EOS DID angeblich Forderung Telekom mit Schuldtitel

EvaSch

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Juni 2005
Beiträge
469
Bewertungen
11
Hallo

Ich habe ein Problem. Schon seit Jahren werde ich von EOS DID terrorisiert wegen angeblicher Schulden bei der Telekom.
Ich war nie Kunde bei der Telekom.
Schon Jahre versuche sich, verwertbarere Infos zu bekommen.
Woher die meine Mailadresse haben, weiß ich nicht, diese habe ich erst seit 2010. Meine Adresse werden sie wohl durch Einwohnermeldeamt oder so bekommen haben.
Jedenfalls haben sie mir jetzt endlich Unterlagen geschickt.
Eine Forderungsaufstellung inkl Haushaltsbogen und einen Vollstreckungsbescheid von Ende 2009. Einen angeforderten Schulddtitel habe ich nicht bekommen, nur den Vollstreckungsbescheid. Der Eingang des Bescheides wird mit Anfang 2014 gekennzeichnet.
Also denke ich, denn es wird nie Schulddtitel, tituliert oder so erwähnt, nur eben Vollstreckungsbescheid.

Sie drohen mir mit Kontopfändung, das kann ich mir nicht erlauben.
Die ganzen Unterlagen sind an eine alte Adresse gerichtet, an der ich seit 02.08.2018 nicht mehr gemeldet bin. Meine Eltern waren/sind dort immer noch wohnhaft.
Was kann ich tun?

Gruß, Eva Schäfer
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.229
Bewertungen
2.089
Hallo,

ich möchte zu deinen Anliegen von meiner Seite aus anmerken, was aber natürlich nicht auch für die anderen User die hier in den Bereich Schreibrechte haben, auch so sein muss, so wie Dir, ist auch mir das ganze undurchsichtig und darum wäre eigentlich auch zu empfehlen und dies unabhängig von dem, was ich und ggfls. auch andere User in deinen Thread schreiben werden, suche Dir einen Rechtsbeistand der versucht das ganze auseinander zu bröseln und somit auch die Forderungsabwehr in die Hand nimmt, ggfls. hast Du diesbezüglich ja auch Anspruch auf Beratungshilfe.

Für mich gibt es hier zu den ganzen erstmal eine entscheidene Fragestellung und zwar zu diesen,

nur den Vollstreckungsbescheid. Der Eingang des Bescheides wird mit Anfang 2014 gekennzeichnet.
Dieser benannte und an dich gerichtete damalige VB, wurde Dir damals ordnungsgemäss zugestellt, d.h. an die Adresse wo Du damals auch wohnhaft und vorallendingen auch gemeldet warst, ja o. nein ??

Wenn ja und da würde ggfls. auch keine rolle spielen, das dieser ggfls. damals versehentlich mit Werbung im Müll gelandet ist oder sonst was und Du diesen ggfks. somit damals auch nie vors Gesicht bekommen hast, dann wäre der damals vom Gericht erlassene und Dir ordnungsgemäss zugestellte VB mit Ablauf der Einspruchsfrist (Rechtsbehelfsfrist) rechtskräftig geworden und dessen beinhaltete und gegen dich gerichtete Forderung, wäre somit schonmal in Stein gemeisselt. Aus diesen rechtskräftigen VB (Schuldtitel), könnte 30 JJahre gegen dich vollstreckt werden, unter anderen auch mit einer Kontopfändung.

Wenn nein und der VB wurde Dir damals nicht ordnungsgemäss zugestellt, dann wäre das ganze hier noch angreifbar und somit abwendbar, denn mitnichten könnte in diesen Fall die Einspruchsfrist gegen den erlassenen VB abgelaufen sein. In diesen Fall sollte mit einen Auszug aus dem Melderegister, woraus dann auch ersichtlich werden würde, das der damals vom Gericht erlassene und gegen dich gerichtete VB, Dir nicht ordnungsgemäss zugestellt wurde, unverzüglich beim zuständigen Mahngericht Einspruch gegen diesen eingelegt werden und es ist zu beantragen diesen aufzuheben. Das Gericht müsste dann den falsch zugestellten VB aufheben (§ 700 Abs.6 ZPO).
 

EvaSch

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Juni 2005
Beiträge
469
Bewertungen
11
Ja, das ganze ist ein wenig, selbst für mich, undurchsichtig.
Ich wüsste nicht, dass ich jemals Kundin der Telekom war. Wir sind seit 2009 Kunde von 1und1, es sei denn, das war die Zeit, in der der Festnetzanschluss noch an die Telekom gezahlt werden musste.
Die Adresse, an die der VB ging, war eine alte Adresse, bei der ich früher gemeldet war, bevor ich mit meinem Freund zusammen gezogen bin. Ich habe mich ordnungsgemäß umgemeldet.
Der VB ging, laut VB, eben an diese Adresse (dort wohnten Mutter, Bruder und Vater) und ich habe nie irgendwie irgendwas davon gehört.
Allerdings habe ich in den letzten Jahren zwei dreimal die EV abgeben müssen, wegen fehlenden Einkommen, ob da was von der Telekom dabei war, weiß ich nicht, weil ich nie was schriftlich erhalten habe.

Ich habe das Ganze ganz zackig von einer Rechtsanwältin prüfen lassen, wegen VB muss ich die Forderung begleichen.
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.229
Bewertungen
2.089
Die Adresse, an die der VB ging, war eine alte Adresse, bei der ich früher gemeldet war, bevor ich mit meinem Freund zusammen gezogen bin. Ich habe mich ordnungsgemäß umgemeldet
Dazu hast Du ja eine Antwort von mir und auch von deiner Rechtsanwältin erhalten ;)

Ich habe das Ganze ganz zackig von einer Rechtsanwältin prüfen lassen, wegen VB muss ich die Forderung begleichen.
 

EvaSch

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Juni 2005
Beiträge
469
Bewertungen
11
Ich habe den VB ja aber gar nicht erhalten! Ich habe jetzt nur eine Kopie erhalten, der VB konnte mir gar nicht zugestellt werden, weil ich bei dieser Adresse gar nicht mehr gewohnt habe.

Aber klar, durch den VB muss ich zahlen, um was es geht, außer Telekom, weiß ich dennoch nicht.
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.229
Bewertungen
2.089
Ich habe den VB ja aber gar nicht erhalten! Ich habe jetzt nur eine Kopie erhalten, der VB konnte mir gar nicht zugestellt werden, weil ich bei dieser Adresse gar nicht mehr gewohnt habe.
Aber laut deinen Darlegungen zu diesen Zeitpunkt dort mit Mutter,Vater,Bruder gemeldet und damit hast Du auch zum Ausdruck gebracht, unter dieser Anschrift auch Post entgegen zu nehmen und somit ist die Zustellung auch wirksam erfolgt und wie schon dargelegt, alles was mit dem vom Gericht erlassenen und an dich zugestellten VB daraufhin passierte, in deiner Abwesenheit ggfls. versehentlich im Müll gelandet etc. pi pa po, spielt keine rolle. Mit Auszug und Zuzug zum Freund hättest Du dich damals halt ordnungsgemäss ummelden müssen.

Diesbezüglich spielt das für mich hier aber auch keine rolle mehr, denn wenn schon deine Anwältin Dir darlegt, das gegen den benannten und gegen dich bestehenden Vollstreckungstitel nix mehr gemacht werden kann, dann brauche mich natürlich dazu, sowieso auch nicht weitergehend aus den Fenster lehnen.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.659
Bewertungen
431
Wie ist Dein score ?
evtl lohnt sich ein Vergleich
Je schlechter der score desto bessere Karten hat ein Schuldner
 

EvaSch

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Juni 2005
Beiträge
469
Bewertungen
11
Mein Score ist super mies! Ich kann noch nicht mal auf Rechnung kaufen...
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.659
Bewertungen
431
" Mein Score ist super mies! Ich kann noch nicht mal auf Rechnung kaufen...

sie drohen mir mit Kontopfändung, das kann ich mir nicht erlauben. ..."

p konto hast Du nicht ?
Wenn Dein score im grottigen Bereich ist sind Pfändungsversuche wenig wahrscheinlich da fruchtlos
 
Oben Unten