Entzug der Leistung

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

jasmina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 September 2005
Beiträge
44
Bewertungen
0
hallo martin,
du hattest mir deine hilfe im tacheles-forum angeboten.bi mir ging es um den entzug meiner leistungen, gegen den ich heute nochmals persönlich in der widerspruchsstelle einspruch eingelegt habe. da ich mutter zweier kinder bin, ist es mir der entziehung der leistungen dreimal so schlimm.auf mein begehren einsicht in meine akte zu nehmen, wurde mir dieses mit der begründung-man wisse nicht wo diese ist- abgelehnt. was rätst du mir über mein weiteres vorgehen/handeln? komme aus berlin und es geht um das jobcenetr reinickendorf.
vielen dank und liebe grüße
jasmina
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.599
Bewertungen
4.380
Hallo Jasima,

sag mir grade noch mal, was der Grund der Leistungseinstellung war. Ist der Widerspruch schriftlich aufgenommen worden, wenn nicht gibt es einen Zeugen. Brauche noch ein paar Angaben. Notfalls muss nämlich sofort eine einestweilige Anordnung beim Gericht eingelegt werden. wie es geht, sage ich dir dann.
 

jasmina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 September 2005
Beiträge
44
Bewertungen
0
@martin

so martin hier der grund: prüf-u.ermittlungsdienst tauchte am 1.09.05 auf.ich ließ ihn nicht hinein.am 2.09.05 rief ich das ba an um mich zu erkundigen, ob der mensch denn wirklich vom amt sei.dies wurde mir bestätigt und es wurde ein neuer mensch gesandt. diesem herren erstatte ich auskunft und auch einblick in meine wohnung. daraufhin bekam ich ein schreiben von besagter agentur mit der entziehung meiner leistung, da ich meiner mitwirkungspflicht am 2.09.05 nicht nachgekommen bin. das ist eine lüge!!! habe im vorfeld jedoch, bevor die entziehung meiner leistung kam, mich schriftlich(einschreiben/rückschein)zu dem vorfall geäußert. das wurde völlig ignoriert.. das war die geschichte ...bis jetzt.
gruß,jasmina
 

jasmina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 September 2005
Beiträge
44
Bewertungen
0
@einstein

ja, sie wollten schauen,ob ich in eheähnlicher gemeinschaft lebe.es hat diesbezüglich offensichtlich klärungsbedarf bestanden,den ich aber aufgeklärt habe. bin im vorfeld dazu aber nie befragt worden.
 

jasmina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 September 2005
Beiträge
44
Bewertungen
0
nachtrag

p.s. der widerspruch heute wurde in meinem beisein, mit meinen worten, mit zeugen schriftlich in der widerspruchsstelle des jobcenters gemacht, mit dem vermerk es eilt, da ja auch meine kinder davon betroffen sind.
gruß
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten