Erben als Hartz IV-Empfänger (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

tanja54

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
29
Bewertungen
2
Habe gelesen, dass eine Erbschaft noch Jahre später (falls Hartz IV bezogen wurde) zurückgezahlt werden muß.
Was passiert, wenn man heiratet oder sich bei Hartz IV abmeldet?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.831
Bewertungen
15.830
Die Erbschaft oder dass bezogene ALG II?
was wird zurückbezahlt?

Kannste dass mal genauer beschreiben?
 
E

ExitUser

Gast
Das Erbe wird angerechnet - Hartz 4 Leistungen entsprechend gekürzt.
 

tanja54

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
29
Bewertungen
2
das bezogene ALG II soll zurückbezahlt werden müssen.
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Wenn du erbst, während du ALG 2 beziehst, wird (falls du es meldest), ALG 2 entsprechend gekürzt oder fällt ganz weg, je nachdem, wie hoch die Erbschaft ist.

Kommt es erst später raus, muss ALG 2 zurückgezahlt werden, je nach Höhe des Erbes und es gibt ein Betrugsverfahren.
 

tanja54

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
29
Bewertungen
2
Heisst das, Hartz 4 wird solange gekürzt, bis das Erbe aufgebraucht ist? Z.B. Beispiel, man erbt 20000 Euro - wieviel wird mtl. von Hartz 4 abgezogen? Was ist, wenn es eine Immobilie ist, Erbengemeinschaft, die nicht verkauft wird?
Wenn ich mich heute von Hartz 4 abmelde, in zwei Jahren z.B. erbe, muss ich trotzdem rückwirkend das Geld (ALG II) zurückbezahlen?
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Was wäre, wenn man sich abmeldet (bevor man das Erbe bekommt) und nach 2-5 Monaten wieder anmeldet? Dann wäre es ja Vermögen....

Und was ist mit geerbtem Inventar? Vermögensumwandlung? Wenn man's verkauft?
Oder man bekommt Geld, zahlt davon aber das meiste an Beerdigung usw ab, muss man die Rechnungen dem JC vorlegen, um zu beweisen, dass nix übrigbleibt?
 
Mitglied seit
31 August 2010
Beiträge
1.047
Bewertungen
312
Was wäre, wenn man sich abmeldet (bevor man das Erbe bekommt) und nach 2-5 Monaten wieder anmeldet? Dann wäre es ja Vermögen....

Und was ist mit geerbtem Inventar? Vermögensumwandlung? Wenn man's verkauft?
Oder man bekommt Geld, zahlt davon aber das meiste an Beerdigung usw ab, muss man die Rechnungen dem JC vorlegen, um zu beweisen, dass nix übrigbleibt?
Funktioniert nicht, es wird ja auch "rückwärts" geforscht.
In einem ähnlichen Fall, der Bezieher hatte das Geld verbraten, bekam er (das JC wollte gar nicht zahlen) lt. Gericht das ALG II abzüglich Regelsatz 30 %...
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Heisst das, Hartz 4 wird solange gekürzt, bis das Erbe aufgebraucht ist? Z.B. Beispiel, man erbt 20000 Euro [...]
Nein, die Anrechnung der einmaligen Einnahme wird gleichmäßig auf 6 Monate verteilt (vorher bereinigt um Versicherungspauschale, Kfz-Haftpflicht, ggf. Riesterrentenbeitrag). Der Rest wird danach zu Vermögen. Liegt es unterhalb des Vermögensfreibetrags (siehe § 12 SGB II), dann ist es Deins.


Siehe dazu auch Seite 60 hier: https://www.harald-thome.de/media/files/Folien-SGB-II---01.07.2012.ppt.pdf

... und das Kapitel "Einmalige Einnahmen" hier, besonders Randziffer 11.14: https://www.harald-thome.de/media/files/SGB II DA/FH-11---20.06.2012.pdf

Dort kannst Du auch lesen, dass der Verteilzeitraum (also auf 6 Monate) nur dann vorzeitig beendet wird, wenn für mindestens 1 Monat die "Hilfebedürftigkeit" (ohne Berücksichtigung der einmaligen Einnahme, also z.B. durch bedarfsdeckendes Erwerbseinkommen) entfällt




PS:
Zur Info: Die hier im Thread eingestellten Links sind teilweise veraltet bzw. entsprechen dessen Inhalte nicht mehr der aktuellen Gesetzeslage.
 
E

ExitUser

Gast
https://www.elo-forum.org/alg-ii/76011-erbschaft-waehrend-algii-bezug.html

JC will Erbschein

es geht dem JC darum, den Dir zustehenden Pflichtteilsanspruch geltend zu machen. Denn Kinder haben immer einen gesetzlich verankerten Pflichtteilsanspruch! Dem kann man vorbeugen indem man einen notariell beglaubigten Pflichtteilsverzicht unterschreibt, welcher auch nicht sittenwidrig ist.
Ergänzung: Trifft nur zu wenn alle beiden Elternteile gestorben sind.
Vorlage eines Erbscheins beim Tod eines Elternteils ist nicht erforderlich (sog. Berliner Testament).

Das Erbe wird voll angerechnet. Leistungen Grusi/Hartz 4 werden entsprechend erst nach Verbrauch des Erbes bewilligt.
 

tanja54

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
29
Bewertungen
2
Danke für die zahlreichen Kommentare. Leider weiß ich jetzt noch immer nicht, ob und inwieweit rückwirkend Hartz4-Geld von dem geerbten Geld zurückgefordert werden kann.
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Hallo Tanja,
Du hast da anscheinend etwas falsch verstanden:
Deine Erben müssen, falls Du innerhalb von 10 Jahren nach dem letzten ALG II-Bezug ablebst, aus dem eventuellen Nachlass die Sozialleistungen zurückzahlen, allerdings maximal nur in Höhe des Nachlasses - nicht darüber hinaus.

Solltest Du selber nach Ende des Hartz 4-Bezug später erben, wird nichts zurückgefordert.
Ich hoffe, ich habe Dich richtig verstanden!?
 

tanja54

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
29
Bewertungen
2
Nein, ich habe mich offensichtlich nicht klar ausgedrückt:
Ich bin z.Z. Hartz4-Empfängerin - sollte ich während dieser Zeit eine Erbschaft machen, muss ich dann Geld zurückzahlen?
 

wommi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2010
Beiträge
844
Bewertungen
230
Nein, ich habe mich offensichtlich nicht klar ausgedrückt:
Ich bin z.Z. Hartz4-Empfängerin - sollte ich während dieser Zeit eine Erbschaft machen, muss ich dann Geld zurückzahlen?
Zurückzahlen mußt Du gar nicht - Du hast das Erbe ja nicht vorher bekommen !
Aber für die Zukunft wird das Erbe voll angerechnet - im Falle eines Erbes von z.B. 20.000,-- bekommst Du erst einmal kein ALG2 !
 
Oben Unten