Erbe und Hartz4

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

artofpiano

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2012
Beiträge
96
Bewertungen
6
Hallo!
Eine Bekannte von mir bekommt Hartz4 und hat jetzt 40.000 Euro von ihrem verstorbenen Bruder geerbt. Eine Freundin von ihr hat Sie jetzt beim Jobcenter angezeigt, weil Sie die 40.000 Euro nicht gemeldet hat. Was passiert ihr nun?
Sie hat sicherlich schon einiges ausgegeben von dem Erbe!!!
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.549
Erbe während des Leistungsbezuges ist natürlich Einkommen als Zufluss und unterliegt der sofortigen Meldepflicht.
Verfügt sie bereits über das Geld und ist es gar nachweislich auf ihrem Konto, wird es vermutlich zu einem Betrugsverfahren kommen. Die Bußgelder sind hierbei erheblich.

Zunächst wird sie eine Anhörung bekommen, unter Umständen auch eine sofortige Leistungssperre bis zur Klärung der Angelegenheit.
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
Ich frage mich echt wie dumm man sein kann.... nen Batzen Geld zu erben und es nicht melden und schön fleissig weiter ALGII beziehen, sowas kommt immer raus, früher oder später, in diesem Falle wohl durch eine "Freundin".

Ich bin auch kein Freund von anschwärzen, aber so reitet sich TE weiter tief in die Exkremente und der Ruf nach aussenhin als "Hartzer" ist auch wieder beschädigt gegenüber den ehrlichen.

Auch wenn die gute Dame Schulden oder sonstwas hat, dem Amt mitteilen, dann ist sie ALGII los, und nen halbes Jahr später dann wieder beantragen weil in der Zwischenzeit davon gelebt wurde und Schulden oder sonstwas gekauft/modernisiert worden ist.
 
H

hass4

Gast
Erbschein, Kontoauszug beim jobcenter einreichen und überraschen lassen.
wenn es ganz schlecht läuft gibt es eine anzeige wegen betrug. nach 8 wochen wird das wohl nicht so hart werden, bestimmt eine geldstrafe bis 1000,00 euro und gerichtskosten! bei der summe auch nicht gerade wenig.

nach der meldung beim jobcenter sofort zur krankenkasse und weiter versichern lassen, kostet ca. 154,00 euro im monat.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten