Entbindung ärztliche Schweigepflicht (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
  1. Auf einem Personalfragebogen einer Zeitarbeitsfirma steht folgender Text:

    Mit einer ärztlichen Untersuchung vor der Anstellung durch einen bestimmten Arzt bin ich einverstanden. Ich bin bereit, den Arzt hierfür von der ärztlichen Schweigepflicht zu entbinden, soweit es die Einsatzfähigkeit für den vorgesehenen Arbeitsplatz angeht.


    Ist man da verpflichtet den Arzt von der Schweigepflicht zu entbinden?

    Ich verstehe dies nicht richtig.

 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Schon wieder krank? Wann Arbeitnehmer ihren Arzt von der Schweigepflicht entbinden müssen, um ihre Lohnfortzahlung zu sichern.

Arbeitnehmer, die in kurzen Abständen aus unterschiedlichen Gründen krank geschrieben werden, müssen ihren Arzt von der Schweigepflicht entbinden, um ihre Lohnfortzahlung zu sichern. Der Arbeitnehmer müsse beweisen, dass es sich um eine neue und nicht um eine Fortsetzungserkrankung handelt, heißt es in einem schriftlich veröffentlichten Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) in Erfurt. Es gab damit seine frühere Rechtsprechung teilweise auf. (Az: 5 AZR 389/04)
Krankmeldung - Bei wiederholter Krankheit kippt ärztliche Schweigepflicht - Karriere - sueddeutsche.de
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Hm. Schwierig. Für bestimmte Tätigkeiten kann der AG meines Erachtens eine Eignung feststellen lassen. Und der Zusatz bezieht sich ja auch nur auf die Feststellung hinsichtlich des Arbeitsplatzes.

Aber so pauschal...ich weiß nicht.
 

Sansiveria

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
330
Bewertungen
231
@Hartzeola

Hier geht es aber um die Untersuchung VOR der Einstellung - da hast du vielleicht etwas mißverstanden?
 

n0b0dy

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
427
Bewertungen
23
kurze und simple antwort: nein

auf den personalfragebögen von ZAF steht so einiger blödsinn...

in dem fall ist es nur ein plumper versuch um die ärztliche schweigepflicht direkt zu umgehen. keine ahnng ob es überhaupt rechtsgültig wäre, auch wenn du das unterschreiben würdest.

jedenfalls ist das eine freiwillige sache, du wirst ja nur gefragt ob du damit einverstanden bist. wenn du es nicht bist, unterschreibe es auch nicht. ein ablehnendes verhalten kann damit nicht nachgewiesen werden.
 

Sansiveria

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
330
Bewertungen
231
kurze und simple antwort: nein

auf den personalfragebögen von ZAF steht so einiger blödsinn...

in dem fall ist es nur ein plumper versuch um die ärztliche schweigepflicht direkt zu umgehen. keine ahnng ob es überhaupt rechtsgültig wäre, auch wenn du das unterschreiben würdest.

jedenfalls ist das eine freiwillige sache, du wirst ja nur gefragt ob du damit einverstanden bist. wenn du es nicht bist, unterschreibe es auch nicht. ein ablehnendes verhalten kann damit nicht nachgewiesen werden.
Ist ja richtig, aber wenn Lilastern die Stelle unbedingt haben WILL wird sie durch eine Ablehnung der Schweigepflichtsentbindung die Stelle auch nicht bekommen :icon_kinn:

LG S.
 

n0b0dy

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
427
Bewertungen
23
darum gings es aber jetzt nicht, bzw hat man es nicht unbedingt aus ihrem beitrag herausgelesen.

und wer WILL schon wirklich bei so ner ZAF arbeiten?
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
@Hartzeola

Hier geht es aber um die Untersuchung VOR der Einstellung - da hast du vielleicht etwas mißverstanden?
Deine Bewerkung war äußerst hilfsreich.

Hier wird erklärt
Wann Arbeitnehmer ihren Arzt von der Schweigepflicht entbinden müssen, um ihre Lohnfortzahlung zu sichern.
Also in streng bestimmten Fällen, sonst nein.

Sollte der Arzt bei Deiner Untersuchungs fest stellen, dass du z.B. erhöhte Körpertemperatur hast, darf er das dem Arbeitgeber ohne Dein Einverständnis nicht mitteilen.
 
Oben Unten