• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

EOS SAF wegen Telekom

Mefiku

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Jul 2014
Beiträge
14
Bewertungen
0
So, nochmal editiert, ein Teil hat sich nämlich geklärt, die Forderung betrifft nicht meinen Freund, sondern seinen Bruder und der weiß wohl auch, dass noch was offen war, hat aber bisher nix gesagt-.-
Soll er jetzt einfach den offenen Betrag an die Telekom überweisen?


Hier der genaue Text:

Forderung Telekom Deutschland GmbH
in Höhe von zzt. EUR 144,11
Kundenkontonummer: XXXXXXXXXXX (soll das die von der Telekom sein? Das ist nämlich ne andere..)

Sehr geehrter Herr XX,

das Unternehmen Telekom Deutschland GmbH hat uns mit dem Einzug des von Ihnen geschuldeten Betrages beauftragt, weil Sie sich im Zahlungsverzug befinden. Nehmen Sie bitte zur Kenntniss, dass wir nicht bereit sind, eine weitere Verzögerung der Angelegenheit hinzunehmen.

Sollte Ihnen die volle und pünktliche Zahlung der Gesamtforderung innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt dieses Schreibens nicht möglich sein, erwarten wir zumindest Ihren Anruf oder Ihre Antwort auf dem beiliegenden Formular.
Bitte bedenken Sie, dass wir bei Nichtbeachtung dieser Aufforderung gezwungen sind, gerichtliche Schritte gegen Sie einzuleiten.

Mit freundlichen Grüßen



2. Seite:


Selbstständiges Schuldanerkenntnis

Hauptforderung EUR 62,40
Bisherige Kosten/Mahnkosten der Auftraggeberin EUR 9,00
Inkassovergütung (inkl. evtl. angefallener Ermittlungskosten) EUR 70,20
4,270 % Zinsen p.a. bis 16.08.2014
bereits entstanden EUR 2,51
abzgl. Zahlungen EUR 0.00

Gesamtbetrag 144,11

Darunter dann Abzahlungsvergleich und so..



Schon mal vielen Dank für die Hilfe!
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
Hauptforderung 62,40 unstrittig ?

Lastschriftrückläufer ?

Handelt es sich um Verbindungsentgelte für geführte Gespräche ?
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
Die Kosten des Lastschriftstornos sind bereits in den 62,40 mit enthalten ?

Falls Nein dann würde ich gerundet 75 € zweckgebunden ( Im Verwendungszweck des Überweisungsträgers eintragen "Hauptforderung/Mahnkosten/Zinsen") unter Angabe der richtigen Telekom Kundennummer direkt und unangekündigt an die telekom überweisen ...

auf den nächsten Inkassobrief warten und dann so antworten

"...Sehr geehrtes Inkasso Team - ich weise die Forderung vollumfänglich zurück - weitere Briefe Ihres Hauses sowie Ihrer Vertragskanzlei werden zu keiner Zahlung führen - einen gerichtlichen Mahnbescheid werde ich deshalb widersprechen - mit der Weitergabe meiner Daten bin ich gem BDSG nicht einverstanden - ich untersage expl die Kontaktaufnahme per telefon .."

Es ist jedoch nicht ausgeschlossen bzw sehr wahrscheinlich das das Inkassobüro das Schreiben ignoriert und trotzdem weitere Briefe auf den Sünder herabregnen lässt - oft wird z.b in einem weiteren Schreiben eine detailierte "Begründung" für die Zahlungsverweigerung eingefordert !
Eine Begründung oder ein erneutes Zurückweisen der Forderung ist jedoch nicht nötig

Siehe auch
http://www.elo-forum.org/schulden/114457-vorgerichtliche-inkassogebuehren-umgehen.html
 

Mefiku

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Jul 2014
Beiträge
14
Bewertungen
0
Kann es denn sein, dass die Telekim das nicht akzeptiert, da die das ja weitergegeben haben? Das ist seine Befürchtung.
Leite aber alles so weiter, vielen, vielen Dank nochmal!
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
Kann es denn sein, dass die Telekim das nicht akzeptiert, da die das ja weitergegeben haben? Das ist seine Befürchtung.
Leite aber alles so weiter, vielen, vielen Dank nochmal!
Die aktzepieren das denn die Telekom ist nach wie vor der Forderungsinhaber

Es wurde lediglich der Forderungseinzug an den Inkassoladen abgetreten

Sollten sie das nicht aktzepieren - was ich für ausgeschlossen halte - müsste die zweckgebundene zahlung wieder an den Schuldner retourniert werden
(siehe dazu BGB 367.2)

Am Besten so wie empfohlen überweisen und wieder melden wenn EOS/SAF schreibt
 

Mefiku

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Jul 2014
Beiträge
14
Bewertungen
0
So, EOS SAF hat wieder geschrieben (Bezahlt wurde schon):


Forderung Telekom Deutschland GmbH
in Höhe von zzt. EUR 144,19

Sehr geehrter Herr XXX

leider haben Sie auf unser Schreiben nicht reagiert. Bitte verkennen Sie nicht den Ernst der Lage.

Sie müssen nun damit rechnen, dass das gerichtliche Mahnverfahren gegen Sie eingeleitet wird. Dieses Verfahren sowie die damit verbundenen Gerichtskosten können Sie noch vermeiden. Zahlen Sie innerhalb einer Woche nach Erhalt dieses Schreibens die heutige Gesamtforderung.

Sollte Ihnen die vollständige Begleichung in einer Summe jedoch nicht möglich sein, bitten wir um einen entsprechenden Abzahlungsvorschlag ihrerseits. Senden Sie uns dazu das beiliegende Formular ausgefüllt und unterschrieben zurück.

Es besteht die Möglichkeit, Zahlungen auch im Lastschriftverfahren einzuziehen. Dafür senden Sie uns bitte das anliegende SEPA-Lastschriftmandat ausgefüllt und unterschrieben vom Kontoinhaber per Post im Original zurück.

Sofern wir von Ihnen nichts hören, behalten wir uns vor, nach Vorliegen des Vollstreckungsbescheides eine Kontopfändung vornehmen zu lassen.

Wir würden es jedoch sehr begrüßen, wenn wir mit Ihnen zu einer gütlichen Vereinbarung kommen könnten. Es liegt bei Ihnen.

MfG





So, jetzt schickt er quasi den o.g. Text (per Einschreiben oder reicht ein normaler Brief, per Mail auch?), mit dem Mahnverfahren muss er nicht rechnen? Da hat er ziemlich Bammel grad.

Lieben Dank schonmal:)
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
Die 75 wurden zweckgebunden überwiesen ?
 

Mefiku

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Jul 2014
Beiträge
14
Bewertungen
0
Ja, genau, an Telekom direkt.
 

Mefiku

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Jul 2014
Beiträge
14
Bewertungen
0
Das wäre jetzt eben der nächste Schritt:

auf den nächsten Inkassobrief warten und dann so antworten

"...Sehr geehrtes Inkasso Team - ich weise die Forderung vollumfänglich zurück - weitere Briefe Ihres Hauses sowie Ihrer Vertragskanzlei werden zu keiner Zahlung führen - einen gerichtlichen Mahnbescheid werde ich deshalb widersprechen - mit der Weitergabe meiner Daten bin ich gem BDSG nicht einverstanden - ich untersage expl die Kontaktaufnahme per telefon .."
Wollte nur nochmal auf Nummer sicher gehen, ob ein Einschreiben nötig ist, oder E-Mail und Brief und ob das Mahnverfahren dann nicht trotzdem auf ihn zukommt.

Ja, das kann sein, dass das noch nicht gemeldet wurde, sein Bruder hat überwiesen und der Brief vom Inkasso ist vom Tag drauf datiert, hat sich wahrscheinlich überschnitten.
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
Das wäre jetzt eben der nächste Schritt:



Wollte nur nochmal auf Nummer sicher gehen, ob ein Einschreiben nötig ist, oder E-Mail und Brief und ob das Mahnverfahren dann nicht trotzdem auf ihn zukommt.

Ja, das kann sein, dass das noch nicht gemeldet wurde, sein Bruder hat überwiesen und der Brief vom Inkasso ist vom Tag drauf datiert, hat sich wahrscheinlich überschnitten.
Dann würde ich erst auf den kommrnden Brief warten und danach schriftlich zurückweisen
 

Mefiku

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Jul 2014
Beiträge
14
Bewertungen
0
So, jetzt kam wieder ein Brief vin EOS:

Sehr geehrter Herr. .
wie uns die Firma Telekom Deutschland GmbH informierte, hat sich die bisher geltend gemachte Forderung reduziert.
Die jetzt zu zahlende Gesamtforderung setzt sich wie folgt zusammen:
Hauptforderung 62,40€
Bisherige Kosten/Mahnkosten der Auftraggeberin 9,00€
Inkassovergütung (inkl. evtl. angefallener Ermittlungsjosten) 70,20 €
Zinsen bis 15.9.14 2,73€
abzgl. seit dem 13.8.14 geleistete Zahlungen 75,00€

Gesamtbetrag 69,33€

zzgl weiterer 4,270% Zinsen p. a. Auf die jeweils restliche Hauptforderung


Zur Vermeidung weiterer kostenpflichtiger Maßnahmen wollen Sie die Forderung
innerhalb von 10 Tagen an uns überweisen. Sollten Sie hierzu nicht in der Lage sein
melden Sie sich trotzdem unbedingt bei uns.




Dann schickt er jetzt also nen Brief mit der Zurückweisung?
LG
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
Ja - schriftlich zurückweisen


Er soll sich trotzdem mental auf weitere Post einstellen
 
Oben Unten