was meine Wohnung betrifft:
Donnerstag kommt die Trocknungsfirma und misst wieder die Bodenfeuchtigkeit. Erst wenn die Böden in Kizi,Kü und SZ trocken sind kommt der Fußbodenleger- heißt abschleifen (1 Tag), Ausgleichsmasse( 2 Tage wegen Trocknung), neu verlegen ( 1 Tag), 1 Tag unbegehbarkeit. Danach kommt Elektriker mit neuen Kehrleisten oder wie die Dinger heißen. Dann räumt Hausmeisterfirma meine Möbel von Einstellwohnung zu mir und montiert diese (was noch zu gebrauchen ist/ gestern kam mein neuer Kleiderschrank). Dann lagern sie meine 50 Umzugskartons um, damit ich einräumen kann. Wenn fertig, kommt gleiche Firma und räumt mein WZ auf Mitte, damit der Maler kommen kann...heißt ich muß da ja auch alles ausräumen und habe im Moment diverse Kleinmöbel und Dinge aus Kizi hier stehen. Nach dem Maler kommt dann die Reinigungsfirma. Und wenn alles wieder steht kommen die Möbeltischler, um die abgeleimten Fensterbretter zu reparieren und die Furnierschäden an meiner Anbauwand zu reparieren- dies allerdings muß ich selber zahlen.
Mal ganz ehrlich- hätte ich nicht meinen treuen Hund wäre ich entweder auf der Flucht oder Schlimmeres.
 
E

ExUser 2606

Gast
Ich weiss, dass das im Moment viel ist. Einfach eine Liste machen, sortieren und dann oben anfangen.

Trotzdem solltest Du nocht auf Deine Rechte verzichten. Die Furnierschäden zum Beispiel. Die muesttst Du eigentlich nicht selber zahlen.

wenn in der Wohnung Deiner Mutter noch neuwertige Möbel sind, vielleicht kanst Du ja davon was übernehmen?

Und die Familie, die zur Beerdigung kommt, würde ich gleich mal mit einspannen. Warum musst Du alles alleine machen?
 

Spiteri

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
106
Bewertungen
62
Familie sind die noch lebenden Geschwister meiner Mama. Alle über 70, alle nicht in Sachsen wohnend. Möbel aus dem Nachlass kann und will ich nicht übernehmen. Meine Mama hat zb einen 6türigen Kleiderschrank, dessen Breite a 5,95m jegliche Wände meiner Wohnung übersteigt. Ihre Küche ist bei mir niemals einsetzbar noch möchte ich diesen grünen Vollholz- Landhausstil haben. Ich ersetze lediglich ein Bücherregal, alle anderen Möbel und die neue Couchgarnitur meiner mama ( eben fast unbenutzt) . Ihre Möbel passen vom Maß und vom Stil her überhaupt nicht in meine Wohnung.
 

Just1

Elo-User*in
Mitglied seit
20 August 2013
Beiträge
96
Bewertungen
95
RESPEKT esrtmal an dich, dass du noch aufrecht stehen kannst mit soviel Streß im Kopf.
UND meine herzlichstes Beileid wegen deiner Mama.
Rechtlich können dir hier andere sicher besser helfen als ich, aber ich habe gerade ähnliches hinter mir. (Wohnungsauflösung ist rum, Beerdigung auch) jetzt noch die Erbsache wuppen und meinen momentanen Stress mit dem JC. Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen. Mach dir eine Liste. Schreibe Punkt für Punkt auf was du gerade für Probleme hast. Dazu schreibst du dir die entsprechenden Anlaufstellen und HOL dir Hilfe. (Verwandte hast du ja aufgrund Alters & Co ausgeschlossen) aber es gibt auch "andere Hilfe".

Das dann Punkt für Punkt abarbeiten. Immer notieren wann du mit wem geschrieben und telefoniert hast.

Ich bewundere dich für deine Stärke bisher und wünsche dir alles Gute bei der Bewältigung deiner Probleme.
*fühl dich einfach mal gedrückt*
 

Spiteri

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
106
Bewertungen
62
Hallo Just,

vielen Dank für Deinen Zuspruch.

Die Beisetzung hatten wir ja am 04.01. und einen Tag später hatte ich bereits die Rechnungen vom Bestattungsinstitiut und der Friedhofsverwaltung im Briefkasten. Rechnungen gestern überwiesen.
Ansonsten habe ich begonnen bei meiner Mama auszursortieren, und zwar alles was so an Kleinkram zu mir soll für spätere Sichtung, aber auch Bücher etc. Mit einer guten Freundin laden wir 2x wöchentlich deren Kombi voll und stellen die Kartons in die sog. "Einstellwohnung". Fertig sind wir noch lange nicht. Einige Möbel und auch WM und Kühlkombi habe ich schon gegen kleines Geld verkauft, den Herd lasse ich am Montag abklemmen und tausche den gegen mein schon alterschwaches Gerät aus- also auch erstmal in diese Einstellwohnung.

Ab Freitag kommt der Bodenleger, er ist voraussichtlich Montag fertig. Da ich Dienstag auf dem Nachlassgericht geladen bin und Mittwochs Termin auf Mama´s Bank habe um Sparverträge zu kündigen (dafür ist der Erbschein nötig) kann die Hausmeisterfirma frühestens Donnerstag beginnen, meine Möbel (die noch zu gebrauchen sind sowie die neu gekauften) hier einzuräumen und die Kartons rüberschleppen- vorausgesetzt der Elektriker war vorher da wegen neuer Kehrleisten.
Dann brauch ich 3Tage zum Einräumen und schwupp- wird mein Wohnzimmer ausgeräumt für den Maler...es ist das Grauen.

Aus Erfahrung kann ich nur sagen, daß der Zusammenbruch meist dann kommt, wenn alles wieder in Ordnung ist und man zur Ruhe kommt.

Danke für die moralische Unterstützung
LG Spiteri
 

Just1

Elo-User*in
Mitglied seit
20 August 2013
Beiträge
96
Bewertungen
95
Wie ich anhand deiner Zeilen sehen kann, hast du ja schon einen roten Faden für dich gefunden. Das ist prima. Du bist eine starke Person bisher. Das packst du ganz sicher. Danach kannst du ja "zusammenbrechen". Wie ich immer so schön sage, ab zum Arzt und ne "Auszeit" nehmen.
Das ist ok und legitim! Dein Hausarzt wird das verstehen, wenn du ganz ehrlich zu ihm bist und ihm das schilderst was du uns hier geschildert hast.
Weiterhin alles Gute und GLG Just1
 

Spiteri

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
106
Bewertungen
62
Hallo Just,

da ich schon sehr lange krankgeschrieben bin ( wegen EMR- Verfahren) und meine HÄ mich in allen Belangen unterstützt habe ich zumindest damit kein Problem. Allerdings fragte die DRV neulich mal nach, wie es denn mit medizinischer oder beruflicher Reha aussähe. Meine HÄ und ich waren uns sofort einig: momentan nicht rehafähig.

LG Spiteri
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.917
Bewertungen
20.828
Mitte Januar bin ich auf das hiesige Nachlassgericht geladen um diesen entgegennehmen zu können.
Normalerweise muss erst ein Antrag gestellt werden und dann kommt noch die Anhörung der weiteren Beteiligten dazu und dann erst wird der Erbschein ausgestellt.

denn die Bank erkennt in diesem Fall meine sog. Generalvollmacht über den Tod hinaus nicht an, weil nicht notariell beglaubigt.
Das ist nicht rechtens. Du kannst dich jetzt auf das Spielchen einlassen oder die Bank schriftlich um Mitteilung der Rechtsgrundlage bitten. Du möchtest diese juristisch prüfen lassen. Aber ich denke mal, dass du noch genug anderes um die Ohren hast.
Leider muss ich nur immer wieder feststellen, dass die Banken hier gerne eigene Spielregeln aufstellen, die mit der Rechtslage nicht in Einklang zu bringen sind und die den Erben oftmals unnötige Kosten verursachen. Brauchst du den Erbschein nur für das Sparbuch2 ? Darf ich fragen, wie hoch ungefähr das Gesamterbe ausfällt?

Ich habe leider keine Hausratversicherung und die Gebäudehaftpflicht des Vermieters springt da nicht ein.
Wie schon hier (oder in dem anderen Thema) geschrieben: Pech für den Vermieter, aber die Kosten sind nicht durch dich zu tragen.

Ist es richtig, daß ich erst ab Zufluß eine Abmeldung ans JC schicke?
"Eigentlich" musst du den Anfall der Erbschaft zeitnah melden, aaaaaber die JC sind dann ganz schnell mit einer Einstellung der Leistung dabei, obwohl sie das nicht dürften, sondern erst mit Zufluss des Erbes eine Neuberechnung der Leistungen vornehmen dürften. Daher würde ich auch erst den Zufluss melden.
 

Spiteri

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
106
Bewertungen
62
Also den Antrag auf Erteilung eines gemeinschaftlichen Erbscheines hatte ich im Dez. gestellt. Nächste Woche bin ich geladen mit allen Unterlagen die uns 2 Erben betreffen. Da ich EC- Karte oder "viel" Bargeld mitbringen soll (Höhe war nicht angegeben) und diverse Formulare ausgefüllt mitbringen soll geh ich davon aus, daß ich den Erbschein erhalte. Ich benötige das Teil um das eine Sparbuch auflösen zu können und um 2 Sparverträge zu kündigen. Mein Anteil an diesem SB wird ca 10.000 € betragen. Das andere SB, von dem ich nun alle Kosten bezüglich Nachlass bestreite (zu diesem hatte ich wie zum Giro schon 15 Jahre lang gesonderte Vollmacht) wird nach Abzug dieser noch ca 2500 € für jeden von uns 2 Erben hinterlassen.

Meine SB/FM ist übrigens informiert über das Ableben meiner Mama, nur hat sie eigentlich nix mit der LA zu tun.

Mir macht da noch was anderes Sorgen:
Havariebedingt laufen meine Heizungen ständig ( zur Trocknung) laut Anweisung Vermieter und Trocknungsfirma ZUSÄTZLICH zu den Trocknungsgeräten und Gebläsen.
Wenn ich mich dann vom JC abmelde, fällt die BKA genau in die Zeit wo ich keine Leistungen beziehe. Ich muß mit erheblicher Nachzahlung rechnen. Da ich mich ja krankenversichern muß, andere Fixkosten habe wird mein "Erbteil" keine 6 Monate halten um dann ALG2 neu zu bantragen. Neuantrag oder WBA?

LG Spiteri
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.917
Bewertungen
20.828
Okay. Ich gehe aufgrund der vermuteten bereinigten Gesamtnachlassmasse (ca. 25.000,-€) von Kosten von ca. 250,- € aus.

Zur Havarie:
Meiner bescheidenen Meinung nach, sind diese zusätzlichen Heizkosten durch den Vermieter zu trage, da diese durch den Wasserschaden bedingt sind und nichts mit einem normalen Heizverhalten zu tun haben. Entweder der Vermieter übernimmt die Zusatzkosten oder ich an deiner Stelle, würde die Heizungen auf Normalmaß drosseln.
 

Spiteri

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
106
Bewertungen
62
Und das Drama geht weiter...
Nachlass- Gericht war ein Erlebnis an sich, möchte nicht näher darauf eingehen. Erbschein kostete übrigens 368 €, wobei 2 € von diesem Betrag Kopierkosten sind. Habe noch nie ein so teures Blatt Papier besessen, aber egal.
Hochinteressant war dann am nächsten Tag der Termin auf Mama´s Bank. Meine Schwester muß mir quasi eine Vollmacht erteilen um Guthaben aufzulösen- dafür gibt es bundeseinheitlich ein Formular was auszufüllen ist und der Vollmachtgeber auf seiner Bank mit Ausweis/ Pass abzustempeln hat damit der Vollmachtnehmer-ich- dieses dann wieder der Bank des Erblassers vorlegen kann. Tja, und dann kam die finanztechnisch naive Spiteri und fragte die Bankangestellte ob wir dann bei Auflösung 50% auf das Giro meiner Schwester überweisen können und 50% auf mein Sparbuch: Nein, soooo geht das nicht. Das Geld geht komplett auf mein Girokonto und ich darf dann überweisen bzw einzahlen..." Sie müssen das selber umbuchen." Aha, wieder was gelernt.

Gestern erhielt ich den Verbrauchswert der Firma welche hier die technische Trocknung durchführte. Vom 13.11.- 11.01. zogen die 3 Trocknungsgeräte und 2 Gebläse 832 kwh. Entspricht 264,28 € die ich vorschießen muß. Natürlich ist der Stromversorger informiert, daß es sich um havariebedingte erhöhte Stromkosten handelt. Also mein Abschlag nicht erhöht wird.

Im Übrigen wurde das Endziel einer wieder bewohnbaren Wohnung seitens meiner Genossenschaft auf Ende Februar festgelegt. Bin begeistert. Kann Euch nicht sagen wie fertig ich eigentlich bin...psychisch und physisch. GsD läßt mich das JC komplett in Ruhe.

LG Spiteri
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten