Entbindung der Schweigepflicht zum 2. mal - "zwang" vom Jobcenter (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

xdestruction

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
106
Bewertungen
13
Hallo,

ich bin ein wenig ratlos und verzweifelt.
Ich habe vor einigen Wochen eine Einladung von meinem SB erhalten, ich sollte vorbei kommen und die Schweigepflichtsentbindungen für meine Ärzte unterschreiben. Ich war vor ca. einem Jahr beim ÄD und dieser hat mich für 1 Jahr "krank geschrieben". Nun soll eine erneute Überprüfen stattfinden.

Ich war dann bei dem besagten Termin und nahm die Entbindungen mit nach Hause. Diese habe ich unterschrieben (Hausarzt, PSychiater), in einem extra Umschlag beim JC eingereicht.

Nun kam ein neuer Brief von meinem SB. Ich sollte weitere Schweigepflichtsentbildungen unterschreiben. Und zwar folgende:
• Entbindung für den Ärztlichen Dienst des Medizinischen Dienst (Michaelshoven)
• Entbindung für den Ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit

Auf der Rückseite dieser Entbindungen ist ein Fragebogen: "Auftrag zur Feststellung des Umfangs der Erwebsfähigkeit" - diesen füllt er selbst aus - hat er geschrieben. Er ist noch nicht ausgefüllt.
Also will er, dass ich die Entbindungen wieder zu ihm gebe und er wird diese dann auch öffnen, sonst kann er ja den Bogen nicht ausfüllen ;-)

Was soll ich jetzt machen?
Soll ich die Entbindungen überhaupt unterschreiben? Ich habe eigentlich kein Problem damit aber ich verstehe nicht wozu ich diese Dienste von ihrer Schweigepflicht entbinden soll.
UND: Was mache ich wegen des Fragebogens, den er noch nicht ausgefüllt hat?

Danke fürs Lesen und für eure Hilfe!
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.806
Bewertungen
14.369
Hallo @xdestruction,

bitte habe noch etwas Geduld bis sich hier ein user zu deinem Problem meldet
und sich in diesem Thema auskennt.

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.
 

More Info

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2015
Beiträge
562
Bewertungen
66
Ich kann nur empfehlen geh zum Anwalt!

Und: Wehrt dich! Wir alle müssen uns wehren und uns nichts gefallen lassen!

Ob diese 2 Schweigepflichtentbindung notwendig ist, weiß ich nicht, das weiß ein RA.

Ob die Menschen die in diese JC als Kunden übertragen wurden, dort auch hin gehören ist n.m.M. nicht gesagt!

Ob Kranke bei eine JC gut aufgehoben und richtig behandelt werden ebenso!

JC ist eine Arbeitsvermittlung. Hartz4 ist ziemlich durchtriebenes dummes Ding, nicht ausgegoren und sehr ungerecht, zumal es Menschen betreut, die oft dort nicht hingehören.

Wehrt dich! Geh zum Anwalt und lass nicht nach, wenn es in deinen Augen nicht gerechtfertigt ist.
Bleib hart!

Es wird sich sonst niemand für dich einsetzen!

Eben gab es auch eine interessante Sendung zu Hartz 4 Ungerechtigkeit und Sanktionen

Startseite | REPORT MAINZ | SWR.de


Ansonsten gehören deine Unterlagen nicht ins JC oder zum SB!
Deine Papiere gehen direkt an den ÄD und nciht an den SB!

Anscheinend stehen wir alle weshalb auch immer unter Generalverdacht, zumindest mutet das so an.
Da wo es für den Staat interessant ist, wird aber genau ein solcher Umstand bemängelt, so geschehen bei den Flüchtlingen, die sollen bitte nicht unter Generalverdacht stehen, nur weil ein paar "schwarze SChafe (IS Deppen) darunter sein könnten.

So nicht aber für Menschen die auf die Hilfe angewiesen sind. Die werden veräppelt, verarscht, falsch behandelt, ausgenutzt, geängstigt und sanktioniert!
 

xdestruction

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
106
Bewertungen
13
Danke schon mal!
Das mit dem Anwalt möchte ich mir für den Notfall aufsparen

Hat sonst noch jemand einen Tipp?
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Ich war vor ca. einem Jahr beim ÄD und dieser hat mich für 1 Jahr "krank geschrieben". Nun soll eine erneute Überprüfen stattfinden.
Komisch- normal wärst du schon damit in die SGBXII gewandert.
Nun kam ein neuer Brief von meinem SB. Ich sollte weitere Schweigepflichtsentbildungen unterschreiben. Und zwar folgende:
• Entbindung für den Ärztlichen Dienst des Medizinischen Dienst (Michaelshoven)
• Entbindung für den Ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit
Du mußt gar keine unterschreiben. Ich würde es aber für sinnvoll halten , damit steigt deine Chance auf eine "Begutachtung nach Aktenlage" Verschlossenen Umschlag , für jeden Adressaten getrennt mit der Aufschrift "medizinische Unterlagen, verschlossen an den Adressaten,nur zur ärztlichen Kenntnisnahme"
Auf der Rückseite dieser Entbindungen ist ein Fragebogen: "Auftrag zur Feststellung des Umfangs der Erwebsfähigkeit" - diesen füllt er selbst aus - hat er geschrieben. Er ist noch nicht ausgefüllt.
Antrag zur Feststellung .. darf das SBchen ja gerne ausfüllen , was deine Beschwerden angeht ist das Sache zwischen dir und dem ÄD und geht SB nichts an
Soll ich die Entbindungen überhaupt unterschreiben? Ich habe eigentlich kein Problem damit aber ich verstehe nicht wozu ich diese Dienste von ihrer Schweigepflicht entbinden soll.
UND: Was mache ich wegen des Fragebogens, den er noch nicht ausgefüllt hat?
Hast du das auch richtig verstanden? Normal werden deine Ärzte von der Schweigepflicht entbunden, und nicht der ÄD. Könnte es sein das eine Begutachtung durch die DRV angedacht ist und dafür der ÄD entbunden werden soll ? Oder Sozialhilfe ? Ich würde SBchen schriftlich die Frage stellen wofür die Erklärungen dienen sollen. Schließlich will ich als Betroffener wissen warum ich Freistellung erteile.
Lass dir erst mal gründlich erklären was SB vor hat ehe du irgendwas unterschreibst.
Hast du Teil A und B vom Gutachten vorliegen ? Wenn nicht , anfordern.
 

xdestruction

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
106
Bewertungen
13
Hallo Wutbuerger,

vielen Dank erstmal!

Ich bekomme aktuell auch Sozialgeld, das stimmt. Da aber eine neue Begutachtung stattfinden soll, hat mein SB wieder Kontakt zu mir aufgenommen.

Ich hatte ihn nun tatsächlich schriftlich gefragt, wofür die Entbindungen nötig sind. Seine Antwort (kurzform): Damit der ärztliche Dienst und der medizinische Dienst untereinander kommunizieren können / begutachten können.

Ich werde mir nun die Schweigepflichtsentbindungen kopieren, die Rückseite mit dem Fragebogen außer acht lassen und nur die Schweigepflichtsentbindungen an die Dienste senden.

Soll ich hierzu meinem SB Rückmeldung geben, oder die Sache mit dem Fragebogen einfach ignorieren und ihm nur sagen, dass ich die Schweigepflichtsentbindungen persönlich versende?

Das Gutachten habe ich bereits mehrmals beantragt, leider noch immer keins bekommen. Schon seit 'nem knappen 3/4 Jahr...
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Ich hatte ihn nun tatsächlich schriftlich gefragt, wofür die Entbindungen nötig sind. Seine Antwort (kurzform): Damit der ärztliche Dienst und der medizinische Dienst untereinander kommunizieren können / begutachten können.
Das verstehe ich nun gar nicht. Medizinischen dienst kenne ich als MDK der Krankenkasse.
Jeder nennt es anders, könnte es sein das euer Gesundheitsamt gemeint ist ?
Der ÄD begutachtet ja was Arbeit angeht , vielleicht haben die anderen mit dem Sozialgeld zu tun.
Wenn du deine Einschränkungen für dauerhaft hälst würde ich eher einen Antrag auf EM Rente stellen , als jedes Jahr diesen Gutachterzirkus mitzumachen.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.353
Bewertungen
14.602
Hallo xdestruction,

Ich habe vor einigen Wochen eine Einladung von meinem SB erhalten, ich sollte vorbei kommen und die Schweigepflichtsentbindungen für meine Ärzte unterschreiben. Ich war vor ca. einem Jahr beim ÄD und dieser hat mich für 1 Jahr "krank geschrieben". Nun soll eine erneute Überprüfen stattfinden.
Der ÄD kann dich nicht "krank schreiben", der kann dich nur aus der Vermittlung nehmen, AU schreiben kann dich nur ein ambulanter Arzt, bei dem du in Behandlung bist ... dann bekommt auch die KK Meldungen dazu, dass du offiziell AU geschrieben bist.

Was der ÄD dazu schreibt bleibt beim JC und hat für nachweisliche Krankheitszeiten keinerlei Bedeutung wenn das mal wichtig werden könnte, denn die KK erfährt davon gar nichts.

Der ÄD behandelt dich ja vermutlich auch nicht, also wovon sollte es dir nun nach 1 Jahr besser gehen können, bist du bei ambulanten Ärzten in Behandlung, schreiben die dir auch eine AU deswegen aus ... ???

Ich bekomme aktuell auch Sozialgeld, das stimmt. Da aber eine neue Begutachtung stattfinden soll, hat mein SB wieder Kontakt zu mir aufgenommen.
Wie bist du denn ins Sozial-GELD (SGB II ?) gekommen, das erfolgt ja nur wenn man Mitglied einer SGB II-BG ist, in der sich auch noch erwerbsfähige Familien-Mitglieder befinden, ist das der Fall oder hast du dich nur verschrieben ???

Das ist sehr wichtig, denn es macht keinen Sinn dich ständig erneut zu begutachten, wenn man dich (wegen anderer Familienmitglieder) ohnehin nicht aus dem SGB II los werden kann ... es sei denn man würde dich zwingen eine EM-Rente zu beantragen und du bekommst dann auch eine (auf Dauer, sonst bleibst du auch im Sozial-Geld) ...

Also es genügt nicht ganz dir zu schreiben, wir hätten mal gerne ein paar Schweigepflichtentbindungen, um eine Begutachtung durchführen zu lassen "zur Überprüfung" von WAS bitte und warum ???

Ich hatte ihn nun tatsächlich schriftlich gefragt, wofür die Entbindungen nötig sind. Seine Antwort (kurzform): Damit der ärztliche Dienst und der medizinische Dienst untereinander kommunizieren können / begutachten können.
Da würde ich aber auch genauer wissen wollen welcher Med. Dienst (KK/AfA/JC/Gesundheitsamt) da mit welchem anderen ärztlichen Dienst kommunizieren möchte ...
Begutachten kann /wird dich ja wohl nur einer dieser Dienste oder sollst du zu beiden ???

Ich werde mir nun die Schweigepflichtsentbindungen kopieren, die Rückseite mit dem Fragebogen außer acht lassen und nur die Schweigepflichtsentbindungen an die Dienste senden.
Irgendwelche Fragebogen haben auf der Rückseite einer Schweigepflicht-Entbindung NICHTS zu suchen, schon gar nicht wenn eine andere Person das ausfüllen wird und du das auf der einen Seite unterschreiben sollst ... du weißt doch gar nicht was da dann (in deinem Namen) noch auf der Rückseite hinzugefügt wird und von wem ... :icon_evil:

Ein SB würde von mir überhaupt keine medizinischen Unterlagen (auch Schweigepflichtentbindungen gehören dazu) zu seinen Händen bekommen, frage an welche Stelle dich nun (und warum ) begutachten soll und dann schickst du notwendige Unterlagen NUR DIREKT an diese medizinische Stelle.

Wenn da irgend ein notwendiger "Austausch" stattfinden soll, dann mag man dir das bitte bei der Untersuchung genauer erklären, für wen und für welchen Zweck weitere Schweigepflichtentbindungen erforderlich sind.

Das Gutachten habe ich bereits mehrmals beantragt, leider noch immer keins bekommen. Schon seit 'nem knappen 3/4 Jahr...
Welches Gutachten meinst du denn jetzt, das vom letzten Jahr ???
Wie hast du das denn beantragt, nachweislich per Einschreiben oder warst du (oder eine bevollmächtigte Person) mal mit (deinem) Ausweis direkt beim med. Dienst und hast die Kopie eingefordert ...
Ist dein JC eine Optionskommune oder der BA unterstellt (kannst du auf dem Konto-Auszug erkennen/BA = AfA), da könnte man sich mal weiter "oben" darüber beschweren ...

Aber auch Options-Kommunen haben Geschäftsführer, vielleicht mal über diesen Weg deine Rechte einfordern ???

MfG Doppeloma
 

xdestruction

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
106
Bewertungen
13
Hallo Doppeloma,

vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag!

Der ÄD behandelt dich ja vermutlich auch nicht, also wovon sollte es dir nun nach 1 Jahr besser gehen können, bist du bei ambulanten Ärzten in Behandlung, schreiben die dir auch eine AU deswegen aus ... ???
Der ÄD behandelt mich nicht, ich wurde von einem Psychiater begutachtet, welcher mich für "1 Jahr krankgeschrieben" hat - ohne Attest, das stand wohl lediglich in der Leistungsbeurteilung, die dem Jobcenter vorliegt. Ich bin derzeit nur bei meinem eigenen Psychiater in Behandlung, wobei ich dort schon länger nicht hin konnte, weil das Jobcenter Mist mit meiner Krankenversicherung gebaut hat. Anderes Thema.

Wie bist du denn ins Sozial-GELD (SGB II ?) gekommen, das erfolgt ja nur wenn man Mitglied einer SGB II-BG ist, in der sich auch noch erwerbsfähige Familien-Mitglieder befinden, ist das der Fall oder hast du dich nur verschrieben ???
Ich habe gerade mal meinen Leistungsbescheid rausgekramt. Ich lebe mit meinem Partner zusammen, der bekommt ALG II.
Im Bescheid steht bei mir: "Regelbedarf Sozialgeld § 19 i.V.m § 23 SGBII"

Da würde ich aber auch genauer wissen wollen welcher Med. Dienst (KK/AfA/JC/Gesundheitsamt) da mit welchem anderen ärztlichen Dienst kommunizieren möchte ...
Begutachten kann /wird dich ja wohl nur einer dieser Dienste oder sollst du zu beiden ???
Letztes Jahr hat mich ein Psychiater im Auftrag des Ärztlichen Dienstes der Agentur für Arbeit begutachtet. Dieses Jahr soll ich wohl zum "Ärztlichen Dienst des Medizinischen Dienst (Michaelshoven)", welcher Unterlagen von den Ärzten der Agentur für Arbeit bekommen soll. Daher sei wohl die Entbindung nötig.. (Falls ich es richtig verstanden habe)

Diese Erklärung bekam ich von meinem SB per e-Mail als ich ihn danach fragte:

"die Erstellung des Gutachtens wird nicht vom Ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit durchgeführt, sondern durch den „Medizinischen Dienst Pro Arbeit“ im Auftrag durch den Ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit. Dabei handelt es sich um Fachärzte (Therapeuten und Psychologogen) mit arbeitsmedizinischem Hintergrund, also ausgewiesene Spezialisten. Auch sie unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht und werden mir keine Diagnosen, sondern lediglich ein Leistungsbild zukommen lassen. Vorliegende Unterlagen werden von den Ärzten der Agentur für Arbeit an Pro Arbeit weitergeleitet (dafür ist eine Schweigepflichtentbindung notwendig) und Daten in Form des Gutachtens von Pro Arbeit an die Ärzte der Agentur (wofür diese eine Schweigepflichtentbindung brauchen)
Ich habe noch einmal das letzte Gutachten aufgerufen. Auch das wurde von Pro Arbeit erstellt, insofern unterscheidet sich das Vorgehen nicht von dem des letzten.
Ich hoffe ich konnte Ihnen erklären, warum die zusätzlichen Schweigepflichtentbindungen notwendig sind."


Welches Gutachten meinst du denn jetzt, das vom letzten Jahr ???
Wie hast du das denn beantragt, nachweislich per Einschreiben oder warst du (oder eine bevollmächtigte Person) mal mit (deinem) Ausweis direkt beim med. Dienst und hast die Kopie eingefordert ...
Ist dein JC eine Optionskommune oder der BA unterstellt (kannst du auf dem Konto-Auszug erkennen/BA = AfA), da könnte man sich mal weiter "oben" darüber beschweren ...
Genau, das Gutachten vom letzten Jahr.
Auf dem Kontoauszug steht nur: "Bundesagentur für Arbeit-Service-Haus"
Ich habe es schriftlich angefragt, allerdings ohne Nachweis, da mein Jobcenter im Eingangsbereich keinen Empfang mehr hat und ich so ziemlich weit fahren müsste (zum "Hauptjobcenter"). Deshalb habe ich die Anfrage in den Briefkasten geworfen, habe allerdings auch Zeugen.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Aha , die haben also einen Dritten der im Auftrag arbeitet. Da dieser Dritte ja schon ein Gutachten gemacht hat wäre die Heranziehung des ÄD vom JC sinnlos. Erlaube dem MD Pro Arbeit die Daten aus dem vorherigen Gutachten zu nutzen und gut ist . Sollen die bei sich selbst abschreiben.
Man hat dich wohl nicht krankgeschrieben sondern für ein Jahr erwerbsunfähig eingestuft- ein großer Unterschied.
 

xdestruction

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
106
Bewertungen
13
Hallo nochmal,

ich benötige noch einmal Hilfe.
Ich habe meinen SB darum gebeten, mir die Anschriften für die Medizinischen Dienste zu geben, damit ich meine Schweigepflichtsentbindungen selbst dort hinsenden kann.

Ich bekam nun folgende Rückmeldung von ihm:

"das Problem dabei ist, dass die Schweigepfichtentbindungen dann losgelöst vom dazu gehörenden Auftrag eingehen würden und nicht zugeordnet werden können. Das führt zu großen Verzögerungen, oder sogar dazu, dass die Begutachtung nicht durchgeführt werden kann.
Darum ist es einfacher und zielführender, wenn Sie mir die Erklärungen zusenden, damit ich sie mit dem Auftrag verknüpft weiterleiten kann."

Er will mir die Adresse nicht geben - was mache ich nun? Was soll ich darauf antworten?

Viele Grüße
 
E

ExitUser

Gast
Anschriften für die Medizinischen Dienste kann man bei der Krankenkasse erfragen oder selber suchen im I Net.
Prinzipiell kann Dich keiner zwingen eine Schweigepflichtsentbindung abzugeben, außer in einem Strafverfahren. Eine/n
SB gehen Deine mediz. Daten gar nichts! an.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
"die Erstellung des Gutachtens wird nicht vom Ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit durchgeführt, sondern durch den „Medizinischen Dienst Pro Arbeit“ im Auftrag durch den Ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit. Dabei handelt es sich um Fachärzte (Therapeuten und Psychologogen) mit arbeitsmedizinischem Hintergrund, also ausgewiesene Spezialisten. Auch sie unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht und werden mir keine Diagnosen, sondern lediglich ein Leistungsbild zukommen lassen. "
Krypteia,

wieso sollte die KK die Anschrift von diesem Verein haben?...Die KK arbeitet ausschließlich mit dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung zusammen und nicht mit einem "Medizinischen Dienst pro Arbeit"..
obwohl...wenn man den Namen dieses Dienstes weiß, dürfte man doch auch eine Anschrift herausfinden...

@Xdestruction

handelt es sich um Michaelshoven um die Diakonie?

https://www.diakonie-michaelshoven.de/fileadmin/downloads/angebote/arbeit-und-berufliche-rehabilitation/leistungsdiagnostik-linksrheinisch.pdf

die sollen dann ein Gutachten über die abliefern?

Seite 3 in dem Link...1. Absatz!!

Wenn es sich um den Verein handelt, dann hast du ja hier shcon mal die Kontaktdaten..
 

xdestruction

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
106
Bewertungen
13
@Anna B.

Danke für deine Antwort. Das Problem ist, dass ich nicht sicher bin, zu welcher Diakonie ich die Sachen schicken soll, es gibt ja mehrere in meiner Stadt. Und auch für den Ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit finde ich keine genaue Anschrift.. Ich will ja auch nicht, dass es über 100 Stellen gesendet wird.

Ich habe meinen SB nun noch einmal um die Anschriften gebeten, da ich das nicht über 3. laufen lassen möchte. Er bleibt weiterhin stur.. ich weiß nicht, ob er Recht hat mit dem was er sagt? Kann mir da jemand helfen? Ich habe folgende Antwort erhalten:

"die Schweigepflichtentbindungen haben Sie das letzte Mal (da wurde die Begutachtung ebenfalls durch „Pro Arbeit“ geleistet) auch erteilt. Und das Problem bleibt, dass dann zwar eine Schweigepflichtentbindung vorliegt, aber kein dazu gehörender Auftrag. Dementsprechend kann „Pro Arbeit“ dann nicht tätig werden.
Die Daten würden zudem nur insofern an Dritte weitergeleitet, wie es zur Bearbeitung nötig ist. „Pro Arbeit“ unterliegt, wie auch die Ärzte der Agentur für Arbeit, der Schweigepflicht. Das ist auch der Grund, warum die Schweigepflichtentbindung mit dem Auftrag gekoppelt weitergeleitet werden muss. Der Auftrag ohne Entbindung der Schweigepflicht kann nicht bearbeitet werden. Eine Schweigepflichtentbindug losgelöst vom Auftrag ist wertlos, da sie sich auf nichts bezieht und dementsprechend nicht umgesetzt werden kann. Die Agentur für Arbeit braucht die Schweigepflichtentbindung für „Pro Arbeit“ auch, damit sie den Auftrag überhaupt dorthin weiterleiten dürfen. Ansonsten ist ja dort nicht klar, ob Sie „Pro Arbeit“ von der Schweigepflicht entbinden. Wenn Sie „Pro Arbeit also die Schweigepflichtenbindung zusenden, dürfen die Ärzte dort zwar mit den Ärzten der Agentur für Arbeit Kontakt aufnehmen, wissen aber nicht um welchen Auftrag es sich handelt. Die Ärzte der Agentur für Arbeit wiederum haben den Auftrag vorliegen, dürfen ihn aber nicht an „Pro Arbeit“ weiter geben, weil ihnen keine Schweigepflichtentbindung vorliegt. Damit ist die Begutachtung nicht möglich."

Ich fühle mich von ihm gezwungen, meine Schweigepflichtsentbindungen über ihn laufen zu lassen, damit er den Antrag anknüpfen kann. Ich vertraue dem Jobcenter aber einfach nicht und habe Angst, dass die mit den Entbindungen sonst was machen oder gar selbst sich irgendwo Auskünfte holen, keine Ahnung was ich jetzt machen soll, ich bin verwirrt und hoffe auf eure Hilfe
 

xdestruction

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
106
Bewertungen
13
Sachbearbeiter will mich zur Schweigepflichtsentbindung über ihn zwingen

Hallo,

und zwar geht es um folgendes:
ich bin bereit, die von meinem SB angeforderten Schweigepflichtsentbindungen für den ÄD zu unterschreiben.

Allerdings will ich diese Entbindungen persönlich bei den jeweiligen Stellen einreichen und das ganze nicht über meinen SB laufen lassen - dieser weigert sich jedoch mir die Anschriften zu geben! Ich habe bereits im Netz nach den Anschriften geforscht, kann bei einer bestimmten Stelle aber keinen Ansprechpartner bzw. eine genaue Adresse finden, daher habe ich meinen SB nun 2x danach gefragt.

Seine Antworten lauten wie folgt:

die Schweigepflichtentbindungen haben Sie das letzte Mal (da wurde die Begutachtung ebenfalls durch „Pro Arbeit“ geleistet) auch erteilt. Und das Problem bleibt, dass dann zwar eine Schweigepflichtentbindung vorliegt, aber kein dazu gehörender Auftrag. Dementsprechend kann „Pro Arbeit“ dann nicht tätig werden.
Die Daten würden zudem nur insofern an Dritte weitergeleitet, wie es zur Bearbeitung nötig ist. „Pro Arbeit“ unterliegt, wie auch die Ärzte der Agentur für Arbeit, der Schweigepflicht. Das ist auch der Grund, warum die Schweigepflichtentbindung mit dem Auftrag gekoppelt weitergeleitet werden muss. Der Auftrag ohne Entbindung der Schweigepflicht kann nicht bearbeitet werden. Eine Schweigepflichtentbindug losgelöst vom Auftrag ist wertlos, da sie sich auf nichts bezieht und dementsprechend nicht umgesetzt werden kann. Die Agentur für Arbeit braucht die Schweigepflichtentbindung für „Pro Arbeit“ auch, damit sie den Auftrag überhaupt dorthin weiterleiten dürfen. Ansonsten ist ja dort nicht klar, ob Sie „Pro Arbeit“ von der Schweigepflicht entbinden. Wenn Sie „Pro Arbeit also die Schweigepflichtenbindung zusenden, dürfen die Ärzte dort zwar mit den Ärzten der Agentur für Arbeit Kontakt aufnehmen, wissen aber nicht um welchen Auftrag es sich handelt. Die Ärzte der Agentur für Arbeit wiederum haben den Auftrag vorliegen, dürfen ihn aber nicht an „Pro Arbeit“ weiter geben, weil ihnen keine Schweigepflichtentbindung vorliegt. Damit ist die Begutachtung nicht möglich.
Ich hoffe ich konnte Ihnen erklären, warum die Schweigepflichtentbindungen über mich weitergeleitet werden müssen. Nur so ist eine Begutachtung überhaupt durchführbar.
oder:

das Problem dabei ist, dass die Schweigepfichtentbindungen dann losgelöst vom dazu gehörenden Auftrag eingehen würden und nicht zugeordnet werden können. Das führt zu großen Verzögerungen, oder sogar dazu, dass die Begutachtung nicht durchgeführt werden kann.
Darum ist es einfacher und zielführender, wenn Sie mir die Erklärungen zusenden, damit ich sie mit dem Auftrag verknüpft weiterleiten kann.
oder:

inzwischen ist der gesundheitsfragebogen wieder bei mir eingegangen, da der Ärztliche Dienst ihn nicht so lange lagern konnte. Bitte schicken Sie mir daher die Schweigepflichtentbindungen zu, damit ich den Auftrag erneut erteilen kann.
und so weiter..

Er weigert sich und will die Entbindungen UNBEDINGT über sich laufen lassen, da der Auftrag sonst ohne die Entbindungen eingehen würde und nicht zugeordnet werden kann..........ist da was dran? o_O Die können doch wohl meinen Namen lesen und das anknüpfen?

Was soll ich jetzt machen?

Vielen Dank fürs Lesen!
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.937
Bewertungen
17.687
AW: Sachbearbeiter will mich zur Schweigepflichtsentbindung über ihn zwingen

da der Ärztliche Dienst ihn nicht so lange lagern konnte.
Das find ich bespnders klasse. Haben die Herrschaften keinen Ordner mehr fei?
 

xdestruction

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
106
Bewertungen
13
Hallo,

ich habe einen neuen Thread geöffnet, da es nicht mehr die gleiche Frage ist wie im Eingangspost.. dort habe ich gefragt, ob ich die Entbindung überhaupt unterschreiben soll. Nun ist nur noch die eine Frage offen, daher dachte ich es ist sinnvoller, einen neuen Thread zu öffnen. :sorry:

Ich werde morgen bei Pro Arbeit anrufen.

Allerdings finde ich einfach keine Anschrift oder Telefonnummer für den Ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit..
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Das Gutachten soll doch über die "pro Arbeit" durchgeführt werden oder?

Ansonsten schriftlich, mit Terminsetzung, das zuständige JC anschreiben, dort den Chef des Vereins und die postalische Anschrift des ärztlichen Dienstes fordern.

Ich habe das so gemacht:

meine Befundberichte in einen verschlossenen Umschlag, auf eine Kopie eines Berichtes geschrieben, dass ich vom ÄD eine schriftliche Bestätigung erwarte, dass diese Befunde in einem verschlossenen Umschlag bei ihm eingegangen sind.. Diesen Umschlag versiegelt und in einen anderen Umschlag gelegt. In diesen 2. Umschlag einen weiteren Brief gelegt an den ÄD..mit der schriftlichen Forderung, mir schriftlich zu bestätigen, dass die Befundberichte bei ihm in einem verschlossenen Briefumschlag eingegangen sind.
zweimal deshalb, weil mein SB ja hätte ja Umschlag 1 öffnen können..dann wäre ihm der Brief entgegengekommen...hätte er dann Umschlag 2 auch geöffnet und meine Bemerkungen auf dem Befundbericht gesehen, hätte er nicht verheimlichen können, dass er den Briefumschlag geöffnet hat.

Das Ganze habe ich dann per Übergabeeinschreiben addressiert an den Ärztlichen Dienst, Agentur für Arbeit, Straße, PLZ, Ort.
uns siehe da, ich habe eine solche BEstätigung erhalten.
 

xdestruction

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
106
Bewertungen
13
Hallo,

danke nochmal für eure Hilfe! Ich wollte nur kurz Rückmeldung geben:
Ich habe bei Pro Arbeit angerufen, welche mir die Anschrift des ÄD geben konnte.
Die konnten es auch nicht glauben, dass man das Gutachten beim ÄD nicht lagern konnte. Bei Pro Arbeit ist übrigens nie ein Auftrag eingegangen entgegen der Aussage meines SB's...

Der Auftrag muss keines Falls verknüpft an der Schweigepflichtentbindung sein und ich solle sie separat einschicken, das sei kein Problem. Wenn er dazu fragen hätte solle er sich bei dem Herren von Pro Arbeit melden :popcorn:

Danke nochmal und viele Grüße!
 
Oben Unten