Entfernung der Arbeitssuche

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Wildkatze

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2009
Beiträge
37
Bewertungen
1
Hallo,

morgen habe ich wieder einen Termin bei der Arbeitsagentur, zwecks Vermittlung bzw. gutgemeinte Steine, da die meinen Beruf nicht einordnen können.

Beim Erstgespräch wurde ich gezwungen, diese EGV zu unterschreiben, weil es sonst kein Geld gäbe. Ich wurde belogen und genötigt zu unterschreiben.

Da ist ein Punkt drin, daß ich nach 3 monatiger Arbeitslosigkeit bundesweit vermittelbar sein werde - weil ledig. Angeblich gibt es dazu einen Paragraphen. Auffällig ist nur, daß man mir diesen nicht gezeigt hatte, obwohl ich es ansprach. Gibt es den überhaupt ?

Vor ca. 2 Monaten (nach der EGV) bekam ich von einer Psychologin ein Schreiben für das Arbeitsamt, daß ich aus gesundheitlichen Gründen eben nicht bundesweit vermittelbar bin, da ich aus gesundheitlichen Gründen die Unterstützung der Familie benötige.
(wurde beim ehemaligen Arbeitgeber gemobbt und bin/war auf der Schwelle zur Arbeitsunfähigkeit und ich hatte auch Heimweh, so daß ich Schwächeanfälle und starker Gewichtsverlust hatte.)

Der Gedanke, 1000 Kilometer von meiner Heimat weg zu sein, macht mich unruhig und zittrig. Ich will doch nur max. 400 km weg sein.

Können die mich da Sanktionieren, wenn ich die Bescheinigung morgen vorlege ?
Können die mich zum Amts-Psychologen schicken ?

Mein Bruder wird mich als Beistand begleiten.


Grüße, Wildkatze
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Hallo,

Da ist ein Punkt drin, daß ich nach 3 monatiger Arbeitslosigkeit bundesweit vermittelbar sein werde - weil ledig. Angeblich gibt es dazu einen Paragraphen. Auffällig ist nur, daß man mir diesen nicht gezeigt hatte, obwohl ich es ansprach. Gibt es den überhaupt ?

Ja. Steht im § 121 Abs. 4 SGB III. "Vom vierten Monat der Arbeitslosigkeit an ist einem Arbeitslosen ein Umzug zur Aufnahme einer Beschäftigung außerhalb des zumutbaren Pendelbereichs in der Regel zumutbar. "


Vor ca. 2 Monaten (nach der EGV) bekam ich von einer Psychologin ein Schreiben für das Arbeitsamt, daß ich aus gesundheitlichen Gründen eben nicht bundesweit vermittelbar bin, da ich aus gesundheitlichen Gründen die Unterstützung der Familie benötige.

Der Attest irgendeines Psychologen wird nicht ausreichen. Der Vermittler darf nur Bescheinigungen des Amtsarztes für seine Entscheidungen heranziehen. Der Weg wäre nun, die Bescheinigung Deines Psychologen morgen mitzubringen, der Vermittler leitet ein Psychologisches Gutachten ein, indem vom Amtsarzt dieser Sachverhalt nochmal geprüft wird und dann erfolgt das Gutachten. Steht das dort auch drin, brauchst Du nicht bundesweit Dich zu bewerben. Normalerweise wirst Du beim Psychologischen Dienst persönlich eingeladen und kannst dort auch nochmal die Bescheinigung vorlegen und Dein Anliegen schildern.

Können die mich da Sanktionieren, wenn ich die Bescheinigung morgen vorlege ?

Meines Erachtens nicht, da es ja einen begründeten Anhaltspunkt gibt, dass Du eben nicht bundesweit kannst. Aber Du hättest diese Mitteilung schon vor 2 Monaten machen können, schließlich sollst Du ja alles mitteilen, was Deine Vermittlung beeinträchtigen könnte (auch räumlich).

Können die mich zum Amts-Psychologen schicken ?
Siehe oben. Wie gesagt der Attest eines Arztes wird immer überprüft werden, eben durch den Amtsarzt.

LG
 

Wildkatze

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2009
Beiträge
37
Bewertungen
1
Hallo,


Meines Erachtens nicht, da es ja einen begründeten Anhaltspunkt gibt, dass Du eben nicht bundesweit kannst. Aber Du hättest diese Mitteilung schon vor 2 Monaten machen können, schließlich sollst Du ja alles mitteilen, was Deine Vermittlung beeinträchtigen könnte (auch räumlich).


Das wußte ich eben nicht, daß mir das überhaupt blühen könnte....
Dann hätte ich mich natürlich vorher abgesichert. Und die Ärztin konnte ich dann nicht schnell genug erreichen und dann habe ich mich zusätzlich nicht getraut, die Bescheinigung früher abzugeben.

Das sind jetzt 3 Monate her. 50% des verlorenen Gewichtes habe ich wieder drauf. In letzter Zeit habe ich wegen des Termins morgen wieder verstärkt Kreislaufprobleme.


Grüße, Wildkatze
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten